Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 19. September 2015: Nick Diaz erfährt überwältigende Unterstützung von allen Seiten – Erste Events für 2016 bekannt – UFC Fight Updates – Bellator 142 / Glory 24: Dynamite 1 Event Countdown – Vorschau auf die MMA Events in Europa

19.09.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen, liebe User von Wrestling-Infos.de, zu einer neuen Ausgabe unseres MMA Newsblocks. Heute haben wir für euch ein Update von Nick Diaz und weitere Reaktionen! Außerdem haben wir unseren typischen Event Countdown für das Bellator 142 / Glory 24: Dynamite 1 Event.

Neben dem großen Bellator Event finden an diesem Wochenende auch die Kampfabende von M-1 Challenge und BAMMA statt. Für beide Events haben wir unter anderem eine Preview vorbereitet.

Wir wünschen: Viel Spaß beim Lesen!

UFC

Nick Diaz erfährt überwältigende Unterstützung von allen Seiten – „#FreeNickDiaz“ übernimmt die sozialen Netzwerke, Henry Cejudo & Leslie Smith verzichten auf Kämpfe in Nevada und Ronda Rousey richtet deutliche Worte an die Commission

Am vergangenen Montag gab es nach monatelangem Hin und Her endlich die Anhörung von Nick Diaz (26-9, 2 NC) bei der Nevada State Athletic Commission (NSAC). Der 32-Jährige musste sich dort bekanntlich wegen seines positiven UFC 183 Dopingtests verantworten.

Zur Erinnerung: Am 31. Januar 2015 trafen Anderson Silva (34-6, 1 NC) und Diaz im Main Event von UFC 183 aufeinander. Kurioserweise verfehlten beide Fighter den Dopingtest im Rahmen des Events. (KLICK!) Wie sich später herausstellte, wurde Silva sogar vor und nach dem Kampf positiv auf Performance Enhancing Drugs (PEDs) getestet. (KLICK!, KLICK! & KLICK!) Silva stellte sich dann im vergangenen Monat der Commission und wurde für ein Jahr gesperrt. Zudem musste er insgesamt $380.000 Strafe zahlen und seinen Sieg über Diaz in einen No Contest abändern lassen. (KLICK!)

Nun war Diaz an der Reihe, welcher in der Vergangenheit bereits mehrfach negativ aufgefallen war. Unter anderem war er im Jahr 2010 in den berühmten „Nashville Brawl“ verwickelt. Außerdem musste er sich schon häufiger wegen Trunkenheit am Steuer (DUI) verantworten. Und drei positive Dopingtests wegen Marihuanagebrauchs stehen ebenfalls zu Buche. Trotz dieser zahlreichen Vergehen sei allerdings deutlich gesagt, dass Diaz normalerweise ein Mensch ist, der den MMA Sport und alle daran beteiligten Personen (vielleicht mit Ausnahme der NSAC) enorm respektiert. Gerade deshalb wird er auch von vielen Fans und Experten so sehr geschätzt. Der dritte positive Marihuanatest war dann der besagte UFC 183 Dopingtest, um den es in diesem Fall ging.

Über die Verhandlung berichteten wir bereits am Mittwoch ausführlich. (KLICK!) Sie verlief mehr als kontrovers. Die Verantwortlichen der NSAC waren eindeutig voreingenommen und agierten von Anfang an gegen Diaz. Alle Experten waren sich im Nachhinein einig, eine „faire“ Gerichtsverhandlung sieht anders aus. Unter anderem gab es 27 völlig überflüssige „Standardfragen“, die ein genervter Diaz allesamt mit dem gleichen Satz beantwortete („5th Amendment“). Damit machte er deutlich, dass er sich keiner Schuld bewusst sei und keine Strafe von der Commission akzeptieren werde.

