Kategorie | WWE PPVs

WWE „Backlash 2017“ Bericht + Ergebnisse aus Rosemont, Illinois vom 21.05.2017 (inkl. Videos und kompletter Pre-Show)

22.05.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

WWE Backlash 2017
Ort: Allstate Arena in Rosemont, Illinois, USA
Datum: 21. Mai 2017

Pre-Show

Die Pre-Show wird vom Experten-Panel – bestehend aus Renee Young, Booker T und Peter Rosenberg – eröffnet. Sogleich werden die ersten Matches hitzig und humorvoll besprochen, vor allem dreht sich die Diskussionsrunde um das In-Ring Debüt von Shinsuke Nakamura. Irgendwann gesellt sich James Ellsworth zur Expertenrunde und spricht ein wenig über sein Verhältnis zu Carmella, welches rein platonisch auf Freundschaft basiert. Später lässt sich auch noch Erick Rowan blicken, der langsam um den Tisch spaziert und wortlos wieder verschwindet.

Dolph Ziggler wird zu seinem heutigen Match gegen Shinsuke Nakamura befragt. Er scherzt und sagt, dass er sich akribisch auf seinen Gegner vorbereitet und all seine Matches bei WWE angeschaut hat. Außerdem betont er, dass Nakamura, bevor er sein erstes Match heute bestreitet, nicht existiert und er sich bei all seinen „Fanboys“ entschuldigen muss, wenn das Idol mit einer Niederlage ins Krankenhaus geschickt wird. Es folgen weitere Analysen der Experten, ehe in die Social Media Lounge geschaltet wird, wo Sami Zayn einige Fragen über Baron Corbin beantwortet. Sami freut sich, ein Teil des SD-Rosters zu sein, da er dort tolle Herausforderungen findet. Gegen Baron Corbin wollte er schon seit einer Weile antreten, da er seinen Aufstieg mitverfolgt hat.

Bevor das Pre-Show Match losgeht, kommt Aiden English singend zum Ring. Er zieht über Chicago her und lobt seine eigene Fähigkeiten.

Pre-Show Match
Singles Match
Tye Dillinger gewann gegen Aiden English via Pin nach dem Tye Breaker.

Es folgend die letzten Analysen, bevor die Main-Show pünktlich um 2 Uhr startet…

Main-Show

Die Show wird von den Kommentatoren JBL, Tom Philipps und Byron Saxton eröffnet…

1. Match
Singles Match
Shinsuke Nakamura gewann gegen Dolph Ziggler via Pin nach dem Kinshasa.
Matchzeit: 15:50

Bevor als nächstes die SmackDown Tag Team Titles verteidigt werden, bekommen die Zuschauer eine neue Folge von Fashion Flies präsentiert.

2. Match
WWE SmackDown Tag Team Championship
Tag Team Match
The Usos (Jimmy Uso & Jey Uso) (c) gewannen gegen Breezango (Tyler Breeze & Fandango) via Pin an Fandango nach einem Superkick.
Matchzeit: 09:15
– Tyler Breeze verkleidete sich zunächst als Reinigungsmann, der mit seinem Wischmopp einige Jubelrufe erntete. Später kam er als „Oma“ in den Ring, was mit „Let’s go Grandma“ Chants quittiert wurde.

3. Match
Singles Match
Sami Zayn gewann gegen Baron Corbin via Pin nach dem Helluva Kick.
Matchzeit: 14:30

Im Parkhaus rollen die Singh Brothers einen (leider nicht fliegenden) Teppich aus, anschließend steigt der Maharaja aus seiner Limousine und wird von Dasha Fuentes interviewt. Jinder Mahal bezeichnet die WWE-Fans in Chicago als „Hater“ und will ihnen beweisen, dass er trotz des Hasses gegen ihn heute die WWE Championship von Randy Orton gewinnen wird.

4. Match
6 Woman Tag Team Match
Carmella, Natalya & Tamina (w/ James Ellsworth) gewannen gegen Charlotte Flair, Naomi & Becky Lynch via Submission von Lynch in Natalyas Sharpshooter.
Matchzeit: 10:02

5. Match
United States Championship
Singles Match
Kevin Owens (c) gewann gegen AJ Styles via Count Out, nachdem AJ Styles mit dem angeschlagenen rechten Bein in der Monitorhalterung des Kommentatorenpults hängen geblieben war.
Matchzeit: 21:04

Nachdem AJ Styles nach dem Match einen weiteren Superkick eingesteckt hat, wird er von Referees aus der Halle begleitet.

