Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 11. Oktober 2015: T.J. Dillashaw verlässt Team Alpha Male! – Update zur Gewichtsdebatte rund um Johny Hendricks – Weiteres Update zum Skandalfighter Rousimar Palhares – vieles Mehr

12.10.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen, liebe User von Wrestling-Infos.de, zur einer neuen Ausgabe unseres MMA Newsblocks. Wie ihr bereits in unseren bisherigen beiden MMA Newsblöcken sehen konntet, liegt eine ereignisreiche Woche hinter uns:

MMA Newsblock vom 07. Oktober 2015: CM Punk’s UFC Debüt aufgrund einer Trainingsverletzung verschoben – Neues zur Klage der Fightergewerkschaft gegen die UFC – UFC reagiert auf den Dopingskandal von Vitor Belfort! – UFC 192: Cormier vs. Gustafsson Event Highlights – Bellator Präsident Scott Coker in der MMA Hour zu Gast – vieles Mehr

MMA Newsblock vom 09. Oktober 2015: Gegner von Fedor Emelianenko bekannt – Anthony Johnson fordert Ryan Bader heraus! – Bellator Bantamweight Titelkampf vorerst abgesagt! – vieles Mehr

Jedoch haben wir auch heute noch interessante Neuigkeiten aus der vergangenen Woche übrig. So hat der UFC Bantamweight Champion T.J. Dillashaw das Team Alpha Male verlassen, der frühere UFC Welterweight Champion Johny Hendricks weiß immer noch nicht, in welcher Weight Division er demnächst antreten soll und der Fall des Skandalfighters Rousimar Palhares ging auch in die nächste Runde. Das und noch vieles mehr gibt es in der heutigen Ausgabe des MMA Newsblocks. Viel Spaß beim Lesen!

UFC

T.J. Dillashaw verlässt Team Alpha Male! – Umzug nach Denver zum Elevation Fight Team

Es hat sich bereits über mehrere Monate hinweg angedeutet, nun ist es offiziell. Der amtierende UFC Bantamgewichtsweltmeister T.J. Dillashaw (12-2) hat das Team Alpha Male nach über sechs Jahren verlassen und ist von Sacramento nach Denver gezogen. Dort wird der 29-Jährige nun seine Zelte beim Elevation Fight Team aufschlagen.

Dillashaw bestätigte die News am vergangenen Dienstag selbst, als er beim Stud Radio Podcast zu Gast war. Schon seit längerer Zeit besteht ein Konflikt zwischen dem Team Alpha Male Gründer Urijah Faber und dem ehemaligem Cheftrainer des Teams Duane Ludwig. Bis zuletzt stand Dillashaw zwischen den Stühlen, denn einerseits hat er beim Team Alpha Male viele gute Freunde, darunter auch Faber, andererseits war Ludwig aber sein Ziehvater, der ihn letztendlich erst zum echten Champion geformt hatte.

Das Elevation Fight Team in Denver, Colorado gehört zu den neueren MMA Trainingscamps. Die größten Stars des Camps waren bisher Neil Magny und Brandon Thatch. Allerdings stehen neben den beiden noch einige weitere UFC Kämpfer im Kader. Dillashaw ist jedoch der erste UFC Champion des Camps.

Den Wechsel begründete Dillashaw übrigens mit zwei Argumenten. Zum einen sei es natürlich die Nähe zu Ludwig gewesen, der seine „BANG Muay Thai Martial Arts“ Schule in Westminster, Colorado eröffnet hat, nachdem er das Team Alpha Male im vergangenen Jahr verlassen hatte. Zum anderen sei es aber auch die finanzielle Unterstützung des Elevation Fight Team Sponsors, dem Supplement-Hersteller MusclePharm, gewesen. Da bekanntlich viele Kämpfer durch den UFC-Reebok Deal finanzielle Rückschläge hinnehmen müssen, ist dies aus Sicht von Dillashaw mit Sicherheit nicht der unklügste Schachzug. Hier ist der genaue Wortlaut der Aussagen:

„Das Elevation Fight Team kam auf mich zu und sagte mir, sie würden mich gut bezahlen, wenn ich in ihrem Gym trainieren würde. Sie haben mir angeboten, mich dafür zu bezahlen, dass in ihrem Gym trainiere, anstatt dass ich sie dafür bezahlen muss. Dieser Sport wächst so schnell, dass ich der Meinung bin, dass es so sein sollte. Wir sind Profisportler. Ich habe aber das Gefühl, dass ich als College Ringer besser behandelt wurde. Zum Beispiel hatte ich jederzeit einen Physiotherapeuten bei mir, als ich noch am College war. Der MMA Sport ist da noch nicht so weit.

