Kategorie | UFC News

UFC Fight Night 103: Rodríguez vs. Penn Fallout – Zusammenfassung der Ergebnisse, Post-Fight News, Informationen zur Wiederholung & Ausblick auf das kommende Event

20.01.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

Am vergangenen Sonntag fand die UFC Fight Night 103: Rodríguez vs. Penn in der Talking Stick Resort Arena in Phoenix, Arizona statt. Mit dieser Veranstaltung kehrte die Ultimate Fighting Championship erstmals nach gut drei Jahren wieder ins Tal der Sonne (Valley of the Sun) zurück. Es war generell erst das zweite Mal, dass sich die Pforten des Octagons im US-Bundesstaat Arizona geöffnet haben. Wir wollen nun in unserem Fallout nochmal etwas ausführlicher auf den Kampfabend zurückblicken.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Los geht es mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse. Es standen zwölf Ansetzungen auf der Fightcard. Diese hat man wie üblich in Vor- und Hauptprogramm unterteilt. So gab es zunächst vier Prelims auf dem UFC Fight Pass, darauf folgten vier weitere Prelims auf FOX Sports 1 und im Anschluss daran war dann die große 4-Fight Main Card ebenfalls auf FOX Sports 1 zu sehen.

Im Main Event des Abends feierte B.J. Penn (16-11-2), eine wahre Mixed Martial Arts Ikone, nach rund zweieinhalb Jahren Pause sein Octagon-Comeback, jedoch mit relativ geringem Erfolg. Der ehemalige UFC Lightweight Champion musste sich dem Featherweight Gewinner von The Ultimate Fighter: Latin America Yair Rodríguez (10-1) klar und deutlich geschlagen geben. Der 14 Jahre jüngere Mexikaner dominierte die erste Runde nach Belieben, viele Fans und Experten werteten diese Runde mit 10-8, und finishte Penn nach nur 24 Sekunden in Runde 2 via TKO.

Damit dürfte sich der Versuch eines letzten Runs in Richtung Titel von „The Prodigy“ auch schon wieder erledigt haben. Ein endgültiger Rücktritt würde nun wahrscheinlich niemanden mehr überraschen. Nach einer 16-Jährigen Profilaufbahn und 29 professionellen MMA Kämpfen wäre dies aber sicher auch keine Schande.

Für Rodríguez war es derweil ein weiterer großer Schritt auf der Karriereleiter. Sein Record unter dem Banner der UFC beträgt nun 6-0 und in den offiziellen UFC Featherweight Fighter Rankings wird er nach dem neuesten Update bereits an Platz #8 geführt. Man darf daher gespannt sein, wo es für den 24-Jährigen in Zukunft hingehen wird.

Hier sind die Post-Fight Interviews von „El Pantera“, einmal unmittelbar nach dem Fight im Octagon mit Jon Anik und später nochmal im Backstage Bereich mit Megan Olivi:

Zu Penn’s Performance äußerte sich lediglich dessen Coach Jason Parillo:

Die anderen drei FOX Sports 1 Main Card Fights endeten via Decision. Joe Lauzon (27-12) setzte sich relativ kontrovers in einem Lightweight bout via Split Decision gegen Marcin Held (22-6) durch. Ben Saunders (21-7-2) besiegte Court McGee (18-6) einstimmig in einem Welterweight bout. Gleiches gilt für Sergio Pettis (15-2), der seinen Flyweight bout gegen John Moraga (16-6) ebenfalls einstimmig gewann. Sowohl Lauzon, als auch Pettis sprachen im Backstage Bereich mit Megan Olivi:

Die Ergebnisse der FOX Sports 1 Preliminary Card lauteten wiefolgt: Drakkar Klose (7-0-1) schlug den „Dana White: Lookin‘ for a Fight“ Star Devin Powell (8-2) in einem Lightweight bout via Unanimous Decision, Augusto Mendes (6-1) überraschte Frankie Saenz (11-5) in einem Bantamweight bout mit einem Erfolg via Split Decision, Oleksiy Oliynyk (51-10-1) schrieb in seinem Heavyweight bout gegen Viktor Pešta (10-4) Geschichte, indem er seinen Gegner mit dem allerersten Ezekiel Choke der UFC Historie in der ersten Runde zur Aufgabe zwang, und Tony Martin (11-3) rang Alex White (11-3) in einem weiteren Lightweight bout via Unanimous Decision nieder.