6. Match
Singles Match
Luke Harper gewann gegen Erick Rowan via Pin nach einer Clothesline.
Matchzeit: 08:56

7. Match
WWE Championship
Singles Match
Jinder Mahal (w/ The Singh Brothers) gewann gegen Randy Orton (c) via Pin nach dem Khallas -> Titelwechsel!
Matchzeit: 16:08
– Bereits bevor das Match offiziell begann, attackierte Orton den „Inder“ und warf ihn über das Kommentatorenpult.
– Die Singh Brothers zogen ihren Maharaja nach einem RKO aus dem Ring und bewahrten ihn so vor der sicheren Niederlage. Orton verprügelte die beiden daraufhin nach Strich und Faden, ehe im Ring ein doppelter DDT folgte. Jinder Mahal, der sich mittlerweile erholt hatte, konnte diese Ablenkung zum Sieg nutzen.

Ein zelebrierender Jinder Mahal läutet die Ära des Maharajas ein, bevor „WWE Backlash“ endet.

 

Fallout:

 

Diskutiert über diese und viele weitere Shows und Themen in unserem Board. Einfach HIER klicken.





Sag was zu diesem Thema!

62 Antworten zu “WWE „Backlash 2017“ Bericht + Ergebnisse aus Rosemont, Illinois vom 21.05.2017 (inkl. Videos und kompletter Pre-Show)”

  1. Senior Benjamin90 sagt:

    Man stelle sich vor Mauro Ranallo würde Nakamura kommentieren, aber nein es gibt ja JBL
    #FireBradshaw

  2. Mr.Wrestlemania sagt:

    Der Moment, wenn Jinder Mahal WWE Champion ist und das keine News von WrestlingNewsWorld oder dem Postillon ist :-O.

    Sollte der zur nächsten Smackdown-Ausgabe auf einem fliegenden Teppich in den Ring fliegen, habe ich wirklich alles gesehen…

  3. Alex sagt:

    wie kann man nur jinder mahel den titel geben? wwe ist doch nur bescheuert. diesem dummen aufgepumpten nen titel geben und alles was orton erarbeitet hat ist dahin. und dann noch diese beschissenen singh brothers. ich verstehe wwe einfach nicht. f… wwe.

  4. CRX sagt:

    Don’t hinder the Jinder! #Jinderellastory

  5. Senior Benjamin90 sagt:

    WTF sind wir jetzt bei der WCW im Jahre 2000?
    David Arquette ist ein besserer champ.

    Sami Zayn hat noch nie ein Title shot bekommen und Jinder Fucking Mahal kann sich jetzt WWE Champion nennen.

    Ach ich kann noch Julians Worte Beim Roster Split Podcat hören was Mahal betraf, ich glaub jetzt werden wir ihn wohl nie wieder hören.

  6. Eine Witzfigur als Champion. Na Klasse.?????

  7. Rizwan sagt:

    Jinder Mahal als neuer WWE Champion und,dass obwohl die letzten RAW Ausgaben und vor allem die letzte genial war/en und die letzten Smackdown Ausgaben stink langweilig. Hoffentlich nimmt Rusev den Smackdown-zerstörenden uninteressanten Mahal den Titel ab.ü

  8. Phi Lip sagt:

    Da stimme ich dir 100% zu

  9. War klar, das Jinder gewinnt..die wwe will doch in Indien gross rauskommen und TV rechte erwerben….Obwohl Mahal kein “ Inder “ ist , sonder Schwede glaub ich…

  10. Rafa88 sagt:

    Ja so kann man dem Titel den letzten Glanz auch noch nehmen…. va wenn er jz 2 3 Wochen wieder wechselt…. Omg

  11. Hatte ich nicht erst gelesen, dass Randy Orton seinen Tietel erst beim Summer Slam verlieren soll?

  12. Naja,als JBL damals Champion wurde,hat auch keiner an nen erfolgreichen Tun geglaubt. Mal schauen wie es wird. Und Ortons letzter Run war doch eine Katastrophe (zumindest war es IMO extremst uninteressant). Hoffe nur sie hören mit diesem „böser Ausländer“ Gimmick auf und bringen mehr Facetten rein).

  13. Die Story mit jinder mahal und ein 2 singen Vögelen ist jetzt das gleich was früher seth rollins mit sein beiden laufen Meter war!!!!
    Also so kommt es mir jetzt vor!!spiegelt sich leicht wieder.

  14. Hans Sponagel sagt:

    Freut euch doch! Die WWE bringt mal was neues und nicht immer die gleichen Champion. Man Muss die Story mit Jinder Mahal nur noch größer aufziehen und – Voila, Schon hat man einen würdigen Champion.

  15. SD = Witzfigur
    RAW = Teilzeitwrestler.
    Der US und der Intercontinantal Titel haben im Moment mehr Wert

  16. Das Gimmick hat er jetzt bis Rusev wieder da ist.

  17. danielo sagt:

    Er hat’s verdient.
    Ging mit WWE schon durch etliche Scheiße da kann er auch mal etwas Spotlight bekommen.

