Kategorie | Kurz gemosert... -

Kurz gemosert… #132

geschrieben am 23.09.15 von Manuel Moser

„Kurz gemosert…“ beschreibt die Welt des Mainstream-Wrestling mit den Augen eines meckernden „Smart Marks“. Jeden Mittwoch spricht Manuel Moser in der wohl umstrittensten Wrestling-Kolumne aller Zeiten Dinge und Tatsachen an, welche sich manch einer vielleicht nicht traut auszusprechen oder die es aus den Tiefen der „Smart Mark“-Fangemeinde nicht an die Öffentlichkeit schaffen. Harte Worte und eventuelle Spoiler inbegriffen.

 

Nach Urlaub und mittelschwerer Erkältung meldet sich der größte Stachel im Arsch der Wrestling-Gemeinde wieder zurück. Noch ein wenig geschwächt, aber wenigstens wieder da. Es war nie schwerer für mich über Wrestling zu schreiben. Und das nicht, weil es bei WWE so gut läuft, sondern weil bei WWE im Grunde überhaupt nix läuft!

Da geht’s ja voll ab. Oder auch nicht! Da nimmt man sich mal eine Pause und was passiert? Seth Rollins ist immer noch WWE Champion und wird weiterhin von Woche zu Woche als das schwächste Glied des Rosters dargestellt. Er bekommt einen sinnlosen Run als US Champion, nur um von John Cena vernichtend geschlagen zu werden. Jetzt muss er sich mit Kane (!!!) herumschlagen. Und der spielt auch noch den Geisteskranken.
Aber fangen wir mal mit Sting an. Die Idee einen aufstrebenden Worker mit Legenden in den Ring zu stellen ist ja von Grund auf keine schlechte Idee. Immerhin haben Legenden einen gewissen Status und gelten unter den Marks als unbesiegbar. Jetzt steht man natürlich vor einem Problem, denn wenn man den einen die Fehde dominieren lässt, sieht der andere aus wie eine arme Wurst. Mit der Entwicklung die die Fehde Sting/Rollins genommen hat, geht aber keiner der beiden als Sieger hervor. Beide haben durch dieses hirnlose WWE-Booking Schaden genommen. Sting hat immer noch kein ordentliches Match bei WWE gewinnen können und Rollins war von Anfang bis Ende der deutlich schwächere Part dieser Fehde. Da hilft ihm auch sein Sieg gegen Sting nicht. Gerade auch deshalb, weil er kurz vorher den US Championship clean abgeben musste.
Und danach gab’s erst nochmal ordentlich auf die Fresse. Erst von Sheamus und dann von Kane.
Und dann fragt man sich warum keiner mehr Bock hat Wrestling zu schauen. Schwache Champions sind uninteressant und Fuck-Finishs auf Dauer nervig. Da sieht man mal wieder, dass bei WWE nur hirnlose Idioten rumlaufen. Die sollen sich doch einfach mal anschauen wann die Ratings gut waren. Wann Wrestling wirklich in Mode war. Das war immer zu Zeiten mit starken Champions. Egal ob Face oder Heel. Hogan (WWE oder WCW), Hart, Yokozuna, The Rock, Austin, Triple H, Brock Lesnar. Diese Leute waren keine Zugpferde weil sie so toll ausgesehen haben, sondern weil das Booking einfach gestimmt hat. Die Runs von Mysterio, JBL oder eben Rollins sind hingegen reine Rohrkrepierer gewesen.
Apropos. Wenn man sich schon einen „Mystery Partner“ für Reigns und Ambrose aussucht, dann doch bitte einen der auch Substanz hat in den Wochen danach eine Rolle in den Shows zu spielen. Ambrose hat zum Beispiel nichts zu tun und könnte eine Singles-Fehde gebrauchen. Wenn man sowieso vorhatte den Mystery Partner das Match versauen zu lassen, dann hätte man auch jemand gegen Ambrose turnen lassen können. So hat man Chris Jericho, dessen Überraschungsauftritte sich mittlerweile auch abgenutzt haben wie der Pimmel von einem Pornodarsteller, ins Geschehen geworfen und eine große Chance verspielt hier etwas Schwung in die Shows zu bringen.
Cesaro fällt mir da ein. Wisst ihr noch wie ihr alle gejubelt habt? Jeder sprach von einem Push und das jetzt alles besser wird. Und? Wer hat euch damals schon gesagt, dass Cesaro wieder genau da landen wird wo er herkommt? Kaum braucht es einen Aufbaugegner oder einen Prügelknaben wird er vor die Kamera geschoben. Da sind ja seine dummen Witze besser als das was immer so für ihn im Skript steht. Aber hätte man ihn zu den beiden gesteckt und ihn am Ende gegen Ambrose turnen lassen, hätten wir eine richtig gute Fehde gehabt die, gut gebookt, beiden geholfen hätte. Scheißdreck wars.
Dafür haben sie den Tussy-Titel wechseln lassen. Aber natürlich erst bei Night of Champions, anstatt schon beim ersten sinnlosen RAW-Match der beiden. Aber da ging es ja nur darum auch dem dümmsten Mark klar zu machen, dass die Titten-Bella gerade eine Legende wird und unfassbares geschafft hat. Und sie macht genau das was sie von ihrem Mann gelernt hat. Einfach alles weg grinsen. Ganz nach dem spirituellen Motto „Wer sich öffnet kommt weiter“ hat sie einfach zur richtigen Zeit mit der richtigen Person kopuliert. Triple H hat es ja vor gemacht. Und Brie Bella wird sich in ihren Kinderarsch beißen, weil sie sich für den lustigen Bart-Mann entschieden hat.
Was sollte eigentlich das Aufeinandertreffen zwischen Stardust und den Ascensions, sowie den Maskenmännern und Neville? Ich finde PPV-Ansetzungen absolut sinnlos wenn einen Tag später dasselbe Match noch einmal stattfindet.
Für den zukünftigen Main Event befürchte ich übrigens Schlimmes. Da wie wir alle wissen sowohl Triple H, als auch Vince McMahon große Fans von Sheamus sind gehe ich davon aus, dass der Ire demnächst wirklich World Champion wird und dann eine Fehde mit Roman Reigns und/oder John Cena startet. Für Reigns wäre das der nächste logische Schritt nach seinem steilen Aufstieg und seinem behutsamen Aufbau nach dem darauf folgenden Flop.
Ich will gar nicht darüber nachdenken was Randy Orton noch so vor hat in den nächsten Monaten, denn für den muss ja auch immer wieder ein Platz im Main Event frei geräumt werden. Der größte Verlierer bei der ganzen Aktion wird Seth Rollins sein.
Noch nie habe ich gesehen wie jemand in diesem Maße mit Titeln und Erfolgen, sowie gleichzeitig mit Erde so zugeschüttet wird.

