Kategorie | MMA News

MMA Newsblock vom 25. September 2015: Bellator 143: Warren vs. Davis Event Countdown – Invicta FC mit fünf Neuverpflichtungen – Historisches MMA Event in Frankreich – Vieles Mehr

25.09.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen, liebe User von Wrestling-Infos.de, zu einer neuen Ausgabe unseres MMA Newsblocks. Heute haben wir für euch neben dem Countdown zu Bellator 143: Warren vs. Davis auch eine News zur größten Frauenpromotion der Welt, Invicta FC!

Ebenfalls haben wir für euch einige News im MMA Weltweit Bereich.

Wir wünschen: Viel Spaß beim Lesen!

Bellator

Bellator 143: Warren vs. Davis Event Countdown

Mit Bellator 142: Dynamite 1 fand erst am vergangenen Samstag das größte Bellator MMA Event des Jahres statt, jedoch geht es schon am heutigen Abend mit Bellator 143: Warren vs. Davis in der State Farm Arena in Hidalgo, Texas weiter. Mit diesem Event wird man in Hidalgo debütieren. Im US-Bundesstaat Texas gastierte man zuletzt im März 2012. Wir wollen nun in unserem Event Countdown auf die Veranstaltung vorausblicken.

Übersicht der Fightcard

Insgesamt gab es dieses Mal drei Änderungen an der Fightcard. Luke Flores bekam mit Gilbert Jimenez einen neuen Gegner zugewiesen, nachdem Guillermo Gonzalez verletzungsbedingt passen musste, der Kampf zwischen Abram Torres und Daniel Cervantes musste ebenfalls wegen einer Verletzung gecancelt werden und beim Wiegen verpasste zudem noch Nick Gonzalez das Gewichtslimit um satte 16,75 Pfund, sodass sein Duell mit Ryan Couture auch abgesagt werden musste. Dennoch stehen letztendlich zwölf Ansetzungen auf der Card.

Main Event: Joe Warren vs. L.C. Davis

Im Main Event des Abends kommt es zu einem Bantamweight bout zwischen Joe Warren (12-4) und L.C. Davis (23-6). Beide Fighter wollen sich mit einem Sieg in diesem Fight in Position für einen Kampf um die Bellator Bantamweight Championship bringen. Warren hielt das Gold bereits einmal, verlor es dann aber im März diesen Jahres an Marcos Galvão. Diese Niederlage stoppte damals eine 5-Fight Siegesserie. Davis’s Serie läuft hingegen noch. Seit März 2014 steht er bei Bellator unter Vertrag. In diesem Zeitraum gewann er drei Fights in Folge, zuletzt einen „Fight of the Year“ Kandidaten gegen Hideo Tokoro.

Co-Main Event: Joey Beltran vs. Kendall Grove

Im Co-Main Event erwartet uns ein Middleweight bout zwischen Joey Beltran (16-11, 1 NC) und Kendall Grove (21-15, 1 NC). Die beiden ehemaligen UFC Fighter versuchen sich schon seit längerer Zeit unter dem Bellator Banner, bisher aber ohne größeren Erfolg. Das soll sich nun ändern, denn beide wollen in diesem Kampf einen Sieg verbuchen und sich damit einen weiteren Titelkampf erarbeiten. Ihre erste Chance setzen nämlich beide in den Sand. Beltran debütierte im November 2013 für die Promotion. Zunächst unterlag er Quinton Jackson, dann besiegte er Vladimir Matyushenko. Im Titelkampf gegen Emanuel Newton verlor er wiederum und zuletzt gegen Brian Rogers war er wieder erfolgreich. Grove gewann in seinem Bellator Debüt im Oktober 2013 gegen Joe Vedepo, dann unterlag er Brett Cooper, gegen Christian M’Pumbu war er wieder siegreich und zuletzt verlor er dann in einem Titelkampf gegen Brandon Halsey. Beide wollen dieses ewige Auf und Ab nun endgültig hinter sich lassen.

Main Card

Auf der verbleibenden Main Card auf Spike TV stehen noch zwei weitere Ansetzungen. Emmanuel Sanchez (10-2) wird in einem Featherweight bout gegen Henry Corrales (12-1) antreten und Vinicius Queiroz (7-3) und Ewerton Teixeira (3-0) werden sich in einem Heavyweight bout miteinander messen. Sanchez und Corrales sind zwei aufstrebende Talente, die aber in ihren letzten Fights gegen die Topstars Pat Curran und Daniel Straus verloren haben. Dennoch sollte man auf beide ein Auge haben. Gleiches gilt eigentlich auch für Queiroz und Teixeira, die in der relativ schwach besetzten Heavyweight Division für Furore sorgen wollen. Teixeira ist in seiner MMA Karriere noch unbesiegt, während Queiroz bereits Lavar Johnson und Mark Holata finishen konnten.

