Kategorie | UFC News

Ausführlicher UFC 202: Diaz vs. McGregor II Fallout – Highlight Videos, Post-Fight News, Pressekonferenzen, Interviews, erste Schätzungen zur PPV-Buyrate, TV-Ratings, Fighter Gehälter, Informationen zur Wiederholung & vieles MEHR

25.08.16, von Benjamin "Cruncher" Jung

Am vergangenen Samstag fand das vielleicht größte Event des Jahres statt, als die Ultimate Fighting Championship (UFC) den UFC 202: Diaz vs. McGregor II Pay Per View aus der T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada präsentierte. Nach UFC 200 gastierte die Promotion erst zum zweiten Mal in der noch relativ neuen Halle. Insgesamt war es aber schon der achte PPV im Jahr 2016, davon der fünfte in Vegas. Wir wollen nun in unserem Fallout nochmal auf den gesamten Abend zurückblicken.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Los geht es mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse. Insgesamt standen zwölf Ansetzungen auf der Card. So gab es zunächst drei Fights der Preliminary Card exklusiv auf dem UFC Fight Pass zu sehen, darauf folgten vier weitere Prelims auf FOX Sports 1, bevor uns dann im Anschluss die Pay Per View Main Card mit fünf Kämpfen bevorstand. Die zusammengerechnete Dauer aller zwölf Aufeinandertreffen betrug 1:40:07. Die Wett-Favoriten gewannen dabei neun von zwölf Duellen.

Im Main Event des Abends kam es nach über fünf Monaten Wartezeit endlich zum heißerwarteten Welterweight Rematch zwischen dem The Ultimate Fighter 5 Gewinner Nate Diaz (19-11) und dem amtierenden UFC Featherweight Champion Conor McGregor (20-3). Nachdem Diaz den ersten Fight im März diesen Jahres überraschend via Submission in der zweiten Runde gewinnen konnte, meldete sich McGregor hier mit einem ganz wichtigen Erfolg zurück. Er siegte in einem geschichtsträchtigen 5-Runden Kampf via Majority Decision, indem zwei Judges mit 48-47 für ihn werteten. Der dritte Judge sah den Fight derweil als 47-47 Draw, sodass es letztendlich „nur“ zu einer Majority Decision reichte. Die originalen Punktrichterzettel findet ihr hier:

McGregor begann wie bereits in Fight #1 sehr dominant. In den ersten beiden Runden kontrollierte er Diaz nach Belieben und verbuchte unter anderem drei Knockdowns. Allerdings machten sich dann erneut konditionelle Probleme beim „Notorious“ bemerkbar, wodurch Diaz in der dritten Runde in den Fight zurückfand und sogar kurz davor war, den Iren zu finishen. Dieses mal hatte sich McGregor seine Luft aber besser eingeteilt, sodass er in der vierten Runde ein eigenes Comeback starten und die wohl engsten fünf Minuten des gesamten Kampfes für sich entscheiden konnte. In der fünften Runde probierte Diaz zwar nochmal alles – er landete sogar einen Takedown -, aber es reichte einfach nicht mehr für ein vorzeitiges Ende. Somit mussten die Punktrichter den Sieger bestimmen und dieser hieß letztendlich McGregor. Der 28-Jährige konnte sich also tatsächlich bei Diaz revanchieren, sodass es in dieser Rivalität nun 1:1 steht. Viele Fans und Experten, und auch die beiden Fighter selbst, wollen unbedingt die Triologie sehen. Der UFC Präsident Dana White hat jedoch bestätigt, dass McGregor zunächst die UFC Featherweight Championship verteidigen müsse. Ansonsten werde der Titel für vakant erklärt. Diaz hat im Anschluss an den Kampf angekündigt, dass er solange aussetzen werde, bis es zum dritten McGregor-Fight kommt. Es hängt also, wie fast immer, davon ab, was McGregor zukünftig macht. Gibt er den Titel ab und kämpft ein drittes mal gegen den „Stockton Boy“, oder vereinigt er seine UFC Featherweight Championship mit der Interim UFC Featherweight Championship von José Aldo? Noch wissen wir es nicht, also Abwarten und Tee trinken!

