Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 18. November 2015: Ausführliche Nachberichterstattung zu Ronda Rousey vs. Holly Holm!!! – Women’s Flyweight Division nächste Gewichtsklasse in der UFC – UFC & Bellator Fight Updates – Bellator im Jahr 2016 in Europa! – vieles, vieles Mehr!

18.11.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen, liebe User von Wrestling-Infos.de, zur einer vollgepackten Ausgabe unseres MMA Newsblocks.

Noch immer diskutiert die Welt des Mixed Martial Arts Sports über die Niederlage von Ronda Rousey gegen Holly Holm. Wir werden heute nochmal ganz ausführlich auf die Veranstaltung vom vergangenen Samstag zurückblicken. Außerdem setzt sich die „Women’s Revolution“ in der UFC weiter fort, denn offensichtlich soll bald schon die Women’s Flyweight Division beim Marktführer eingeführt werden.

Desweiteren wird Bellator MMA im Jahr 2016 nach Europa kommen, ONE Championship musste ihren bisher größten Kampf der Promotionhistorie absagen und viele weitere Events rundeten das vergangene Wochenende ab. Das alles und noch viel Mehr gibt es heute im MMA Newsblock.

Viel Spaß beim Lesen!

UFC

UFC 193: Rousey vs. Holm Event Highlights

Am vergangenen Samstag veranstaltete die Ultimate Fighting Championship (UFC) einen der größten Pay Per Views aller Zeiten, als die Promotion den UFC 193: Rousey vs. Holm Kampfabend aus dem Etihad Stadium in Melbourne, Australien präsentierte. Erstmals in der 22-Jährigen UFC Geschichte trug man eine Veranstaltung in Melbourne aus. Wir wollen nun in unseren Event Highlights auf die Veranstaltung zurückblicken.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Insgesamt standen 13 Ansetzungen auf der Kampfkarte. Die zusammengerechnete Dauer aller 13 Kämpfe betrug 02:11:48. Bekanntlich gab es vier Prelims auf dem UFC Fight Pass, vier weitere Prelims auf FOX Sports 1 und dann die fünf Pay Per View Main Card Kämpfe.

Main Event: Ronda Rousey (c) vs. Holly Holm

Im Hauptkampf des Abends gab es die vielleicht größte Überraschung der modernen Kampfsportgeschichte. Die bis zu diesem Zeitpunkt dominanteste Titelträgerin aller Zeiten Ronda Rousey (12-1) setzte in diesem Fall ihre Weltmeisterschaft im Bantamgewicht der Damen gegen die klare Außenseiterin Holly Holm (10-0) auf’s Spiel.

Holm dominierte den Kampf von Anfang an mit einer herausragenden Strategie. Bereits in der ersten Runde setzte sie Rousey mit ihrem technisch sauberen Kickboxen und einer guten Takedownverteidigung unter Druck. Rousey rannte immer wieder in die Konter von Holm. In der zweiten Runde machte Holm dann da weiter, wo sie vor der Rundenpause aufgehört hatte. Rousey ging nach einer Linken von Holm zu Boden. Als sie wieder hochkam, setzte Holm mit einem Head Kick nach und knockte die Championesse damit nach 59 Sekunden in der zweiten Runde aus.

Holm ist nun also nicht nur eine 19-fache Boxweltmeisterin, sondern auch die erst zweite Bantamgewichtsweltmeisterin der UFC Geschichte. Bekanntlich hielt Rousey das Gold zuvor seit der Einführung des Titels im Dezember 2012. Rousey erlitt hier also die erste Niederlage ihrer Profilaufbahn. Ihre Titelregentschaft geht damit nach sechs erfolgreichen Titelverteidigungen zu Ende. Wie der UFC Präsident Dana White später bestätigte, soll ein direkter Rückkampf zwischen den beiden durchaus möglich sein. Holm steht nun erstmal an der Spitze der offiziellen UFC Damen Bantamgewichtsrangliste. Rousey führt derweil die Liste der Herausforderinnen an.

Allen, die sich mit dem MMA Sport nicht so gut auskennen, kann ich persönlich nur das folgende Video empfehlen. Darin analysiert der MMA Guru Firas Zahabi die Schlüsselmomente des Kampfes. Sehr sehenswert!

Co-Main Event: Joanna Jędrzejczyk (c) vs. Valérie Létourneau

Im zweiten Hauptkampf des Abends konnte Joanna Jędrzejczyk (11-0) ihre Weltmeisterschaft im Strohgewicht der Damen erfolgreich gegen Valérie Létourneau (8-4) verteidigen. Jędrzejczyk gewann den Kampf nach fünf hartumkämpften Runden einstimmig auf den Zetteln der Punktrichter. Dennoch stellte Létourneau definitiv die bisher größte Herausforderung für die Championesse dar.

Jędrzejczyk konnte ihren Titel somit zum zweiten Mal erfolgreich verteidigen. Sie bleibt in ihrer Profilaufbahn weiterhin ungeschlagen. Außerdem hat die 28-Jährige Polin auch einen neuen Rekord für die meisten Schläge und Kicks (insgesamt 220 Attacken) in einem UFC Titelkampf aufgestellt. Létourneau musste hier hingegen ihre erste Niederlage unter dem UFC Banner erleiden. Trotzdem ist sie in der offiziellen UFC Damen Strohgewichtsrangliste von Rang #8 auf Rang #6 vorgerückt. Jędrzejczyk steht dort weiterhin an der Spitze.