Preliminary Card

Die Preliminary Card auf Spike.com enthält noch acht weitere Duelle: Bryce Meija (3-0) gegen Abdul Razak Alhassan (3-0) in einem Welterweight bout, Saul Elizondo (6-5) gegen Amador Ramirez (4-4) in einem Bantamweight bout, Steve Garcia (5-0) gegen Eduardo Bustillos (4-1) in einem Bantamweight bout, Darrion Caldwell (7-0) gegen Shawn Bunch (4-1) in einem Bantamweight bout, Chase Gormley (12-4, 1 NC) gegen Dan Charles (9-3) in einem Heavyweight bout, John Teixeira (19-1-2) gegen Gleristone Santos (27-4) in einem Featherweight bout, Guilherme Farias (3-0) gegen Jared Chaffee (4-1) in einem Lightweight bout und Luke Flores (4-0) gegen Gilbert Jimenez (7-11-1, 1 NC) in einem Lightweight bout.

Preview Videos

Um euch die Hauptprotagonisten der Veranstaltung etwas genauer vorzustellen, hat die Promotion auf ihrem offiziellen YouTube Channel wieder reichlich Videomaterial veröffentlicht. Dieses Mal wird in den Preview Videos auf die beiden Main Events eingegangen.

Bellator MMA: What to Watch – Joe Warren vs. L.C. Davis

Bellator MMA: What to Watch – Joey Beltran vs. Kendall Grove

Fight Week

Die Fight Week enthielt dieses Mal lediglich das Wiegen vom Donnerstag.

MAIN CARD (Spike TV)
Joe Warren (135.75) vs. L.C. Davis (135.75)
Joey Beltran (186) vs. Kendall Grove (185.5)
Emmanuel Sanchez (146) vs. Henry Corrales (145.5)
Vinicius Queiroz (230) vs. Ewerton Teixeira (236)

PRELIMINARY CARD (Spike.com)
Abdul Razak Alhassan (170.5) vs. Bryce Mejia (171)
Saul Elizondo (135) vs. Amador Ramirez (134.75)
Eduardo Bustillos (136) vs. Steve Garcia (135.5)
Shawn Bunch (135.5) vs. Darrion Caldwell (135.5)
Dan Charles (232.5) vs. Chase Gormley (263)
Gleristone Santos (146) vs. John Teixeira (146)
Ryan Couture (155.5) vs. Nick Gonzalez (172.75)*
Jared Chaffe (155) vs. Guilherme Farias da Costa (156)
Luke Flores (155.5) vs. Gilbert Jimenez (155)

*Gonzalez verpasste das Gewicht um 16,75 Pfund, sodass der Kampf gegen Couture abgesagt werden musste. Couture wird zudem das Gehalt von Gonzalez bekommen.

Informationen zur Ausstrahlung

Die Preliminary Card beginnt um 00:30 Uhr MEZ. In den USA ist der Card Teil in einem Livestream auf Spike.com zu sehen. Die Main Card ist in den USA dann ab 03:00 Uhr auf Spike TV zu sehen. Für die internationalen Fans ist hingegen der gesamte Kampfabend über den Online Livestream verfügbar.

Und damit sind wir mit unserem Bellator 143: Warren vs. Davis Event Countdown am Ende. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß beim Schauen dieses Events.

Quellen: Bellator.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, YouTube.com/BellatorMMA

Diskutiert hier mit vielen anderen Bellator Fans über die Event Highlights

Invicta FC

Invicta FC mit fünf Neuverpflichtungen – Ehemalige UFC Fighterin Lisa Ellis wechselt zur Frauenpromotion

Invicta FC ist die größte Frauenpromotion im MMA Sport und, obwohl es bereits zwei Women´s Division in der UFC gibt (Strawweight- & Bantamweight Division), wechseln immer wieder Fighterinen zu Invicta, statt zur UFC. Nun gab man die nächsten Neuverpflichtungen bekannt, welche sich auf jeden Fall blicken lassen können.