Im Co-Main Event duellierte sich Anthony Johnson (22-5) mit Glover Teixeira (25-5). In den offiziellen UFC Light Heavyweight Fighter Rankings belegten die beiden vor diesem Fight die Ränge #1 und #2, sodass man hier in der Tat von einem #1 Contenders Fight auf die UFC Light Heavyweight Championship von Daniel Cormier sprechen konnte. Am Ende ließ „Rumble“ keinen Zweifel darüber offen, wer den Titelkampf bekommen sollte. Er knockte den Brasilianer nämlich in nur 13 Sekunden mit einem krachenden Uppercut aus. Anschließend forderte er Cormier zu einem Title Fight heraus. Die beiden 205 Pfund Monster trafen bereits im Mai 2015 aufeinander, als Cormier Johnson dominant via Submission in der dritten Runde besiegte. Der 32-Jährige zeigte sich aber zuversichtlich, dass er dieses mal bessere Chancen haben werde. Lässt man die Cormier Niederlage mal außen vor, dann hat Johnson seine letzten zwölf Fights allesamt gewonnen, davon neun via Knockout. Für Teixeira endete hier übrigens eine 3-Fight Siegesserie.

Drei weitere Fights im Welterweight rundeten die Pay Per View Main Card ab. Unter anderem forderte Rick Story (19-9) Donald Cerrone (31-7, 1 NC) heraus, allerdings sah er gegen den „Cowboy“ keinen Stich. Cerrone hatte Story über den gesamten Fight hinweg völlig im Griff und finishte ihn problemlos in der zweiten Runde mit einer sehenswerten Kombination. Der 33-Jährige bleibt damit seit seinem Wechsel ins Welterweight weiterhin ungeschlagen. Sein UFC Welterweight Record steht jetzt bei 3-0. Für Story endete dagegen, genau wie für Teixeira, eine 3-Fight Siegesserie. Des Weiteren gewann der UFC Neuling Mike Perry (7-0) via TKO in der ersten Runde gegen Hyun Gyu Lim (13-6-1), um seinen perfekten MMA Record aufrecht zu erhalten, und Tim Means (26-7-1) fuhr einen TKO Sieg in der zweiten Runde gegen den The Ultimate Fighter 21 Veteranen Sabah Homasi (11-6) im Eröffnungskampf des PPVs ein.

Den wichtigsten Fight der Preliminary Card bestritten Cody Garbrandt (10-0) und Takeya Mizugaki (21-10-2). Die beiden Bantamweights standen vorher in den offiziellen UFC Bantamweight Fighter Rankings auf #8 und #11 und wollten sich hier mit einem überzeugenden Sieg in die Top Region der 135 Pfund Gewichtsklasse katapultieren. Am Ende war es Garbrandt, dem dieser wichtige Sieg gelang. Dabei brauchte er lediglich 48 Sekunden, um Mizugaki via TKO in der ersten Runde zu besiegen. Nun könnte ein Titelkampf gegen den amtierenden UFC Bantamweight Champion Dominick Cruz folgen. Zwischen den beiden gibt es bereits seit längerer Zeit Beef. Mizugaki scheiterte währenddessen mal wieder in einem „großen Fight“. Er ist und bleibt lediglich der Gatekeeper in der UFC Bantamweight Division. Zusätzlich setzten sich im Rahmen der FOX Sports 1 Prelims Raquel Pennington (8-6) in einem Women’s Bantamweight bout gegen Elizabeth Phillips (5-4), Artem Lobov (13-12-1, 1 NC) in einem Featherweight bout gegen Chris Avila (5-3) und Cortney Casey (6-3) in einem Women’s Strawweight bout gegen Randa Markos (6-5) durch. Pennington und Lobov waren via Unanimous Decision erfolgreich. Casey schaffte es sogar, ihre Gegnerin in der ersten Runde mit einem Armbar zur verbalen Submission zu zwingen.

Zuvor gab es noch die drei Fights auf der UFC Fight Pass Preliminary Card. Einen besonderen Hype erfuhr dabei das Welterweight Duell zwischen Neil Magny (18-5) und Lorenz Larkin (18-5, 1 NC). Besonders Magny wurde im Vorfeld des Events hochgelobt. Umso schockierender war seine TKO Niederlage in der ersten Runde. Damit dürfte sich sein „Hype Train“ – er wurde in den offiziellen UFC Welterweight Fighter Rankings an #7 geführt und konnte vor diesem Fight zehn seiner letzten elf Kämpfe gewinnen – vorerst erledigt haben. Larkin hat nun immerhin vier seiner letzten fünf Ansetzungen für sich entschieden, zumal die eine Niederlage lediglich eine enge Split Decision war. Außerdem überrollte das Welterweight Colby Covington (10-1) Max Griffin (12-3) via TKO in der dritten Runde und das Middleweight Marvin Vettori (11-2) submittete Alberto Uda (9-2) in der ersten Runde.

