Kategorie | MMA News

Bellator 170: Ortiz vs. Sonnen Fallout – Rematch zwischen „Rampage“ Jackson und „King Mo“ für Bellator 175 bekannt gegeben – Ehemaliger Light Heavyweight Champion vor Comeback

25.01.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

Bellator 170: Ortiz vs. Sonnen Fallout

Am vergangenen Samstag trug Bellator MMA seinen ersten Event in diesem Jahr aus. Mit Bellator 170: Ortiz vs. Sonnen war die Promotion zum ersten Mal in der Geschichte der Comapny im legendären „The Forum“ in Inglewood, Kalifornien, USA zu Gast. Die Veranstaltung wurde mehrmals als größter Event der Bellator Geschichte betitelt. Im Hauptkampf traten mit Tito Ortiz und Chael Sonnen zwei MMA Legenden gegeneinander an, allerdings war auch die Undercard sehr stark besetzt. Schauen wir nun auf den Event zurück.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Im Main Event der Veranstaltung konnte Tito Ortiz (19-12-1), der im Vorfeld mehrfach betonte, dass dies sein letzter professioneller MMA Kampf sein werde, einen perfekten Abschied vom Sport feiern. Der Mann aus Kalifornien setzte sich im großen Hauptkampf gegen den dreimaligen UFC Title Challenger Chael Sonnen (29-15-1) durch, der hier sein Debüt für die Promotion gab. Der Fight spielte sich hauptsächlich am Boden ab, wo Sonnen zunächst eine Chance hatte, den Fight für sich zu entscheiden, allerdings konnte sich Ortiz aus der kritischen Situation befreien und selber einen Aufgabegriff ansetzen. Sonnen hatte keine andere Möglichkeit als abzuklopfen. Ortiz gewann damit drei seiner vier Kämpfe unter dem Bellator Banner und verlor einzig gegen den ehemaligen Light Heavyweight Champion der Company Liam McGeary. Sonnen feierte nach mehr als drei Jahren sein Comeback im Käfig und versprach, dass er trotz der Niederlage weiter für Bellator kämpfen werde und weiterhin ein Grudge Match gegen Wanderlei Silva anstrebt.

Der Co-Main Event zwischen Paul Daley (39-14-2) und Brennan Ward (14-5) versprach ein großes Spektakel und beide Männer enttäuschten die Fans nicht. Daley setzte sich gegen den Bellator Veteranen durch, indem er ihn mit einem perfekten Flying Knee in der ersten Runde KO schlagen konnte. Der Brite erholte sich damit perfekt von seiner ersten Niederlage bei Bellator gegen Douglas Lima. Für Ward war es die zweite Niederlage in den letzten drei Kämpfen. Nach dem Fight forderte Daley den Bellator Newcomer Rory MacDonald (18-4) heraus. Der Kanadier reagierte bereits auf die Herausforderung und belächelte die Aussagen Daleys, dass dieser MacDonald KO schlagen könne. Ob der Kampf im Laufe des Jahres tatsächlich angesetzt wird, ist noch unbekannt. Momentan rechnet man damit, dass MacDonald im Sommer sein Debüt für die Promotion feiern wird.

Auf der verbleibenden Main Card gingen alle Kämpfe über die volle Distanz. Zum einen konnte sich der Stand-Up Spezialist Hisaki Kato (8-2) durch seinen Sieg über Ralek Gracie (3-1) weiter in Richtung Titelkampf bringen. Kato zeigte bereits im Vorfeld großes Interesse an einem Rematch gegen Melvin Manhoef, der in Zukunft Rafael Carvalho um dessen Middleweight Championship herausfordern wird. Außerdem fuhr Emmanuel Sanchez (14-3) den größten Erfolg seiner professionellen MMA Karriere ein, als Georgi Karakhanyan (26-7-1) via Majority Decision bezwingen konnte. Im Opener der Main Card schlug Derek Campos (18-6) Derek Anderson (14-3, 1 NC) in einem hochklassigen Kampf.

Die kompletten Ergebnisse findet ihr in unserem Board:

Bellator 170: Ortiz vs. Sonnen Ergebnisse aus Inglewood, Kalifornien, USA (21.01.2017)

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News. Hier präsentieren wir euch dieses Mal die Post-Fight Press Conference, sowie die Fighter Gehälter und TV-Ratings.