Hut ab WWE. Ihr setzt tatsächlich neue Standards.

Für Kritiken jeglicher Art stehe ich gerne im Forum von Wrestling-Infos.de, unter kurzgemosert@gmail.com oder auf Twitter zur Verfügung.

9 Kommentare für Kurz gemosert… #132

  1. Martin (Gast) sagt:

    juhu, er ist wieder da !!!

  2. Frrrrr (Gast) sagt:

    Pure Wahrheit sehr schön geschrieben

  3. Booker DeWitt (Gast) sagt:

    Ich finde es wird auch langsam Zeit das Sheamus den Titel gewinnt, denn so „geil“ wie Hunter und Vince auf Sheamus sind, besteht diesmal die Chance das wir einen glaubwürdigen und Stärker dargestellten Champion mit Sheamus bekommen. Oder WWE versauts wieder und sie lassen ihn woche für Woche verlieren bis Super-Cena kommt und ihn in wenigen Minuten blamiert…..

  4. ScoRPio (Gast) sagt:

    Echt wahr!!! Die Titten-Bella.

  5. DonWikki (Gast) sagt:

    Schön geschrieben.

    Ich hoffe schon ziemlich das Sheamus bald Champ wird, ich kann es nicht mehr mit ansehen wie man Rollins verkauft-.-

  6. Father Mayhem (Gast) sagt:

    Na super – einen Rollins, der die feige Kotztüte spielen muss, gegen Sheamus, die geborene Kotztüte, als Champion eintauschen?
    Mir fallen spontan nur SEHR wenige Leute ein, die ich weniger mit dem Gürtel sehen möchte.
    Und auf gar keinen Fall, würde ich ausgerechnet den ollen Beaker Rollins vorziehen.

    Aber die WWE kann nun einmal keine Champions aus dem Hut zaubern, die sie nicht bereit ist, im Vorfeld glaubwürdig aufzubaut.

    Ambrose? Cesaro? Neville? Wade Barrett? Cody Rhodes – der sich als Stardust darstellerisch den Arsch aufreißt, um in absolut belanglose Matches gesteckt zu werden? Hat McMahon den Burschen schon bei seinen unterhaltsamen Presse-Terminen als Stardust beobachtet?
    Wohl kaum.
    Bei den letzten beiden genannten Personen allein aus Anstand, vor der relativ langen Anwesenheit, gepaart mit guten Gesamtpaketen im Ring und am Mikro…
    …wenigstens einmal im Leben, einen Run mit dem wichtigsten Titel.
    Wie alt sollen diese Leute werden, bis sie in den Augen von McMahon so weit sind?
    Sie sind schlicht überfällig.

    Es braucht keine Highflyer, die mit 40 Lenzen – also deutlich nach ihrem natürlichen Zenit – ihren ersten relevanten Titel holen.
    (So wie Stürmer im Fussball, oft nicht so lange aktive Karrieren in den ersten Ligen fristen, wie Verteidiger und Torwarte)

    Es braucht auch keinen Big Show, der sich wie ein Fels in der Brandung, vor die Karrieren talentierter Wrestler schiebt.
    Sein Giganten-Monster-Image (das evtl. noch für eine Förderung anderer Talente dienlich wäre) hat er doch längst und komplett eingebüßt. So wie auch bei
    Mark Henry, Kane usw. geschehen.