Falls jemand anderes in meiner Situation gewesen wäre, hätte er mit Sicherheit das gleiche getan. Die Karriere ist nunmal sehr kurz. Ich muss das tun, was am besten für mich ist. Ich muss das tun, was am besten für meine Karriere ist, und sicherstellen, solange wie möglich an der Spitze zu stehen. Ich kann nicht ewig kämpfen. Ich muss kämpfen, meine Zukunft absichern und entscheiden, was ich mit meinem Leben anfangen werde. Dies ist eine großartige Chance.“

Dillashaw äußerte sich zudem auch noch zu seinem Trainer Duane Ludwig, sowie zu seiner Zeit beim Team Alpha Male:

„Ich glaube an Duane Ludwig als Trainer. Es passt einfach zwischen uns. Wenn du etwas findest, das funktioniert, dann solltest du es auch am Laufen halten. Wir arbeiten gut zusammen. Ich wünschte, die ganze Sache mit Duane hätte funktioniert. Ich wünschte, Duane wäre ein Typ, mit dem es nicht so schwer ist, zurechtzukommen. Ich verstehe mich mit ihm aber richtig gut. Er ist ein toller Typ. Manchmal treffen einfach Leute aufeinander, zwischen denen es nicht passt. Ich wünsche mir wirklich, dass es geklappt hätte.

Ich würde meine Erfahrungen beim Team Alpha Male gegen nichts auf der Welt eintauschen. Es hat mich dahin gebracht, wo ich heute bin. Es hat mir enorm geholfen. Es hat mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Ich habe dort so viel gelernt. Meine Erfahrungen sind wirklich unfassbar. Wenn sich aber eine Chance wie diese auftut, dann kannst du diese nicht ablehnen. Ich denke, jeder in meiner Situation hätte das gleiche getan. Und ich denke, dass ich dort das beste Training der Welt bekommen werde.“

Das vollständige Interview mit dem UFC Bantamweight Champion findet ihr hier:

Seinen nächsten Kampf wird Dillashaw am 17. Januar 2016 bei der UFC Fight Night 81 gegen Dominick Cruz (20-1) bestreiten. Dabei wird natürlich die Weltmeisterschaft von Dillashaw auf dem Spiel stehen. Ein potenzieller Kampf gegen seinen früheren Trainingspartner Faber ist nun allerdings auch wahrscheinlicher denn je.

Quellen: Stud Radio Podcast, MMAJunkie.com, MMAFighting.com

Update zur Gewichtsdebatte rund um Johny Hendricks – Test Cut entscheidet über Welterweight Verbleib

Es war das Thema des vergangenen Wochenendes. Die krankheitsbedingte Absage von Johny Hendricks (17-3) für UFC 192 beschäftigt bis heute die MMA Welt. Bekanntlich spielte dabei auch ein verpatzter Weight Cut eine tragende Rolle.

So hatte Hendricks nämlich am Tag des Wiegens mit einer Darmblockade, sowie einer Nierensteinerkrankung zu kämpfen, sodass er das Gewichtslimit für seinen geplanten Welterweight Kampf im Co-Main Event des Abends gegen Tyron Woodley (15-3) unmöglich schaffen konnte. Deshalb musste er den Kampf kurzfristig absagen und sich für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus begeben. Das Krankenhaus konnte er zwar wenig später wieder verlassen, allerdings prasselte seitdem ein echter „Shitform“ aus der MMA Community auf ihn herein.

