Kategorie | UFC News

Was plant die UFC für New York? – UFC Fight Night 87: Overeem vs. Arlovski Preview – UFC on FOX 20 Main Card: Mögliches UFC Debüt von CM Punk? – Weiterer Titelkampf

08.05.16, von Benjamin "Cruncher" Jung

UFC Preview

Am heutigen Abend veranstaltet die UFC mit dem UFC Fight Night 87: Overeem vs. Arlovski Event ihr zwölftes Event in diesem Jahr. Dabei gastiert die Promotion erstmals in den Niederlanden und damit auch logischerweise in der Ahoy Rotterdam. Das letzte Europa Event liegt mit der UFC Fight Night 86: Rothwell vs. Dos Santos Card am 10. April aus Zagreb allerdings noch nicht weit zurück.

Übersicht der Fightcard

Los geht es mit einem Blick auf die Fightcard. Insgesamt sind 13 Ansetzungen geplant. Zunächst gibt es drei UFC Fight Pass Prelims, danach folgen vier weitere Fights der Preliminary Card auf FOX Sports 1, bevor dann im Anschluss die große Main Card auf FOX Sports 1 mit sechs Fights zu sehen gibt. Leider musste unser deutscher Fighter Nick Hein (13-2, 1NC) das Events aufgrund einer Verletzung abgesagen. Dazu morgen mehr.

Im Main Event der Card wird der Lokalmatador Alistair Overeem (40-14, 1NC) auf die Unterstützung der holländischen Fans zählen können. Motivation sollte aber auch so genug vorhanden sein, denn mit einem Sieg über Andrei Arlovski (25-11, 1NC) dürfte sich Overeem einen zukünftigen Titelkampf sichern. Zuletzt hatte der Niederländer gegen Stefan Struve (26-8), Roy Nelson (21-12) und Junior dos Santos (18-4) durchgesetzt. Arlovski hingegen musste seine Siegesserie und die damit verbundene Hoffnung auf einen Titelkampf nach der kürzlichen Niederlage gegen Stipe Miocic (14-2) begraben.

Im Co-Main Event kommt mit dem bereits angesprochenen Stefan Struve ein weiterer Niederländer zum Zug. Er besitzt hingegen eine deutlich andere Ausgangslage, muss er doch nach drei Niederlagen in den letzten vier Kämpfen bei einem weiteren Misserfolg um seine UFC Anstellung bangen. Er trifft auf Antônio „Bigfoot“ Silva (19-8-1). Der Brasilianer war seinerseits zuletzt aber auch nicht gerade vom Glück verfolgt und gewann lediglich einen seiner letzten sechs Kämpfe. Auch für ihn könnte eine weitere Niederlage also die Entlassung bedeuten.

Auf der weiteren Main Card stehen noch einige weitere Europäer, darunter mit Germaine de Randamie (5-3) eine weitere holländische Kämpferin. Sie trifft auf die noch ungeschlagene Dänin Anna Elmose (3-0), die ihr UFC Debüt feiert. Besonders interessant erscheint das Duell zwischen dem Isländer Gunnar Nelson (14-2-1) und dem Russen Albert Tumenov (18-2) in der Welterweight Division. Für beide könnte der Sieg einen Durchbruch in der stark besetzten Gewichtsklasse bedeuten. Darüber hinaus trifft der Ukrainer Nikita Krylov (19-4) in der Light Heavyweight Division auf den Brasilianer Francimar Barroso (18-4) und die ungeschlagene Polin Karolina Kowalkiewicz (8-0) bekommt es in der Women’s Strawweight Division mit der US-Amerikanerin Heather Jo Clark (7-4) zu tun.

Die Preliminary Card kann mit ihrem Main Event einen wahren Kracher aufweisen. Der Russe Rustam Khabilov (19-3) wird gegen den talentierten Chris Wade (11-1) versuchen, eine weitere Siegesserie in der UFC zu starten. Mit Magnus Cedenblad (13-4), Jon Tuck (9-2), Reza Madadi (13-4) und Yan Cabral (12-2) stehen weitere Veteranen auf der Card. Ein besonderer Fokus wird auch auf den ehemaligen UFC Flyweight Championship Contender Kyoji Horiguchi (16-2) liegen, der auf den erfahrenen Iren Neil Seery (16-11) trifft.

Die komplette Card findet ihr unter folgendem Link in der Übersicht:

UFC Fight Night 87: Overeem vs. Arlovski Fightcard aus Rotterdam, Niederlande (08.05.2016)

Preview Videos

Um euch die wichtigsten Protagonisten des Events nochmal etwas genauer vorzustellen, hat die UFC auf ihrem offiziellen YouTube Kanal wieder reichlich Videomaterial veröffentlicht. Dabei dreht es sich hauptsächlich um Alistair Overeem und Andrei Arlovski.