    Die meisten Leute sprechen davon, dass sich ein Kane besser mit Maske verkaufen lässt. Halte ich persönlich für Unfug.
    Ja – der gute Mr. Jacobs steht nicht mehr im Zenit seiner In-Ring-Leistungen.
    Seinem Alter geschuldet.

    Aber er ist einer der talentiertesten Darsteller der WWE.
    Man gebe ihm eine entsprechende Rolle – und er spielt sie.
    Man kann im Moment gerne der Meinung sein, dass seine Storyline absoluter Schwachsinn ist.
    Aber ich finde, er macht mit seinem Charisma verhältnismäßig viel daraus.
    Viele Parallelen könnte man von dem „belanglosen“ Kane auf den, von den Fans längst „(un)heilig gesprochenen“ Undertaker ziehen.
    Statur, Charisma, Alter usw.
    Nur wagt bei dem Deadman kein angeblicher Experte eine Prognose, ob er UNBEDINGT als Verlierer aus dem Ring steigt, bevor das Match begonnen hat.
    Egal gegen wen er ran muss.

    Wo also liegen die Gründe, für die Unzufriedenheit der Fans?
    Ist es für die WWE nicht möglich, im gleichen Maße respektvoll mit der Erfahrung von Veteranen und der Förderung neuer Talente umzugehen?
    Eine rhetorische Frage. Denn offensichtlich können sie es nicht.

    Am meisten Sorgen mache ich mir allerdings, wenn ich die Kommentare sogenannter Wrestling-Fans lesen muss, die die Darstellung der Athleten, mit ihren jeweiligen Talent gleichsetzt.

    Wenn sich solche Typen wie Cena, Orton, Sheamus und Nikki Bella an die Spitze der „gefragten Typen“ mogeln können, weil es die geballte Unfähigkeit und Charakterlosigkeit ihres Umfelds zulässt.

    Ich behaupte nicht, dass diese Personen keinerlei relevanten Fähigkeiten besitzen.
    Aber welche Millionen kaufen deren verdammtes Merchandise?!
    So wie in den 80ern niemand Modern Talking gehört haben will.

    Und weil den kommerziellen Kram dann angeblich „niemand gehört hat“, sitzt der Bohlen noch heute fest im Sattel der Unterhaltungs-Maschinerie…

  7. Frrrrr (Gast) sagt:

    WWE macht doch nur noch scheiße…

    Man könnte echt aus allen Wrestlern was machen aber solange dieses Booking so weiter läuft könnt ihr das vergessen…

    Ich kann mich nur an die guten Zeiten zurück erinnern mit richtig geilen Backstage schlägerein, First Blood Match, Last Man Standing Match, Street Fight out of Arena Match und so viele mehr… Und was gibt’s heut zu Tage in der WWE? Tag Team Match, Tag Team Match, Tag Team Match, Tag Team Match, Tag Team Match, Tag Team Match!!!!

    Hab es so satt… Macht mich echt traurig wie aus sowas gutem so ein mist werden konnte, man hofft immer nur auf besserung!

  8. The Old Man (Gast) sagt:

    Einige Aussagen kann man hier sicherlich bestätigen, nur die ganze Thematik mit den Fuck-Finishs und den „starken“ Champions in der Vergangenheit der WWE stößt mir etwas sauer auf. Sicher wurden die Champs früher alle mit sehr starkem Charakter dargestellt, es war aber auch die ganze Athmosphäre sehr viel aggressiver und deutlich mehr in Richtung „voll auf die Nuss“ ausgerichtet. Nur was nützt es mir, wenn ich eine charakterstarken Champ habe, der zum Xten Mal den Titel durch zerreissen seines T-Shirts und einem folgenden Legdrop gewinnt. Wenn dann besagte Person noch so ganz nebenher das größte Fuck-Finish aller Zeiten abliefert ( Stichwort Fingerpoke of Doom ) ist das dann wirklich ein großer und starker Champion ? Dann doch lieber ein Champ, der menschlich eine Pfeiffe zu sein scheint, aber letztendlich doch mit die geilsten Matches zur Zeit abliefert. Und die bemängelten Fuck-Finishs hat es immer gegeben und daran wird sich auch wohl nichts ändern. Wenn ich mich richtig erinnere waren alle oben genannten Wrestler mindestens einmal in einen solchen Vorgang involviert.

  9. Merolmatt (Gast) sagt:

    Ich bin ja immer vorsichtig damit zu meinen man könnte das alles besser und unterhaltsamer machen aber es scheint ja wirklich so zu sein.

    Woran liegt es das die WWE in ihr Verderben zu gleiten scheint?

    Hat der alte Mann zu viel Einfluss und scheinbar keine bis wenig Ahnung mehr vom Business?

    Sieht da denn keiner wie schlecht die Ratings sind und fragt sich wie man das besser machen kann?

    Alles ziemlich unverständlich für eine so professionelle Firma.

Hinterlasse deinen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.

© by WhatsBroadcast





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews

W-IonYouTube
Wir suchen DICH

Information