Zuvor submittete Nina Ansaroff (7-5), die Lebensgefährtin der UFC Women’s Bantamweight Championesse Amanda Nunes, Jocelyn Jones-Lybarger (6-4) im Women’s Strawweight Headliner der UFC Fight Pass Preliminary Card in der dritten Runde mit einem Rear Naked Choke. Außerdem knockte das Heavyweight Walt Harris (9-5) Chase Sherman (9-3) sehenswert in der zweiten Runde aus. Joachim Christensen (14-4) verzeichnete ebenfalls einen K.O., allerdings erst in der dritten Runde, in einem Light Heavyweight bout gegen Bojan Mihajlović (10-5). Und auch im Opener wurde der Verlierer ausgeknockt. Hier siegte Cyril Asker (8-2) in einem Heavyweight bout in der ersten Runde gegen Dmitri Smoliakov (8-2).

Die vollständigen Ergebnisse findet ihr hier nochmal kompakt auf einen Blick: UFC Fight Night 103: Rodríguez vs. Penn

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News.

– Die zusammengerechnete Dauer aller zwölf Kämpfe betrug 2:14:27. Die Wett-Favoriten gewannen dabei zehn von zwölf Duellen. Von den beiden unter dem UFC Banner debütierenden Fightern konnte nur einer seinen Fight gewinnen.

– Es besuchten 11.589 Zuschauer die Talking Stick Resort Arena, was für ein Live Gate von $913.372 sorgte. Bekanntlich gastierte die UFC mit diesem Event erst zum zweiten Mal in Phoenix. Bei der ersten Veranstaltung – UFC on FOX 13: Dos Santos vs. Miocic im Dezember 2014 – kamen 15.350 Zuschauer, was ein Live Gate von $1.500.000 bedeutete. Allerdings war die Fightcard damals auch wesentlich namhafter besetzt. Somit sollte die Promotion mit diesen Zahlen leben können.

– Die mit $50.000 dotierten Bonus Awards gingen an Frankie Saenz und Augusto Mendes für den Fight of the Night und an Yair Rodríguez und Oleksiy Oliynyk für die Performances of the Night.

– Die zwei Stunden und 15 Minuten lange Main Card auf FOX Sports 1 wurde laut MMAPayout.com und TheMMAReport.com von durchschnittlich 1,090 Millionen Zuschauern gesehen. Zuvor lief die zweistündige Preliminary Card ebenfalls auf FOX Sports 1. Diese wurde von durchschnittlich 824.000 Zuschauern verfolgt. Den Spitzenwert erreichte die Übertragung während des Main Events mit 1,6 Millionen Zuschauern. Damit steigerte man sich in beiden Kategorien im Vergleich zur letzten im TV ausgestrahlten Fight Night, die UFC Fight Night 101: Whittaker vs. Brunson im November letzten Jahres. Damals betrug die Zuschauerzahl der FOX Sports 1 Main Card 686.000 Zuschauer und die der FOX Sports 1 Preliminary Card 654.000 Zuschauer. Die Zahlen für die UFC Fight Night 103 sind aus Sicht der Promotion absolut in Ordnung, da zeitgleich das NFL Playoff Game zwischen den Kansas City Chiefs und den Pittsburgh Steelers lief. Alles weitere zu den PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Events findet ihr hier: PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Events

– Trotz seiner eindeutigen Niederlage im Main Event des Abends kann sich der UFC Hall of Famer B.J. Penn immerhin über ein Fighter Gehalt in Höhe von $150.000 freuen. Diese Zahl veröffentlichte die Arizona Boxing & Mixed Martial Arts Commission am Mittwoch. Sein Gegner Yair Rodríguez sackte dagegen immerhin noch $100.000 ein – $50.000 Grundgehalt und $50.000 Siegprämie. Der dritte Fighter, der über $100.000 verdiente, war Joe Lauzon mit insgesamt $116.000. Diese Zahlen beinhalten übrigens weder die Reebok Sponsoren Gehälter, noch die Preisgelder für die Bonus Awards, noch irgendwelche anderen Zusatzzahlungen. In diesem Fall geht es lediglich um die festgeschriebenen Fighter Gehälter, die zusammenaddiert $841.000 betrugen. Hier sind die Gehälter aller 24 Fighter:

•Yair Rodríguez: $100.000 (inklusive $50.000 Siegprämie) besiegte B.J. Penn: $150.000
•Joe Lauzon: $116.000 (inklusive $58.000 Siegprämie) besiegte Marcin Held: $20.000
•Ben Saunders: $40.000 (inklusive $20.000 Siegprämie) besiegte Court McGee: $35.000
•Sergio Pettis: $54.000 (inklusive $27.000 Siegprämie) besiegte John Moraga: $28.000
•Drakkar Klose: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Devin Powell: $10.000
•Augusto Mendes: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Frankie Saenz: $20.000
•Aleksei Oleinik: $48.000 (inklusive $24.000 Siegprämie) besiegte Viktor Pešta: $10.000
•Tony Martin: $32.000 (inklusive $16.000 Siegprämie) besiegte Alex White: $14.000
•Nina Ansaroff: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Jocelyn Jones-Lybarger: $10.000
•Walt Harris: $24.000 (inklusive $12.000 Siegprämie) besiegte Chase Sherman: $10.000
•Joachim Christensen: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Bojan Mihajlović: $10.000
•Cyril Asker: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Dmitri Smoliakov: $10.000

– Wie oben bereits erwähnt, erhalten die Fighter seit dem Sponsoren Deal zwischen der Ultimate Fighting Championship und dem Sportausrüster Reebok neben ihrem normalen Fighter Gehalt auch noch ein Bonus Gehalt durch Sponsorengelder. Dieses wird wiefolgt berechnet: Die Fighter werden nach der Anzahl ihrer Fights unter dem ZUFFA Banner entlohnt. Ein Fighter mit 1-5 Fights erhält $2.500, ein Fighter mit 6-10 Fights erhält $5.000, ein Fighter mit 11-15 Fights erhält $10.000, ein Fighter mit 16-20 Fights erhält $15.000 und ein Fighter mit mehr als 20 Fights erhält $20.000. Im Rahmen von Title Fights erhalten die Herausforderer $30.000 und die Champions sogar $40.000. Die Reebok Sponsoren Gehälter belaufen sich für die UFC Fight Night 103 auf insgesamt $105.000. Die Top Verdiener waren in diesem Fall B.J. Penn und Joe Lauzon, die das Octagon zum 24. bzw. 23. Mal betraten, mit jeweils $20.000. Hier ist die vollständige Verteilung der 24 Payouts:

•Yair Rodríguez: $5.000 besiegte B.J. Penn: $20.000
•Joe Lauzon: $20.000 besiegte Marcin Held: $2.500
•Ben Saunders: $10.000 besiegte Court McGee: $10.000
•Sergio Pettis: $5.000 besiegte John Moraga: $5.000
•Drakkar Klose: $2.500 besiegte Devin Powell: $2.500
•Augusto Mendes: $2.500 besiegte Frankie Saenz: $5.000
•Aleksei Oleinik: $2.500 besiegte Viktor Pešta: $2.500
•Tony Martin: $5.000 besiegte Alex White: $2.500
•Nina Ansaroff: $2.500 besiegte Jocelyn Jones-Lybarger: $2.500
•Walt Harris: $5.000 besiegte Chase Sherman: $2.500
•Joachim Christensen: $2.500 besiegte Bojan Mihajlović: $2.500
•Cyril Asker: $2.500 besiegte Dmitri Smoliakov: $2.500