Alistair Overeem vs. Andrei Arlovski – Joe Rogan Preview

Alistair Overeem vs. Andrei Arlovski – Unstoppable Preview

Alistiar Overeem vs. Andrei Arlovski – Fighting Teammates

UFC Breakdown: Face-Off

UFC on the Fly: Fight Night Rotterdam

Free Fights

Zudem wurden auch wieder einige Free Fights hochgeladen, die Alistair Overeem und Andrei Arlovski in älteren Fights zeigen.

UFC 141: Alistair Overeem vs. Brock Lesnar

UFC 40: Andrei Arlovski vs. Ian Freeman

Fight Week

Kommen wir nun zu den obligatorischen Aktivitäten aus der Fight Week. Am Donnerstag gab es den Ultimate Media Day und am Freitag die offiziellen Weigh Ins, sowie die Q&A Session. Die Open Workouts fielen dagegen leider aus.

Ultimate Media Day

Weigh Ins

Main Card (FOX Sports 1)

Andrei Arlovski (248) vs. Alistair Overeem (244)
Antonio Silva (266) vs. Stefan Struve (265)
Gunnar Nelson (170) vs. Albert Tumenov (170)
Anna Elmose (135) vs. Germaine de Randamie (135)
Francimar Barroso (204) vs. Nikita Krylov (205)
Heather Jo Clark (116) vs. Karolina Kowalkiewicz (115)

Preliminary Card (FOX Sports 1)

Rustam Khabilov (155) vs. Chris Wade (155)
Magnus Cedenblad (185) vs. Garreth McLellan (184)
Josh Emmett (156) vs. Jon Tuck (156)
Yan Cabral (156) vs. Reza Madadi (155)

Preliminary Card (UFC Fight Pass)

Kyoji Horiguchi (125) vs. Neil Seery (126)
Leon Edwards (169.5) vs. Dominic Waters (170)
Willie Gates (125) vs. Ulka Sasaki (125)

Q&A Session

Informationen zur Ausstrahlung

Das Event ist in Deutschland vollständig auf dem UFC Fight Pass zu sehen. Um darauf zugreifen zu können, reicht ein normales UFC Fight Pass Abonnement, welches monatlich 7,99€ kostet und euch Zugang zu einem Teil der Live Events (ALLES, außer den UFC Pay Per View Main Cards, den UFC on FOX Main Cards und den europäischen UFC Fight Night Main Cards), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr bietet. Hier findet ihr die Links zu den einzelnen Card Teilen, sowie die deutschen Anfangszeiten dazu:

16:30 Uhr MEZ: UFC Fight Pass Preliminary Card —> KLICK!
18:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Preliminary Card —> KLICK!
22:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Main Card —> KLICK!

Und damit wollen wir unsere Preview zur UFC Fight Night 87: Overeem vs. Arlovski beenden. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß beim Schauen des Events.

Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, YouTube.com/UFC

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über das Thema

UFC News

Was plant die UFC für New York?

Ende des Jahres ist es soweit. Am 12. November wird die UFC erstmals im legendären Madison Square Garden in New York City gastieren. Die Politik in der vielleicht berühmtesten Stadt der Welt hatte bekanntlich vor einigen Wochen das langjährige professionelle MMA Verbot im Bundesstaat New York aufgehoben. Das Verbot, das am Abend des UFC 12 Events im Februar 1997 eingeführt wurde, hatte damit fast 20 Jahre lang Bestand. Zuletzt hatte die Promotion beim UFC 7 Event im September 1995 ein Event im Bundesstaat New York veranstaltet.

Nun soll das erste Event im Madison Square Garden zu einem der größten UFC Events aller Zeiten werden. Doch was plant die Promotion für den PPV? In den vergangenen Wochen haben sich zumindest schon einige Fighter mit Vorschlägen hervorgetan. Als gesichert scheint, dass entweder Jon Jones (22-1) oder Chris Weidman (13-1) auf der Card stehen werden. Beide gehören zu den größten Stars der UFC und stammen aus dem Bundesstaat New York. Vor allem Weidman, der in Long Island aufwuchs und trainiert, absolvierte in den vergangenen Jahren viel Lobbyarbeit für eine Legalisierung des professionellen MMA Sports in New York.