Post-Fight Press Conference

Fighter Gehälter

Tito Ortiz: $300.000 (keine Siegprämie) besiegte Chael Sonnen: $50.000
Paul Daley: $50.000 (keine Siegprämie) besiegte Brennan Ward: $50.000
Hisaki Kato: $30.000 (keine Siegprämie) besiegte Ralek Gracie: $33.000
Emmanuel Sanchez: $40.000 (inklusive $20.000 Siegprämie) besiegte Georgi Karakhanyan: $24.000
Derek Campos: $34.200 (inklusive $15.000 Siegprämie) besiegte Derek Anderson: $7.800*
Jacob Rosales: $4.000 (inklusive $2.000 Siegprämie) besiegte Ian Butler: $1.500
Mike Segura: $3.000 (inklusive $1.500 Siegprämie) besiegte Tommy Aaron: $2.000
James Barnes: $4.000 (inklusive $2,000 Siegprämie) besiegte Rob Gooch: $2.000
Curtis Millender: $4.000 (inklusive $2.000 Siegprämie) besiegte Johnny Cisneros: $2.000
Colleen Schneider: $6.000 (inklusive $3.000 Siegprämie) besiegte Chrissie Daniels: $4.500
Henry Corrales: $28.000 (inklusive $14.000 Siegprämie) besiegte Cody Bollinger: $2.500
Guilherme Vasconcelos: $24.000 (inklusive $12.000 Siegprämie) besiegte John Mercurio: $2.000
Keith Berry: $3.000 vs. Kevin Casey: $10.000
Alex Soto: $5.400 (inklusive $3.000 Siegprämie)* besiegte Demarcus Brown: $2.300
Chinzo Machida: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Jamar Ocampo: $1.500
Jalin Turner: $3.000 (inklusive $1.500 Siegprämie) besiegte Gabriel Green: $2.000
Jack May: $4.000 (inklusive $2.000 Siegprämie) besiegte Dave Cryer: $2.000
Daniel Rodriguez: $3,075 (inklusive $1.500 Siegprämie) besiegte Christian Gonzalez: $1.350*

* Anderson, Soto und Gonzalez verpassten das Kampfgewicht und mussten deswegen 20% ihres Gehaltes abgeben, davon 10% an ihre Gegner

TV-Ratings

Die TV-Ratings für den Event fielen wie erwartet sehr gut aus. Durchschnittlich verfolgten 1.374 Millionen Zuschauer die dreistündige Veranstaltung, wodurch man die drittbesten Zahlen der Promotiongeschichte einfahren konnte. Einzig Bellator 138 mit Kimbo Slice und Ken Shamrock im Main Event, sowie Bellator 149 mit Slice vs. Dada 5000 und Gracie vs. Shamrock schafften es, mehr Zuschauer anzulocken. Den Main Event zwischen Ortiz und Sonnen verfolgten insgesamt 1.85 Millionen Zuschauer. Der Co-Main Event zwischen Paul Daley und Brennan Ward zog mit 1.7 Millionen Zuschauern auch überragend. Im Jahr 2016 schafften es insgesamt auch nur fünf UFC Events bessere TV-Ratings zu ziehen, wobei vier dieser Veranstaltungen die Prelims von großen PPVs waren. Wir können gespannt sein, ob die zukünftigen Events auch auf diesem Niveau ausfallen können.

Eine Übersicht auf alle TV-Ratings der Promotiongeschichte bekommt ihr unter folgendem Link:

PPV-Buyrates & TV-Ratings der Bellator Events

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, MMAPayout.com, YouTube.com/BellatorMMA

Rematch zwischen „Rampage“ Jackson und „King Mo“ für Bellator 175 bekannt gegeben

Am 17. Mai 2014 fand mit Bellator 120 der erste und bislang einzige PPV der Bellator Geschichte statt. Damals standen der ehemalige UFC Light Heavyweight Champion Quinton „Rampage“ Jackson (37-11) und der ehemalige Strikeforce Light Heavyweight Champion Muhammed „King Mo“ Lawal (20-6, 1 NC) im Main Event der Veranstaltung. Das große Grudge Match der beiden wurde sehr stark beworben und ging über die volle Distanz. Lawal setzte hauptsächlich auf sein Grappling, während Jackson versuchte, den Fight im Stand zu halten. Nach drei Runden sahen die meisten „King Mo“ vorne, jedoch werteten überraschenderweise alle drei Judges den Kampf für Jackson.

