Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 16. September 2015: Die Akte Nick Diaz: Anhörung vor der NSAC samt Strafverkündung – Reaktionen zur Strafe & Mehr – Invicta FC 14 Event Highlights – Ehemaliger UFC Heavyweight Championship Contender beendet Karriere

16.09.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen, liebe User von Wrestling-Infos.de, zu einer weiteren Ausgabe unseres MMA Newsblocks.

Heute haben wir für euch unsere typischen Event Highlights für das Invicta FC 14 Event. Außerdem haben wir für euch Neuigkeiten rund um Nick Diaz, sowie das Karriereende eines ehemaligen UFC Fighters. Wir wünschen: Viel Spaß beim Lesen!

UFC

Die Akte Nick Diaz: Anhörung vor der NSAC samt Strafverkündung – Reaktionen zur Strafe & Mehr

Der UFC Fighter Nick Diaz (26-9, 2NC) hat in seiner Karriere für einige Kontroversen gesorgt. Neben dem berühmten „Nashville Brawl“ und mehrfacher Vergehen wegen Trunkenheit am Steuer (DUI) wurde Diaz bereits dreimal wegen Marihuana positiv getestet. Die dritte Strafe wurde nun im Laufe der Woche bekanntgeben.

– Bevor Nick Diaz auf Anderson Silva (34-6, 1NC) bei UFC 183 traf, absolvierte Diaz einige Dopingproben im Büro der UFC. Dies berichtet MMAJunkie.com, nachdem sie Dokumente erhalten haben, die diese Tatsache bestätigen.

Die Tests wurden durchgeführt, damit Diaz, der bereits zweimal in Nevada positiv auf Marihuana getestet wurde, einen sauberen Drogentest der Nevada State Athletic Commission (NSAC) vorlegen kann. Außerdem war eine Alternative, dass Diaz durch seinen Manager Lloyd Pierson, eine Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken für Marihuana erhält, da Diaz Schwierigkeiten besaß, den Test zu absolvieren. Diese Bewilligung wäre an den NSAC’s legal representative, Nevada Deputy Attorney General Chris Eccles gegangen, damit dieser seine Zustimmung geben kann.

– Am Montag war es dann soweit: Nick Diaz musste zur Anhörung vor der Commission antreten und nach über zweistündiger Anhörung wurde eine Strafe verkündet.

Die Commission verhängte eine Sperre von 5 Jahren, sowie die Abgabe von 165.000 Dollar. Diese entsprechen 33 Prozent seiner Antrittsgage, die bei 500.000 Dollar lag. Nach den neuen Regeln der NSAC, die zum Zeitpunkt des positiven Tests noch nicht gültig waren, hätte Diaz nur eine dreijährige Sperre erhalten.

Die Commission begründete diese drakonische Strafe mit den Tatsachen, dass Diaz bereits zwei Vergehen begann, er an dem „Nashville Brawl“ beteiligt war und dass Diaz einen Test für einen Fight in Kalifornien verweigerte. Ebenfalls stand auch im Raum, dass Diaz eine lebenslange Sperre erhalten soll, doch die Commission entschied sich am Ende doch gegen diese Sperre.

Während der Befragung antwortete Diaz, auf Raten seiner Anwälte, stets mit dem 5. Zusatzartikel der Verfassung der USA. Diese besagt, dass Angeklagte in Strafverfahren Zugang zu einem Geschworenengericht haben. Somit will Diaz und seine Anwälte den Vorfall zur Grand Jury bringen. Ein Video dazu könnt ihr hier sehen:

Nach der Anhörung stand Nick Diaz MMAJunkie.com für ein Interview bereit. Diaz, der einen Groll auf die Commission pflegte, ließ seinen Frust freien Lauf. Eine weitere Strafe der NSAC ist, dass Diaz nicht als Unterstützung in der Ecke fungieren darf, solange bis die Strafe abgelaufen ist. Somit darf er auch nicht seinen Bruder Nate bei dessen Fight im Dezember unterstützen. Diese Strafe schmerzt Diaz sehr. Das Video stellte MMAJunkie.com mittlerweile auf ihren YouTube Account:

Auch seine Anwälte standen bei MMAJunkie.com vor der Kamera. Ähnlich wie bei Wanderlei Silva, dessen Fall sich aktuell vor dem Nevada Supreme Court befindet, wollen auch Diaz’s Anwälte vor dieses Gericht gehen und Berufung einlegen. Die Strafe beruhe nicht auf Fakten, so die Anwälte Lucas K. Middlebrook und Nick Granath. Die Anwälte halten eine einjährige Sperre, sowie eine kleine Geldstrafe für angemessen. Die Anwälte sehen die Strafe von Diaz, im Vergleich zur Strafe von Anderson Silva (er erhielt eine Sperre von einem Jahr aufgrund von Steroiden), als vollkommen überzogen. Da Marihuana kein leistungsförderndes Mittel ist und Steoride dagegen schon, ist die Höhe der Strafe nicht gerecht. Das gesamte Video der Anwälte seht ihr hier:

– Die Anhörung, die Live auf dem UFC Fight Pass zu sehen war, wurde auch von vielen MMA Fans, Experten und Fightern gesehen. Diese meldeten sich auf Twitter und andere soziale Netzwerke. Fighter wie Ronda Rousey, Patrick Cote, Diego Sanchez und weitere, sowie Ex-Fighter wie Gina Carano und Chris Leben kritisierten die Commission scharf und alle waren sich einig, dass die Strafe nicht angemessen ist. Auch das Verhalten der Commission wird verurteilt.

Luke Thomas von MMAFighting.com fasste die Anhörung zusammen und erklärte, welche Punkte diese Anhörung aufdeckte und welche Probleme nun zu klären sind:

Dieser Vorfall wird in den nächsten Wochen und Monaten weiterhin ein Thema bleiben. Wir werden für euch berichten, sobald es Neuigkeiten zu diesem Thema gibt.

Quellen: MMAJunkie,com, MMAFighting.com, YouTube.com/MMAJunkie.com, YouTube.com/MMAFightingOnSBN, YouTube.com/MMAWeekly.com

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über die News

Invicta FC

Invicta FC 14: Evinger vs. Kianzad Event Highlights

Am vergangenen Samstag kehrte Invicta FC mit dem Invicta FC 14: Evinger vs. Kianzad Event in das Municipal Auditorium in Kansas City, Missouri zurück. Dort hatte man bereits zwei Events veranstaltet, unter anderem auch Invicta FC 8: Waterson vs. Tamada, das erste Invicta FC Event, das auf dem UFC Fight Pass ausgestrahlt wurde. In unseren Event Highlights wollen wir nun nochmal auf das Event zurückblicken.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Insgesamt standen 10 Ansetzungen auf der Card. Die Gesamtdauer aller Kämpfe betrug 1:46:31.

Main Event: Tonya Evinger vs. Pannie Kianzad

Im Main Event sollte uns eigentlich ein Titelkampf in der Bantamweight Division erwarten. Da jedoch sowohl die Invicta FC Bantamweight Championesse Tonya Evinger (16-6) als auch die Herausforderin Pannie Kianzad (8-1) das Gewichtslimit für einen Titelkampf verpasst hatten, ging der Kampf ohne Titelverteidigung über die Bühne. Mit einem Sieg hätte sich Kianzad vermutlich für ein Rematch um den Titel empfehlen können. Die Veteranin Evinger ließ jedoch mit einer dominanten Leistung nie Zweifel an ihrem Sieg aufkommen und gewann den Kampf via TKO in der zweiten Runde.

Evinger konnte damit zwar nicht ihre erste Titelverteidigung bestreiten, baute ihre Siegesserie nun aber auf acht Kämpfe aus. Die letzten fünf davon fanden unter dem Invicta Banner statt. Für die Zukunft der Championesse gibt es noch keine konkreten Pläne, sind doch die Fighterinnen in der Bantamweight Division von Invicta eher rar gesät. Am ehesten würde aktuell Raquel Pa’aluhi (5-4) in Frage kommen, die zuletzt Kaitlin Young und Ediane Gomes bezwingen konnte. Möglich ist aber auch, dass eine Fighterin aus einer anderen Gewichtsklasse in die 135-Pfund Division wechselt.

Kianzad dürfte der Promotion trotz ihrer ersten Niederlage erhalten bleiben. Die gebürtige Iranerin ist in Schweden aufgewachsen und zählt weiterhin zur besten europäischen Fighterin in der Gewichtsklasse. Vor ihrem Invicta FC Debüt konnte sie sich unter anderem die Championship in der britischen Cage Warriors Promotion sichern. Mit ihren 23 Jahren zählt Kianzad außerdem noch zu den jüngsten Fighterinnen im Roster.

Co-Main Event: Katja Kankaanpää vs. DeAnna Bennett

Im Co-Main Event zwischen Katja Kankaanpää (10-3-1) und DeAnna Bennett (8-0) kam es zu einem etwas überraschenden Ergebnis. Eigentlich war die ehemalige Invicta FC Strawweight Championesse Kankaanpää als Favorit in den Kampf in der 115-Pfund Gewichtsklasse gegangen, verlor jedoch eine umstrittene Unanimous Decision gegen Bennett. Die Kommentatoren TJ DeSantis, Julie Kedzie und Miesha Tate zeigten sich vom Sieg Bennetts sehr überrascht und auch Bennett selbst gab im Interview nach dem Kampf zu, dass sie nicht mit dem Sieg gerechnet hat, weil sie eine enttäuschende Leistung abgeliefert habe.