Ein weiteres Gerücht, das sich hartnäckig hält, ist der Superfight bei den Frauen zwischen Ronda Rousey (12-1) und Cristiane „Cyborg“ Justino (15-1, 1NC). Rousey, die sich ebenfalls in den vergangenen Jahren für die Legalisierung stark gemacht hatte, kündigte bereits großes Interesse an dem Event im Garden an. So wolle sie unbedingt eine Verbindung zu solch einem historischen Platz und Event haben. Ohnehin war für sie eine Rückkehr im November vorgesehen. Während auch ein Titelmatch gegen die Siegerin des Miesha Tate (18-5) vs. Amanda Nunes (12-4) Kampfes eine Option wäre, plant zumindest Justino mit dem Superfight. So forderte sie Rousey zu einem Superfight mit einem Gewichtslimit von 140 Pfund bei dem Event heraus. Die Brasilianerin debütiert debütiert in knapp einer Woche gegen Leslie Smith (8-6-1) für die UFC.

Mit Aljamain Sterling (13-0) meldete sich ein weiterer New Yorker zu Wort. Das noch ungeschlagene Talent aus dem Serra-Longo Team brachte ebenfalls einen eigenen Vorschlag ein. So schlug er ein „New York vs. The World“ Konzept vor, bei dem bei jedem Kampf auf der Main Card ein Fighter aus dem Bundesstaat New York gegen einen Fighter aus dem Rest der Welt antreten würde. Genau dieses Prinzip hatte die Promotion bereits beim UFC 134 PPV im August 2011 angewandt. Damals war man zum ersten Mal seit 1998 wieder in Brasilien zu Gast. Vier der fünf Brasilianer auf der Main Card, darunter der damalige UFC Middleweight Champion Anderson Silva (33-7, 1NC), konnten ihre Kämpfe gewinnen.

Neben Jones, Weidman und Sterling würden für eine solche Card beispielsweise auch Ryan LaFlare (12-1), Dennis Bermudez (15-5), Al Iaquinta (12-3-1) oder Chris Wade (11-1) in Frage kommen. Fast alle der New Yorker Fighter waren auch am 14. April anwesend, als Gouverneur Andrew Guomo seine Unterschrift unter das Gesetz zur Legalisierung des professionellen MMA Sports im Bundesstaat New York setzte. Die UFC, die selbstverständlich auch mit einer Delegation an Offiziellen um Teileigner Lorenzo Fertitta anwesend war, veröffentlichte hierzu folgendes Video auf ihrem YouTube Account:

Für die Zukunft hat sich die Promotion jedoch nicht nur auf das Event im Madison Square Garden festgelegt, sondern bereits ein weitreichendes Engagement im gesamten Bundesstaat New York versprochen. So soll bis zum Ende des Jahres noch ein weiteres UFC Event im Staat New York stattfinden. Hierfür sollen Buffalo, Rochester, Syracuse, Utica und Albany die Kandidaten sein. Wer in diesem Jahr noch leer ausgeht, muss sich jedoch nicht allzu lange gedulden. So verkündete die Promotion, dass sie sich für die kommenden drei Jahre zu jeweils vier Events im Bundesstaat New York verpflichtet hat.

Neben dem MSG und den genannten Städten dürfte dann auch ein UFC Event im Barclays Center in Brooklyn gesichert sein. UFC Teileigner Lorenzo Fertitta scheint sich damit aber nicht zufrieden zu geben. So wurde bekannt, dass sich in naher Zukunft Offizielle der UFC und der New York Yankees zusammensetzen werden, weil die UFC im Jahr 2017 ein Event im Yankee Stadium veranstalten will. Nachdem die Promotion bereits beim UFC 193 PPV im November des vergangenen Jahres im Etihad Stadium in Melbourne ihr erstes Stadionevent organisiert hat, wäre dies das erste Stadionevent der UFC in den USA. Bisher galt für dieses Projekt immer das AT&T Stadium der Dallas Cowboys als Favorit. Das Yankee Stadium fällt vergleichweise kleiner aus, jedoch würden bei einem MMA Event vermutlich immer noch über 60.000 Zuschauer Platz finden.

Sobald es etwas Neues bezüglich der UFC und New York gibt, werden wir euch natürlich darüber informieren!

Quellen: FightLine.com, MMAMania.com, MMAFighting.com, YouTube.com/UFC

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über das Thema

UFC on FOX 20 Main Card verkündet: Mögliches UFC Debüt von CM Punk?

Noch ist es nicht offiziell, aber am Mittwoch wurde während der „UFC Tonight“ Sendung die komplette Main Card für das UFC on FOX 20 Event am 23. Juli in Chicago verkündet. Sollte der Bericht stimmen, würde das Women’s MMA ein weiteres Stück Geschichte schreiben. Für den Main Event sind nämlich in Person von Holly Holm (10-1) und Valentina Shevchenko (12-2) erstmals zwei Frauen für ein UFC on FOX Event vorgesehen.