    Nur hoffe ich das man es mit dem Eingreifen nicht übertreibt

  18. das mit jinder mahal ist so ein beschiss

  19. Nur das Seth 100 mal mehr drauf hat

  20. Ja das sowieso, ich meine ja auch von früher wo er die beiden immer bei sich hatte, das spiegelt sich so leicht wieder

  21. War der Plan .. Aber Jinder wird wohl nen „Test“ Monat erhalten als Champion … Und dann wieder an Orton den Titel abgeben … Traurig aber wahr

  22. Ich finde es zwar total scheiße das ein Jinder Mahal jz World Champion ist .. Aber hey .. Auf der Kehrseite sollten wir uns freuen das wenigstens ein Brand Konsequent bookt und es auch durchzieht .. Nicht so wie bei RAW .. Wird doch auch immer bekrittelt das man #1 Contender bestimmt und diese nie den Titel dann gewinnen … SmackDown pusht eben auch die kleinsten Fische im Teich .. Und freut euch an der Tatsache das Mahal zu 90% wsl nicht sehr lange Champion bleibt …

    Und dennoch finde ich es ziemlich Kacke das man den höchsten Titel der Liga so oft weiterreicht .. Jz haben wir ja wirklich bald alle 2-3 Monate einen neuen Champion .. Nen richtigen Titelrun hatte kaum einer … Und als mit Bray Wyatt endlich mal der richtige den Titel bekam machte man wieder einiges falsch damit diesen an Orton zu geben …. Man sollte den beiden World Titel wirklich wieder das Ansehen geben das sie einst hatten ..

  23. Jinder ist nur Champion geworden um den Markt in Indien zu pushen. Traurig das nur noch das Geld zählt.

  24. TheUnderground sagt:

    Der PPV war an und für sich besser als ich erwartet hatte. Owens vs Styles war meiner Meinung nach sehr gut, Nakamura gegen Ziggler war gut mit dem richtigen Sieger, Zayn als Gewinner hätte ich nie damit gerechnet. Ist schön, dass er gewonnen hat, macht aber nicht viel Sinn wenn man mit Corbin wirklich das vorhat, was man immer wieder so hört und liest. Aber im Grunde freut es mich, dass er doch mal wieder so ein Match gewinnt. Breezango gegen Usos war Comedy, mehr nicht. Naja, der Sieg der Usos war eigentlich richtig. Harper gegen Rowan war 50-50 Booking, dieses Mal mit dem richtigen Sieger. Womens-Match gab es in der Form schon etliche mal, also nicht wirklich besonders. Eigentlich war der PPV in Ordnung, doch irgendwie trübt für mich der Main Event etwas das Ganze. Klar, man hat Mahal etwas aufgebaut in den letzten Wochen. Und ich hätte auch geglaubt, dass das Match schlechter wird. Aber Das war in diesem Jahr der fünfte Titelträger im fünften Monat. Wenn man sich die Tage als Champion im Jahr 2017 anschaut sieht das wie folgt aus:

    AJ Styles 29 Tage (die 119 Tage von 2016 nicht mitgerechnet)
    John Cena 14 Tage
    Bray Wyatt 49 Tage
    Randy Orton 49 Tage
    Jinder Mahal 1+

    Styles war zwar etwas länger Champion mit 140 Tagen, aber 2017 verlor er ihn doch sehr schnell. Das tut dem Titel nicht gut. Ich bin kein grosser Orton-Fan, aber hier wäre es mir lieber gewesen, wenn er den Titel noch ein oder zwei Monate länger gehalten hätte. Und ob Mahal da wirklich der bessere Titelträger ist als Orton wage ich zu bezweifeln. Ich könnte wetten, der Titel wechselt in diesem Jahr noch drei oder vier mal. Oder noch besser, haben wir doch jeden PPV einen neuen Champion.

    Wie gesagt der PPV war in Ordnung mehr aber nicht. Er war definitiv besser als der Raw-PPV Payback, aber er kommt nicht an das Takeover vom letzten Samstag heran. Vielleicht irre ich mich ja auch und das mit Mahal wird in Zukunft ganz gut, ich kann es mir aber nicht vorstellen.

  25. Schueli sagt:

    Finde es gut das Mahal gewonnen hat. War mal was anderes, eine gewisse Überraschung und er spielt einen guten Heel. Alle sollen ihn hassen und das schafft er auch. Das Geheule hier ist die wahre Pracht. Ihr wollt doch überrascht werden und nicht immer das gleiche sehen. SmackDown hat das schon alles richtig gemacht in meinen Augen. Zumal er den Titel wahrscheinlich eh nicht lange halten wird.