Die Reaktion der NSAC war unglaublich. Sie verhing gegen Diaz eine Sperre von fünf Jahren, sowie eine Geldstrafe von insgesamt $165.000. Zwischenzeitlich wurde allerdings sogar diskutiert, ob Diaz nicht lebenslang vom MMA Sport verbannt werden sollte. Die Debatte vor der Urteilsverkündung könnt ihr hier in voller Länge sehen:

Vor allem die NSAC Commissionerin Pat Lundvall setzte sich für eine lebenslange Sperre ein, die seit Juni diesen Jahres in Nevada verhängt werden darf. Sie rechtfertigte diesen Vorschlag mit den Argumenten, dass Diaz ein Wiederholungstäter sei und sich generell respektlos gegenüber der Commission verhalten habe. Gerade das zweite Argument sorgte in der MMA Welt für einen großen Aufschrei, denn die Provokationen der Offiziellen waren, während der Verhandlung deutlich zu erkennen, siehe unter anderem die 27 wahnwitzigen Fragen an Diaz. Trotz der Provokationen verhielt sich Diaz durchgehend professionell. Andere Fighter wären bei dem intoleranten Verhalten der Offiziellen mit Sicherheit schon frühzeitig gegangen. Nahezu jeder Fighter, Promoter, Fan oder Journalist ist der Meinung, dass die Commission in diesem Fall im Unrecht ist und sich wie kleine Kinder aufgeführt hat. Dem schließe ich mich übrigens auch an! Wer die Bilder gesehen hat, wird selbiges tun.

Wenig verwunderlich ist daher die Unterstützung für den Fan-Liebling, denn ein Großteil der MMA Welt stellte sich in den letzten Tagen ganz klar hinter ihren „Bad Boy“. Das war zwar irgendwo schon zu erwarten, aber dass es dann solche Ausmaße annehmen würde, war für Diaz und uns alle irgendwie überwältigend. Fast täglich bedankte er sich auf Twitter für den Beistand. Es gibt nämlich etliche Beispiele für die überwältigende Unterstützung von Diaz.

Seit Montag explodieren die sozialen Netzwerken mit tausenden „#FreeNickDiaz“ Posts auf Facebook (KLICK!) und Tweets auf Twitter (KLICK!). Zudem wurden einige Petitionen für Diaz gestartet. In manchen sollen bereits über 35.000 Fans unterschrieben haben, darunter nicht nur Fans, sondern auch etliche Fighter.

Henry Cejudo und Leslie Smith kündigten sogar an, nicht mehr in Nevada anzutreten, solange das Urteil gegen Diaz Bestand habe. Smith teilte dies heute persönlich auf ihrer offiziellen Facebook Seite mit. Zuvor schickte Cejudo’s Manager einen Brief an MMAFighting.com, die seinen Boykott bekannt gaben.

Desweiteren richtete auch das weibliche Gesicht des MMA Sports, Ronda Rousey, deutliche Worte in Richtung der Commission:

„Das ist einfach unfair! Es gibt Fighter, die Steroide nehmen und damit wirklich andere Fighter in einem Kampf verletzten können, und es gibt Fighter, die mal einen Joint rauchen, um glücklich zu sein. Für den Joint bekommt man fünf Jahre Sperre, während der „Steroid Guy“ lediglich einen Klaps auf die Finger bekommt. Ich bin ganz klar gegen das Testen auf Marihuana, denn es ist keine leistungsfördernde Substanz. Es hat nichts mit dem eigentlichen Sport zu tun. Man testet nur aus politischen Gründen danach. Sowas hat hier nichts zu suchen.“

Wie es nun weitergeht, ist noch nicht klar. Diaz wird nun erstmal das Urteil der NSAC mit Hilfe seiner Anwälte anfechten, allerdings ist das große Ganze fast genauso interessant. Die gesamte MMA Welt hat sich nun gegen die NSAC verbündet. Könnte uns hier bald schon eine weitreichende Veränderung erwarten? Fighter, Fans und Experten sind sich jedenfalls einig, es MUSS sich etwas ändern!

Wir bleiben an dem Thema dran.

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, YouTube.com/MMAJunkie.com

Erste Events für 2016 bekannt – Unter anderem Rückkehr nach London bestätigt

Während das MMA Jahr 2015 nun langsam in Richtung des letzten Quartals sich bewegt, laufen die Planungen bereits für das nächste Jahr.