Darüber hinaus wurden auch die weiteren Kämpfe auf der Main Card verkündet. So sollen im Co-Main Event die beiden ehemaligen UFC Light Heavyweight Championship Contender Anthony Johnson (21-5) und Glover Teixeira (25-4) stehen. Ebenfalls hochklassig klingt das geplante Aufeinandertreffen von Gilbert Melendez (22-5) und Edson Barboza (18-4). Der ehemalige Strikeforce Lightweight Champion Melendez würde damit zum ersten Mal seit seinem positiven Dopingtest im Juni des vergangenen Jahres wieder in das Octagon steigen. Darüber hinaus sollen auch Eddie Wineland (21-11-1) und Frankie Saenz (11-3) in der Bantamweight Division auf der Main Card aufeinandertreffen.

Möglicherweise kommt aber auch noch ein anderer Kampf für die Main Card in Frage. Dass die UFC in jedem Jahr ein FOX Event in Chicago veranstaltet hat Tradition. Genau so wie MMA Journalist Ariel Helwani vor diesen Events in jedem Jahr ein Interview mit dem ehemaligen WWE Star CM Punk hält. In diesem Jahr könnte sich das Interview jedoch konkret um ein Thema drehen: Das UFC Debüt des ehemaligen Pro Wrestlers. Nachdem Phil Brooks, so sein bürgerlicher Name, bereits im Dezember 2014 einen Vertrag mit der UFC unterschrieben hatte, verzögerte sich sein Debüt aufgrund von Verletzungen immer wieder. Aktuell erscheint es jedoch möglich, dass er bei dem Event in seiner Heimatstadt Chicago endlich sein Debüt gegen Mickey Gall (2-0) feiert.

Quelle: FightLine.com

Weiterer Titelkampf bestätigt

Nachdem der UFC 200 PPV am 09. Juli bereits mit drei Titelkämpfen besetzt wurde, steht nun auch der erste Titelkampf für den UFC 201 PPV am 30. Juli fest. So wird UFC Welterweight Champion Robbie Lawler (27-10, 1NC) bei dem Event in Atlanta seinen Titel gegen den Herausforderer Tyron Woodley (15-3) verteidigen müssen. Noch ist der Fight nicht offiziell verkündet worden, da die Vertragsunterschriften noch fehlen, jedoch besteht schon Einigung über die Ansetzung.

Für Lawler wird es nach Siegen über Rory MacDonald (18-3) und Carlos Condit (30-9) die dritte Titelverteidigung werden. Woodley konnte zuletzt Dong Hyun Kim (21-3-1, 1NC) und Kelvin Gastelum (11-2) bezwingen, sollte aber auch noch einen Title Eliminator gegen den Ex-Champion Johny Hendricks (17-4) bestreiten. Da Hendricks allerdings wieder einmal große Probleme mit dem Weight Cut hatte, musste der Kampf abgesagt werden und Woodley wurde zum Number One Contender bestimmt.

Quelle: MMAMania.com

UFC Fight Updates

UFC 198: Welterweight bout – Sergio Moraes vs. Luan Chagas (NEU) *Chagas ersetzt den verletzten Kamaru Usman*

UFC Fight Night 90: Welterweight bout – Mike Pyle vs. Alberto Mina
UFC Fight Night 90: Welterweight bout – Alan Jouban vs. Nordine Taleb
UFC Fight Night 90: Lightweight bout – Gilbert Burns vs. Lukasz Sajewski
UFC Fight Night 90: Bantamweight bout – Reginaldo Vieira vs. Marco Beltran
UFC Fight Night 90: Welterweight bout – Alvaro Herrera vs. Vicente Luque

UFC 200: Bantamweight bout – T.J. Dillashaw vs. Raphael Assuncao

UFC Fight Night 91: Lightweight bout – Tony Ferguson vs. Michael Chiesa *Main Event*
UFC Fight Night 91: Heavyweight bout – Alexey Oleinik vs. Daniel Omielanczuk

UFC on FOX 20: Women’s Bantamweight bout – Holly Holm vs. Valentina Shevchenko *Main Event*
UFC on FOX 20: Light Heavyweight bout – Anthony Johnson vs. Glover Teixeira *Co-Main Event*
UFC on FOX 20: Lightweight bout – Gilbert Melendez vs. Edson Barboza
UFC on FOX 20: Bantamweight bout – Eddie Wineland vs. Frankie Saenz
UFC on FOX 20: Lightweight bout – Tony Martin vs. Michel Prazeres

UFC 201: Welterweight bout – Robbie Lawler (c) vs. Tyron Woodley *Main Event*

*Mit „NEU“ gekennzeichnete Fighter geben ihr UFC Debüt/Comeback*

Eine Übersicht auf alle kommenden UFC Events findet ihr in unserem Board:

Kalender für die kommenden UFC Events




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/