    Ansonsten war die Show im Großen und Ganzen aber solala. NXT TakeOver war da um weiten besser.

  26. Madlen Rea sagt:

    Der WWE Titel wurde gestern in den Müll geworfen, ähnlich wie 2000 als Arquette den WCW Titel gewann. Wenn Jobber wie Mahal den Titel gewinnen, wie wertvoll kann der Blechschmuck sein?

  27. andreas sagt:

    Wie Ausgelutscht ist das denn bitte?
    Erst macht man so was mit Rollins und der J&J-Security und jetzt mit Mahal.
    Hoffentlich bekommt Orton am Dienstag sein Rematch und gewinnt!

  28. Die beiden World Titel sind beide Wertlos .. Ein Jobber wie Mahal hält den höchsten Titel der Liga … Und ein Wrestler der kaum bis gar ned vorhanden ist hält den Universal Titel … Es ist zum heulen das die Midcard Titel beide mehr Wert haben und den Titelträgern besser da stehen lassen als die World Titel

  29. Martin Dehn sagt:

    Blablabla bringt die WWE mal was neues und alle heuln wieder rum, weil nicht Cena oder Orton seine 50ten Titel wie jedes Jahr bekommt. ?

    Endlich mal ein überraschungsmoment, genau das LIEBE ich am Wrestling!
    Lang lebe Jinder ??

  30. Witzfigur? Ein Kerl der im NXT Titel Finale gegen Seth ein super Match hatte?

    Der ein Jobber war und hart gearbeitet hat?

    Der im Indiebereich zeigen konnte was er im Ring drauf hat?

    Jinder hat es verdient. Mmiimmiiii…WWE bringt nie was Neues. Mmiimmiiuu Jinder ist Champ.

    Diese Witzfigur würde Dir den Arsch aufreissen.

    Ich hoffe er bleibt jetzt richtig lange Champ.

    Fakt.

  31. Haborym sagt:

    Wieso tut es dem Titel nicht gut wenn er regelmäßig wechselt? Ich finde es gerade gut wenn er regelmäßig wechselt vor allem wenn die Gegner nicht immer die gleichen sind. Am Ende geht es doch darum wer der bessere am Abend ist und es ist ja keine Schande wenn man dann mal verliert. Mich langweilt es eher wenn ich 300+ Tage immer den gleichen Champ sehen muss und er warum auch immer wieder gewonnen hat. Ich will immer wieder neue Paarungen sehen und SD hat dafür das Potenzial. Reicht doch schon bei Raw das Lesnar den Titel bis WM 34 hält und in der Zeit nur 3 x verteidigt.

    Nakamura vs Ziggler war verdammt gut. Ziggler hat es noch drauf und er kann verdammt gut sellen.

    KO vs. Styles war schon sehr gut aber es gibt steigerungspotenzial.

    Corbin vs Zayn hier war ich tatsächlich überrascht das Zayn mal einen Sieg einfahren durfte. Wurde er in den letzten 1,5 Jahren doch nur verjobbt.

    Womensmatch: Mit Abstand das schlechteste Match hat mich 0 gecatcht. Ich hab jetzt auch nicht verstanden warum Becky aufgeben musste. Macht einfach keinen Sinn. Wenn man vorhat das Charlotte wieder auf die Heelseite wechselt um gegen Naomi zu fehden dann hätte entweder Naomi tappen müssen oder Charlotte hätte gepinnt werden müssen weil es Naomi versaut den save zu machen.

    Orton vs Mahal: Ich kann mich noch dran erinnern als er Mahal Nr.1 Contender wurde da sagte ich noch gebt ihm seine 5 Minuten fame immerhin hat er hart dafür gearbeitet und das sollten auch seine Hater ihm zugestehen. Sein 1 Run bei der WWE war scheiße und er endete als Comedyact der eher nervte als das er die Leute unterhielt aber er hat nicht aufgegeben und ist zurückgekommen und das wohl in der Form seinen Lebens. Hier sollte man ihm schon Respekt zollen. Ich hab damit gerechnet das es eines seiner besseren Matches wird aber Orton sich nicht für ihn hinlegt und ich wurde überrascht. Das die WWE das durchzieht hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Mal sehen ob er den Titel ein paar Tage halten kann.

  32. dembo sagt:

    Ach, ist das nicht schön – ein WWE ppv und alle sind glücklich und zufrieden!
    Hätte orton verteidigt, hätte man hier gelesen „der ist langweilig“, „ich wusste es vorher“ etc.

    Ich find es gut! Es gibt zwar viele, die besser sind, aber er spielt seine Rolle und hat Charisma!

