Kategorie | UFC News

MMA Newsblock vom 15. Juli 2015: Update zu Jose Aldo – Travis Browne in häusliche Gewalt verstrickt? – UFC 200 angekündigt – UFC 189 Highlights & UFC Fight Night 71 Countdown

15.07.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen zu unserem heutigen MMA Newsblock. In der heutigen Ausgabe gibt es einen Rückblick auf die UFC Events vom vergangenen Wochenende sowie den Countdown auf die heutige Fight Night. Darüber hinaus gibt es ein Update zum aktuellen UFC Featherweight Champion Jose Aldo, der seinen Titelkampf mit Conor McGregor bekanntlich abgesagt hatte. Außerdem scheint ein weiterer UFC Fighter in einen Fall von häuslicher Gewalt verstrickt zu sein.

Viel Spaß beim Lesen!

UFC

Verwirrung um Aldos Verletzung – Titelkampf gegen McGregor schon angesetzt?

Nachdem sich Conor McGregor am vergangenen Wochenende gegen Chad Mendes den Interimstitel in der Featherweight Division gesichert hat, fragen sich viele UFC Fans nun, wann es zur Titelvereinigung gegen den eigentlichen UFC Featherweight Champion Jose Aldo kommt. Schenkt man den Worten von UFC Präsident Dana White Glauben, dürfte es eigentlich gar nicht lange dauern. Dieser ließ nämlich zuletzt verlauten, dass Aldo den Titelkampf gegen McGregor überhaupt nicht aufgrund eines Rippebruchs abgesagt hat. Stattdessen sei eine alte Verletzung aufgebrochen, was Aldo scheinbar am Weight Cut gehindert hat.

Folgende Worte ließ White im Interview mit MMAFighting verlauten:

Das Röntgenbild von der gebrochenen Rippe, das im Internet veröffentlicht wurde, war eine alte Verletzung. Es war eine alte Verletzung, die verkalkt ist. Die richtige Verletzung war eine Rippenprellung und ein Problem am Knorpel. Das Problem für Aldo war nicht der Kampf an sich, sondern es ging darum, ob er das Gewicht schafft. Er hatte noch ungefähr 24 Pfund zu cutten und er hatte Sorgen, dass er es nicht auf die Art und Weise schafft, wie er sonst seinen Weight Cut durchführt. Das war das wirkliche Problem. Aber er hatte keine gebrochene Rippe. Es war nur eine Prellung. Jedes Röntgenbild, das er veröffentlicht hat, war von einer alten Verletzung.

Jeff Davidson bestätigte die Aussagen von White gegenüber Yahoo Sports. Der medizinische Berater der UFC sagte aus, dass der Knorpel bei einer alten Verletzung oft verkalkt. Wenn sich der Fighter nun eine neue Verletzung, wie in diesem Fall die Rippenprellung bei Aldo, zuzieht, kann der verkalkte Knorpel wieder aufbrechen und dadurch wie ein Bruch aussehen. Trotzdem sei im Falle von Aldo nur der Knorpel und nicht die Rippe an sich betroffen.

Trotzdem scheint man dem Champion genügend Zeit für die Genesung einzuräumen. Wie Dana White bereits nach dem Event ankündigte, werden Aldo und McGregor ihren Titelkampf in Las Vegas bestreiten. Gegenüber ESPN verriet UFC Teilbesitzer Lorenzo Fertitta nun, dass der Titelkampf aktuell für den 02. Januar 2016 geplant ist. Da es dieses Jahr wieder keinen großen Year-End PPV gibt, wird es im nächsten Jahr zu einem großen PPV am ersten Januarwochenende kommen. Die Titelvereinigung von Aldo und McGregor biete sich dafür an.

Laut ersten Berichten hätte Aldo bereits im Oktober wieder in das Octagon steigen können. Nach eigener Aussage will Aldo bereits in zwei Wochen wieder in das Training aussteigen, wenn ihm die Doktoren die voraussichtliche medizinische Freigabe geben.