Die UFC gab bei „UFC Tonight“ auf FOX Sports 1 einige der nächsten Events bekannt.

– Das erste große Event auf dem Hauptsender FOX wird etwa zwei Wochen nach dem „UFC Fight Night 81: Dillashaw vs. Cruz“ Event stattfinden. Weder die ersten Fights, noch der Austragungsort sind bislang bekannt.

– Während UFC 195 am 02. Januar stattfinden wird, ist UFC 196 am 06. Februar geplant. Das Event, welches in Las Vegas stattfinden wird, wird einen Tag vor dem Super Bowl stattfinden.

– Zwischen diesem PPV Event und dem darauffolgenden PPV liegen zwei Fight Night Events. Für uns Europäer ist die UFC Fight Night 83 erwähnenswert. Nach über einem Jahr Pause kehrt die UFC wieder nach England zurück. Das Event wird in der Hauptstadt Englands, London, sein. Dies gab der UFC Europe Account auf Twitter bekannt. Die englischen UFC Fighter Michael Bisping, Brad Pickett und Ross Pearson meldeten bereits Interesse, in ihrem Heimatland anzutreten.

– Das UFC 197 Event wird am 05. März stattfinden. Bis auf UFC 196 und UFC Fight Night 83, sind die anderen Events noch ohne Austragungsort. Im Hinblick auf das große UFC 200 Jubiläum, welches 02. Juli stattfinden wird, sind die Zeiträume für die UFC 198 und UFC 199 PPV Events nicht allzu groß. UFC 199 wird vermutlich am Memorial Day Wochenende absolviert. Somit liegt der Zeitraum für UFC 198 zwischen März und Mai.

Eine Übersicht seht ihr hier:

UFC on FOX 18: Jan. 30 (Location TBD)
UFC 196: Feb. 6 in Las Vegas, Nevada
UFC Fight Night 82: Feb. 21 (Location TBD)
UFC Fight Night 83: Feb. 27 in London, England
UFC 197: March 5 (Location TBD)
UFC Fight Night 84: March 19 (Location TBD)

Auch im weiteren Verlauf des Jahres soll es wieder ein Event in Irland geben. Möglich wäre ein Event im Croke Park, welches eine Kapazität von etwa 80.000 Zuschauern besitzt. Im Main Event würde Conor McGregor den UFC Featherweight Championship verteidigen. Dies ist jedoch abhängig davon, ob McGregor sich auch zum Champion krönen kann, wenn er bei UFC 194 auf Jose Aldo trifft. Dies gab Dana White auf der Promotiontour für das „UFC 193: Rousey vs. Holm“ Event in Australien bekannt.

Quellen: MMAJunkie.com, MMAMania.com

UFC Fight Updates

*UFC 192 Event vervollständigt und eingeteilt*

Main Card (PPV)
Light Heavyweight bout – Daniel Cormier (c) vs. Alexander Gustafsson – UFC Light Heavyweight Championship
Welterweight bout – Johny Hendricks vs. Tyron Woodley – UFC Welterweight Championship Title Eliminator
Light Heavyweight bout – Ryan Bader vs. Rashad Evans
Heavyweight bout – Shawn Jordan vs. Ruslan Magomedov
Women’s Bantamweight bout – Jessica Eye vs. Julianna Peña

Preliminary Card (FOX Sports 1)
Flyweight bout – Joseph Benavidez vs. Ali Bagautinov
Featherweight bout – Yair Rodríguez vs. Dan Hooker
Welterweight bout – Alan Jouban vs. Albert Tumenov
Women’s Strawwweight bout – Rose Namajunas vs. Angela Hill

Preliminary Card (UFC Fight Pass)
Lightweight bout – Adriano Martins vs. Islam Makhachev
Flyweight bout – Chris Cariaso vs. Sergio Pettis
Heavyweight bout – Derrick Lewis vs. Viktor Pešta
Lightweight bout – Francisco Trevino vs. Sage Northcutt