    Und mal ehrlich: selbst, wenn er einen etwas längeren run bekommt – dann darf Cena bei seiner Rückkehr endlich mal wieder einen überbösen Nichtamerikaner zerstören…

  33. So weit ist es gekommen. Man erwischt sich bei dem Gedanken dass eine Witzfigur als Champ immer noch besser ist als ein nicht existierender Champ wie bei RAW. Das sagt doch alles über den Zustand der Liga aus.

  34. SH4DOW1945 sagt:

    Bin zwar kein Fan von Mahal, aber hey. Ständig wird gemeckert das immer nur die selben und vor allem die „Altstars“ Titel halten. Da wagt sich WWE mal was, wenn auch aus den falschen Gründen, und dann wird trotzdem gemeckert. Es ist immer wieder krass wenn man die selben Namen liest wie sie erst über das eine und, sobald es sich dann wie vorher gewünscht ändert, dann über das andere meckern.
    Schön wäre lediglich wenn jetzt nicht alles nur über die singh brothers geht und Mahal auch alleine in der Lage ist (Bzw. so dargestellt wird) den Titel zu verteidigen. Einen wirklichen Heel Champion der auf eigene Faust Champion wurde und blieb ist bereits lange her wenn ich mich recht entsinne.

  35. Seppel sagt:

    WWE alles richtig gemacht, genauso funktioniert es.
    So ne Typen wie Jinder hat es immer gegeben und die braucht man auch.
    Jetzt haben alle einen Hass-Champion, wunderbar. Er soll den Titel bis WM 34 behalten (geiler Spannungsbogen).
    Das der Titel bei SD so oft wechselt, naja er wechselt wenigsten. Da können sie bei RAW lange warten, bei dem Holiday-Champion.

  36. Hoch lebe Jinder 🙂

  37. RatedRBeast sagt:

    Ich fasse mir echt an den Kopf wenn hier einige Vögel schreiben das mahal den Titel verdient hat. Er hat ihn „geschenkt“ gekriegt damit die wwe für Indien interessant wird. FAKT.
    Aufbau in den letzten Wochen? Mahal greift Orton an und bekommt ein Match. Geiles Aufbau. Nehmt die Brille ab.

  38. Also ich Jinder ein Vaterlandverräter ??? wenn er Kanadier ist

  39. JME sagt:

    Einige verstehen „Pro Wrestling“ offenbar wirklich nicht. Jemanden zum Champion zu machen, der da nichts zu suchen hat und den die Fans da nicht sehen wollen, sodass man „Go Away Heat“ zieht, ist kein geniales Booking mit dem man Geld verdient. Es gibt gute Heat (gegen Ciampa am Ende von Takeover) und es gibt schlechte Heat (gegen Jinder Mahal oder Eva Marie). NIEMAND kauft sich jetzt ein Ticket um zu sehen wie Mahal verliert. Damit ist das Ganze ein Failure, was übrigens durchaus auch die Ratings zeigen, die seit der Auferstehung von Mahal erst richtig abgesackt sind.

    Fun-Fact: Der Ticketverkauf für Backlash in Chicago lief richtig gut, als man noch keine Card(!) angekündigt hatte. Als die Card stand, und man wusste dass Mahal gegen Orton im Main Event steht, stoppte der Ticketverkauf quasi auf der Stelle.

    Jap, mit Jinder Mahl und dem WWE Titel macht man alles richtig. Genau wie WCW in 2000 mit David Arquette.

    Persönlich bin ich ebenso überrascht, wie oft man liest dass es sich Mahal verdient hat. Durch was weiß ich aber auch nicht. Er gehört zu den schlechtesten Workern im Roster (er ist nicht einmal zu einem Viertel so gut wie Roman Reigns, an einige der Experten da draussen), hat nie irgendwas denkwürdiges erreicht, selbst als er entlassen war, wurde er außerhalb von WWE nicht gebookt (anders als McIntyre oder Hero, die in den Indies Maßstäbe gesetzt und sich ihre Rückkehr erarbeitet haben), da er schlichtweg nicht gut genug war.

    Noch schlimmer ist aber dieses „Endlich passiert mal was anderes und alle beklagen sich, seid doch froh….“…..AAAAAH, ihr seid echt das Zielpublikum von Vince Russo. Nur weil etwas passiert womit keiner gerechnet hat, ist das noch lange nicht positiv. An dieser Einstellung ist WCW zugrunde gegangen. Zu schocken um jeden Preis ist meistens eine beschissene Idee, wenn das ganze keinen Sinn macht. Mahal ist und war kein unterschätzter Außenseiter und Midcarder. Er war in der einen Woche ein absolut austauschbarer, wenn nicht für WWE gar absolut wertloser Jobber, für den sich die Fans 0,0 interessiert haben, in der nächsten Woche ein Main Eventer der die Leute in die Halle ziehen soll.