Neben zahlreichen Kämpfern, Fans und Experten forderte auch der UFC Präsident Dana White einen Wechsel des 32-Jährigen ins Mittelgewicht. Hendricks hatte nämlich schon bei seinem UFC 171 Titelgewinn gegen Robbie Lawler mit Gewichtsproblemen zu kämpfen. Im Rahmen von UFC Tonight auf FOX Sports 1 brachte uns Ariel Helwani von MMAFighting.com auf den neuesten Stand.

Wenn er wieder gesund ist, möchte Hendricks laut Helwani einen Test Cut auf 170 Pfund machen, um klarzustellen, dass er das Gewicht ohne gesundheitliche Probleme schaffen könne. Sollte er den Cut problemlos überstehen, werde er im Welterweight bleiben. Sollte er aber Probleme bekommen, werde er tatsächlich ins Middleweight wechseln. Desweiteren möchte Hendricks von nun an deutlich mehr auf sein Gewicht achten. Sollte er weiterhin im Welterweight antreten, werde er in den Pausen zwischen den Fights deutlich näher am 170 Pfund Limit bleiben.

Sobald Hendricks seine Entscheidung getroffen hat, erfahrt ihr es natürlich bei uns.

Weitere Promotion dem UFC Fight Pass hinzugefügt – BRACE MMA verstärkt asiatisch-ozeanischen Raum

Die Ultimate Fighting Championship (UFC) hat dem UFC Fight Pass, ihrem offiziellen Streaming Service, eine weitere Promotion hinzugefügt. So schloss man in dieser Woche einen Deal mit BRACE MMA, der größten MMA Promotion Australiens, ab. Wie Eric Winter, der General Manager des UFC Fight Pass‘, gegenüber news.com.au bestätigte, wird man ab dem 21. November 2015 alle Events der Promotion auf dem offiziellen Network der UFC ausstrahlen.

„Wir sind besonders erfreut darüber, den australischen Nutzern des UFC Fight Pass‘ ein regelmäßiges Live Event in deren Zeit Zone bieten zu können. Zudem ist es auch für die aufsteigenden Talente eine super Chance, sich auf einer internationalen Plattform präsentieren zu können.“, so Winter weiter.

Neben den kommenden Live Events werden auch die vorherigen 36 Events (seit 2009) auf dem UFC Fight Pass verfügbar sein.

BRACE MMA ist eine turnierorientierte Promotion, die die meisten ihrer Shows in Sydney, Newcastle, Canberra und an der Goldküste Australiens abhält. Die Turniere laufen normalerweise über ein ganzes Jahr hinweg. Die Finalkämpfe des Jahres 2015 werden am 21. November 2015 über die Bühne gehen, wenn die Promotion auf dem UFC Fight Pass debütieren wird. Es soll wohl vorher auch noch eine Sondersendung produziert werden, in der auf die bisherigen Turnierkämpfe des Jahres eingegangen wird.

Nach dem Deal mit Pancrase in Japan ist dies der zweite Deal im asiatisch-ozeanischen Raum.

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über die News

WSOF

Weiteres Update zum Skandalfighter Rousimar Palhares – WSOF Matchmaker Ali Abdelaziz und Palhares‘ Manager Alex Davis bringen uns auf den neuesten Stand

Der Skandal rund um den ehemaligen WSOF Welterweight Champion Rousimar Palhares (18-6) lässt uns einfach nicht los. Bekanntlich fiel der 35-Jährige bei seiner letzten Titelverteidigung im August 2015 gegen Jake Shields (31-8-1-1) mit extrem unsportlichem Verhalten auf. Zunächst versuchte Palhares während des Kampfes immer wieder, Shields mit Augenstechern zu schwächen. Beim Submission Finish in der dritten Runde hielt er dann den Kimura Lock bewusst länger fest als nötig. Shields hatte bereits abgeklopft und daraufhin zog Palhares den Griff sogar nochmal fester nach. Referee Steve Mazzagatti war mit der Situation völlig überfordert. Nachdem Palhares dann doch losgelassen hatte, rächte sich Shields mit einem nachträglichen Schlag ins Gesicht des Champions. Shields bekam dafür von der Nevada State Athletic Commission (NSAC) 50 Stunden Sozialarbeit aufgebrummt, welche er in den kommenden sechs Monaten ableisten muss. Sollte er die von den jeweiligen Einrichtungen unterzeichneten Papiere bei der Commission vorlegen, dann darf er auch wieder eine Fighter Lizenz beantragen.