UFC Fight Night 76: Featherweight bout – Darren Elkins vs. Robert Whiteford

UFC Fight Night 77: Bantamweight bout – Pedro Munhoz (NEU) vs. Jimmie Rivera
UFC Fight Night 77: Featherweight bout – Clay Guida vs. Thiago Tavares
UFC Fight Night 77: Featherweight bout – Kevin Souza vs. Chas Skelly

UFC Fight Night 78: Bantamweight bout – Scott Jorgensen vs. Alejandro Perez
UFC Fight Night 78: Featherweight bout – Andre Fili vs. Gabriel Benitez

UFC Fight Night 80: Women’s Strawweight bout – Paige VanZant vs. Joanne Calderwood
– Main Event
UFC Fight Night 80: Middleweight bout – Thiago Santos vs. Elias Theodorou
UFC Fight Night 80: Welterweight bout – Sheldon Westcott vs. Edgar Garcia
UFC Fight Night 80: Welterweight bout – Michael Graves vs. Danny Roberts (NEU)
UFC Fight Night 80: Welterweight bout – Santiago Ponzinibbio vs. Andreas Stahl
UFC Fight Night 80: Welterweight bout – John Howard vs. Tim Means
UFC Fight Night 80: Featherweight bout – Phillipe Nover vs. Zubaira Tukhugov
UFC Fight Night 80: Women’s Strawweight bout – Kailin Curran vs. Emily Kagan

UFC 195: Lightweight bout – Eric Koch vs. Drew Dober

*Mit „NEU“ gekennzeichnete Fighter geben ihr UFC Debüt/Comeback*

Eine Übersicht auf alle kommenden UFC Events findet ihr in unserem Board:

Kalender für die kommenden UFC Events

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Tapology.com

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über die News

Bellator

Bellator 142 / Glory 24: Dynamite 1 Event Countdown

In der heutigen Nacht steht mit Bellator 142 / Glory 24: Dynamite 1 ein weiteres der „Big Four“ Events von Bellator bevor. Wir wollen nun in unserem Event Countdown auf den Kampfabend vorausblicken und konzentrieren uns auf die MMA Fights.

Übersicht der Fightcard

Vor dem Event mussten einige Änderungen vorgenommen werden. So musste Francis Carmont gleich zweimal sich auf einen neuen Gegner einstellen. Zunächst fiel Philipe Lins aufgrund des Denguefiebers aus. Anschließend verletzte sich Roy Boughton im Vorfeld. Nun trifft er auf Anthony Ruiz. Dieser wird auf den Tag genau nach einem Jahr Pause wieder für Bellator in den Käfig steigen. Auch Adam Piccolotti muss sich auf einen anderen Gegner einstellen. Für Marlen Magee, der den Fight absagen musste, tritt nun Salvador Becerra an.

Main Event: Liam McGeady vs. Tito Ortiz

Im Main Event des Abends kommt es zur Titelverteidigung von Liam McGeady (10-0). Der Bellator Light Heavyweight Champion wird auf den UFC Veteranen Tito Ortiz (18-11-1) treffen. Für den Briten wird es die erste Titelverteidigung sein, nachdem er Emanuel Newton (25-8-1) bezwang. Der Titelgewinn war auch der erste Fight, den er nicht vorzeitig gewinnen konnte.

Sein Gegner Ortiz befindet sich seit seinem Comeback auf einer Siegesserie. So konnte er den langjährigen Bellator Middleweight Champion Alexander Shlemenko (51-9, 1NC) und TUF 1 Finalist Stephan Bonnar (15-9) besiegen. Man darf gespannt sein, ob Ortiz mit 40 Jahren noch einmal den Thron erklimmen kann.

Co-Main Event: Bellator Light Heavyweight Tournament Final

Im Co-Main Event wird es das Finale des Bellator Light Heavyweight Tournaments geben. Die vier teilnehmenden Fighter, Phil Davis (13-3, 1NC), Emanuel Newton (25-8-1), Muhammed Lawal (15-4, 1NC) und Linton Vassell (16-4, 1NC) werden auf der Main Card aufeinandertreffen. Davis misst sich mit Newton und der Sieger des Fights trifft auf den Sieger von Lawal vs. Vassell. Der Sieger des Turniers erhält den nächsten Titelkampf gegen den Bellator Light Heavyweight Champion.

