Kategorie | UFC News

Titelkampf + weitere große Fights für UFC 213 geplant – Women’s Flyweight Division soll eingeführt werden! – UFC verkündet PPV in Kanada – UFC Fight Night 108: Swanson vs. Lobov Fallout

04.05.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

UFC News

Titelkampf + weitere große Fights für UFC 213 geplant

Die International Fight Week der UFC gehört jedes Jahr zu den wichtigsten Ereignissen in der MMA Welt. Jährlich veranstaltet die UFC in der Woche des Unabhängigkeitstags der USA (4. Juli) viele Fanveranstaltungen, sowie große Events. Im vergangenen Jahr fanden in der Woche neben zwei Fight Nights auch der große UFC 200 Pay Per View statt. Bereits zu Beginn dieses Jahres verkündete die Company, dass UFC 213 während der International Fight Week stattfinden wird und der Bantamweight Titelkampf zwischen Cody Garbrandt (11-0) und T.J. Dillashaw (14-3) ein Teil des Events sein wird. Außerdem finden am Tag vor des Events eine Fight Night, sowie die Hall of Fame-Veranstaltung der Promotion statt. Nun gab man weitere Kämpfe bekannt, die beim Mega Event stattfinden sollen.

So bestätigte man zunächst zwei Kämpfe, welche für den PPV geplant waren. Die Rede ist vom Welterweight bout zwischen Robbie Lawler (27-11, 1 NC) und Donald Cerrone (32-8, 1 NC), sowie dem Heavyweight Title Eliminator zwischen Fabricio Werdum (21-6-1) und Alistair Overeem (42-15, 1 NC). Lawler vs. Cerrone sollte eigentlich schon bei UFC 205 stattfinden, jedoch meinte Lawler, dass er noch eine Pause benötige, nachdem er zuvor von Tyron Woodley brutal KO geschlagen wurde. Bei Werdum vs. Overeem handelt es sich um einen Trilogiefight. Der Gewinner dieses Kampfes wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den nächsten Title Shot gegen Stipe Miocic oder Junior dos Santos erhalten.

Außerdem plant die UFC, einen zweiten Titelkampf zu veranstalten. Nachdem der Middleweight Championship Kampf zwischen Michael Bisping und Georges St-Pierre nicht bei UFC 213 stattfinden kann, hat man nach einem weiteren Title Fight gesucht und scheint nun fündig geworden sein. So soll Amanda Nunes (14-4) ihre Women’s Bantamweight Championship gegen Valentina Shevchenko (14-2) verteidigen. Zuletzt besiegte Nunes bekanntlich Ronda Rousey bei UFC 207 und wurde damit nach „Rowdy“ die zweite Frau, die den Titel erfolgreich verteidigen konnte. Gegen Shevchenko kämpfte die Brasilianerin bereits im vergangenen Jahr. Damals gewann Nunes via Unanimous Decision.

Neben dem Titelkampf wird auch Anthony Pettis (18-6) seine Rückkehr in der Lightweight Division feiern. Der ehemalige UFC Champion wechselte im vergangenen Jahr nach einer Niederlagenserie von drei Fights in die Featherweight Division, wo er insgesamt zwei Kämpfe absolvierte. In seinem Debüt konnte Pettis Charles Oliveira bezwingen und sich damit einen Interims Title Shot erarbeiten. Diesen verlor er jedoch gegen Max Holloway, nachdem „Showtime“ auch noch zum ersten Mal in seiner Karriere das offizielle Kampfgewicht verpasste. Bei UFC 213 wird Pettis auf Jim Miller (28-9, 1 NC) treffen, dessen 3-Fight Winning Streak zu Beginn dieses Jahres sein Ende fand.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Women’s Flyweight Division soll eingeführt werden!

Zu Beginn dieses Jahres vergrößerte die UFC bereits die Reichweite ihrer Women’s Division als man einen Women’s Featherweight Titelkampf zwischen Germainde de Randamie (7-3) und Holly Holm (10-3) veranstaltete. Mittlerweile sind jedoch schon knapp drei Monate vergangenen, seitdem die beiden Frauen um den Titel gekämpft haben und weiterhin wurde kein weiterer Fight in der neuen Gewichtsklasse angekündigt. Vor dem Kampf wurden bereits Fights im Bantamweight, Strawweight und auch im Flyweight bestritten, wobei der Flyweight bout zwischen Joanne Calderwood (11-2) und Valerie Letourneau (8-6) damals bloß eine einmalige Sache war.