  40. TeamRollins sagt:

    Selbst Health Slater hätte es mehr verdienent, der hat immerhin bessere Mic Skills und ein gewisses Charisma aber Jobber Mahal?

  41. Madlen Rea sagt:

    Danilo Wutschke Mahal hat in den Indies überhaupt nichts gerissen. Wirklich gar nichts, wurde überhaupt nicht beachtet. Also wo hat er hart gearbeitet? Beim Muskeln dank Steroiden aufbauen?

  42. Robert sagt:

    Manchmal Frage ich mich ob ihr das System Wrestling Nicht versteht. Mahal ist Heel, die WWE will das ihr ihn hasst. Damit er noch mehr Heat zieht hat man ihn jetzt mit Hilfe der Singh Brothers gewinnen lassen. Und die Reaktionen sind genauso wie sie sein sollen, ihr Flucht euch die Hucke voll. Das ist ne Show das soll so sein.

  43. asseateroftheworld sagt:

    eigentlich bin ich zufrieden, dass mahal gewonnen hat. Nicht weil er es verdient hätte oder aus anderen gründen, ich kann orton einfach nicht mehr sehen, aber natürlich wenn man sich überlegt wie lange wyatt brauchte um sich so einen titel erkämpfen zu können, das ist das ne traurige geschichte mit mahal

  44. JME sagt:

    @Robert

    Google mal bitte „Go Away Heat“. 😉 Ziel ist es nicht, dass die Leute abschalten und keine Tickets kaufen, Ziel ist es, dass die Leute einschalten und Tickets kaufen um den Heel verlieren zu sehen.

  45. RomanSucks sagt:

    Die WWE hat die Aufmerksamkeit, welche sie durch den Titelwechsel haben wollte.

    Aber jetzt mal ehrlich:

    Man gibt Cena den Titel, man nimmt ihn den gleich wieder weg.
    Man gibt Wyatt den Titel, man nimmt ihn den gleich wieder weg.
    Man gibt Orton den Titel, man nimmt ihn den gleich wieder weg.
    Man gibt Jinder den Titel, man nimmt ihn den NICHT gleich wieder weg?

    😀

    Ich habe nichts gegen Jinder. Man scheint einen halbwegs interessanten Heel geformt zu haben. Aber es gibt einige Wrestler bei SD, welche ich lieber als Champion sehen möchte.

    Aber okay, mal schauen wie das weitergeht. Beim SummerSlam wird zumindest ein TOPMATCH um den Titel ausbleiben.

  46. TheUnderground sagt:

    @Danilo Wutschke

    Das Match gegen Seth war damals gut, aber nicht weil Jinder Mahal im Match war, sondern weil Seth Rollins im Match war. Jinder Mahal wurde vom Jobber, der alles verliert plötzlich WWE-Champ. Wieso hat er es sich verdient? Heisst das, die anderen Wrestler, die bei WWE unter Vertrag sind, arbeiten nicht hart. Cesaro arbeitet seit Jahren hart für die Liga und war bis vor kurzem immer ein oder zwei Cardregionen über Mahal. Wenn wir aber auf die gleiche Cardregion gehen, dann haben wir da z.B. Zack Ryder oder Heath Slater. Beide kommen beim Publikum an und sie arbeiten seit Jahren hart für diese Firma. Wo bleibt ihr WWE-Championship? Denen beiden würde man mit dem aktuellen Aufbau kein Titelmatch geben, weil es unglaubwürdig ist. Aber das sind zwei, die beim Publikum ankommen und beide bessere Micskills und bessere Wrestlingfähigkeiten hätten als Mahal. Ich fände es auch nicht gut, wenn die den Titel halten würden, es würden sich aber bestimmt weniger Fans darüber aufregen oder sogar darüber lustig machen.

    Und Jinder Mahal soll etwas in der Indy-Szene gerissen haben. Nicht mal TNA wollte ihn sofort verplichten. Und die wollen sonst eigentlich wirklich jeden ehemaligen WWE-Angestellten. Beispiele gibt es genug. Ich habe von Jinder Mahal in der Zeit, wo er nicht mehr bei WWE war nichts mehr gehört. Also so grossartig kann es nicht gewesen sein.

    Ausserdem kam Jinder Mahal letzten Sommer zurück. Danach hatte er sehr selten Auftritte bis er in die Story mit Rusev und Team SAWFT kam. Das war, wenn ich mich richtig erinnere zwischen dem Royal Rumble und Fastlane. Ich will Jinder Mahal nicht absprechen, dass er hart arbeitet. Fakt ist aber, dass es erstens andere auch tun und nicht mit so etwas belohnt werden, und zweitens ist das sein Job. Wenn ich in meinem Job nicht hart arbeiten würde, würde man mich entlassen. Das ist Fakt!