Die vollständigen Ergebnisse findet ihr hier nochmal kompakt auf einen Blick: UFC 202: Diaz vs. McGregor II Ergebnisse aus Las Vegas, Nevada, USA (20.08.2016)

Highlight Videos

Die UFC hat auf ihrem offiziellen YouTube Kanal wieder einige Highlight Videos zu dem Event veröffentlicht. Zunächst interviewte der UFC Kommentator Joe Rogan den Gewinner des Main Events Conor McGregor, sowie den Verlierer des Main Events Nate Diaz kurz nach ihrem Fight im Octagon. Selbiges tat er auch mit dem Gewinner des Co-Main Events Anthony Johnson. Später sprach dann die UFC Interviewerin Megan Olivi nochmal im Backstage Bereich mit McGregor, Diaz, Johnson und auch Donald Cerrone. Zudem wird in „Fight Motion“ auf alle Fights des Events zurückgeblickt.

Octagon Interviews

Backstage Interviews

Fight Motion

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News. Hier präsentieren wir euch die Post-Fight Pressekonferenz, die Post-Fight Interviews, die Zuschauerzahl, das Live Gate, die Bonus Awards, die ersten Schätzungen zur PPV-Buyrate, die TV-Ratings, die Reebok Sponsoren Gehälter, die Fighter Gehälter und die medizinischen Suspendierungen.

Post-Fight Pressekonferenz

Post-Fight Interviews

https://www.youtube.com/watch?v=KrjQuBmnOdw

https://www.youtube.com/watch?v=csIKQRSTYhk

https://www.youtube.com/watch?v=deXm8BP_hqo

https://www.youtube.com/watch?v=8KByjTYXJn8

https://www.youtube.com/watch?v=eYdaAXcUjL4

https://www.youtube.com/watch?v=Bxes8yLEIq4

https://www.youtube.com/watch?v=n0ughp3xECI

Zuschauerzahl, Live Gate & Bonus Awards

Da kein UFC Offizieller bei der Post-Fight Pressekonferenz auftrat, erkundigte sich MMAJunkie.com nach dem Event exklusiv nach den Gewinnern der Bonus Awards, sowie der offiziellen Zuschauerzahl und dem Live Gate.

So besuchten 15.539 Zuschauer die T-Mobile Arena, was für ein Live Gate von $7.692.010 sorgte. Im Vergleich zum UFC 200 Event, welches ebenfalls in dieser Halle stattfand, verschlechterte man sich bei beiden Zahlen. Damals waren nämlich 18.202 Zuschauer bei einem Live Gate von $10.700.000 anwesend. Dennoch ist das UFC 202 Gate immerhin das fünfthöchste Live Gate der UFC Historie.

Die mit $50.000 dotierten Bonus Awards gingen an Nate Diaz und Conor McGregor für den Fight of the Night, sowie an Anthony Johnson und Donald Cerrone für die Performances of the Night.

Erste Schätzungen zur PPV-Buyrate & TV-Ratings

Bekanntlich veröffentlicht die UFC als privates Unternehmen keine eigenen Geschäftszahlen. Dennoch kommen die Pay Per View Buyrates meistens doch ans Licht der Öffentlichkeit. Besonders der Pro Wrestling und MMA Fachmann Dave Meltzer gilt in diesem Bereich als eine sehr verlässliche Quelle. Er nutzt nämlich nicht nur seine Verbindungen zu den Kabelanbietern, um an Informationen bezüglich der Verkaufszahlen zu gelangen, sondern er analysiert auch die Google Suchanfragen für den jeweiligen Pay Per View. Bekanntlich sind vor allem die Suchanfragen immer ein recht guter Indikator für die spätere Buyrate. Laut Meltzer wurde „UFC 202“ am vergangenen Wochenende ganze fünf Millionen mal gegoogelt, sodass das Event mit ziemlicher Sicherheit die Millionenmarke knacken dürfte, was die PPV-Käufe anbelangt. Er war sich aber nicht ganz sicher, ob das Event genauso erfolgreich wird, wie McGregor-Diaz I bei UFC 196, als man 1,5 Millionen Buys für diesen Fight erzielte. Meltzer prognostizierte für UFC 202 eine Buyrate, die irgendwo zwischen einer Million und 1,5 Millionen Käufen liegt. Genauere Zahlen werden sicherlich in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