Mit Lisa Ellis (15-10), Dora Perjes (7-1), Julia Jones (4-0), Aline Santos De Assis Serio (9-5) und Amanda Limborco Alcantara Ribas (5-0) verpflichtete man gleich fünf neue Kämpferinnin. Den meisten MMA Fans sollte Lisa Ellis bekannt sein, die eine Teilnehmerin von TUF 20: A Champion Will Be Crowned war und im Anschluss auch zwei Kämpfe in der UFC bestritt, die sie jedoch beide verlor. Ihre Gegnerinnin waren Felica Herrig (10-6) und Bec Rawlings (6-4). Bei Invicta wird Ellis jedoch, nicht wie in der UFC, in der Strawweight Division kämpfen, sondern in der Atomweight Gewichtsklasse (105 Pfund).

Ebenfalls im Atomweight werden Dora Perjes und Julia Jones ihre Fights absolvieren. Während Jones erst im vergangenen Jahr debütierte und in diesem Jahr auch schon drei Siege einfahren konnte, ist Perjes seit 2010 Profikämpferin und verlor einzig ihren letzten Fight gegen Vuokko Katainen bei XFC International 9.

Aline Santos De Assis Serio und Amanda Limborco Alcantara Ribas werden hingegen in der Strawweight Division kämpfen und dort versuchen, Livia Renata Souza den Titel abzunehmen. Ribas‘ erster Profikampf fand im März 2014 statt, als sie Jessica Almeida in der ersten Runde KO schlug. Seitdem gewann sie ein weiteres Mal via KO, zwei Mal via Submission und ein Mal via Unanimous Decision. Serio hingegen debütierte wie auch Perjes im Jahre 2010 und verlor ihren letzten Profikampf auch bei XFC. Wir können gespannt sein, wie die Neuverpflichtungen einschlagen werden.

Quelle: FightLine.com

Diskutiert hier mit anderen Invicta FC Fans über die Event Highlights

MMA Weltweit

Historisches MMA Event in Frankreich – Erstes MMA Event in einem Käfig

Am vergangenen Wochenende hat der MMA Sport in Frankreich einen großen und historischen Schritt für eine bessere Zukunft genommen. Wie der ein oder andere MMA Fan sicher weiß, besitzt der Sport in unserem Nachbarland alles andere als einen leichten Stand. Der Sport ist zwar technisch gesehen nicht wirklich verboten, jedoch besitzt der nationale Judo-Verband in Frankreich einen so großen Einfluss, dass es für Promoter fast unmöglich ist, ein MMA Event unter den gängigen Rahmenbedingungen lizensieren zu lassen. Besonders der Käfig als Kampffläche oder Schläge im Bodenkampf sind immer wieder Ausschlußkriterien für die Lizenz.

Erst Anfang diesen Jahres hatte der französische Judo-Verband allen Trainern und Mitgliedern das Lehren bzw. die Ausübung des MMA Sports untersagt. Bei Nichtbeachtung dieses Verbots droht ein Ausschluß aus dem Verband. Jean-Luc Rouge, der Präsident des Verbands, behauptete sogar, dass der MMA Sport eine „Zuflucht für Dschihadisten“ und voll mit „Leuten, die dumm genug sind, sich in einem Käfig vor den Augen aller anderen umzubringen“ sei. Da der nationale Judo-Verband über 500.000 Mitglieder zählt und damit in der französischen Sportwelt einen großen Einfluss besitzt, dürfte der Kampf um die endgültige Legalität des MMA Sports weitergehen.

Am vergangenen Samstag gelang es World Warriors Fighting Championship (WWFC) nun, das erste MMA Event Frankreichs innerhalb eines Käfigs und unter den Unified Rules of MMA zu veranstalten. Lediglich Schläge mit dem Ellbogen wurden verboten. Das Event wurde unter anderem auch von einem Polizeiaufgebot in den Zuschauerreihen beobachtet. Trotz vorheriger Warnung an den Promoter sahen die Polizisten jedoch davon ab, das Event abzubrechen.

Bertrand Amoussou, Präsident von der Commission Française de Mixed Martial Arts (CFMMA), zeigte sich über das Nicht-Eingreifen der Polizisten erleichtert:

Wir wussten schon immer, dass es im Gesetz ein Schlupfloch gibt, aber bis gestern ist niemand das Risiko eingegangen, ein MMA Event in einem Käfig unter MMA Regeln zu organisieren. Das Event hätte jederzeit abgebrochen werden können, aber die Polizei war im Vorfeld informiert und kam vorbei, um den Sportsgeist im MMA mitzuerleben.
Die nationale MMA Commission erhofft sich durch diesen Präzedensfall, dass weitere Promotions im Land nachziehen und der Sport von Seiten der Regierung anerkannt wird.