    Ich bleib dabei dass er für mich der unlogischte World-Champion ist seit Vince McMahon.

  47. Martin Dehn sagt:

    Die geilsten sind immer die möchtegern Experten, die denken….
    „ich schau schon so lange Wrestling und befasse mich mit den News, dass ich es besser als alle anderen weiß und jeder der nicht meiner Meinung ist, wird schlecht gemacht JME“ ?

  48. SH4DOW1945 sagt:

    Genau so ist es und eigentlich hat JME ja selbst das passende Beispiel gegeben. Passiert immer das gleiche ist es scheiße, aber passiert mal was anderes ist es ebenfalls mist, weil 99% weder das immer gleiche noch was anderes wollen, sondern lediglich das was sie wollen, denn ihre Meinung ist die gottgleiche, einzig wahre und wer das nicht akzeptiert ist ein Ketzer und selbstverständlich nur pseudo Fan und hat überhaupt keine Ahnung.

    man was ist bloß los mit den Leuten? Auch die Ratings immer wieder so zu drehen wie man es grad braucht ist echt lächerlich. Die sind schon seit langem im Keller und schwanken stark in diesem unteren Bereich. Es ist so ziemlich egal wie die Card aussieht. Ein mehr an Verkäufen gäbe es auch nicht groß wenn es jetzt Styles, Wyatt oder was weiß ich wer gegen Orten gewesen wäre. Da ist Mahal mal ein paar Wochen präsenter im WWE TV und wird wie der alleinige Grund für die schlechten Ratings dargestellt. Ihr macht euch doch selbst nur was vor.
    Wie oben bereits erwähnt bin ich kein Fan von Mahal, aber er fühlt sich noch lange nicht so sehr aufs Auge gedrückt und eigentlich doch überflüssig an wie Reigns und daher dieser ja auch als Referenz von JME ran gezogen wurde: Was hat Reigns denn bitte außerhalb von WWE fürs Wrestling Business geleistet? Genau, gar nix.
    P.s.: geht mir jetzt nicht um Generierung von Reigns Heat, ich greife lediglich das Beispiel von weiter oben auf 😉

  49. Patcher sagt:

    Fand die Show durchwachsen,
    schön, dass Dillinger und Zayn gewonnen haben. Owens vs Styles sowie Nakamura vs Ziggler waren stark, fand das Finish bei Styles vs Owens auch in Ordnung. Dss Womens Match plätscherte so vor sich hin, hätte mir gewünscht, dass da evtl. in der Storyline irgendwas passiert, aber naja. Beim Tag Team Titel Match endete mein Verständnis wieder für die Albernheit der WWE. Ich find die Fashion Police Einspieler ja noch ganz ok, immerhin kreieren die in einer eigenartigen Form auch das Image der beiden, aber das im Match zu bringen, lässt Tyler Breeze doch wie einen Behinderten dastehen, der gar nicht die Titel gewinnen sondern nur seine dumme Show abziehen will. Übrigens stehen auch die bösen Usos super da, wenn die sich von einem Mob vertreiben lassen. Man muss es halt immer übertreiben. Ich sehe eigentlich alle 4 recht gern im Ring, aber so kann man es halt nicht ernst nehmen. Im Titelgeschehen geht halt die Jinderstory weiter, erinnert mich n bisschen an Muhammed Hassan, evtl. wird der Pseudoinder ja noch zum Pseudoaraber, mal sehen. Seinem Titelgewinn kann ich nichts abgewinnen.

  50. rkorton sagt:

    Also Ich persöhnlich finde es sogar gut das Jinder Mahal den Titel gewann. Es bringt meiner Meinung nach frischen Wind rein.

  51. JME sagt:

    @Martin Dehn

    Es geht nicht darum ob jemand meiner Meinung ist. 😉 Wenn jemand behauptet, dass Jinder Mahal ja bestens funktioniert und die anderen ja keine Ahnung haben, ist das eben eine Aussage, die so eher zu bezweifeln ist. Wenn jemand das total geil findet, könnte mir das hingegen nicht egaler sein. Lediglich zu behaupten, dass es logisch ist und funktioniert, ist hier eine Aussage die nicht wirklich zutrifft. Das hat weder etwas mit Meinung noch mit „schlecht machen“ zu tun.