Palhares erwischte es dagegen noch schlimmer. Ihm wurde nach dem Event der Titel aberkannt und zudem wurde er von der Promotion und der Commission auf unbestimmte Zeit suspendiert. In diesem Monat sollte er sich eigentlich der NSAC für ein endgültiges Urteil stellen, allerdings wurde die Anhörung erneut nach hinten geschoben. Der WSOF Matchmaker Ali Abdelaziz äußerte sich vor kurzem in einem Interview mit MMAFighting.com zum aktuellen Stand:

„Wir wissen alle, dass er Probleme hat, aber er arbeitet momentan an diesen. […] Letztendlich entscheidet nun die Commission über sein Schicksal. Die Commission wird eine Entscheidung treffen und wir werden dieser folgen. Wir müssen ihre Entscheidung respektieren.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist Palhares aber weiterhin ein WSOF Fighter. Ich denke, er ist eines der besten Welterweights der Welt, aber das bedrückt mich nicht sonderlich. Viel mehr bedrückt mich sein Wohlsein. Ich hoffe, dass alles wieder gut wird.“

Palhares hatte am Dienstag ebenfalls ein Interview bei MMAFighting.com abgegeben. Darin zeigte er sich verärgert über die Promotion. So fühle er sich von der Promotion disrespektiert und fordere deshalb seine Entlassung aus seinem laufenden Vertrag. Palhares gab an, dass sein Vertrag eigentlich 20 Tage nach dem Shields Fight ausgelaufen sei. Zu den Disrespektierungsvorwürfen und der Vertragssituation von Palhares sagte Abdelaziz:

„Dieser Typ liebt den Sport, allerdings wird er erstmal für eine längere Zeit nicht kämpfen dürfen. Er hat eine Familie zu ernähren. Daher ist der Druck auf ihn sehr groß. Wenn du unter großem Druck stehst, wirst du emotional.

Ich respektiere Rousimar Palhares. Aber er hat die Submission absichtlich zu lange festgehalten, auch wenn ich der Meinung bin, dass diese Submission nicht so schlimm war, wie seine vorherigen. Trotzdem war das ja nicht alles. Ich denke, der Referee hätte den Kampf stoppen und Palhares einen Punkt für die Augenstecher abziehen müssen, aber er hat es nicht getan. Ich denke, die NSAC sollte auch mal die Leistung des Referees analysieren, aber das werden sie höchstwahrscheinlich nicht tun.

Am Ende des Tages will ich nur das beste für ihn. Er ist durch schwere Zeiten gegangen und ich will ihm das Leben nicht noch schwerer machen. Ich möchte einfach nur, dass die Sache aufgeklärt wird. Danach werde ich eine Entscheidung treffen. Er kann sagen, was er will, aber sein Vertrag hat noch eine lange Laufzeit. Darum geht es momentan aber nicht. Er muss erstmal zur NSAC. Wir werden uns dem Urteil der NSAC anschließen. WSOF existiert derweil erstmal weiter.“

Zur weiteren Zukunft von Palhares konnte und wollte der WSOF Matchmaker nichts weiteres sagen:

„Er ist einer der besten der Welt. Er verdient große Fights. Wir können allerdings nichts mit ihm planen, solange wir nicht wissen, wie die Commission reagieren wird. Davon ist erstmal alles abhängig.“

Alex Davis, der langjährige Manager von Palhares, äußerte sich wenig später bei MMAJunkie.com zur Situation und schloss sich Abdelaziz an. Er sagte:

„Ich denke, dass wir auf jeden Fall abwarten sollten, bis die Commission eine Entscheidung getroffen hat, bevor wir weitere Schritte besprechen.

Ich denke, dass die Situation von Anfang an falsch behandelt wurde. Wir hätten von Anfang an auf die Commission warten sollen.