– B.J. Penn bekam aus medizinischen Gründen eine 180-tägige Sperre aufgebrummt, nachdem er im Main Event des Abends klar und deutlich gegen Yair Rodríguez verlor. Diese medizinische Suspendierung wurde am Mittwoch von der Arizona Boxing & Mixed Martial Arts Commission bekannt gegeben. Penn wird nun also erstmal für sechs Monate gesperrt sein, wobei es sowieso unklar ist, ob der 38-Jährige überhaupt nochmals ins Octagon zurückkehren wird. Die Länge der Suspendierung machten die Ärzte am Schaden fest, den er im Duell mit Rodríguez erlitt. Rodríguez wird derweil trotz seines Sieges für unbestimmte Zeit aussetzen müssen. Er darf erst wieder für einen Fight gebookt werden, sobald er von einem Facharzt die Ringfreigabe erhält. Wann er diese erteilt bekommt, kann man aber nicht genau prognostizieren. Neben „The Prodigy“ müssen auch Devin Powell und Nina Ansaroff für 180 Tage aussetzen. Die genauen Verletzungen der beiden sind allerdings nicht bekannt. Insgesamt wurden 13 Fighter mit einer längeren medizinischen Suspendierung bedacht, allerdings erhielten alle Fighter eine 7-tägige Mindestsperre. Hier sind alle Suspendierungen auf einen Blick:

•Yair Rodríguez: Auf unbestimmte Zeit gesperrt, bis ihm ein Facharzt die Ringfreigabe erteilt
•B.J. Penn: Für 180 Tage gesperrt
•Joe Lauzon: Für 30 Tage gesperrt
•Marcin Held: Für 7 Tage gesperrt
•Court McGee: Für 45 Tage gesperrt
•Ben Saunders: Auf unbestimmte Zeit gesperrt, bis ihm ein Facharzt die Ringfreigabe erteilt
•John Moraga: Für 7 Tage gesperrt
•Sergio Pettis: Für 60 Tage gesperrt
•Devin Powell: Für 180 Tage gesperrt
•Drakkar Klose: Für 7 Tage gesperrt
•Frankie Saenz: Für 60 Tage gesperrt
•Augusto Mendes: Für 7 Tage gesperrt
•Oleksiy Oliynyk: Für 7 Tage gesperrt
•Viktor Pešta: Für 7 Tage gesperrt
•Tony Martin: Für 7 Tage gesperrt
•Alex White: Für 7 Tage gesperrt
•Jocelyn Jones-Lybarger: Auf unbestimmte Zeit gesperrt, bis ihm ein Facharzt die Ringfreigabe erteilt
•Nina Ansaroff: Für 180 Tage gesperrt
•Walt Harris: Für 30 Tage gesperrt
•Chase Sherman: Für 60 Tage gesperrt
•Bojan Mihajlović: Für 30 Tage gesperrt
•Joachim Christensen: Für 30 Tage gesperrt
•Dmitri Smoliakov: Für 30 Tage gesperrt
•Cyril Asker: Für 7 Tage gesperrt

Informationen zur Wiederholung

Das Event war in Deutschland vollständig auf dem UFC Fight Pass zu sehen. Um auf die Wiederholung zu können, reicht ein normales UFC Fight Pass Abonnement, welches monatlich 7,99€ kostet und euch Zugang zu einem Teil der Live Events (ALLES, außer den UFC Pay Per View Main Cards, den UFC on FOX Main Cards und den europäischen UFC Fight Night Main Cards), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr bietet. Da der Event in den USA in drei verschiedene Card Teile gesplittet wurde, werden euch auch drei verschiedene Replay Links angezeigt. Lasst euch davon aber nicht irritieren, denn diese Splittung der Card hat für die deutschen Fans keinerlei Relevanz. Hier findet ihr die Replay Links zu den einzelnen Card Teilen:

UFC Fight Pass Preliminary Card —> KLICK!
FOX Sports 1 Preliminary Card —> KLICK!
FOX Sports 1 Main Card —> KLICK!

Ausblick auf das kommende Event

Die nächste Veranstaltung ist das UFC on FOX 23: Shevchenko vs. Peña Event, welches am Samstag, den 28. Januar 2017, im Pepsi Center in Denver, Colorado über die Bühne gehen wird. Alles weitere zu der Fightcard findet ihr hier: UFC on FOX 23: Shevchenko vs. Peña Fightcard aus Denver, Colorado, USA (28.01.2017)

Und damit wollen wir unseren Fallout zur UFC Fight Night 103: Rodríguez vs. Penn beenden. Bis zum nächsten Mal!

Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, MMAPayout.com, TheMMAReport.com, YouTube.com/UltimateFightingChampionship

Diskutiert HIER mit vielen anderen UFC Fans über den Fallout! KLICK!!!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/