UFC 189: Mendes vs. McGregor Event Highlights

Am vergangenen Samstag fand mit dem „UFC 189: Mendes vs. McGregor“ Pay Per View das vielleicht größte Event der letzten Jahre in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA statt. Die Veranstaltung war der Höhepunkt der „UFC International Fight Week 2015“ und stellte zudem das erste Event nach dem Reebok Deal dar. Wir wollen nun noch einmal auf das gesamte Event zurückblicken.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Insgesamt standen elf Ansetzungen auf der Fightcard. Fünf Kämpfe endeten via Decision, sechs Kämpfe wurden vorzeitig durch KO/TKO oder Submission gefinisht. Die Gesamt Fight Time aller elf Kämpfe lag bei 2:09:36.

Main Event: Chad Mendes vs. Conor McGregor

Im Main Event des Abends kämpften Chad Mendes (17-3) und Conor McGregor (18-2) um die UFC Interim Featherweight Championship. Dass dieser Kampf einer der größten der UFC Geschichte war, sah man schon bei den Einzügen, denn Sinead O’Connor und Aaron Lewis performten die Entrance Songs der beiden Live. Der Kampf verlief dann wie erwartet. Mendes ging auf den Takedown, während McGregor versuchte, mit seinem Striking zu punkten. Insgesamt dominierte Mendes beide Runden am Boden mit seinem Ground & Pound, machte allerdings kurz vor Ende der zweiten Runde einen Fehler, sodass McGregor zurück auf die Beine kommen und Mendes mit drei Sekunden auf der Uhr ausknocken konnte. Die irischen Fans in der Arena rasteten aus und damit steht nun der größte Fight der UFC Geschichte. Der rechtmäßige UFC Featherweight Champion José Aldo (25-1) wird in einem Titelvereinigungskampf auf den UFC Interim Featherweight Champion Conor McGregor treffen. Der Kampf sollte ja eigentlich hier schon über die Bühne gehen, aber im Nachhinein muss man fast sagen, dass die Absage von Aldo etwas gutes für die UFC hatte, denn der McGregor Hype Train ist nach dem Sieg über einen Wrestler wie Mendes nochmal größer geworden. McGregor ist somit weiterhin seit 2010 ungeschlagen, während Mendes erstmals in seiner Karriere gegen einen Gegner verlor, der nicht Aldo hieß. Nach dem Kampf zollten sich übrigens beide Fighter Respekt und legten ihre Feindschaft bei.

Co-Main Event: Robbie Lawler vs. Rory MacDonald

In dem ganzen Rummel rund um den Main Event ist der Co-Main Event, der von vielen Experten als der beste Kampf aller Zeiten bezeichnet wird, fast schon untergegangen. Das darf allerdings nicht sein, denn was Robbie Lawler (26-10-1) und Rory MacDonald (18-3) im Kampf um die UFC Welterweight Championship abgeliefert haben, muss definitiv honoriert werden. Nach einer eher vorsichtigen ersten Runde explodierte der Kampf ab der zweiten Runde aus sich heraus. In den Runden 3 und 4 standen MacDonald mehrfach kurz vor dem Sieg. Lawler konnte allerdings die Attacken von MacDonald überleben und in der fünften Runde ein Comeback feiern, mit dem er MacDonald dann tatsächlich finishte. Lawler konnte seinen Titel damit erstmals verteidigen, während MacDonald Lawler auch im zweiten Anlauf nicht besiegen konnte. Nach dem Kampf erhielten beide Fighter von der MMA Welt großen Respekt.

Main Card

Die restliche Main Card des PPVs enthielt noch drei weitere Fights. Jeremy Stephens (24-11) besiegte Dennis Bermudez (14-5) via TKO (Knee & Strikes) nach 0:32 in der dritten Runde, Gunnar Nelson (14-1-1) gewann gegen Brandon Thatch (11-3) via Submission (Rear Naked Choke) nach 2:54 in der ersten Runde und Thomas Almeida (20-0) knockte Brad Pickett (24-11) mit einem Flying Knee nach 0:29 in der zweiten Runde aus.