Main Card

Drei weitere Kämpfe rundeten die Pay Per View Main Card ab. Dort hießen die Sieger Mark Hunt (11-10-1), Robert Whittaker (15-4) und Jared Rosholt (14-2).

Hunt setzte sich in einem kurzen Schwergewichtskampf via TKO in der ersten Runde gegen Antônio Silva (19-8-1) durch. Dieses Duell stellte den Rückkampf des vielleicht besten Schwergewichtskampfes aller Zeiten dar, allerdings kam das zweite Aufeinandertreffen keineswegs an das erste heran. Vor allem Silva war nicht mehr auf der Höhe. Hunt hatte den Kampf von Beginn an im Griff und knockte Silva daher wenig überraschend aus. Für Hunt war dies ein ganz wichtiger Sieg. Zuvor konnte er lediglich einen seiner letzten fünf Kämpfe gewinnen. Silva konnte sich hingegen nur in einem seiner letzten sechs Kämpfe durchsetzen. Ein baldiger Rücktritt wird dadurch immer wahrscheinlicher. In der offiziellen UFC Schwergewichtsrangliste steht Hunt nun auf Platz #7, Silva steht dagegen nur noch auf Platz #12.

Whittaker besiegte Uriah Hall (12-6) in einem Mittelgewichtskampf via Unanimous Decision. Insgesamt war es ein enger Kampf, allerdings hatte Whittaker in allen drei Runden leichte Vorteile gegenüber Hall. Für den 24 Jahre alten Gewinner von The Ultimate Fighter: The Smashes war es bereits der vierte Sieg in Folge. Hall musste hingegen nach zuletzt zwei Siegen in Serie mal wieder eine Niederlage einstecken. In der offiziellen UFC Mittelgewichtsrangliste hat sich Whittaker nun auf Platz 9 vorgekämpft, Hall ist hingegen auf Rang #11 abgerutscht.

Den Eröffnungskampf der Main Card konnte Rosholt mit einem Unanimous Decision Sieg für sich entscheiden. Er lieferte sich mit Stefan Struve (26-8) einen relativ schwachen Schwergewichtskampf mit wenig Action. Rosholt konnte damit sechs von sieben Kämpfen unter dem UFC Banner gewinnen. Struve verlor hingegen drei seiner letzten vier Kämpfe. Deshalb ist der Holländer auch nicht mehr in der offiziellen UFC Schwergewichtsrangliste vertreten. Ihn ersetzt nun ausgerechnet Rosholt auf Platz #14.

Preliminary Card

Die Preliminary Card enthielt insgesamt noch acht zusätzliche Ansetzungen. Den wichtigsten Vorkampf gewann Jake Matthews (9-1) via TKO (Doctor Stoppage) in der zweiten Runde gegen Akbarh Arreola (23-10-1). Matthews‘ Bilanz unter dem UFC Banner steht nun bei 3-1. Arreola konnte dagegen nur einen von vier UFC Kämpfen erfolgreich bestreiten.

Desweiteren unterlag der deutsche Peter Sobotta (15-5-1) dem Lokalmatadoren Kyle Noke (22-7-1) in einem Kampf zweier Weltergewichte via TKO in der ersten Runde, ebenfalls in der ersten Runde konnte Gian Villante (14-6) Anthony Perosh (15-10) in einem Halbschwergewichtskampf ausknocken und im Fliegengewicht brachte Danny Martinez (17-7) einen Unanimous Decision Sieg gegen Richie Vaculik (10-4) nach Hause. Für Noke war es der zweite Sieg in Folge, Villante meldete sich erfolgreich nach einer Niederlage aus dem Juli zurück und Martinez rettete hier sogar seinen Job, nachdem er zuvor drei Kämpfe hintereinander verloren hatte.

Zuvor übertraf Daniel Kelly (10-1) Steve Montgomery (8-4) in einem Mittelgewichtskampf via Unanimous Decision, auch Richard Walsh (9-3) bezwang Steve Kennedy (22-8) im Weltergewicht via Unanimous Decision, James Moontasri (9-3) schlug Anton Zafir (7-2) in einem weiteren Weltergewichtskampf KO und Ben Nguyen (15-6) zwang Ryan Benoit (8-4) im Fliegengewicht zur Aufgabe.

Highlight Videos

Die UFC hat auf ihrem offiziellen YouTube Channel wieder einige Highlight Videos zu der Veranstaltung veröffentlicht.

Octagon Interviews von Holly Holm, Joanna Jędrzejczyk und Valérie Létourneau

Im Octagon äußerten sich Holly Holm, Joanna Jędrzejczyk und Valérie Létourneau zu ihren jeweiligen Kämpfen.

Backstage Interviews von Dana White, Holly Holm und Joanna Jędrzejczyk

Backstage sprachen dann nochmal Holly Holm und Joanna Jędrzejczyk über ihre jeweiligen Kämpfe. Außerdem äußerte sich der UFC Präsident Dana White zum gesamten Kampfabend.

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News. Hier präsentieren wir euch die Post-Fight Pressekonferenz, die Post-Fight Interviews, die Zuschauerzahl, das Live Gate, die Bonus Awards, die PPV-Buyrate, das TV-Rating, die medizinischen Suspendierungen und die Reebok Sponsoren Gehälter.