Folgende Erklärung gab die Commission nach dem Event ab:

Zum ersten Mal wurde ein den Ämtern gemeldetes Event unter den Unified Rules of MMA abgehalten. Dies schafft einen neuen rechtlichen Präzedensfall. Wir erhoffen uns nun eine Reaktion von der Regierung. Letzten Abend wurde öffentlich bewiesen, dass die Kämpfe reguliert, strukturiert und sanktioniert sind. Die Kämpfer sind in den verschiedenen Kampftechniken professionell trainiert, inklusive denen, die am Boden verwendet werden. Der letzte Abend hat bewiesen, dass das Publikum aus Leuten mit einem freundlichen Sportsgeist besteht. Aus diesen Gründen bittet die CFMMA erneut den Staat und seinen höchsten Repräsentanten, Francois Hollande, ein Gesetz zu erlassen, dass die Existenz des Sports anerkennt und diesen unter bundesstaatlichen Richtlinien genehmigt.

Seitens der Regierung folgte bislang jedoch nur eine negative Reaktion. Thierry Braillard, seines Zeichens Staatssekretär für Sport, kündigte in einem Interview mit der Zeitung „The Parisian“ mögliche Konsequenzen an:

Das Event war nicht anerkannt. Ich mag es nicht, wenn man mich lächerlich macht. Ich mag es nicht, wenn betrogen wird. Auf den sozialen Netzwerken habe ich außerdem Provokationen gelesen. Glauben Sie mir, ich werde nicht ruhig mit den Händen in der Tasche rumsitzen. Unsere Ermittlungen werden vielleicht auch zu Sanktionen führen. Wir werden tun, was nötig ist.

Quellen: BloodyElbow.com, IMMAF.org

Irland vs. England – BAMMA plant den Länderkampf

Der jahrzehntelange historische Konflikt zwischen England und Irland sorgt nicht nur immer wieder für politische Spannungen, sondern bringt auch bei sportlichen Veranstaltungen eine Menge Brisanz mit sich. Die britische Promotion British Association of Mixed Martial Arts (BAMMA) hat sich deshalb dafür entschlossen, im kommenden Jahr dem Länderkampf ein Event zu widmen. Am 27. Februar 2016 soll es deshalb in der 3Arena in Dublin „Ireland vs. England“ heißen. Am selben Tag werden bereits die Rugbynationalmannschaften beider Länder im Rahmen des Six Nations Championship aufeinandertreffen.

Am vergangenen Wochenende gab es mit dem BAMMA 22: Duquesnoy vs. Loughnane Event quasi die Generalprobe in derselben Halle. Das Event war das erste, das die englische Promotion in Irland abgehalten hat. Bei der Rückkehr in die 3Arena soll es auf der gesamten Main Card zu den Duellen zwischen irischen und englischen Fightern kommen. Möglich, dass dabei auch der ein oder andere Titelkampf auf der Card steht, womit die Chance bestünde, den ersten irischen BAMMA Champion zu krönen. Währenddessen sollen auf der Preliminary Card vor allem irische Talente eingesetzt werden.

Ashley Bothwell, der Managing Director von BAMMA, äußerte sich folgendermaßen über das Event:

Wir freuen uns sehr darüber, das erste BAMMA Event des Jahres 2016 zurück nach Irland in die 3Arena zu bringen. Es wird eine riesige Nacht für den europäischen MMA Sport werden. Ich weiß, dass sich die Fans extrem auf die Kämpfe freuen werden, die wir geplant haben.

Quelle: FightLine.com

BJJ Größen vor MMA Debüt – Marcus Almeida und Gabi Garcia wagen den Schritt

Immer wieder gab es in den vergangenen Jahren Gerüchte, dass einige der großen Namen aus dem Brazilian Jiu Jitsu (BJJ) Bereich den Schritt in den MMA Sport wagen. Laut jüngsten Aussagen sollen sich Marcus „Bucheca“ Almeida und Gabi Garcia nun auf ihr MMA Debüt vorbereiten. Beide zählen zu den größten Namen in der BJJ Szene. Almeida gewann neben sechs Weltmeisterschaften bei den Mundials noch weitere zwei Weltmeistertitel bei den Nogi World Championships sowie vier Mal den World Professional Jiu-Jitsu Cup und zählt damit zu den dekoriertesten Grapplern. Garcia gewann sieben Weltmeisterschaften bei den Mundials, bevor sie positiv auf das verbotene Fruchtbarkeitsmittel Clomifen getestet wurde, ihr jedoch in einer Ermittlung keine Absicht zur Leistungsförderung bzw. Verschleierung dieser unterstellt wurde.