Stephens kehrte damit nach zwei Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurück. Für Bermudez war es derweil die zweite Niederlage hintereinander.

Nachdem er seinen letzten Kampf verlor, konnte auch Nelson hier wieder gewinnen. Thatch verlor hingegen seinen zweiten Kampf in Folge, beide Male durch Submission im Rear Naked Choke.

Im Opener feierte Almeida den 20. Sieg seiner Profikarriere. Er bleibt damit weiterhin ungeschlagen. Pickett konnte hingegen nur zwei der letzten sieben Kämpfe für sich entscheiden. Ihm droht nun die Entlassung.

Preliminary Card

Im wichtigsten Kampf der Preliminary Card setzte sich Matt Brown (20-13) via Submission gegen Tim Means (24-7-1) durch. Dieser Kampf eröffnete den „guten“ Teil des Events. Brown konnte nach zwei Niederlagen gegen Robbie Lawler und Johny Hendricks endlich hier wieder gewinnen.

In den anderen drei Kämpfen der FOX Sports 1 Prelims waren Alex Garcia (13-2), John Howard (23-11) und Cody Garbrandt (7-0) gegen Mike Swick (15-6), Cathal Pendred (17-3-1) und Henry Briones (16-5) erfolgreich. Alle drei Kämpfe endeten via Decision.

Zuvor gab es noch zwei UFC Fight Pass Prelims. Dort besiegten Louis Smolka (9-1) und Cody Pfister (12-4) ihre Gegner Neil Seery (15-11) und Yosdenis Cedeno (10-5) ebenfalls via Decision.

Vollständige Ergebnisse

Die vollständigen Ergebnisse findet ihr kompakt bei uns im Board:

UFC 189: Mendes vs. McGregor Ergebnisse aus Las Vegas, Nevada, USA (11.07.2015)

Videos vom Event

Die UFC hat auf ihrem offiziellen YouTube Channel wieder einige Videos vom Event veröffentlicht. Das sind dieses Mal das Post-Fight Interview des Main Events, einige Backstage Interviews, sowie ein zusammenfassendes Highlight Video.

UFC 189: Conor McGregor and Chad Mendes Octagon Interviews

UFC 189: Conor McGregor Backstage Interview

UFC 189: Chad Mendes Backstage Interview

UFC 189: Robbie Lawler Backstage Interview

UFC 189: Frankie Edgar Backstage Interview

UFC 189: Dana White Event Recap

UFC 189: The Thrill and the Agony

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News.

– Direkt im Anschluss an das Event gab es natürlich wieder die Post-Fight Pressekonferenz mit allen Beteiligten:

– Zeitgleich fand auch die Post-Fight Show auf FOX Sports 1 statt. Dort interviewte Ariel Helwani exklusiv den UFC Präsidenten Dana White, sowie den Sieger des Main Events Conor McGregor:

– Der UFC Präsident Dana White gab auf der Post-Fight Pressekonferenz auch die Gewinner der Bonus Awards, sowie das Live Gate und die Zuschauerzahl bekannt. Die MGM Grand Garden Arena war mit 16.019 Zuschauern ausverkauft. Das Live Gate stellte mit $7.200.000 einen neuen Rekord für die UFC in Las Vegas dar. Die $50.000 für die Bonus Awards gingen an Robbie Lawler und Rory MacDonald (Fight of the Night), sowie Conor McGregor und Thomas Almeida (Performance of the Night).