Main Card

Die restliche Main Card auf Spike TV enthält noch drei weitere Fights. Neben den beiden Halbfinal Fights imBellator Light Heavyweight Tournament gibt es noch einen weiteren Fight. Zwischen dem Finale und dem letzten Halbfinale stehen sich die Lightweight Fighters Josh Thomson (20-8, 1NC) und Mike Bronzoulis (18-8-1) überstehen.

Thomson wird bei diesem Fight sein Debüt geben. Nachdem er drei Niederlagen in Serie in der UFC hinnehmen musste, wechselte Thomson zu der Promotion von Scott Coker, mit dem er bereits bei Strikeforce zusammenarbeitete. Thomson stand kurz vor dem Karriereende, doch Coker konnte ihn überreden, seine Karriere fortzusetzen.

Bronzoulis wird sein Comeback bei der Promotion feiern. Nach dem verlorenen Fight Master Finale, dem TUF von Bellator, erarbeitete Bronzoulis bei Legacy FC seinen Platz im Bellator Roster zurück. Mit 3 Siegen in Folge wird Bronzoulis keine leichte Herausforderung für Thomson.

Preliminary Card

Auf der Preliminary Card stehen noch elf weitere Ansetzungen. Diese sind natürlich wieder in einem Livestream auf Spike.com zu sehen. Im Alternate bout des Light Heavyweight Tournaments trifft Francis Carmont (23-10) auf Anthony Ruiz (34-20), in der Featherweight Division trifftVictor Jones (0-0) auf David Blanco (1-0), Gloria Telles (0-0) trifft in einem Women’s Flyweight bout auf Alysia Cortez (0-0), die Lightweights Nick Pica (4-0) und Mauricio Alonso (10-6) stehen sich gegenüber, der Middleweight bout der Prelims lautet Brandon Hester (1-0) vs. DeMarco Villalona (1-1), in einem weiteren Lightweight bout kämpft Israel Delgado (0-1) gegen J.J. Okanovich (0-1), ein Welterweight Duell lautet, James Terry (15-8) vs. Carlos Eduardo Rocha (9-3), in der Flyweight der Männer heißt es Matt Ramirez (1-1) vs. Josh Paiva (5-1), die Bantamweights Gabe Carrasco (5-0) und Joe Neal (5-0) stehen sich gegenüber, in einem weiteren Lightweight bout treffen sich Adam Piccolotti (5-0) und Salvador Becerra (4-0) und die Preliminary Card beginnt mit dem Featherweight Fight zwischenOusmane Thomas Diagne (5-4) und Mike Malott (4-1).

Preview Videos

Um euch die Hauptprotagonisten der Veranstaltung etwas genauer vorzustellen, hat die Promotion auf ihrem offiziellen YouTube Channel wieder reichlich Videomaterial veröffentlicht. Dieses Mal wird in den Preview Videos auf die beiden Main Events eingegangen.

Bellator MMA: What to Watch – Liam McGeady vs. Tito Ortiz

Bellator MMA: What to Watch – Four-Man One-Night Tournament

Fight Week

Die Fight Week enthielt dieses Mal lediglich das Wiegen vom Donnerstag. Das Wiegen der letzten 4 Fights, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, wurde nicht gezeigt.

MAIN CARD (Spike TV)
Champ Liam McGeary (204.8) vs. Tito Ortiz (204.6) – for light heavyweight title
Mike Bronzoulis (155.4) vs. Josh Thomson (155.4)
Muhammed Lawal (204.4) vs. Linton Vassell (205) – light heavyweight tourney opening round
Phil Davis (205.8) vs. Emanuel Newton (204) – light heavyweight tourney opening round

