Kategorie | MMA News

Chael Sonnen besteht Dopingtests – Tito Ortiz verkündet Karriereende – Bellator hat Interesse an UFC Star – Titelkämpfe bei WSOF & Titan FC – Vorschau auf das MMA Wochenende

13.01.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

Bellator

Chael Sonnen besteht Pre-Fight Dopingtest

Seit seiner Ankunft bei Bellator MMA steht Chael Sonnen (29-14-1) im Scheinwerferlicht der Company. Der dreimalige UFC Title Contender unterschrieb Ende des letzten Jahres einen Vertrag mit der zweitgrößten MMA Promotion der Welt und hat seitdem vor allem durch seine Medienauftritte eine Menge Aufmerksamkeit gezogen. Bei Bellator 170: Sonnen vs. Ortiz wird der Amerikaner sein Debüt für die Company bestreiten und die erste positive Meldung über den Kampf kann man bereits verzeichnen, denn Sonnen, der in der Vergangenheit bereits mehrfach positiv getestet wurde, bestand einen unangekündigten Dopingtest.

So soll Sonnen im vergangenen Monat von der California State Athletic Commission (CSAC) auf alle illegalen Substanzen getestet worden sein. Auf Missbrauchsdrogen wie Marihuana wurde der ehemalige UFC Fighter nicht getestet, da diese Drogen bloß während der Fight Week illegal sind. Sein Gegner Tito Ortiz (18-12-1) soll vor dem großen Kampf gegen Sonnen auch nochmal unangekündigt getestet werden. In der Vergangenheit äußerte sich Sonnen bereits über einen potentiellen positiven Dopingtest und erklärte, dass er 100% seines Fighter Gehaltes abgeben und außerdem eine Geldstrafe von 500.000 Dollar bezahlen müsse, falls er positiv getestet werde.

Wie bereits oben erwähnt hatte Sonnen in der Vergangenheit bereits mehrere Konflikte mit Anti-Dopingagenturen. Nach seinem ersten Titelkampf in der UFC gegen Anderson Silva wurde Sonnen zum ersten Mal in seiner Karriere positiv getestet. Dafür wurde er für sechs Monate suspendiert. Sein zweites Dopingvergehen hatte der Amerikaner im Jahr 2014, als er auf mehrere Substanzen positiv getestet wurde, wodurch auch sein angesetzter Kampf gegen Wanderlei Silva abgesagt werden musste. Dieses Mal wurde Sonnen für zwei Jahre suspendiert. Zuletzt gab es immer wieder Zweifel, ob Sonnen sein Bellator Debüt auch bestreiten könnte.

Seine Zukunftsplanung teilte Sonnen kürzlich ebenfalls der Presse mit. So will er endlich seinen jahrelang geplanten Kampf gegen Wanderlei Silva (35-12-1, 1NC) nachholen. Der Brasilianer verweigerte sich vor dem geplanten Kampf gegen Sonnen im Jahr 2014 einer Dopingprobe und wurde deshalb ursprünglich auf Lebenszeit gesperrt. Da ihn auch die UFC nicht aus seinem Vertrag entlassen wollte, verkündete er ursprünglich sein Karriereende. Nachdem der ehemalige Pride Middleweight Champion aber von der UFC entlassen wurde und seine Sperre auf drei Jahre verkürzt wurde, unterschrieb er im März letzten Jahres Verträge mit Bellator MMA und Rizin FF.

Nachdem Silva im April 2016 in einem Tag Team Grappling Match für Rizin FF auftrat, war eigentlich auch sein MMA Comeback geplant, da die Sperre nur in den amerikanischen Bundesstaaten und kooperierenden Commissions zählt. Aufgrund einer Verletzung konnte Silva jedoch nicht im Dezember am Rizin Open Weight Grand Prix teilnehmen. Bellator Präsident Scott Coker zeigte sich jedoch zuversichtlich, Silva im Sommer für Bellator debütieren zu lassen. Die Sperre läuft am 25. Mai 2017 aus.