  52. TheUnderground sagt:

    @ SH4DOW1945

    Für mich ist Jinder Mahal aufgedrückt. Hat jemand in der Show nach ihm verlangt. Er wird gepusht, weil Vince es wollte. Keiner, oder besser gesagt wenige haben gemeckert als Bryan WWE-Champion wurde, viele waren zufrieden, dass AJ Styles Champion geworden ist, vielen gefiel, dass Owens Universal Champion wurde. Das war überraschend und nicht aufgedrückt. Es waren positive Überraschungen, die vielen gefallen haben. Und alle waren was neues im Main Event. Nur weil man etwas neues versucht, muss es nicht zwingend besser sein. Und JME hat es gesagt, Roman Reigns ist der bessere Wrestler als Mahal. Und betreffend Indy-Szene, klar Reigns war nie da und hat sich dort nie bewiesen.
    Aber wann hat das Mahal. Er hat gerade mal drei Tag Team Titel und ein Einzeltitel gehalten, in Promotions, die ich persönlich jetzt nicht kenne. Das heisst für mich Jinder Mahal hat auch nichts ausserhalb der WWE fürs Wrestling geleistet. Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, aber bisher habe ich nichts gefunden.

    @Seppel
    Ich findes vor allem fatal, dass der Titel so häufig wechselt. Klar wie man es mit Brock Lesnar macht gefällt mir auch nicht. Aber wäre er zumindest bei jedem PPV da, würde dabei gegen jemanden gewinnen und bei jeder zweiten oder dritten Raw-Ausgabe präsent, hätte ich gar kein Problem, wenn Brock Lesnar ein Jahr Champion wäre, weil das den Wert des Titels steigert. Es darf kurze Regenschaften geben, es macht aber keinen Sinn, diese inflationär zu benutzen wie man es gerade wieder tut oder 2015/2016 mit Reigns, Sheamus und HHH gemacht hat. Oder noch ein besseres Beispiel ist für mich der IC-Titel. Zwischen 1999 und 2003 gab es nur kurze Regenschaften (für mich ist kurz, was mind. unter hundert Tagen ist). Dadurch wurde jeder zweite Dödel Champion, was dem Titel nicht gut tat. Kann man Teilweise auch auf den US-Titel anwenden, aber bei dem finde ich es noch lange nicht so schlimm wie beim IC-Titel.

  53. Ahmet_MMAFreak sagt:

    Jinder Mahal???…….3MenBang Baby und aufeinmal Champion.

  54. Roah sagt:

    Danke jme!

  55. Kool and the Bang sagt:

    Ob er es verdient hat oder nicht, darüber kann man ellenlang diskutieren.

    Ich feier es trotzdem irgendwie. Es ist wirklich mal ne Abwechslung und zeigt zumindest, dass in der WWE ab und an doch alles möglich ist.

    Wichtig wäre nur, Jinder und sein Stable als ernstzunehmende Macht darzustellen, ähnlich wie Edge und La Familia damals bei Smackdown gegen den Taker.

    So könnte man in den nächsten Wochen/Monaten Zayn/Styles/Nakamura oder wen anders eine starke Fehde gegen die Indien Connection haben lassen.

    Mal sehen, was kommt.

  56. Torsten sagt:

    Es ist doch schon etwas seltsam zu sehen, dass jinder Champion ist.. Ich meine ich habe nichts gegen ihn.. Er hat auch nicht viel gegen was man haben kann.. Überraschungen sind cool und schockmomente auch… Kontroversen machen Kohle.. Dazu noch ein paar titelwechsel und schon fühlt man sich wie bei wcw 99/2000..

    Man kann es so machen, aber da wäre echt ein langwieriger und detaillierter Aufbau besser gewesen… Mit mehr liebe… Wenn man jinder wenigstens ein paar Monate aufgebaut hätte. Aber so verlor er alleine in kurzer Zeit, mit rusev zusammen, er verlor bei raw und bei Smackdown in wenigen Minuten… Wenn man ihn vielleicht langsam von Sieg zu Sieg gebookt hätte und aufgrund einer Siegesserie ihm die Chance gegeben hätte.. Aber so wirkt es wie Aktionismus.. Aber nun gut.. Wir werden sehen… ?

  57. Lebt_denn_der_alte_JME_noch? sagt:

    Muss gleich mal gucken ob ich plötzlich Millionen auf dem Konto habe oder mein Chef meinen Lohn erhöht hat. Scheint ja der Tag der Überraschungen zu sein.

    Fakt ist, dass Jinder Mahal da oben egal ob mit oder ohne Titel nix verloren hat.
    Wer was anderes behauptet der sollte seine Wrestling-Expertise stark in Frage stellen.

    Ein besseres & glaubwürdigeres Szenario wäre gewesen wenn Sami Zayn die Battle Royal gewonnen hätte und sich mit Orton duelliert hätte (egal ob mit oder ohne Titelgewinn). Das hätte mehr Reaktionen und Interesse gezogen.

    Die Fans die das live schauen (damit meine ich keine potentielle indischen Fans) müssen sich doch wie im falschen Film vorkommen.

    Quo vadis WWE?

    P.S. Meine Reservierung beim ortsansässigen indischen Restaurant habe ich jedenfalls storniert. Bäähhh…

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.







Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube

Information