– Die UFC veröffentlichte am Montag erstmals die Gehälter des neuen Reebok Deals. Insgesamt waren dies $235.000. Hier die Aufteilung:

Conor McGregor: $30,000
def. Chad Mendes: $30,000

Champ Robbie Lawler: $40,000
def. Rory MacDonald: $30,000

Jeremy Stephens: $20,000
def. Dennis Bermudez: $5,000

Gunnar Nelson: $5,000
def. Brandon Thatch: $2,500

Thomas Almeida: $2,500
def. Brad Pickett: $10,000

Matt Brown: $15,000
def. Tim Means: $5,000

Alex Garcia: $2,500
def. Mike Swick: $10,000

John Howard: $10,000
def. Cathal Pendred: $2,500

Cody Garbrandt: $2,500
def. Henry Briones: $2,500

Louis Smolka: $2,500
def. Neil Seery: $2,500

Cody Pfister: $2,500
def. Yosdenis Cedeno: $2,500

– Gestern veröffentlichte dann die Nevada State Athletic Commission die offiziellen Fighter Gehälter, sowie die medizinischen Suspendierungen.

Fighter Gehälter

Gesamt: $1.952.000

Conor McGregor: $500,000 (no win bonus)
def. Chad Mendes: $500,000 (wasn’t eligible for win bonus)

Champ Robbie Lawler: $300,000 (includes $150,000 win bonus)
def. Rory MacDonald: $59,000

Jeremy Stephens: $72,000 (includes $40,000 win bonus)*
def. Dennis Bermudez: $34,000*

Gunnar Nelson: $58,000 (includes $29,000 win bonus)
def. Brandon Thatch: $22,000

Thomas Almeida: $24,000 (includes $12,000 win bonus)
def. Brad Pickett: $30,000

Matt Brown: $92,000 (includes $46,000 win bonus)
def. Tim Means: $23,000

Alex Garcia: $30,000 (includes $15,000 win bonus)
def. Mike Swick: $48,000

John Howard: $42,000 (includes $21,000 win bonus)
def. Cathal Pendred: $10,000

Cody Garbrandt: $20,000 (includes $10,000 win bonus)
def. Henry Briones: $10,000

Louis Smolka: $30,000 (includes $15,000 win bonus)
def. Neil Seery: $15,000

Cody Pfister: $20,000 (includes $10,000 win bonus)
def. Yosdenis Cedeno: $13,000

*Stephens verpasste das Gewichtslimit und musste deshalb 20% seines Gehaltes ($8.000) an Bermudez abgeben.

Medizinische Suspendierungen

Conor McGregor: Suspended 45 days with no contact for 30 days for right eyebrow cut.
Chad Mendes: Suspended 21 days with no contact for 15 days; additionally, must have right thumb cleared by doctor or no contest for 180 days.
Robbie Lawler: Suspended 45 days with no contact for 30 days for lip laceration.
Rory MacDonald: Suspended 90 days with no contact for 75 days; additionally, must have fractured nose and foot cleared by doctor or no contest for 180 days.
Dennis Bermudez: Suspended 60 days with no contact for 45 days for sinus injury and lip laceration.
Jeremy Stephens: Suspended 45 days with no contact for 30 days; additionally, must have CT scan to rule out orbital fracture or no contest for 180 days.
Brandon Thatch: Suspended 60 days with no contact for 45 days.
Brad Pickett: Suspended 45 days with no contact for 30 days.
Thomas Almeida: Suspended 45 days with no contact for 30 days for lacerations; additionally, must have nose injury cleared by doctor or no contest for 180 days.
Tim Means: Suspended 45 days with no contact for 30 days; additionally, must have finger injury cleared by doctor or no contest for 180 days.
Mike Swick: Suspended 45 days with no contact for 30 days for chin laceration.
Henry Birones: Suspended 45 days with no contact for 30 days for lacerations; additionally, must have toe injury cleared by doctor or no contest for 180 days.
Neil Seery: Suspended 45 days with no contact for 30 days for left eye laceration.
Yosdenis Cedeno: Must have groin injury cleared by doctor or no contest for 180 days.
Cody Pfister: Suspended 45 days with no contact for 30 days; additionally, must have knee injury cleared by doctor or no contest for 10 days. Minimum 47 day Suspension.