PRELIMINARY CARD (Spike.com)
Carlos Eduardo Rocha (170) vs. James Terry (171)
Josh Paiva (126) vs. Matt Ramirez (126)
Gabriel Carrasco (135.4) vs. Joe Neal (135.6)
Salvador Becerra (156) vs. Adam Piccolotti (155.8)
Thomas Diagne (145.6) vs. Mike Malott (145.2)
Francis Carmont (205) vs. Anthony Ruiz (205.4) – light heavyweight tourney alternate bout
David Blanco () vs. Victor Jones ()*
Mauricio Alonso () vs. Nick Pica ()*
Brandon Hester () vs. DeMarco Villalona ()*
Israel Delgado () vs. J.J. Okanovich ()*

Informationen zur Ausstrahlung

Die Preliminary Card beginnt um 00:30 Uhr MEZ. In den USA ist der Card Teil in einem Livestream auf Spike.com zu sehen. Die Main Card ist in den USA dann ab 03:00 Uhr auf Spike TV zu sehen. Neben Spike TV wird auch ESPN Deportes das Event ausstrahlen. Der spanische Ableger von ESPN einigte sich auf eine Zusammenarbeit, die mit Bellator 142 / Glory 24: Dynamite 1 beginnt. Für die internationalen Fans ist hingegen der gesamte Kampfabend über den Online Livestream verfügbar.

Und damit sind wir mit unserem Bellator 142 / Glory 24: Dynamite 1 Event Countdown am Ende. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß beim Schauen dieses Events.

Quellen: Bellator.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, YouTube.com/BellatorMMA

Diskutiert hier mit vielen anderen Bellator Fans über den Event Countdown

MMA Weltweit

Vorschau auf die MMA Events in Europa – BAMMA 22 & M-1 Challenge 61 Preview

Neben Bellator 142 / Glory 24: Dynamite 1 finden am heutigen Samstag auch MMA Events in Europa statt.

Den Beginn macht „BAMMA 22: Duquesnoy vs. Loughnane“ am heutigen Samstag. In der 3Arena in Dublin, Irland sind gleich zwei Titelkämpfe auf der Card. Im Main Event verteidigt der BAMMA Featherweight Champion Tim Duquesnoy (10-1) seinen Titel gegen den Briten Brendan Loughnane (10-1). Der Champion aus Frankreich gilt mit seinen 22 Jahren als einer der Talente des europäischen MMA Sports. Sein Debüt gab er im Alter von 19 Jahren. Nur zwei seiner 10 Siege war ein Sieg via Decision. Die einzige Niederlage fuhr ihm Makwan Amirkhani zu. Sein Herausforderer ist seit 5 Fights ungeschlagen und konnte gleich 2 Siege via KO einfahren.

Der zweite Titelkampf ist für die vakante Lonsdale Bantamweight Championship. Der erst 20 Jahre alte Regis Sugden (3-0) trifft auf Alan Philpott (13-7). Philpott hatte in seinem letzten Fight gegen den BAMMA Bantamweight Champion Edward Arthur keine Chance und verlor via Submission in Runde 2. Nun will der erfahrene Brite dem Jungspund den Titel wegnehmen. Sugden gewann alle seine drei Fights vorzeitig.

Das nächste europäische Event ist „M-1 Challenge: 61: Battle of Narts 2“. Dieses Event findet am Sonntag in Nasran, Inguschetien, Russland statt. Neben Auftritten von MMA Veteranen wie Carlos Pereira (36-10-1), Sergej Grecicho (21-6-1) und Antun Racic (17-6) steht im Main Event ein Titel auf dem Spiel.

Der M-1 Heavyweight Champion Marcin Tybura (12-1) wird seinen Titel gegen Ante Delija (14-2) verteidigen. Der Champion aus Polen unterlag zuletzt dem deutschen M-1 Light Heavyweight Champion Stephan Puetz (13-1), via TKO, da Tybura sich eine gebrochene Nase zuzog. Der Herausforderer aus Kroatien gewann seine letzten fünf Fights und bezwang unter anderem den Bruder vom UFC Fighter Alistair Overeem, Valentijn Overeem (30-32).

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Weltweit Fans über die News

Schluss

Und damit sind wir am Ende unseres heutigen MMA Newsblocks. Am Mittwoch geht es wie gewohnt. Bis dahin, ein schönes Wochenende!

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com