Bennett behielt damit ihren ungeschlagenen Record und konnte nebenbei ihren vierten Sieg unter dem Invicta Banner einfahren. Mit Julianna Pena, Michelle Ould, Jennifer Maia und eben Kankaanpää hat Bennett nun bereits einige prominente Namen besiegt und darf sich gute Chancen auf einen baldigen Titelkampf ausrechnen. Die Invicta FC Strawweight Championesse Livia Renata Souza (8-0) sollte ihren Titel eigentlich beim Event gegen Alexa Grasso (7-0) verteidigen, jedoch verletzte sich die Herausforderin. Der Titelkampf wird nun beim nächsten Event im November über die Bühne gehen.

Kankaanpää zog aus dem Kampf und der kontroversen Niederlage währenddessen ihre eigenen Schlüsse und gab nach dem Kampf ihr Karriereende bekannt. Die Finnin ist zwar bereits 34 Jahre alt, bestritt jedoch lediglich 14 MMA Kämpfe seitdem sie 2010 debütiert ist. Die Entscheidung gab sie über ihre Facebook Seite bekannt. Nachdem sie nach Finnland zurückgekehrt ist, will sie ihre Gründe für den Rücktritt bekannt geben. Die ehemalige Invicta FC Strawweight Championesse verlässt die Promotion mit einem 2-3 Record.

Main Card

Die restliche Main Card bot keine großen Überraschungen. Die langjährige Veteranin Roxanne Modafferi (18-12) konnte das brasilianische Talent Mariana Morais (9-3) mit einer eindeutigen Unanimous Decision besiegen und forderte nach dem Kampf eine Chance auf den Titel in der Flyweight Division. Die Brasilianerin Vanessa Porto (18-6) dürfte jedoch zuerst ein Rematch gegen die Invicta FC Flyweight Championesse Barb Honchak (10-2) erhalten.

In einem Kampf zweier Talente krönte Andrea Lee (3-1) ihre starke Leistung gegen Rachael Ostovich (2-2) mit einer späten Stoppage via Verbal Submission. Nachdem Lee zuvor mehrmals vor einem Sieg via (T)KO stand, konnte sie Ostovich zwei Sekunden vor Ablauf der dritten Runde mit einem Armbar zu einer Verbal Submission zwingen.

Im internationalen Kampf des Abends konnte die Belgierin Cindy Dandois (6-2) ihren ersten Sieg unter dem Invicta Banner gegen die Australierin Megan Anderson (4-2) einfahren. Ihr gutes Ground Game setzte sie im Kampf zielbringend ein und brachte ihre Gegnerin durch einen Triangle Choke in der zweiten Runde zur Aufgabe.

Preliminary Card

Auf der inoffiziellen Preliminary Card kam es ebenfalls zu fünf Kämpfen. Im Main Event der Prelims setzte sich Sharon Jacobson (4-1) gegen Jamie Moyle (3-1) in einem Kampf in der Strawweight Division durch. Mit ihrem zweiten Sieg in Folge unter dem Invicta FC Banner empfiehlt sie sich für höhere Aufgaben.

Zuvor hatten sich bereits die favorisierten Jinh Yu Frey (4-1) gegen Liz McCarthy (2-3) in der Atomweight Division und JJ Aldrich (2-1) gegen Rosa Acevedo (3-2) in der Strawweight Division durchgesetzt. In den ersten Kämpfen des Abends hatten Aspen Ladd (2-0) Amanda Bobby Cooper (1-1) in der Flyweight Division und Felicia Spencer (1-0) Rach Wiley (0-1) in der Lightweight Divison bezwungen.

Highlight Videos

Invicta FC hat auf seinem offiziellen YouTube Kanal ein Highlight Video des Events hochgeladen. Dabei werden die besten Szenen aus den wichtigsten Kämpfen gezeigt.

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News. Es gibt mal wieder die Post-Fight Press Conference und die Bonus Awards. Ein Live Gate sowie Fightergehälter oder medizinische Suspendierungen wurden wie üblich nicht veröffentlicht.

Post-Fight Press Conference

Bonus Awards

Die Invicta FC Präsidentin Shannon Knapp gab auf der Pressekonferenz die Gewinner der Bonus Awards bekannt. Sharon Jacobson und Jamie Moyle wurden mit dem Fight of the Night Award ausgezeichnet, während sich Tonya Evinger, Andrea Lee und JJ Aldrich über Performance of the Night Awards freuen durften. Für die Awards erhielten die Fighterinnen einen Geldbonus in unbekannter Höhe.