Post-Fight Pressekonferenz & Post-Fight Interviews

Direkt im Anschluss an die Veranstaltung gab es natürlich wieder die Post-Fight Pressekonferenz. Mit dabei waren dieses Mal der UFC Präsident Dana White, Holly Holm, Joanna Jędrzejczyk, Mark Hunt, Robert Whittaker, Jake Matthews und Kyle Noke. Ronda Rousey musste hingegen direkt nach ihrem Kampf ins Krankenhaus und schaffte es daher leider nicht. Hier sind die Videos dazu:

Die restlichen Sieger standen derweil für einzelne Post-Fight Interviews bereit. Hier äußerten sich Ben Nguyen, James Moontasri, Richard Walsh, Daniel Kelly, Danny Martinez, Gian Villante und Kyle Noke. Hier sind die Videos dazu:

Zuschauerzahl, Live Gate & Bonus Awards

Auf der Post-Fight Pressekonferenz gab der UFC Präsident Dana White die Gewinner der Bonus Awards, sowie die Zuschauerzahl und das Live Gate bekannt.

Das Etihad Stadium war mit 56.214 Zuschauern gefüllt. Das Live Gate dafür betrug $6.800.000. Somit hat man den eigenen Zuschauerrekord um knapp 500 Zuschauer verbessert. Bekanntlich besuchten im Jahr 2011 insgesamt 55.724 Zuschauer das Rogers Centre in Toronto, Ontario, Kanada für UFC 129. Trotzdem war die Arena bei weitem nicht ausverkauft. So hätten bis zu 70.000 Zuschauer im Etihad Stadium Platz gefunden. Gate-technisch war es das viertbeste Ergebnis der UFC Geschichte. Nur UFC 129, UFC 189 und UFC 148 waren besser.

Die mit $50.000 dotierten Bonus Awards gingen an Ronda Rousey und Holly Holm (Fight of the Night), sowie an Kyle Noke und erneut Holly Holm (Performances of the Night). Holm erhält somit sogar einen $100.000 Bonus.

PPV-Buyrates & TV-Ratings

Bekanntlich veröffentlicht die UFC als privates Unternehmen keine eigenen Geschäftszahlen. Dennoch kommen die Pay Per View Buyrates meistens doch ans Licht der Öffentlichkeit. Besonders der Pro Wrestling und MMA Fachmann Dave Meltzer gilt in diesem Bereich als eine sehr verlässliche Quelle. Er nutzt nämlich nicht nur seine Verbindungen zu den Kabelanbietern, um Informationen bezüglich der Verkaufszahlen zu ermitteln, sondern analysiert auch die Google Suchanfragen für den jeweiligen Pay Per View. Bekanntlich sind vor allem die Suchanfragen immer ein relativ guter Indikator für die spätere Buyrate.

Meltzer sprach im Wrestling Observer Radio von einer interessanten Entwicklung der Suchanfragen. So sei der „Buzz“ für die Veranstaltung bis zum Wiegen verhältnismäßig gering gewesen, aber nach der körperlichen Auseinandersetzung zwischen Ronda Rousey und Holly Holm seien die Google Suchanfragen urplötzlich durch die Decke gegangen. Er schätzte den PPV erstmal vorsichtig auf 750.000 bis 1.000.000 Käufe ein. Der UFC Präsident Dana White äußerte sich derweil ebenfalls zu der PPV-Buyrate. So betonte White im Podcast von Joe Rogan immer wieder, dass alles auf eine Buyrate von über eine Million Käufe hindeuten würde. Er verglich die Zahl mit der UFC 121 Buyrate von Brock Lesnar und Cain Velasquez. Die beiden zogen im Oktober 2010 eine Buyrate von 1.050.000 Käufen.

Die zweistündige Preliminary Card auf FOX Sports 1 wurde laut TheMMAReport.com und MMAPayout.com von durchschnittlich 1,394 Millionen Zuschauern gesehen. Den Spitzenwert erreichte die Übertragung während des Jake Matthews-Akbarh Arreola Kampfes mit 1,776 Millionen Zuschauern. Damit stellt diese Preliminary Card einen neuen Prelim-Rekord für eine von Ronda Rousey angeführte Veranstaltung dar. Hier sind die bisherigen Prelim-Zahlen, wenn Rousey im Hauptkampf stand:

UFC 184 – 1.205.000 Zuschauer (PPV-Buyrate: 650.000 Käufe)
UFC 190 – 1.332.000 Zuschauer (PPV-Buyrate: 900.000 Käufe)
UFC 193 – 1.394.000 Zuschauer

Insgesamt belegt die Veranstaltung Rang 3 im Ranking der meistgesehensten Preliminary Cards der UFC on FOX Sports 1 Historie. Die Pre-Fight Show auf FOX Sports 1 zuvor wurde von durchschnittlich 576.000 Zuschauern gesehen. Für die Post-Fight Show auf FOX Sports 1 nach dem Pay Per View schalteten 490.000 Zuschauer ein.

Wieder mal hieß die große Konkurrenz an diesem Abend: College Football! So gab es zeitgleich mit der UFC Veranstaltung mehrere Spiele, unter anderem das Spiel zwischen Oklahoma und Baylor auf ABC, welches von durchschnittlich 5,884 Millionen Zuschauern gesehen wurde.