Die Kanadierin Letourneau wechselte sogar zur zweitgrößten Promotion der Welt Bellator, da es dort bereits eine Flyweight Division gibt und sie somit den harten Weight-Cut für die Strawweight Division verhindern kann. Nun hat die UFC allerdings auf diesen Wechsel und die allgemeine Kritik, dass es zu wenige Gewichtsklassen für Kämpferinnen gibt, reagiert. So soll die 26. Staffel von „The Ultimate Fighter“ nämlich den ersten UFC Women’s Flyweight Champion krönen. Ein ähnliches Konzept gab es auch schonmal bei TUF 20, als die Women’s Strawweight Division eingeführt wurde und Carla Esparza die Staffel und somit auch die Championship für sich entscheiden konnte.

UFC Präsident Dana White reagierte auf die Meldung zur Einführung der neuen Gewichtsklasse und meinte, dass der Plane zwar laute, die Flyweights bei TUF 26 einzuführen, dies jedoch noch nicht offiziell sei. Die veröffentlichte Pressemeldung sei voreilig gewesen und man müsse noch an der Idee arbeiten, bevor sie realisiert werden kann.

Laut der Pressemeldung werden die offiziellen Tryouts für die Staffel am 23. Mai in Las Vegas, Nevada beginnen. Hierbei dürfen sowohl aktive Fighter, die bereits unter dem UFC Banner gekämpft haben, teilnehmen, sowie noch unsignierte Athleten. Außerdem müssen die angemeldeten Fighter bereits drei Profikämpfe bestritten haben und einen positiven MMA Record besitzen. Das Mindestalter beträgt 21 Jahre. Mit Lauren Murphy (9-3) hat sich auch schon ein Bantamweight gemeldet und verkündet, dass die an der Staffel teilnehmen möchte. Wir dürfen gespannt sein, ob es in den kommenden Tagen Aufklärung bezüglich der Women’s Flyweight Division geben wird.

Quelle: MMAFighting.com

UFC verkündet PPV in Kanada

Der kanadische Markt gilt für die UFC weiterhin als einer der wichtigsten auf der Welt. Mit Georges St-Pierre (25-2) und Carlos Newton (16-14) stammen zwei ehemalige Welterweight Champions aus dem Norden. Wegen der hohen Nachfrage aus Kanada veranstaltet die UFC jährlich mehrere Fight Nights, sowie auch einen großen PPV im Land. Zuletzt war die UFC im vergangenen Februar in Kanada, als Derrick Lewis und Travis Browne im Main Event aufeinandertrafen. Zuvor fand mit UFC 206 im Dezember ein PPV Toronto statt. Im Hauptkampf der Großveranstaltung sicherte sich Max Holloway die Interims Featherweight Championship.

Nun verkündete die UFC, dass mit UFC 216 ein weiterer PPV in Kanada stattfinden wird. Erstmals wird die größte MMA Promotion der Welt ein Event in Edmonton veranstalten. Die Veranstaltung soll am 9. September im Rogers Place abgehalten werden. Wann immer ein Event in Kanada verkündet wird, stellt sich natürlich die Frage, ob Superstar Georges St-Pierre dort auftreten wird. „GSP“ wird wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bei UFC 213 antreten können, wie es ursprünglich geplant war, weshalb es nicht auszuschließen ist, dass der ehemalige Welterweight Champion sein Comeback in seinem Heimatland feiern wird. Sollte es dazu weitere Informationen geben, erfahrt ihr es hier.

Quelle: MMAJunkie.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!

Fight Night Fallout

UFC Fight Night 108: Swanson vs. Lobov Fallout

Vor knapp zwei Wochen fand mit dem UFC Fight Night 108: Swanson vs. Lobov Event die elfte UFC Card in diesem Jahr statt. Dabei war die größte MMA Promotion der Welt erstmals in diesem Jahr in der Bridgestone Arena in Nashville, Tennessee zu Gast.
Zusammenfassung der Ergebnisse

Zusammenfassung der Ergebnisse

Insgesamt bekamen die Fans 13 Kämpfe auf der Card zu sehen, wobei sechs Kämpfe auf der Main Card auf FOX Sports 1 übertragen wurden. Auf FOX Sports 2 wurden vier der sieben Vorkämpfe ausgestrahlt und die verbleibenden wurden wie üblich auf dem UFC Fight Pass ausgestrahlt. Die gesamte Kampfzeit betrug 2:26:54 Stunden.