Die zweistündige Preliminary Card auf FOX Sports 1 wurde laut TheMMAReport.com und MMAPayout.com von durchschnittlich 1,3 Millionen Zuschauern gesehen. Den Spitzenwert erreichte die Übertragung während des Pennington-Phillips Fights mit 1,5 Millionen Zuschauern. Im Vergleich zu den UFC 201 Prelims (331.000 Zuschauer auf FOX Sports 2) verbesserte man sich erwartungsgemäß, jedoch sollte das auch nicht die Messlatte für dieses Event gewesen sein. Vielmehr sollte man diese Zahl in Relation zu den UFC 200 Prelims (1,7 Millionen Zuschauer auf FOX Sports 1) oder den UFC 196 Prelims (1,8 Millionen Zuschauer auf FOX Sports 1) setzen, und dort können die UFC 202 Prelims nicht ganz mithalten. Die Konkurrenz am Samstagabend war allerdings auch ziemlich groß. So lief zeitgleich der große NASCAR Sprint Cup auf dem NBC Sports Network. Insgesamt können die UFC Offiziellen also doch mit dieser Zahl zufrieden sein.

Zumal weitere Shows rund um UFC 202 herum sehr ansprechende Zuschauerzahlen einbrachten. Die UFC 202 Weigh In Show auf FOX Sports 2 zog am Freitag 173.000 Zuschauer, die UFC 202 Pre-Fight Show auf FOX Sports 1 zog unmittelbar vor dem Event 523.000 Zuschauer und die UFC 202 Post-Fight Show ebenfalls auf FOX Sports 1 zog unmittelbar nach dem Event 320.000 Zuschauer. Alles sehr solide Zahlen!

Alles weitere zu den PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Übertragungen findet ihr hier: PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Events

Reebok Sponsoren Gehälter

Desweiteren haben für euch auch wieder die Reebok Sponsoren Gehälter errechnet. Diese belaufen sich auf insgesamt $207.500. Der Top Verdiener war hier Conor McGregor als amtierender UFC Featherweight Champion mit $40.000. Hinter ihm folgten Nate Diaz und Donald Cerrone mit jeweils $20.000. Hier ist die vollständige Verteilung aller 24 Gehälter:

Conor McGregor: $40.000 besiegte Nate Diaz: $20.000
Anthony Johnson: $15.000 besiegte Glover Teixeira: $10.000
Donald Cerrone: $20.000 besiegte Rick Story: $15.000
Mike Perry: $2.500 besiegte Hyun Gyu Lim: $5.000
Tim Means: $10.000 besiegte Sabah Homasi: $2.500

Cody Garbrandt: $2.500 besiegte Takeya Mizugaki: $15.000
Raquel Pennington: $5.000 besiegte Elizabeth Phillips: $2.500
Artem Lobov: $2.500 besiegte Chris Avila: $2.500
Cortney Casey: $2.500 besiegte Randa Markos: $2.500

Lorenz Larkin: $10.000 besiegte Neil Magny: $10.000
Colby Covington: $5.000 besiegte Max Griffin: $2.500
Marvin Vettori: $2.500 besiegte Alberto Uda: $2.500

Fighter Gehälter

Am Montag veröffentlichte die Nevada State Athletic Commission dann die offiziellen Fighter Gehälter. Insgesamt wurden $6.106.000 an die 24 Fighter ausgezahlt. Am meisten kassierte natürlich Conor McGregor mit $3.000.000. Allerdings musste sich auch Diaz mit $2.000.000 nicht verstecken. Neben den beiden Main Eventern konnten sich noch zwei weitere Fighter über sechsstellige Gehälter freuen. Anthony Johnson verdiente $270.000 und Donald Cerrone erhielt $170.000. Hier ist die vollständige Verteilung der Payouts:

Conor McGregor: $3.000.000 (keine Siegprämie) besiegte Nate Diaz: $2.000.000
Anthony Johnson: $270.000 (inklusive $135.000 Siegprämie) besiegte Glover Teixeira: $65.000
Donald Cerrone: $170.000 (inklusive $85.000 Siegprämie) besiegte Rick Story: $41.000
Mike Perry: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Hyun Gyu Lim: $18.000
Tim Means: $62.000 (inklusive $31.000 Siegprämie) besiegte Sabah Homasi: $12.000

Cody Garbrandt: $54.000 (inklusive $27.000 Siegprämie) besiegte Takeya Mizugaki: $39.000
Raquel Pennington: $46.000 (inklusive $23.000 Siegprämie) besiegte Elizabeth Phillips: $12.000
Artem Lobov: $26.000 (inklusive $13.000 Siegprämie) besiegte Chris Avila: $10.000
Cortney Casey: $40.000 (inklusive $20.000 Siegprämie) besiegte Randa Markos: $14.000

Lorenz Larkin: $78.000 (inklusive $39.000 Siegprämie) besiegte Neil Magny: $47.000
Colby Covington: $42.000 (inklusive $21.000 Siegprämie) besiegte Max Griffin: $10.000
Marvin Vettori: $20.000 (inklusive $10.000 Siegprämie) besiegte Alberto Uda: $10.000