Alles weitere zu den PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Übertragungen findet ihr hier: PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Events

Medizinische Suspendierungen & Reebok Sponsoren Gehälter

Gestern veröffentlichte die UFC alle medizinischen Suspendierungen der Veranstaltung. Bekanntlich unterlag der Kampfabend keiner offiziellen Commission, sodass sich die Promotion selbst um die Dopingtests, sowie die medizinischen Suspendierungen kümmern musste. Insgesamt waren 14 Kämpfer und Kämpferinnen davon betroffen. Hier sind alle Suspendierungen auf einen Blick:

Ronda Rousey: Suspended 60 days with no contact for 45 days; additionally, suspended 180 days unless cleared with negative head CT scan.
Joanna Jedrzejczyk: Suspended 45 days with no contact for 30 days; additionally, suspended 180 days unless right hand is cleared by doctor after x-ray.
Valerie Letourneau: Suspended 45 days with no contact for 30 days; additionally, suspended 180 days unless cleared with negative head CT scan.
Antonio Silva: Suspended 45 days with no contact for 30 days.
Robert Whitaker: Suspended 30 days with no contact for 21 days; additionally, suspended 180 days unless left ankle, right hand cleared by doctor
Uriah Hall: Suspended 30 days with no contact for 21 days.
Jared Rosholt: Suspended 30 days with no contact for 21 days; additionally, suspended 180 days unless doctor clears right tibia/fibia.
Jake Matthews: Suspended 45 days with no contact for 30 days.
Akbarh Arreola: Suspended 45 days with no contact for 30 days.
Anthony Perosh: Suspended 45 days with no contact for 30 days.
Richard Vaculik: Suspended 30 days with no contact for 21 days.
Anton Zafir: Suspended 30 days with no contact for 21 days.
Steven Kennedy: Suspended 30 days with no contact for 21 days; additionally, suspended 180 days unless left thumb is cleared by doctor.
Ryan Benoit: Suspended 30 days with no contact for 21 days.

Die offiziellen Fighter Gehälter wurden derweil leider nicht veröffentlicht. Deshalb können wir euch hier lediglich die Reebok Sponsoren Gehälter bieten. Diese belaufen sich auf insgesamt $245.000. Die besten Verdienerinnen waren Ronda Rousey und Joanna Jędrzejczyk mit jeweils $40.000. Hier ist die vollständige Verteilung:

Holly Holm: $30.000 def. Ronda Rousey: $40.000
Joanna Jedrzejczyk: $40.000 def. Valerie Letourneau: $30.000
Mark Hunt: $10.000 def. Antonio Silva: $5.000
Robert Whittaker: $5.000 def. Uriah Hall: $5.000
Jared Rosholt: $5.000 def. Stefan Struve: $15.000

Jake Matthews: $2.500 def. Akbarh Arreola: $2.500
Kyle Noke: $5.000 def. Peter Sobotta: $5.000
Gian Villante: $10.000 def. Anthony Perosh: $10.000
Danny Martinez: $2.500 def. Richie Vaculik: $2.500

Daniel Kelly: $2.500 def. Steve Montgomery: $2.500
Richard Walsh: $2.500 def. Steven Kennedy: $2.500
James Moontasri: $2.500 def. Anton Zafir: $2.500
Ben Nguyen: $2.500 def. Ryan Benoit: $2.500

Informationen zur Wiederholung & Ausblick auf das kommende Event

Die Veranstaltung gibt es natürlich wieder als onDemand Wiederholung zu kaufen. Die PPV Main Card ist demnach noch immer auf Maxdome verfügbar, während die FOX Sports 1 und UFC Fight Pass Prelims auf dem UFC Fight Pass erhältlich sind.

Für die Prelims reicht ein einfaches UFC Fight Pass Monatsabo. Dieses kostet 7,99€ und bietet Zugang zu den aktuellen Live Events (außer den PPV Main Cards, den UFC on FOX Main Cards und den europäischen UFC Fight Night Main Cards), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr.

Die Main Card bei Maxdome kostet hingegen 14,99€. Allerdings kann man diesen Teil des Events auch als Einzelbestellung ohne ein besonderes Maxdome Monatsabo erwerben. Kleine Zusatzinformation: Die Main Card wird 30 Tage nach der Veranstaltung auch auf dem UFC Fight Pass kostenlos freigeschaltet. Wer also so lange warten will, der kann dann den gesamten Kampfabend auf dem UFC Fight Pass sehen.

Hier sind die Links zu den einzelnen Card Teilen des Events:

UFC Fight Pass Preliminary Card —> KLICK!
FOX Sports 1 Preliminary Card —> KLICK!
Pay Per View Main Card —> KLICK! (30 Tage nach dem Event: KLICK!)

In den nächsten Wochen wird es dann mehrere UFC Fight Nights geben, allerdings sind natürlich bereits jetzt alle Augen auf den UFC 194: Aldo vs. McGregor Pay Per View am 12. Dezember 2015 gerichtet. Viele Fans und Experten bezeichnen die Veranstaltung, welche in Las Vegas, Nevada über die Bühne gehen wird, von der Kampfkarte her als die beste aller Zeiten. Auch darüber werden wir natürlich wieder ausführlich berichten. Hier ist schon mal ein kleiner Teaser:

Und damit wollen wir unsere Event Highlights zu UFC 193: Rousey vs. Holm beenden.

Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, TheMMAReport.com, MMAPayout.com, F4Wonline.com, WrestlingObserver.com, YouTube.com/UFC, YouTube.com/MMAFighting.com, YouTube.com/TristarGym

Diskutiert hier mit vielen weiteren UFC Fans über die Event Highlights!

Women’s Flyweight Division nächste Gewichtsklasse in der UFC – Dana White verkündet neue Division bei der Q&A Session

Im Rahmen des UFC 193: Rousey vs. Holm Events, veranstaltete die UFC eine Q&A Session nach den Weigh-Ins. Dort war Dana White zu Gast und beantwortete die Fragen der Fans. Dort sprach er auch die Einführung einer neuen Gewichtsklasse an.

So sagte der UFC Präsident, dass die nächste Gewichtsklasse, die man in die UFC einführen wird, die Women’s Flyweight Division sein wird. White betonte, dass man sich noch ein wenig Zeit lassen möchte, da man gerne mehr Frauen für den Sport begeistern möchte.