– Die Pay Per View Buyrate des Events ist natürlich noch nicht bekannt, allerdings betonte der UFC Präsident Dana White mehrfach, dass man im Vorfeld bereits einige Rekorde gebrochen habe. So habe man in Sachen „Pre-Buys“ und „Online Buys“ neue Rekorde aufgestellt. Außerdem sagte White, dass es gut aussieht, dass man die Millionen Marke bei den PPV Buys brechen werde.

Die FOX Sports 1 Prelims wurden allerdings nur von durchschnittlich 847.000 Zuschauern gesehen. Dies ist normalerweise auch immer ein guter Indikator für das Interesse an einem Event. Wenn man bedenkt, dass dieses Event Rekorde aufstellen soll, dann ist diese Zahl doch eher enttäuschend.
In der Spitze hatte man auch nur 989.000 Zuschauer. Die Spitze lag überraschenderweise auch nicht beim Prelim Main Event zwischen Brown und Means, sondern in der Mitte der Übertragung bei Swick-Garcia. Es scheint, als hätten die Leute vor dem PPV noch etwas besseres zu tun gehabt.

Die Pre-Fight Show vor den Prelims wurde derweil von 345.000 Zuschauern gesehen und die Post-Fight Show nochmal von 194.000 Zuschauern. Im Vergleich zum größten PPV im vergangenen Jahr verbesserte man sich hier um ganze 25%. Die Weigh In Show am Freitag wurde von 178.000 Zuschauern gesehen. Bis auf Ronda Rousey Weigh Ins ist auch das ein neuer Rekord. Immerhin sind das positive Zahlen.

Alles weitere zu den PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Übertragungen findet ihr hier bei uns im Board:

PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Übertragungen

Catch the Replay + What’s coming up inside the Octagon

Natürlich könnt ihr die Veranstaltung, wie jede andere auch, als onDemand Wiederholung auf dem UFC Fight Pass sehen. Für die Prelims reicht ein einfaches Monatsabo für den UFC Fight Pass. Dieses kostet 7,99€ und bietet Zugang zu den aktuellen Live Events, dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr. Die PPV Main Card kostet hingegen nochmal 17,99€. Die Main Card kann man allerdings auch ohne Fight Pass Abo sehen. Hier sind die Links zu den einzelnen Card Teilen des Events:

01:00 Uhr MEZ: Exklusive UFC Fight Pass Prelims —> KLICK!
02:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Prelims —> KLICK!
04:00 Uhr MEZ: PPV Main Card —> KLICK!

Travis Browne der häuslichen Gewalt beschuldigt – Fighter wird vorerst aus dem Verkehr gezogen

Eine unerfreuliche Nachricht machte in den letzten Tagen die Runde. So soll mit dem UFC Heavyweight Fighter Travis Browne ein weiterer MMA Fighter in einen Fall von häuslicher Gewalt verstrickt sein. Seine bisherige Partnerin Jenna Renee Webb veröffentlichte auf Instagram einige Bilder, welche die Folgen des Missbrauchs zeigen sollen. So erlitt das Fitness Modell von Muscle Tech mehrere Prellungen und Blutergusse an Armen, Beinen und im Gesicht. Die Verletzungen stammen laut Aussage von Webb bereits aus dem Februar, jedoch hat sie sich bisher noch nicht getraut, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Folgende Fotos veröffentlichte Webb auf Instagram:

Auf Nachfrage eines Fans bestätigte sie auch, dass diese Verletzungen auf Browne zurückzuführen sind. In einem Interview mit TMZ Sports sagte sie aus, dass sie damit eine Nachricht an alle Menschen schicken wollte, die in der Vergangenheit ebenfalls missbraucht wurden und solche, die vielleicht das Potenzial besitzen, andere Menschen körperlich zu misshandeln. Sie hoffe aber wie in der Vergangenheit auch, dass sich Travis zu einem besseren Menschen entwickelt und werde deshalb keine Anklage gegen ihn erheben.