Die Rivalität der beiden Fighter endete jedoch nicht nach dem Kampf und beide zeigten sich offen für ein Rematch. Dieses wurde nun auch offiziell bekannt gegeben. Am 31. März werden „Rampage“ und „King Mo“ im Main Event von Bellator 175 gegeneinander antreten. Im Gegensatz zu ihrem ersten Aufeinandertreffen wird dieser Event jedoch wie üblich auf Spike TV übertragen. Allerdings einigten sich beide Männer darauf, dass der Kampf im Heavyweight ausgetragen wird. Jackson bestritt schon seinen letzten Kampf bei Bellator in der höchsten Gewichtsklasse und auch Lawal trat zuletzt gegen Satoshi Ishii und Mirko „Cro Cop“ Filipovic im Schwergewicht an.

Der ehemalige UFC Champion „Rampage“ konnte seine letzten fünf Kämpfe allesamt für sich entscheiden und trat hierbei sowohl für die UFC, als auch für Bellator an. Lawal gewann seit seiner Niederlage gegen Jackson acht seiner zehn Kämpfe. Zuletzt lief es jedoch nicht mehr so erfolgreich für ihn, da er sowohl eine kontroverse Decision gegen den jetzigen Bellator Light Heavyweight Champion Phil Davis, als auch einen Erstrundenkampf des Rizin Openweight Grand Prix gegen Mirko Filipovic verlor. Nach Bellator 170 gab es bereits eine Pressekonferenz mit Jackson und Lawal, die ihr euch hier anschauen könnt:

Quelle: MMAFighting.com, YouTube.com/MMAFightingonSBN

Ehemaliger Light Heavyweight Champion vor Comeback

Mittlerweile sind schon mehr als zwei Monate vergangen, seitdem Liam McGeary (11-1) bei Bellator 163: McGeary vs. Davis seine Bellator Light Heavyweight Championship gegen den ehemaligen UFC Fighter Phil Davis (17-3, 1 NC) verlor. Seit dieser Niederlage wurde es sehr ruhig um den Briten, der seine ersten acht Kämpfe unter dem Bellator Banner für sich entscheiden konnte. Den Titel gewann er im Februar 2015, als er Emanuel Newton via Unanimous Decision besiegte. Anschließend verteidigte er die Championship erfolgreich gegen Tito Ortiz, bis er dann Phil Davis unterlag. Nun wurde der nächste Kampf des Briten verkündet.

So wird McGeary im Main Event von Bellator 173 gegen den Teilnehmer von „TUF 19“ Chris Fields (11-7-1) antreten. Der gebürtige Ire trat in seiner Karriere bislang vorzüglich bei den europäischen Promotions BAMMA und Cage Warriors auf, wo er im Jahr 2012 sogar um den Titel kämpfte. Im Anschluss nahm er an der UFC Reality Shot „The Ultimate Fighter“ teil, wo er jedoch in der Vorrunde gegen den späteren Finalisten Matt Van Buren ausschied. Nach seiner erfolglosen Teilnahme bei TUF bestritt er wieder drei Kämpfe bei BAMMA, jedoch konnte er bloß seinen letzten davon für sich entscheiden.

Bellator 173: McGeary vs. Fields wird die vierte Veranstaltung der Company in diesem Jahr sein. Das Event findet am 24. Februar in der SSE Arena in Belfast, Nordirland statt. Neben dem Hauptkampf der Veranstaltung wurde noch ein Featherweight bout angekündigt. Dort wird das irische Talent und Trainingspartner von Conor McGregor James Gallagher (5-0) auftreten. Er wird gegen Kirill Medvedovsky (7-3) antreten, der sein Bellator Debüt gegen Georgi Karakhanyan verlor. Gallagher bestritt bislang zwei Kämpfe für Bellator, die er jeweils gewinnen konnte. Die gesamte Fightcard für den Event könnt ihr euch hier anschauen:

Bellator 173: McGeary vs. Fields Fightcard aus Belfast, Nordirland (24.02.2017)

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/