Informationen zur Wiederholung & Ausblick auf das kommende Event

Das vollständige Event ist natürlich auch wieder als onDemand Wiederholung auf dem UFC Fight Pass verfügbar. Zum Anschauen benötigt ihr lediglich ein einfaches Monatsabo für den UFC Fight Pass. Dieses kostet 7,99€ und bietet Zugang zu den aktuellen Live Events (außer den PPV Main Cards, den UFC on FOX Main Cards und den europäischen UFC Fight Night Main Cards), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr. Hier geht’s zur Wiederholung des Events:

UFC Fight Pass Main Card —> KLICK!

Das nächste Invicta FC Event soll im November stattfinden. Ein genaues Datum sowie ein Austragungsort für das Event stehen noch aus. Im Main Event soll Livia Renata Souza ihre Invicta FC Strawweight Championship gegen Alexa Grasso verteidigen. Außerdem soll Cristiane „Cyborg“ Justino einen Catchweight bout bei 140 Pfund als Vorbereitung auf ihren Weight Cut in’s Bantamweight bestreiten.

Und damit wollen wir unsere Event Highlights zum Invicta FC 14: Evinger vs. Kianzad Event beenden.

Quellen: MMAJunkie.com, YouTube.com/InvictaFC, YouTube.com/UFC

Diskutiert hier mit vielen anderen Invicta FC Fans über die Event Highlights

MMA Weltweit

Ehemaliger UFC Heavyweight Championship Contender beendet Karriere

Nachdem in den vergangenen Monaten schon einige große Namen ihr Karriereende bekannt gegeben haben, folgte am vergangenen Wochenende eine brasilianische MMA Legende. Pedro Rizzo (20-11) gab nach einem Sieg über Andrew Flores Smith (14-9) bei einem Event in Brasilien bekannt, dass dies sein letzter MMA Kampf gewesen ist. Der 41-Jährige zählte zu den sportlichen Stars der frühen UFC und war von 1998 bis 2003 regelmäßig für den heutigen Marktführer im Einsatz.

Der Brasilianer startete seine MMA Karriere mit einem Record von 12-3. Das Besondere daran ist, dass er alle drei Niederlagen in Titelkämpfen um die UFC Heavyweight Championship erlitt. Von den damaligen Champions konnte er weder Kevin Randleman noch Randy Couture besiegen. In Erinnerung geblieben, sind vor allem seine zwei Titelkämpfe mit Couture, von denen der erste bei UFC 31 als Klassiker in die Geschichte einging. Der Kampf gewann unter anderem bei den Wrestling Observer Newsletter Awards im Jahr 2001 den Fight of the Year Award.

Danach kämpfte Rizzo noch zwei weitere Jahre mit mäßigem Erfolg für die UFC, ehe er im Laufe seiner Karriere auch bei den rivalisierenden Promotions PRIDE FC und Affliction in den Ring respektive Käfig stieg. Insgesamt kann er einen Record von 9-5 im Octagon aufweisen. In den letzten Jahren seiner Karriere trat Rizzo vor allen Dingen noch in Kämpfen gegen andere ehemalige Größen des Sports an. So fuhr er unter anderem Siege über Jeff Monson, Gary Goodridge und Ken Shamrock ein, während er Josh Barnett, Gilbert Yvel oder Fedor Emelianenko in dessen bisher letzten Kampf unterlag. Vor seinem Kampf gegen Andrew Flores Smith hatte Rizzo zuletzt im Mai 2013 gegen den japanischen Judo-Olympiasieger Satoshi Ishii gekämpft und via Unanimous Decision verloren.

In einem Post auf seinem Instagram Account bedankte sich Rizzo außerdem noch bei seinem Lehrmeister Marco Ruas, der ebenfalls zu den frühen Stars der UFC gezählt hat, sowie dem kürzlich ebenfalls zurückgetretenen Antônio Rodrigo „Minotauro“ Nogueira. Die beiden brasilianischen Legenden waren bei Rizzos letztem Kampf in seiner Ringecke anwesend und standen bei der Ankündigung seines Karriereendes an seiner Seite im Käfig.

Quelle: FightLine.com

Diskutiert hier mit vielen anderen MMA Fans über die News

Schluss

Und damit sind wir bereits am Ende unseres heutigen MMA Newsblocks. Weiter geht es bereits morgen mit dem TUF Kompakt Newsblock mit den neusten News und Berichten zu Road to UFC: Japan, TUF: Latin America: 2 und TUF 22. Bis dahin!

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com