Die UFC gab sich, wie üblich in solchen Fällen, zurückhaltend. In einem Statement wurde lediglich bekannt gegeben, dass Browne von den Aktivitäten der International Fight Week in der vergangenen Woche entfernt wurde:

Jeder Athlet verdient einen gebührenden Prozess und diese Situation wird, wie bei jeder offiziellen Anschuldigung, ordnungsgemäß von einer unabhängigen Drittpartei untersucht werden. Als Folge dieser Nachricht wird Travis nicht bei den dieswöchigen International Fight Week Aktivitäten der UFC in Las Vegas teilnehmen.

UFC Fight Night 71: Mir vs. Duffee Countdown

Am heutigen Mittwoch steht bereits das nächste Event der UFC in diesem Jahr an.

Card Rundown

Main Event: Frank Mir vs. Todd Duffee

Im Main Event des Abends treffen die beiden Heavyweight Fighter Frank Mir (17-9) und Todd Duffee (9-2) aufeinander. Mir, der zuletzt gegen Antonio „Bigfoot“ Silva gewann, möchte seinen Platz 10 in den UFC Rankings verteidigen. Einen Platz in den Rankings würde Duffee bei einem Sieg gegen den ehemaligen UFC Heavyweight Champion winken. Duffee kehrte nach einer jahrelangen Krankheit im Dezember des vergangenen Jahres wieder zurück und konnte einen KO Sieg nach nur 33 Sekunden feiern.

Main Card

Auf der verbleibenden Main Card erwarten uns noch fünf weitere Ansetzungen. Im Co-Main Event trifft der ehemalige Strikeforce Champion Josh Thomson (20-7) auf Tony Ferguson (18-3). Der TUF 13 Sieger Ferguson möchte sich mit einem Sieg in die Top 10 der Lightweight Division bringen, während Thomson eine dritte Niederlage in Serie verhindern will. Dafür braucht er einen drigenden Erfolg.

Außerdem treffen im dritten Main Card Fight Holly Holm (8-0) und Marion Reneau (6-1) in einem Women’s Bantamweight bout aufeinander. Holm möchte nicht nur ihre perfekte Bilanz im MMA behalten, sie möchte sich mit einem Sieg auch in die Spitze der Bantamweight Division vorarbeiten. Reneau würde mit einem Sieg sich in die Top 10 der Division bringen.

Auf der reslichen Main Card wird sich Scott Jorgensen (15-10) in seinem Comeback in der Bantamweight Division mit Manny Gamburyan (14-8) messen, in einem Lightweight bout kämpfen Kevin Lee (10-1) und James Moontasri (8-2) gegeneinander und die Welterweight Fighter Alan Jouban (11-3) und Matt Dwyer (8-2) stehen sich gegenüber.

Preliminary Card

Auf den Preliminary Card, die auf FOX Sports 1 ausgestrahlt wird, befinden sich die Fights von den Featherweight Fightern Sam Sicilia (13-5) und Yaotzin Meza (21-9), das Women’s Bantamweight Duell zwischen Jéssica Andrade (12-4) und Sarah Moras (4-1), ein Bantamweight bout zwischen Rani Yahya (20-8) und Masanori Kanehara (22-11-5), sowie der Fight von Welterweight Fighter Igor Araujo (25-7) gegen Sean Strickland (15-1).

Die UFC Fight Pass Prelims haben das Duell von den Middleweight Fightern Kevin Casey (8-3) und Ildemar Alcântara (21-7), sowie der Welterweight bout zwischen Andrew Craig (9-3) und Lyman Good (18-3).

Gesamte Fightcard

Die gesamte Fightcard mit allen zwölf Ansetzungen findet ihr nochmal kompakt bei uns im Board:

UFC Fight Night 71: Mir vs. Duffee Fightcard aus San Diego, California, USA (15.07.2015)

Preview Videos

Um euch die Hauptprotagonisten der Veranstaltung etwas genauer vorzustellen, hat die UFC auf ihrem offiziellen YouTube Channel jeweils ein Video zu den beiden Main Event Fightern hochgeladen.