Noch vor drei Jahren wollte Dana White die Strawweight Division der Männer in die UFC bringen, doch der Erfolg, den nicht zuletzt Ronda Rousey (12-1) mit sich brachte, hat die Meinung von White geändert. Durch die Einführung der Flyweight Division würde man eine Brücke zwischen die Strawweight und Bantamweight Division schlagen. So fiel bereits der Name von Miesha Tate (17-5) als mögliche Fighterin der Flyweight Division. Diese bekundete zuletzt Interesse, in der 125 Pound Klasse anzutreten. Ebenfalls könnten Fighterinnen der bisherigen Gewichtsklassen in die Flyweight Division wechseln oder die UFC könnte Talente außerhalb der Promotion verpflichten. So besitzt unter anderem Invicta FC eine Flyweight Division.

Eines ist auf jeden Fall sicher. In der Zukunft wird es eine dritte Gewichtsklasse für die weiblichen Fighter in der UFC geben. Wann dieser Zeitpunkt sein wird, ist noch ungewiss.

Quelle: MMAJunkie.com

Events für Australien und Brasilien bekannt – UFC 197 in Rio de Janeiro, UFC Fight Night 84 in Brisbane

Nach dem Erfolg, den die UFC in Australien durch UFC 193: Rousey vs. Holm erzielte, gab die Promotion bekannt, dass man im nächsten Jahr erneut nach Australien reisen wird. Auch Brasilien wird erneut Austragungsort eines großen Events im kommenden Jahr.

In der Post-Fight Pressekonferenz teilte UFC Präsident Dana White mit, dass man im Frühjahr 2016 nach Brisbane gehen wird, um dort das UFC Fight Night 84 Event abzuhalten. Das Event wird am 20. März 2016 in Australien stattfinden. Durch die Zeitverschiebung, wird das Event in den USA am 19. März 2016 stattfinden. Im Dezember 2013 veranstaltete die UFC bereits ein Event in Brisbane. Damals fand „UFC Fight Night 33: Hunt vs. Bigfoot“ statt. Welche Fighter beim Event antreten, wurde nicht bekannt.

Zwei Wochen vor dem Event in Australien wird der UFC 197 PPV abgehalten. Dies bestätigte UFC Senior Vice President Giovani Decker im Rahmen des UFC Fight Night 77 Events. Der Austragungsort wird die HSBC Arena in Rio de Janeiro sein. In der Vergangenheit war die UFC bereits fünfmal in der HSBC Arena. Je zweimal waren Anderson Silva (33-6, 1NC) und Jose Aldo (25-1) im Main Event der jeweiligen Events. Das jüngste Event war UFC 190: Rousey vs. Correia.

Welche Fights bei diesem Event stattfinden werden, könnt ihr hier bei uns erfahren.

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com

UFC Fight Updates

*UFC Fight Night 78 Fightcard vollständig und aufgeteilt*

Main Card (FOX Sports 1)
Welterweight bout – Neil Magny vs. Kelvin Gastelum
Featherweight bout – Ricardo Lamas vs. Diego Sanchez
Flyweight bout – Jussier Formiga vs. Henry Cejudo
Welterweight bout – Enrique Marín vs. Erick Montaño – The Ultimate Fighter: Latin America 2 Welterweight Tournament Finale
Lightweight bout – Enrique Barzola vs. Horacio Gutiérrez – The Ultimate Fighter: Latin America 2 Lightweight Tournament Finale
Lightweight bout – Efrain Escudero vs. Leandro Silva

Preliminary Card (FOX Sports 1)
Bantamweight bout – Érik Pérez vs. Taylor Lapilus
Welterweight bout – Héctor Urbina vs. Bartosz Fabinski
Bantamweight bout – Scott Jorgensen vs. Alejandro Pérez
Featherweight bout – Gabriel Benitez vs. Andre Fili

Preliminary Card (UFC Fight Pass)
Lightweight bout – Valmir Lázaro vs. Michel Prazeres
Lightweight bout – Cesar Arzamendia vs. Marco Polo Reyes
Welterweight bout – Vernon Ramos vs. Alvaro Herrera

UFC Fight Night 79: Welterweight bout – Benson Henderson vs. Jorge Masvidal
– Masvidal ersetzt den verletzten Thiago Alves
– Main Event
UFC Fight Night 79: Welterweight bout – Dong Hyun Kim vs. Dominic Waters
– Waters ersetzt den im Main Event eingesprungenen Jorge Masvidal
– Co-Main Event

*UFC 194 Fightcard vollständig und aufgeteilt*

Main Card (PPV)
Featherweight bout – José Aldo (c) vs. Conor McGregor (ic) – Undisputed UFC Featherweight Championship –
Middleweight bout – Chris Weidman (c) vs. Luke Rockhold – UFC Middleweight Championship
Middleweight bout – Ronaldo Souza vs. Yoel Romero – UFC Middleweight Championship Title Eliminator
Welterweight bout – Demian Maia vs. Gunnar Nelson
Featherweight bout – Max Holloway vs. Jeremy Stephens

Preliminary Card (FOX Sports 1)
Bantamweight bout – Urijah Faber vs. Frankie Saenz
Women’s Strawweight bout – Tecia Torres vs. Michelle Waterson
Welterweight bout – Warlley Alves vs. Colby Covington
Lightweight bout – Leonardo Santos vs. Kevin Lee

Preliminary Card (UFC Fight Pass)
Lightweight bout – Joe Proctor vs. Magomed Mustafaev
Lightweight bout – John Makdessi vs. Yancy Medeiros
Welterweight bout – Court McGee vs. Márcio Alexandre Jr.