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Fans

Quelle: MMAJunkie.com

Tito Ortiz verkündet Karriereende

Nach einem mehr oder weniger erfolgreichen Abstecher zu Bellator will Tito Ortiz (18-12-1) seine Karriere nach dem Kampf gegen Chael Sonnen (29-14-1) bei Bellator 170 endgültig beenden. Dies gab die MMA-Legende im Vorfeld des Events in mehreren Pressegesprächen bekannt. Als Begründung gab der 41-Jährige jedoch nicht hauptsächlich sein Alter, sondern die vielen schweren Verletzungen in seiner Karriere an. Seinen vermutlich letzten Kampf, den er nur eine knappe Stunde Autofahrt von seinem Heimatort Huntington Beach und zwei Tage vor seinem 42. Geburtstag bestreiten wird, will Ortiz ohne zusätzlichen Druck angehen, obwohl er laut eigener Aussage ein relativ gutes Camp absolviert hat.

Der langjährige UFC Light Heavyweight Champion beendete bereits im Jahr 2012 erstmals seine Karriere, nachdem er sieben seiner letzten neun UFC Kämpfe verloren hatte. Nachdem er vor seinem letzten Kampf trotz aller Differenzen zu UFC Präsident Dana White in die UFC Hall of Fame aufgenommen wurde, erfolgte jedoch 2013 der überraschende Wechsel zu Bellator MMA. Dort konnte Ortiz seine Karriere mit zwei Siegen wiederbeleben, ehe er im September 2015 bei einem Titelkampf dem damaligen Bellator Light Heavyweight Champion Liam McGeary (11-1) unterlag.

Die gesamte Fightcard von Bellator 170: Sonnen vs. Ortiz könnt ihr euch hier anschauen:

Bellator 170: Sonnen vs. Ortiz Fightcard aus Inglewood, Kalifornien, USA (21.01.2017)

Quelle: MMAFighting.com

Bellator hat Interesse an UFC Star

Durch die Finanzkraft von Viacom konnte Bellator MMA in den vergangenen Monaten bereits den ein oder anderen prominenten UFC Fighter verpflichtet, nachdem dessen Vertrag beim Marktführer ausgelaufen ist. Besonders für die Fighter ist dieser neue Free Agent Markt eine interessante Entwicklung, zumindest aus finanzieller Sicht. Möglicherweise steht nun mit Ryan Bader (22-5) der nächste UFC Star vor einem Wechsel zu Bellator MMA. So gab ein Offizieller der Promotion an, dass Bader in den kommenden Tagen ein Angebot erhalten werde.

Der ehemalige TUF Gewinner gehört zu den beständigsten Fightern in der UFC Light Heavyweight Division, konnte in den vergangenen Jahren aber nie den absoluten Durchbruch an die Spitze feiern. Wann immer es konkret in Richtung Titelkampf ging, verlor Bader einen möglichen Title Eliminator gegen einen Topgegner. Nichts desto trotz gewann er zuletzt sieben seiner letzten acht Kämpfe. Nachdem der 33-Jährige im vergangenen November den letzten Kampf seines alten Vertrages absolviert hatte, äußerte er sich optimistisch über einen Verbleib bei der UFC. Möglicherweise würde nun ein Angebot von Bellator MMA Bewegung in die Sache bringen. Die UFC würde in diesem Fall eine Option besitzen, mit der sie Bader zu denselben Konditionen halten könnten.

An einem anderen aktuellen UFC Fighter hat Bellator MMA hingegen scheinbar das Interesse verloren. So gab es ebenfalls aus offiziellen Kreisen die Information, dass die Promotion Vertragsverhandlungen mit Lorenz Larkin (18-5, 1NC) aufgrund von unterschiedlichen finanziellen Vorstellungen beendet hat. Der 30-Jährige konnte nach seinem Wechsel in die Welterweight Division mit vier Siegen in fünf UFC Kämpfen überzeugen. Dem Vernehmen nach hatte Larkin nicht nur bei Bellator MMA, sondern auch seinem bisherigen Arbeitgeber UFC sowie der japanischen Promotion Rizin FF Interesse erzeugt. Laut eigener Aussage liegen dem Strikeforce Veteran aber bisher noch keine Angebote vor.