Fight Night San Diego: Frank Mir – Targeting The Top

Fight Night San Diego: Todd Duffee – Making a Comeback

Free Fights

Zudem wurden auch wieder einige Free Fights hochgeladen, die Frank Mir und Todd Duffee in älteren Fights zeigen. Allerdings sind diese nur bis zum Beginn des Events verfügbar!

Frank Mir vs. Mirko „Cro Cop“ Filipovic

Todd Duffee vs. Anthony Hamilton

Fight Week

Kommen wir nun zu den obligatorischen Aktivitäten aus der Fight Week. Am Montag folgte der Media Day, bevor am Dienstag das offizielle Weigh-In anstand.

Media Day Highlights

Official Weigh-In

Und hier nochmal die Weigh In Ergebnisse in schriftlicher Form:

MAIN CARD (FOX Sports 1)

Todd Duffee (241) vs. Frank Mir (262)
Tony Ferguson (156) vs. Josh Thomson (155.5)
Holly Holm (135) vs. Marion Reneau (134.5)
Manny Gamburyan (135) vs. Scott Jorgensen (135)
Kevin Lee (156) vs. James Moontasri (155)
Matt Dwyer (169) vs. Alan Jouban (170.5)

PRELIMINARY CARD (FOX Sports 1)

Yaotzin Meza (145.5) vs. Sam Sicilia (146)
Jessica Andrade (134.5) vs. Sarah Moras (135.5)
Masanori Kanehara (136) vs. Rani Yahya (135.5)
Igor Araujo (171) vs. Sean Strickland (171)

PRELIMINARY CARD (UFC Fight Pass)

Ildemar Alcantara (185.5) vs. Kevin Casey (185.5)
Andrew Craig (170.5) vs. Lyman Good (170)

How to Watch

Abschließend möchten wir euch natürlich noch eine Information zukommen lassen, wie ihr euch das Event anschauen könnt. Die Veranstaltung ist in Deutschland vollständig über den UFC Fight Pass zu sehen, sodass ihr euch nicht mit den unterschiedlichen Übertragungsweisen der Amerikaner rumärgern müsst. Da die Fightcard in den USA in drei Teile aufgeteilt wurde, haben wir hier für euch die deutschen Anfangszeiten der einzelnen Teile, sowie die UFC Fight Pass Links dazu:

01:00 Uhr MEZ: Exklusive UFC Fight Pass Prelims —> KLICK!
02:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Prelims —> KLICK!
04:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Main Card —> KLICK!

Das gesamte Event kann man mit einem einfachen Monatsabo für den UFC Fight Pass ohne weitere Zusatzkosten anschauen. Dieses kostet 7,99€ und bietet Zugang zu den aktuellen Live Events, dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr.

Damit sind wir mit dem Event Countdown zu „UFC Fight Night 71: Mir vs. Duffee“ durch und wünschen euch viel Spaß beim Schauen des Events.

UFC 200 angekündigt – Jubiläum soll in neuer Arena stattfinden

Scheinbar hat sich Dana White etwas bei Vince McMahon abgeschaut. Denn in guter alter WWE Tradition steht die nächste WrestleMania schon immer während der aktuellen fest. Genau diese Taktik hat Dana White nun bei der International Fight Week angewandt. So verkündete er, dass am 02. Juli 2016 der UFC 200 PPV stattfinden wird. Im Rahmen dieses Events soll es zur International Fight Week 2016 kommen. Das Besondere: Das Event soll in der dann neuen MGM-AEG Arena in Las Vegas stattfinden.

Das Bauprojekt startete im letzten Jahr und soll Ende April 2016 als neue Multifunktionalhalle für Las Vegas eröffnet werden. Die Halle soll bei MMA Events rund 20.000 Zuschauern Platz bieten. Laut Aussagen von Dana White wurde der UFC von Seiten der Offiziellen versprochen, dass die Promotion das erste Sportevent in der Halle abhalten darf. Da UFC 200 aber erst zwei Monate nach der voraussichtlichen Eröffnung stattfinden wird, könnte der PPV vielleicht erst das zweite UFC Event in der Halle werden.