UFC 195: Featherweight bout – Diego Brandao vs. Brian Ortega
UFC 195: Bantamweight bout – Michael McDonald (NEU) vs. Masanori Kanehara

UFC Fight Night 81: Bantamweight bout – Rob Font vs. Patrick Williams
UFC Fight Night 81: Lightweight bout – Beneil Dariush vs. Mairbek Taisumov

UFC on FOX 18: Featherweight bout – Alex Caceres vs. Masio Fullen
– Caceres wechselt für den Fight in die Featherweight Division

*Mit „NEU“ gekennzeichnete Fighter geben ihr UFC Debüt/Comeback*

Eine Übersicht auf alle kommenden UFC Events findet ihr in unserem Board:

Kalender für die kommenden UFC Events

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Tapology.com

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über die News

Bellator

Bellator veranstaltet im Jahr 2016 drei Events außerhalb Nordamerikas – Darunter zwei Events in Europa

Die Promotion rund um den Präsidenten Scott Coker wird zum ersten Mal in ihrer Geschichte Nordamerika verlassen, um ihre Events abzuhalten. So werden insgesamt drei Events außerhalb Nordamerikas abgehalten, gleich zwei davon werden in Europa stattfinden!

Bislang veranstaltete die Promotion ihre Events entweder in den USA oder auch in Kanada. Nun gab die Promotion bekannt, dass man im Jahr 2016 ein Event in England, Israel und Italien veranstalten wird. In einer Pressemitteilung sagte Scott Coker, dass er glücklich ist, im kommenden Jahr, Events bei den neuen globalen Partnern abhalten zu dürfen. In der Mitteilung gab man nicht bekannt, wann die Events stattfinden werden.

Das Event in England findet in London statt. Austragungsort wird die O2 Arena sein. Ähnlich wie die Ausgaben von Monday Night Raw in England, wird das Event selbst in England live auf Channel 5, einem britischen Sender von Viacom, ausgestrahlt werden. Die Prelims der Card werden auf Spike U.K. empfangbar sein. In den USA wird Spike das Event aufgezeichnet senden.

Das Event in Israel wird in Tel Aviv, der Hauptstadt des Landes, abgehalten. Ego Total, ein Sender in Israel, welches ebenfalls zu Viacom gehört, wird das Event im Land selbst übertragen. In welchem Gebäude das Event abgehalten wird, ist noch nicht bekannt.

Zu dem Event in Italien sind kaum Informationen veröffentlicht worden. So ist bislang weder ein Ort bekannt, noch der Austragungsort. Welcher Sender das Event übertragen wird, ist auch noch bekannt gegeben worden.

Wir werden berichten, sobald es kontrete Daten zu den Veranstaltungen gibt und welche Fights dort stattfinden werden.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Bellator Fight Updates

Bellator 147: Lightweight bout – Patricky Freire vs. Derek Anderson
Bellator 147: Featherweight bout – A.J. McKee vs. John Donaldson (NEU)
Bellator 147: Welterweight bout – James Terry vs. Mauricio Alonso
Bellator 147: Middleweight bout – Nick Pica vs. Brandon Hester
Bellator 147: Featherweight bout – Thomas Diagne vs. Erick Sanchez (NEU)

Bellator 148: Welterweight bout – Josh Koscheck (NEU) vs. Matt Secor
– Main Event
Bellator 148: Featherweight bout – Paul Daley vs. Andy Uhrich (NEU)
– Co-Main Event

Bellator 149: Open Weight bout – Ken Shamrock vs. Royce Gracie (NEU)
– Main Event
Bellator 149: Heavyweight bout – Kimbo Slice vs. Dhafir Harris (NEU)
– Co-Main Event

*Mit „NEU“ gekennzeichnete Fighter geben ihr Bellator Debüt/Comeback*

Eine Übersicht auf alle kommenden Bellator Events findet ihr in unserem Board:

Kalender für die kommenden Bellator Events

Quellen: Bellator.com, MMAFighting.com, Tapology.com

Diskutiert hier mit vielen anderen Bellator Fans über die News

ONE Championship

ONE Championship 33: Pride of Lions Event Highlights

Am vergangenen Freitag fand mit dem ONE Championship 33: Pride of Lions Event das achte Event der asiatischen Promotion in diesem Jahr statt. Die Preliminary Card war in einem Livestream auf der offiziellen ONE Championship Facebook Seite zu sehen und die darauffolgende Main Card wurde als iPPV auf ONEPPV.com ausgestrahlt.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Insgesamt standen acht Ansetzungen auf der Fightcard.

Main Event: Dejdamrong Sor Amnuaysirichoke (c) vs. Yago Bryan Farias de Morais

Im Main Event konnte der ONE Flyweight Champion Dejdamrong Sor Amnuaysirichoke (6-0) seinen Gegner Yago Bryan Farias de Morais (3-1) via Unanimous Decision besiegen. Bei diesem Kampf stand der Titel nicht auf dem Spiel, da de Morais das 115 Pfund Gewichtslimit verpasst hatte. Welche neue Herausforderungen auf Amnuaysirichoke warten, ist noch nicht bekannt.

