Kategorie | UFC News

Nach Titelgewinn: Folgt nun „Cyborg“ vs. Holly Holm? – Rematch zwischen Woodley und Lawler laut Dana White sehr wahrscheinlich – Jose Aldo schließt Wechsel ins Lightweight aus

01.08.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

Nach Titelgewinn: Folgt nun „Cyborg“ vs. Holly Holm?

Neben Jon Jones war Cristiane „Cyborg“ Justino (18-1, 1 NC) wahrscheinlich der große Star von UFC 214: Cormier vs. Jones II. Die Brasilianerin konnte in ihrem dritten UFC Kampf endlich die Women’s Featherweight Championship gewinnen, indem sie die Invicta FC Bantamweight Championesse Tonya Evinger in der dritten Runde via TKO stoppen konnte. Nun stellt sich natürlich die Frage, wie es mit Justino und der Gewichtsklasse weitergehen wird, da es noch nicht wirklich ein richtiges Roster für die Featherweight Division gibt.

Auf der Post-Fight Pressekonferenz verrieten sowohl „Cyborg“, als auch UFC Präsident Dana White, dass Holly Holm (11-3) wahrscheinlich als Nächstes um den Titel kämpfen wird. Die ehemalige Bantamweight Titelträgerin kämpfte bekanntlich bereits bei UFC 208 im ersten Women’s Featherweight bout um den Titel, unterlag jedoch Germaine de Randamie in einem sehr kontroversen Kampf. Da die Niederländerin sich jedoch weigerte, den Titel zu verteidigen, wurde er am vergangenen Samstag ein weiteres Mal vergeben. Nun deutet alles auf „Cyborg“ vs. Holm an.

Justino erklärte über den möglichen Fight gegen Holm, dass sie eine großartige Kämpferin sei und sie auch eine größere Fighterin sei, die auch schon im Featherweight gekämpft hat. Außerdem sei Holm auch eine Strikerin und die Fans würden sich sicherlich auf den Kampf freuen. White meinte, dass er auch schon mit Holm geredet habe und sie Interesse am Kampf gezeigt hat. Er sagte außerdem, dass er den Kampf möge und man nun abwarten wird, wie es weitergehen wird. Sollte der Title Fight bestätigt werden, berichten wir darüber.

Quelle: MMAFighting.com

Rematch zwischen Woodley und Lawler laut Dana White sehr wahrscheinlich

Am vergangenen Samstag gingen sehr viele Fighter als große Sieger nach Hause. Neben dem großen Erfolg von Jon Jones, sprachen auch eine Menge Leute begeistert über die Erfolge von Cristiane „Cyborg“ Justino, Robbie Lawler, Volkan Oezdemir, Ricardo Lamas und Brian Ortega. Der Sieger des Welterweight Titelkampfes Tyron Woodley (18-3-1) wurde hingegen sowohl von Fans, als auch von UFC Präsident Dana White stark kritisiert, obwohl er seinen Herausforderer Demian Maia deutlich via Unanimous Decision bezwingen konnte.

Während White während der Fight Week noch erklärte, dass Woodley im Falle eines Sieges auf den zurückkehrenden Georges St-Pierre treffen werde, änderte er seine Meinung und setzte nach dem Pay Per View erneut den Middleweight Titelkampf zwischen Michael Bisping und dem Frankokanadier an (Wir berichteten HIER). Dies überraschte Woodley nicht wirklich, da er die gesamte Woche schon meinte, dass St-Pierre nicht gegen ihn kämpfen wolle und sagte dabei auch die Wiederansetzung von Bisping vs. St-Pierre voraus.

Bei der Post-Fight Pressekonferenz erklärte Dana White nun, dass Woodley als Nächstes wohl ein Rematch gegen den ehemaligen Welterweight Champion Robbie Lawler (28-11, 1 NC) absolvieren wird. Zwar sei dies nicht sicher, jedoch sei Lawler derjenige, der ihm als Erstes in den Kopf kommt. Den St-Pierre Fight werde Woodley auf keinen Fall bekommen. White hat Lawler in seinem Kampf gegen Donald Cerrone auch vorne gesehen und meinte, dass die Decision auf jeden Fall in Ordnung sei. Woodley und Lawler traten bereits im vergangenen Jahr gegeneinander an. Damals verteidigte „Ruthless“ seinen Titel, verlor ihn jedoch an Woodley via KO in der ersten Runde. Seitdem konnte „The Chosen One“ seinen Gürtel drei Mal erfolgreich verteidigen.

Quelle: MMAJunkie.com

Jose Aldo schließt Wechsel ins Lightweight aus

Der langjährige König der Featherweight Division Jose Aldo (26-2) gilt als einer der besten MMA Kämpfer aller Zeiten. Knapp zehn Jahre war der Brasilianer ungeschlagen, bis er bei UFC 194 seinen UFC Titel gegen Conor McGregor verlor. Er konnte den Gürtel allerdings in seinem nächsten Kampf wieder zurückgewinnen, als er Frankie Edgar bezwingen konnte. Vor knapp zwei Monaten unterlag Aldo jedoch Max Holloway, der damit der dritte Champion in der UFC Featherweight wurde. Seitdem haben wir nicht viel von Aldo gehört.

Nun meldete sich der Brasilianer jedoch wieder zurück. Am vergangenen Wochenende nahm Aldo an einem Jiu-Jitsu Turnier in Brasilien teil, unterlag jedoch im Viertelfinale, nachdem er zuvor zwei Vorrundenkämpfe gewinnen konnte. In einem Interview äußerte er sich auch zu seiner momentanen Situation und der Lage der Featherweight Division. Zur Gewichtsklasse sagte er, dass Holloway wohl als Nächstes gegen Frankie Edgar antreten werde und dieser Fight wahrscheinlich im November stattfinden wird. Er selber denke momentan nicht an den Titel, sondern wolle von vorne starten und mit dieser Einstellung wieder ins Title Picture einsteigen.

Vor einigen Monaten erklärte Aldo noch, dass er einen Wechsel in die Lightweight Division wagen würde, sollte er Holloway besiegen, doch dies sei momentan nicht sein Plan. Er werde weiter im Featherweight antreten, da ein Wechsel ins Lightweight keinen Sinn mehr ergebe. Er werde spätestens wieder im Dezember antreten, sollte er jedoch auch früher kämpfen, würde er auch gerne im November ins Octagon steigen. Einen möglichen Gegner wollte der ehemalige Featherweight Champion jedoch nicht nennen.

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/