Im Main Event fuhr Cub Swanson (25-7) erwartungsgemäß einen weiteren Sieg ein. Der haushohe Favorit unter den Wettanbietern setzte sich via Unanimous Decision gegen den Trainingspartner von Conor McGregor Artem Lobov (13-13-1, 1 NC) durch. Lobov konnte trotz seiner Underdog-Rolle sehr gut mithalten und landete viele Treffer gegen Swanson. Schlussendlich war der Amerikaner jedoch der aktivere Akteur, was sich auf den Scorecards auch bemerkbar machte. Swanson stellte außerdem einen Rekord auf. Mit 209 Treffern landete Swanson die meisten signifikanten Treffer in der UFC Geschichte. Nach dem Fight sprach sich „Killer“ außerdem für einen Titelkampf aus. So wolle er die nächsten Monate erstmal eine Pause einlegen, um dann im Jahr 2018 gegen den Sieger von Aldo vs. Holloway anzutreten. Lobov forderte währenddessen Doo Ho Choi heraus.

Im Co-Main Event konnte Al Iaquinta (13-3-1) eines der beeindruckendsten Comebacks in der UFC Geschichte feiern. So kehrte „Raging“ nach über zwei Jahren Auszeit wieder ins Octagon zurück und schaffte etwas, was 24 Männer vor ihm nicht geschafft haben: Diego Sanchez (27-10) KO zu schlagen. Iaquinta zeigte keine Anzeichen von Ringrost und war nach dem Fight praktisch unberührt. Ob er nun einen Title Run wagt, steht noch in den Wolken. Zwar gilt er als eines der größten Talente der Gewichtsklasse, jedoch sprach sich Iaquinta in den vergangenen Monaten über die schlechte Bezahlung der UFC aus. So auch nach diesem Fight. Sanchez kündigte des Weiteren an, dass er seine Karriere fortsetzen wird, falls die Ärzte ihm nicht davon abraten.

Auf der verbleibenden Main Card konnten die Fans noch zwei weitere Finishes, sowie zwei Decisions bewundern. Zum einen fuhr Ovince Saint Preux (20-10) seinen zweiten „Von Flue Choke“-Erfolg in der UFC ein. Er bezwang mit dem Aufgabengriff den Brasilianer Marcos Rogerio de Lima (15-5-1) in der zweiten Runde. Außerdem kehrte John Dodson (19-8) wieder auf die Siegerstraße zurück, als er Eddie Wineland (23-12-1) via Unanimous Decision besiegen konnte. Auch Stevie Ray (21-6) fuhr einen Decision Erfolg gegen den Veteranen Joe Lauzon (27-13) ein. Im Opener der Main Card gelang Mike Perry (10-1) ein „Knockout of the Year“-Kandidat, als er Jake Ellenberger (31-13) mit einem brutalen Elbow ausschalten konnte.

Im wichtigsten Fight der Preliminary Card konnte sich Thales Leites (27-7) gegen Sam Alvey (30-9) durchsetzen. Der Brasilianer konnte den KO Spezialisten via Unanimous Decision bezwingen. Außerdem konnte Brandon Moreno (14-3) einen weiteren eindrucksvollen Sieg einfahren, als er Dustin Ortiz (16-7) via Submission in der zweiten Runde schlagen konnte. Scott Holtzman (10-2) konnte einen Unanimous Decision Sieg über Michael McBride (8-3) einfahren und Danielle Taylor (9-2) besiegte Jessica Penne (12-5) ebenfalls via Unanimous Decision.

Zu den vollständigen Ergebnissen von UFC Fight Night 108: Swanson vs. Lobov gelangt ihr hier:

UFC Fight Night 108: Swanson vs. Lobov Ergebnisse aus Nashville, Tennessee, USA (22.04.2017)

Highlight Videos

Die UFC hat auf ihrem offiziellen YouTube Kanal natürlich auch wieder einige Highlight Videos zu dem Event veröffentlicht. Zunächst interviewte der UFC Kommentator Brian Stann die Gewinner der wichtigsten Kämpfe Cub Swanson, Al Iaquinta, Mike Perry und Alexis Davis kurz nach ihren jeweiligen Fights im Octagon. Darüberhinaus führte Megan Olivi mit Swanson und Iaquinta auch noch ein Backstage Interview.