Der 25-jährige Almeida bereitet sich bereits seit geraumer Zeit beim renommierten Team American Kickboxing Academy (AKA) auf sein MMA Debüt vor. Zuletzt stoppte ihn jedoch eine Knieverletzung in der Vorbereitung, die ihn auch von der Teilnahme bei großen BJJ Turnieren in diesem Jahr abhielt. In einem Interview mit dem brasilianischen Medium Globo verriet er unter anderem, dass bereits World Series of Fighting (WSOF) Interesse an ihm bekundet hat:

Ich wollte es schon immer tun. Ich war schon immer neugierig, aber ich wollte nichts überstürzen. Ich habe immer meine Ziele im Jiu Jitsu verfolgt, wo ich zehnfacher Weltmeister geworden bin, sechs davon als Schwarzgurt. Aber die Zeit vergeht und nach dieser Knieverletzung habe ich über eine Menge Dinge nachgedacht, die ich nicht mehr vor mir herschieben will. Sobald ich auf dem Weg der Besserung bin, werde ich mit dem Boxtraining anfangen. Ich habe darüber viel nachgedacht.

Ich habe schon einmal ein verlockendes Angebot erhalten. Ali Abdel-Aziz hat mir gesagt, dass es schön wäre, wenn ich bei einem großen Event debütiere. Es gab keine wirklichen Verhandlungen, aber es hat mich zum Nachdenken gebracht. Javier Mendez (Headcoach bei AKA) versucht immer, mir einen Kampf zu besorgen und ich muss ihn immer etwas einbremsen. Bei AKA habe ich einige Erfahrung im Käfig gesammelt. Ich wurde schon zusammengeschlagen. Die Schläge sind mir egal, das Training an sich war nicht so hart, aber die Kopfschmerzen im Nachhinein haben mich gestört. Mir wurde so oft gegen den Kopf geschlagen. Sie haben mir aber gesagt, dass ich mich daran gewöhnen würde.

Auch die 29-jährige Garcia wurde schon mehrfach mit dem MMA Sport in Verbindung gebracht. Im vergangenen Jahr war sie unter anderem im Trainerstab von Wanderlei Silvas TUF Team zu sehen. Garcia ist für ihre enorme Erscheinung (über 1,85 Meter, zeitweise über 100 Kilogramm) bekannt und gefürchtet. Zuletzt wurde anfangs des Jahres darüber berichtet, dass sie für die brasilianische MMA Promotion Jungle Fight ihr Debüt geben soll. Nachdem dieses aus unbekannten Gründen nicht stattfand, verriet sie kürzlich, dass sie ihr Debüt beim japanischen New Year’s Eve Event in diesem Jahr bestreiten wird, das bekanntlich von Fedor Emelianenko geheadlinet wird.

Es ist zwar eigentlich noch ein Geheimnis, aber jeder hat mir gesagt, dass ich in Japan kämpfen werde. Also ja, ich werde mein Debüt am 31. Dezember in Japan geben. Ich werde vielleicht Probleme bekommen, wenn ich das verrate, aber meine Gegnerin wird eine Judoka aus China sein. Ich kenne ihren Namen nicht. Der Kampf soll eigentlich bei einem Gewichtslimit von 90 Kilogramm stattfinden, aber das Mädchen wiegt wegen der Show mehr, ich weiß nicht warum. Aber ich trainiere für mich, nicht für meine Gegnerin. Für mich ist es kein Problem, wenn meine Gegnerin größer, dicker oder dünner ist. Ich bin bereit. Und ich kämpfe an der Seite von Legenden. Ich bin die erste Frau, die bei dieser Show den Ring betreten wird. Ich bin so aufgeregt.

Quellen: BloodyElbow.com, IBJJF.org

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Fans über die News

Schluss

Und damit sind wir am Ende unseres heutigen MMA Newsblocks. Morgen gibt es auch schon den nächsten Newsblock mit dem Countdown zu UFC Fight Night 75: Barnett vs. Nelson. Bis dahin!

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/