Quelle: MMAJunkie.com

Updates zu Bellator 170 und Bellator 172

In den vergangenen Tagen gaben die Offiziellen von Bellator MMA einige Updates für die kommenden Bellator 170 und Bellator 172 Events bekannt. So wurde das Bellator 170 Event am 21. Januar mit zwei weiteren Ansetzungen komplettiert. Den Opener der Main Card werden nun die beiden langjährigen Bellator Veteranen Derek Anderson (14-2, 1NC) und Derek Campos (17-6) bestreiten. Darüber hinaus wurde ein Kampf zwischen Colleen Schneider (10-7) und Rebecca Ruth (6-2) für die Preliminary Card angekündigt.

Für das Bellator 172 Event am 18. Februar wurden insgesamt zehn neue Kämpfe, darunter zwei für die Main Card verkündet. Im Co-Main Event stehen nun der langjährige UFC Fighter Cheick Kongo (25-10-2) sowie der Brite Oli Thompson (17-9). Ebenfalls für die Main Card wurde ein Kampf zwischen den beiden ungeschlagenen Fightern Adam Piccolotti (9-0) und Brent Primus (7-0) bekannt gegeben. Die Preliminary Card wurde wie zumeist mit lokalen Fightern aufgefüllt. Im Main Event der Card trifft bekanntlich die MMA Legende Fedor Emelianenko (36-4, 1NC) in seinem Bellator Debüt auf den ehemaligen UFC Fighter Matt Mitrione (11-5).

Eine Übersicht auf alle zukünftigen Bellator Events erhaltet ihr hier:

Kalender für die kommenden Bellator Events

Quelle: MMAJunkie.com

MMA Weltweit

UFC-Veteran Shawn Jordan gegen WSOF Heavyweight Champion Blagoy Ivanov angekündigt

Der WSOF Heavyweight Championship wird am 25. Februar bei WSOF 35 auf dem Spiel stehen, wenn der ehemalige UFC-Kämpfer Shawn Jordan (19-7) auf den bulgarischen Champion Blagoy Ivanov (14-1) trifft.

Jordan war nach einer Niederlage bei UFC 192 entlassen wurde, obwohl er eine relativ erfolgreiche UFC-Karriere hatte (sieben Siege und vier Niederlagen). Bei WSOF 33 hat er sein erfolgreiches Debüt für die nordamerikanische Liga WSOF gegeben, als er Ashley Gooch (10-5) besiegte.

Ivanov hatte seinen Titel im Juni 2015 von Smealinho Rama (10-2) gewonnen und ihn anschließend erfolgreich gegen Derrick Mehmen (19-8) und Josh Copeland (12-4) verteidigt.

Weitere Kämpfe für WSOF 35 wurden bisher noch nicht angekündigt.

Quelle: Sherdog.com

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Fans

Vakanter Cage Warriors Welterweight Titel wird vergeben

Nachdem die Cage Warriors Liga wiederbelebt wurde, mussten auch wieder neue Champions gekrönt werden, doch viele Titel sind immer noch vakant. Am 18. Februar 2017 soll der Cage Warriors Welterweight Titel bei Cage Warriors 80 vergeben werden.

Im Main Event von Cage Warriors 80 werden Matt Inman (19-8) und Karl Amoussou (23-7-2) um den Titel kämpfen.

Matt Inman ist ein Veteran der britischen MMA-Szene und konnte zuletzt im Welterweight bei Cage Warriors Unplugged gegen Che Mills gewinnen. Der Franzose Karl Amoussou ist vor allem durch seine Zeit bei Bellator bekannt und gehört zu den besten Kämpfern Europas. Er konnte zuletzt bei Abu Dhabi Warriors, Venator FC und EuroFC erfolgreich auftreten. Aufgrund des Verbotes von Mixed Martial Arts Kämpfen in seinem Heimatland Frankreich tritt er aus Protest unter deutscher Flagge an.