Main Card

In den weiteren Main Card konnten Major Overall (7-1), Angela Lee (3-0) und Alain Ngalani (2-2, 1NC) ihre Fights gewinnen. Overall konnte seinen Gegner Kotetsu Boku (22-11-2) innerhalb von 79 Sekunden via Submission besiegen. Lee konnte den Women’s Strawweight bout gege Natalie Hills (2-3) in eindrucksvoller Manier gewinnen. Sie bezwang Hills via Submission in Runde 1 durch den Twister, einem seltenen Submissionhold. Im Heavyweight Fight konnte Ngalani den Fight gegen Igor Subora (5-3) ebenfalls in Runde 1 via KO gewinnen.

Preliminary Card

Zuvor gab es die Preliminary Card auf Facebook mit vier Fights. Martin Nguyen (5-1) bezwang Edward Kelly (6-3) via TKO in Runde 1, Amir Khan (4-2) konnte Jimmy Yabo (4-2, 1 NC) via Submission in der ersten Runde besiegen, Benedict Ang (2-0) blieb weiterhin ungeschlagen, nachdem er Yohan Mulia Legowo (7-4) via TKO in der zweiten Runde bezwang und Li Kai Wen (4-2) konnte Nathan Ng (1-1) die erste Niederlage im MMA zufügen, indem er ihn in der ersten Runde ausknockte.

Die kompletten Ergebnisse des Events findet ihr in unserem Board:

ONE Championship 33: Pride of Lions Ergebnisse aus Kallang, Singapur (13.11.2015)

Die Promotion lud auf ihrem offiziellen YouTube Kanal die sehenswerte Submission von Angela Lee, sowie den Fight von Major Overall und Kotetsu Boku hoch:

Informationen zur Wiederholung & Ausblick auf das kommende Event

Eine Wiederholung der Hauptkämpfe gibt es auf ONEPPV.com für $9,99 (rund 8€) zu erwerben. Das Event wird für 14 Tage nach Ausstrahlung verfügbar sein.

Das nächste Event findet bereits am kommenden Freitag, den 21. November 2015, statt, wenn ONE Championship das ONE Championship 34: Dynasty of Champions (Beijing II) Event aus Beijing, China präsentieren wird. Im Main Event des Events wird es zum Fight um die Undisputed ONE Featherweight Championship zwischen Champion Jadamba Narantungalag und Interimschampion Marat Gafurov kommen. Auch darüber werden wir natürlich wieder ausführlich berichten.

Und damit wollen wir unsere Event Highlights zu ONE Championship 33: Pride of Lions beenden.

Quellen: MMAJunkie.com, YouTube.com/ONE Championship

Hintergründe zur Absage von Askren vs. Santos – CEO der Promotion auf Seiten von Askren – Askren und Santos mit Statements

Bei dem Event sollte es eigentlich zum großen Rematch zwischen Ben Askren (14-0, 1NC) und Luis Santos (61-9-1, 1NC) kommen. Bereits in unserem Event Countdown erwähnten wir, dass Santos das Gewicht verpasste.

Am Tag der Weigh-Ins für das Event, verpasste Santos beim ersten Versuch das Gewichtslimit mit 4.5 Pounds. Daraufhin bekam der Brasilianer soviel Zeit wie er benötigt, um das Gewichtslimit zu erreichen. Nach einiger Zeit konnte Santos nur 2.5 Pounds verlieren. Ben Askren, der unbedingt diesen Fight bestreiten wollte, sagte den Coaches von Santos, dass beide Fighter sich am Tag des Events erneut wiegen. Das Limit war 185 Pounds, welches das Limit für einen Middleweight Fight absprach, die nächsthöhere Gewichtsklasse nach dem Welterweight. Einige Zeit später bekam Askren erneut eine Antwort von den Coaches. So habe Santos Schwierigkeiten, seine Gewichtszunahme zu kontrollieren. Aus diesem Grund erhöhte Askren, der das Einverständnis von Seiten ONE Championship’s hatte, das Gewichtslimit um weitere 5 Pounds auf 190 Pounds.

Am nächsten Tag beobachteten die Coaches von Ben Askren, wie sich Santos mehrmals beim Frühstück bediente und er für 90 Minuten am Frühstückbuffet befand. Askren und seine Coaches sahen dies als Zeichen, dass Santos das Gewicht wohl schaffen könnte. Der Tag verging und der Zeitpunkt für das erneute Wiegen kam näher. Askren traf im Hotel auf ein Mitglied von Santos‘ Team. Dieses Mitglied teilte ihm mit, dass man Santos in ein Krankenhaus gebracht habe, da es ihm nicht gut gegangen ist. Askren fragte nach, ob die Offiziellen von ONE Championship Bescheid wissen. Die Antwort lautete Nein und Askren ging sofort zu den Offiziellen und berichteten ihnen von der aktuellen Situation. Daraufhin machte sich ein ONE Championship Offizieller auf den Weg zum Krankenhaus. Im Krankenhaus selbst sollen alle Tests, die man mit Santos vollzog, aufgezeigt haben, dass es dem Brasilianer gut geht.