Wir werden zur Commission gehen und sehen, wie ihre Entscheidung ausfallen wird. Und dann werden wir sehen, wie es mit Rousimar’s Beziehung zu WSOF weitergehen wird.“

Ein neues Datum für Palhares‘ Anhörung bei der Nevada State Athletic Commission steht noch nicht fest.

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com

Diskutiert hier mit vielen anderen WSOF Fans über die News

MMA Weltweit

Zwei positive Dopingtests bei Shooto Brazil 56 Event – Amilcar Alves Titel aberkannt

Shooto Brazil 56 ging im August diesen Jahres in Rio de Janeiro, Brasilien über die Bühne. Im Main Event des Abends kämpften Amilcar Alves (15-7) und Rafael Viana (6-0) um die Shooto Brazil Light Heavyweight Championship. Dort konnte Alves den damaligen Champion Viana via Unanimous Decision besiegen und ihm so den Titel abnehmen. Im Co-Main Event unterlag Fabio Lima (11-10) Mario Sartori (11-5) via KO in der ersten Runde.

Wie die Brazilian MMA Athletic Commission (CABMMA) am Freitag bekannt gab, sind Alves und Lima beide durch den Dopingtest gerasselt. Alves wurde positiv auf 19-Norandrosteron getestet, während in Lima’s Test Methylhexaneamine und Stanozolol gefunden worden sind. Insgesamt wurden vier Fighter getestet, die anderen beiden Tests fielen negativ aus.

Alves wurde in Folge dessen vom Shooto Präsidenten Andre Pederneiras der Titel aberkannt. Außerdem wurde sein Decision Sieg in eine Disqualifikationsniederlage umgewandelt. Lima’s KO Niederlage bleibt hingegen bestehen. Ob Viana das Gold nun zurückbekommen wird, ist aber nicht bekannt.

Alves gab kurz darauf bei MMAFighting.com ein Statement zu den Testresultaten ab:
 

„First and foremost, I would like to thank for the opportunity to give my side of the facts.

I would like to say that I’ve been in the MMA world since 2006 and my biggest concern during all these years was to be a clean fighter, with no need to benefit from illegal resources to achieve my goals. I never caused any issue to any promotion I’ve fought for. I would like to make clear that I would never ‘play dirty,‘ especially for considering that any illegal increase of performance is a lack of respect to my training partners, my manager, the promotion I fight for, those who root for me, and especially my opponent. To me, the use of illegal substances that benefit any athlete in any way in a fight is an extremely coward move. Everywhere I’ve been, I was always welcomed.

I was not going to fight at Shooto Brazil 56. I was training, but I had no fight scheduled. Through a call from ‘Dede’ (Andre Pederneiras, president of Shooto Brazil), I was informed that Luiz ‘Banha’ (Cane) was not going to be part of the event anymore, and I was invited to replace him. I accepted it right away. On the next day, I was officially added to the card, and knowing about the drug testing, so I sent an email to CABMMA (Brazilian MMA Athletic Commission) asking if the SUPPLEMENT I had bought and used in July was considered illegal by the commission, and when I received a positive answer from them, I never used this SUPPLEMENT before to avoid more problems.

On Thursday, October 8, I was surprised by the test results. I can affirm that I have my conscience clear about everything. I never had bad intentions of doping. I would never accept to headline a card like this if I had used any kind of prohibited substance, I wouldn’t be a fool to risk my career like this. I looked out for some specific doping cases with this substance that showed up in my exam, and I’m still looking for all information possible to understand what really happened so this case can be fully explained.

I would like to say that I have nothing against CABMMA, they were very kind and patient while explaining to me what had happened. I don’t doubt the authenticity of this test, but I also still don’t know what could have happened.

I would like to thank everyone who helped me in this difficult moment, and I’m sure this case will be solved and I will be back to doing what I love the most, which is fight MMA.

Thank you,
Amilcar Alves“

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Weltweit Fans über die News

Schluss

Damit sind wir mit dem heutigen MMA Newsblock durch. Weiter geht es morgen mit den MMA Sammelergebnissen von diesem Wochenende und der nächste MMA Newsblock erwartet uns dann am Mittwoch. Bis dahin, eine gute Zeit!

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com