Des weiteren wurde Vaughn Lee (14-12-1) vs. Nathaniel Wood (9-3) und Che Mills (16-9) vs. Thomas Robertsen (5-0) angekündigt.

Quelle: FightNetwork.com

Zwei Titelkämpfe für Titan FC 43 verkündet

Am 21. Januar 2017 wird in Coral Gabels, Florida das erste Titan FC Event des Jahres 2017 stattfinden.

Im Main Event von Titan FC 43 wird der Titan FC Flyweight Championship auf dem Spiel stehen. Der Champion Jose Torres (3-0) wird seinen Titel gegen den Brasilianischen Herausforderer Pedro Nobre (18-2-2) verteidigen. Jose Torres gilt als eines der größten Talente der Flyweight-Division.

Ebenfalls auf dieser Main Card wird der vakante Titan FC Heavyweight Championship vergeben. Der ehemalige Bellator-Kämpfer Volkan Oezdemir (12-1) aus der Schweiz wird gegen den The Ultimate Fighter 23-Teilnehmer Mo De’Reese (5-0) werden um den Titel antreten.

Außerdem werden wieder einige interessante Talente wie Caio Uruguai (6-0), Michael Quinones (7-1), Gustavo Gabriel (12-0), Jorge Calvo Martin (9-1), Raush Manfio (8-1) und Preston Parsons (5-1) kämpfen.

Quelle: Sherdog.com

Vorschau auf das MMA Wochenende

Nach einem Wochenende ohne internationale MMA-Events, gibt es diese Woche gleich fünf wichtige Events.

Bereits am Freitag findet in Montreal, Quebec, Kanada TKO 37: Rivals statt. Im Main Event kämpfen Strahinja Gavrilovic (5-3) und Joe Vallee (5-1) gegeneinander. Außerdem trifft Kanadas Top-Prospect TJ Laramie (4-1) auf Maxime Dubois (5-2).

Ebenfalls am Freitag, den 13.01, findet in Irvine, California, USA Absolute Championship Berkut 51 statt. Im Main Event wird der vakante ACB Light Heavyweight Titel vergeben, wenn UFC-Veteran Thiago Silva (18-5) auf den Amerikaner Jared Torgeson (17-14) trifft. Die Card ist mit vielen weiteren guten Kämpfen gefüllt. So kämpft Luis Palomino (24-13) gegen Musa Khamanaev (17-4), Pat Healy (30-22) gegen Leandro Silva (19-5-1), Christos Giagos (13-5) gegen Alexandre Pimentel (15-1), Rodney Wallace (26-12-1) gegen Shamil Gamzatov (10-0) und Mike Pyle (21-14-1) gegen Tim Hague (21-13).

Ebenfalls am Freitag findet in Dallas, Texas der erste Event der Legacy Fighting Alliance statt. Im Main Event von LFA 1: Higo vs. Peterson wird der erste LFA Champion gekrönt, wenn die ehemaligen Bantamweight-Champions von RFA und Legacy FC Leandro Higo (16-2) und Steven Peterson (14-4) aufeinandertreffen. Im Co-Main Event kämpft der ehemalige UFC-Kämpfer Damon Jackson (10-1-1, 1 NC) gegen Charles Cheeks III (11-5).

Am Samstag findet in Jakarta, Indonesien ONE Championship 51: Quest for Power statt. Im Main Event wird der ONE Middleweight Champion Vitaly Bidgash (8-0) gegen Aung La Nsang (19-8) kämpfen. Im Co-Main Event treffen Martin Nguyen (7-1) und Kazunori Yokota (25-6-3) in einem Featherweight bout aufeinander.

Am Samstag findet zudem Invicta FC 21: Anderson vs. Tweet statt. Im Main Event wird der Interim Invicta FC Featherweight Titel vergeben, wenn Megan Anderson (7-2) auf Charmaine Tweet (9-5) trifft. Im Co-Main Event kämpfen Pannie Kianzad (8-1) und Raquel Pa’aluhi (5-5) gegeneinander.

Quellen: Tapology.com




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/