Nach den Untersuchungen kam es zum erneuten Wiegen und Santos lag erneut über dem neuen Gewichtslimit mit 3.5 Pounds zu viel. Ebenfalls lehnte der Brasilianer weitere Zeit ab, um das Gewicht zu cutten. Dies brachte das Fass zum Überlaufen und Askren ließ seinen Frust freien Lauf auf Twitter und Facebook. Auch der CEO von ONE, Victor Cui, schlug sich auf Seiten des Amerikaners und schrieb auf Facebook, dass er noch niemals eine solche unprofessionelle Haltung gesehen habe. Askren postete ein Video von seiner Schilderung auf Facebook: KLICK

Auch Luis Santos meldete sich zu den Äußerungen und Anschuldigungen von Askren und Cui. Der Brasilianer, der keine Gage von ONE Championship erhielt, ließ MMAFighting.com ein Statement zukommen. Dort sagte der Brasilianer, dass Askren’s Forderungen nicht gerechtfertigt seien und Askren habe Angst, sich Santos erneut zu stellen. Aus diesem Grund versteckt er sich hinter den sozialen Netzwerken. Auch der CEO bekam sein Fett weg. So beschuldigt Santos die Promotion, dass man sich, nach ihrem ersten Fight, nur um Askren kümmerte. Es habe keinerlei Sanktionen gegen Askren gegeben, nachdem der Fight wegen einem Augenstecher als No Contest gewertet wurde. Hier das gesamte Statement im O-Ton:

Man, I never said I wouldn’t fight him. I don’t know where this garbage took that from. I’m a well known fighter and it is normal that organizations come offering contracts. If he wants to see messages from Titan FC offering me a title fight, he will realize that he doesn’t know sh-t. I’ll fight him anytime. He’s hiding behind this accident that happened with me at the weigh-ins.

He’s saying that I went to the hospital, and I really did. I wanted to check on my health. I have the right to do that, and this garbage has nothing to do with it. He should dress like a man and have fought me because I was just a pound over.

He did a scandal, wanted me to cut more weight on the day of the fight. I didn’t accept his rules because he wanted me to weigh-in again five hours before the fight. This guy is afraid. He has a dozen fights and wanted to say I am scared? He doesn’t know shit.

Victor is like that, he’s explosive. He has two options, to release me or not. When this guy poked me in the eye on purpose, ONE didn’t do anything against him, and Victor even got upset that the fight was over. But I understand his side, I only didn’t accept (Askren’s) conditions. I can guarantee you this: he’s afraid and he used this as an excuse.

Ihr werdet hier erfahren, ob Santos eine weitere Chance erhalten wird oder dies das Ende von Luis Santos‘ Karriere bei ONE Championship.

Diskutiert hier mit vielen anderen ONE Championship Fans über die News und Event Highlights

MMA Weltweit

Rückblick auf die MMA Weltweit Events vom vergangenen Wochenende – Shooto Brazil 59, Legacy FC 48 und BAMMA 23

Neben der Ultimate Fighting Championship (UFC) veranstalteten auch eine Menge anderer Promotions Events an diesem Wochenende, darunter Shooto Brazil, Legacy Fighting Championship und British Association of Mixed Martial Arts (BAMMA). Wir wollen nun kurz auf die MMA Weltweit Events zurückblicken.

Am vergangenen Freitag fand mit Shooto Brazil 59: Bahia das letzte Event der brasilianischen Promotion in diesem Jahr statt. Es ging im Ginásio Municipal de Esportes in Lauro de Freitas, Bahia, Brasilien über die Bühne und war auf dem UFC Fight Pass zu sehen. Im großen Main Event ging es um die vakante Shooto Brazil Bantamweight Championship. Dabei konnte sich Rafael Sobral (6-5-1) via Unanimous Decision gegen Luciano Benicio (9-2) durchsetzen und somit das Gold gewinnen. Alle Abonennten des UFC Networks können sich die Wiederholung kostenlos ansehen: KLICK!

Ebenfalls am Freitag trug die nordamerikanische Promotion Legacy Fighting Championship ihr Legacy FC 48: Leite vs. Spann Event im Golden Nugget Hotel & Casino in Charles, Louisiana aus. Im Main Event des Abends verteidigte Leonardo Leite (7-0) seine Legacy FC Middleweight Championship erfolgreich via Unanimous Decision gegen Ryan Spann (8-2). Das Event war auf AXS.tv zu sehen:

Am Samstag war dann noch die British Association of Mixed Martial Arts an der Reihe. Mit BAMMA 23: Night Of Champions plante man eines der größten Events der Promotiongeschichte, denn es standen insgesamt vier reguläre Titel auf dem Spiel! Im Main Event besiegte Martin Stapleton (17-4) Gavin Sterritt (6-2) via Submission in der ersten Runde und sicherte sich damit die bis dato vakante BAMMA Lightweight Championship. Außerdem gewann Paul Craig (8-0) die BAMMA Light Heavyweight Championship von Marcin Łazarz (8-2), der deutsche Rany Saadeh (8-1) verteidigte seine BAMMA Flyweight Championhship erfolgreich gegen Shajidul Haque (7-2) und Shay Walsh (14-3) nahm Ed Arthur (6-1) die BAMMA Bantamweight Championship ab. Leider steht uns hierzu kein Videomaterial zur Verfügung.

Quellen: UFC Fight Pass, YouTube.com/AXSTV, Tapology.com

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Weltweit Fans über die News

Schluss

Damit sind wir am Ende des heutigen MMA Newsblocks. Am Donnerstag erscheint wie gewohnt der TUF Kompakt Newsblock und am Freitag gibt es dann den nächsten MMA Newsblock. Also, bis dahin eine gute Zeit!

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!




2 Antworten auf „MMA Newsblock vom 18. November 2015: Ausführliche Nachberichterstattung zu Ronda Rousey vs. Holly Holm!!! – Women’s Flyweight Division nächste Gewichtsklasse in der UFC – UFC & Bellator Fight Updates – Bellator im Jahr 2016 in Europa! – vieles, vieles Mehr!“

Merolmatt sagt:

Ähhh würde ja gerne den angepriesenen Artikel lesen aber da ist keiner.

Merolmatt sagt:

Kaum hatte ich den Kommentar verfasst, erschien der Bericht

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/