Medizinische Suspendierungen

Außerdem wurden auch die medizinischen Suspendierungen von der Nevada State Athletic Commission verkündet. Insgesamt wurden 13 Fighter mit einer Sperre bedacht. Unter anderem könnte Conor McGregor bis zu vier Monaten ausfallen. Hier sind alle Suspendierungen auf einen Blick:

•Conor McGregor: Benötigt Ringfreigabe von einem Facharzt für seinen linken Fuß/Knöchel, ansonsten ist er bis zum 17. Dezember gesperrt; mindestens ist er bis zum 20. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 05. Oktober
•Nate Diaz: Bis zum 20. September gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 11. September
•Glover Teixeira: Bis zum 19. November gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 20. Oktober
•Rick Story: Bis zum 05. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 20. September
•Hyun Gyu Lim: Bis zum 05. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 20. September
•Sabah Homasi: Bis zum 20. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 05. Oktober

•Takeya Mizugaki: Bis zum 05. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 20. September
•Artem Lobov: Benötigt eine Röntgenuntersuchung für sein rechtes Bein, sowie seinen rechten Knöchel; sollte sich der Verletzungsverdacht bestätigen, benötigt er eine Ringfreigabe von einem Facharzt, ansonsten ist er bis zum 17. Februar gesperrt
•Chris Avila: Bis zum 20. September gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 11. September

•Lorenz Larkin: Bis zum 05. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 20. September
•Neil Magny: Benötigt eine Röntgenuntersuchung für sein linkes Bein; sollte sich der Verletzungsverdacht bestätigen, benötigt er eine Ringfreigabe von einem Facharzt, ansonsten ist er bis zum 17. Februar gesperrt; mindestens ist er bis zum 20. September gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 11. September
•Max Griffin: Bis zum 20. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 05. Oktober
•Marvin Vettori: Bis zum 05. Oktober gesperrt ohne Körperkontakt bis zum 20. September

Informationen zur Wiederholung

Das Event war in Deutschland auf mehreren Plattformen zu sehen.

So gab es zunächst die vollständige Preliminary Card – sowohl die UFC Fight Pass Prelims, als auch die FOX Sports 1 Prelims – auf dem UFC Fight Pass. Um auf die Wiederholungen zugreifen zu können, reicht ein normales UFC Fight Pass Abonnement, welches monatlich 7,99€ kostet und euch Zugang zu einem Teil der Live Events (ALLES, außer den UFC Pay Per View Main Cards, den UFC on FOX Main Cards und den europäischen UFC Fight Night Main Cards), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr bietet.

Die Pay Per View Main Card wurde dann wieder exklusiv auf ranFIGHTING, dem Kampfsport Online Streaming Service der ProSiebenSat.1 Pay TV GmbH, ausgestrahlt. Die Wiederholung kostet dort nach wie vor 14,99€, allerdings kann sie ohne zusätzliche Verbindlichkeiten als Einzelkauf erworben werden.

Hier findet ihr die Replay Links zu den einzelnen Card Teilen:

UFC Fight Pass Preliminary Card —> KLICK!
FOX Sports 1 Preliminary Card —> KLICK!
Pay Per View Main Card —> KLICK!

Ausblick auf das kommende Event

Das nächste Event ist UFC on FOX 21: Maia vs. Condit, welches bereits am kommenden Samstag, den 27. August 2016, in der Rogers Arena in Vancouver, British Columbia, Kanada über die Bühne geht. Hier ist schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

https://www.youtube.com/watch?v=a4BNawPHRaE

Und damit wollen wir unseren Fallout zu UFC 202: Diaz vs. McGregor II beenden. Bis zum nächsten Mal!

Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, Wrestling Observer, MMAPayout.com, TheMMAReport.com, YouTube.com/UltimateFightingChampionship, YouTube.com/MMAFightingOnSBN





Sag was zu diesem Thema!

Eine Antwort zu “Ausführlicher UFC 202: Diaz vs. McGregor II Fallout – Highlight Videos, Post-Fight News, Pressekonferenzen, Interviews, erste Schätzungen zur PPV-Buyrate, TV-Ratings, Fighter Gehälter, Informationen zur Wiederholung & vieles MEHR”

  1. Joe Dirt sagt:

    Endlich Millionen-Gehälter auch für UFC-Fighter.. vor kurzem war Conor McGregor der erste UFC-Fighter der 1 Million Dollar für einen Kampf bekommen hat.. jetzt liegen sie schon bei 3 und 2 Millionen für McGregor und Diaz..

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/