Octagon Interviews

Backstage Interviews

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News. Hier präsentieren wir euch die Zuschauerzahl, das Live Gate, die Gewinner der Bonus Awards, die TV-Ratings sowie die Reebok Sponsorengehälter zum Event.

Zuschauerzahl, Live Gate & Bonus Awards

Der Event in der Bridgestone Arena wurde von insgesamt 10.144 Zuschauern besucht. Diese sorgten für Ticketeinnahmen in Höhe von 755.180 Dollar was einen neuen Hallenrekord für eine Sportveranstaltung aufstellte. Damit war der vierte Event in der Halle ein voller Erfolg für die UFC.

Die wie üblich mit 50.000 Dollar dotierten Bonus Awards gingen dieses Mal an Cub Swanson und Artem Lobov für den Fight of the Night sowie an Brandon Moreno und Mike Perry für die Performances of the Night.

TV-Ratings

In Sachen TV-Ratings konnte die UFC jedoch alles andere als zufrieden sein. Durchschnittlich haben sich 745.000 Zuschauer die Main Card auf FOX Sports 1 angeschaut, wodurch man im Vergleich zu den vergangenen Events einige Zuschauer verlor. Während des main Events zwischen Swanson und Lobov schalteten 831.000 Zuschauer den Fernseher an. Normalerweise befinden sich die Zuschauerzahlen der FOX Sports 1 Events im Bereich der 900.000, was nochmal verdeutlicht, dass man dieses Mal eher weniger Fans anlocken konnte, als gewöhnlich.

Etwas besser sah es auf der Preliminary Card, die auf FOX Sports 2 ausgestrahlt wurde. Die Preliminary Card schauten sich durchschnittlich 320.000 Zuschauer an, was ein Top 10 Wert für FOX Sports 2-Events darstellt. Der Fight zwischen Mike Perry und Jake Ellenberger, welcher die Main Card eröffnen sollte, wurde auch noch auf dem kleineren Sender ausgestrahlt, da sich die Übertragung auf FOX Sports 1 aufgrund eines überzogenen Spiels verzögerte. Diesen Kampf schauten im Schnitt 430.000 Zuschauer, einen Wert, der nur von den UFC 200 Vorkämpfen übertroffen wurde.

Eine Übersicht auf alle PPV-Buyrates und TV-Ratings der UFC Historie erhaltet ihr in unserem Board:

PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Events

Reebok Sponsorengehälter

Während die normalen Gehälter der Fighter nicht bekannt gegeben wurden, beliefen sich die Reebok Sponsorengehälter für den Event auf glatte 200.000 Dollar. Hier ist die komplette Aufteilung:

Cub Swanson: $20,000
def. Artem Lobov: $2,500

Al Iaquinta: $5,000
def. Diego Sanchez: $20,000

Ovince Saint Preux: $15,000
def. Marcos Rogerio de Lima: $5,000

John Dodson: $10,000
def. Eddie Wineland: $15,000

Stevie Ray: $5,000
def. Joe Lauzon: $20,000

Mike Perry: $2,500
def. Jake Ellenberger: $15,000

Thales Leites: $15,000
def. Sam Alvey: $10,000

Brandon Moreno: $2,500
def. Dustin Ortiz: $5,000

Scott Holtzman: $2,500
def. Michael McBride: $2,500

Danielle Taylor: $2,500
def. Jessica Penne: $2,500

Alexis Davis: $5,000
def. Cindy Dandois: $2,500

Bryan Barberena: $5,000
def. Joe Proctor: $5,000

Hector Sandoval: $2,500
def. Matt Schnell: $2,500

Ausblick auf das kommende Event

Am nächsten Wochenende findet der nächste Event der UFC statt. So kommt es am 11. Mai in der American Airlines Arena zum großen UFC 211: Miocic vs. dos Santos II PPV. Im Main Event der Card kommt es zum Rematch um die Heavyweight Championship zwischen Stipe Miocic (16-2) und Junior dos Santos (18-4). Die komplette Card findet ihr in unserem Board: UFC 211: Miocic vs. Dos Santos II Fightcard aus Dallas, Texas, USA (13.05.2017).

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, YouTube.com/UFC

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über das Event! KLICK!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/