Rückblick auf die UFC International Fight Week 2015 – Hall of Fame, Fan Expo & Mehr

Die „UFC International Fight Week 2015“ ist zu Ende und kann insgesamt als großer Erfolg gewertet werden. Die Kampfabende waren allesamt überragend und auch ansonsten wussten die Fight Week Aktivitäten auf ganzer Linie zu überzeugen. Wir wollen nun nochmal ganz kurz darauf zurückblicken.

Zunächst widmen wir uns der offiziellen UFC Pool Party:

Weiter geht es mit der UFC Fan Expo:

Das Highlight der IFW war neben den Fight Nights definitiv die UFC Hall of Fame 2015 Induction Zeremonie:

Die „UFC International Fight Week 2016“ wird dann nächstes Jahr im Rahmen des großen UFC 200 Events in Las Vegas stattfinden. Aktuell plant man das Ganze vom 28. Juni bis zum 03. Juli laufen zu lassen. Der UFC 200 PPV am 02. Juli 2016 wird voraussichtlich in der neugebauten Halle in Las Vegas über die Bühne gehen.

MMA Weltweit

Titan FC 34 verliert Main Eventer

Am kommenden Samstag steht das erste Event von Titan FC auf dem UFC Fight Pass bevor. Im Main Event wollte die Promotion gleich zwei ehemalige UFC Fighter aufeinander treffen lassen. Doch eine Verletzung macht dies zunichte.

Wie der COO von Titan FC, Lex McMahon, gegenüber Ariel Helwani von MMAFighting.com mitteilte, verletzte sich Mike Ricci (10-4) an der rechten Hand. Deshalb muss er seinen Titelkampf gegen den Titan FC Lightweight Champion Pat Healy absagen. McMahon sagte Helwani, dass die Promotion auf der Suche nach einem Ersatzgegner für Healy ist, mit Erfolg.

Nun trifft Healy auf den 26 Jahre alten Marcus Edwards (10-3). Dieser konnte zuletzt bei RFA 26 gegen Thiago Alves einen Unanimous Decision Sieg feiern.

Die gesamte Fightcard findet ihr hier:

Titan FC 34: Healy vs. Edwards Fightcard aus Kansas City, Missouri, USA (18.07.2015)

RFA reagiert auf Wechsel eines Fighters zur UFC

Resurrection Fighting Alliance (RFA) gilt als eine der größten Talentschmieden von der UFC. Bereits Fighter wie Sergio Pettis, Pedro Munhoz, Zach Makovsky, James Krause, Brandon Thatch und viele mehr, wechselten zur UFC und zählen zu den besten Fighter ihrer Division. Nun verlor die Promotion ein weiteres Talent an die UFC und ihr kommendes Event musste darunter leiden.

Bei „RFA 28: Sanchez vs. Poppie“ sollte im Co-Main Event Geane Herrera (8-0) auf Ken Porter treffen. Da Herrera nun bei der UFC unterschrieb, wurde der geplante Co-Main Event verändert werden. Porter trifft nun auf den ehemaligen RFA Flyweight Champion Matt Manzanares (7-5). Der 28 Jahre alte Amerikaner verlor zuletzt bei RFA 18 seinen Flyweight Championship an Alexandre Pantoja (16-2).

Die gesamte Fightcard findet ihr hier:

RFA 28: Sanchez vs. Poppie Fightcard aus St. Louis, Missouri, USA (07.08.2015)

Quellen

Quellen: MMAMania.com, MMAJunkie.com, BloodyElbow.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, TheMMAReport.com, UFC.com, UFC Fight Pass, YouTube.com/UFC, YouTube.com/UFConFOX, YouTube.com/AXSTV, YouTube.com/MMALatest





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/