Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 24. Juni 2015: „UFC Fight Night 69: Jędrzejczyk vs. Penne“ Event Highlights (inklu. Neuigkeiten zu dem TV-Deal in Deutschland!) – VISA Probleme wirbeln UFC Fight Night 70 Card durch – „Rampage“ bleibt weiterhin gesperrt – „Bellator 138: Unfinished Business“ Event Highlights – vieles, vieles Mehr

24.06.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen, liebe User von Wrestling-Infos.de, zu einer neuen Ausgabe unseres MMA Newsblocks.

„UFC Berlin“ ist Geschichte und wir wollen heute auf die Veranstaltung, sowie das gesamte Drumherum zurückblicken. Außerdem gibt es Neuigkeiten zur „UFC Fight Night 70“, welche am kommenden Samstag über die Bühne gehen soll. Dort mussten nämlich zahlreiche Ansetzungen wegen VISA Problemen der Fighter gestrichen werden. Desweiteren kommen noch weitere Fight Updates und ein Update zur Rechtslage rund um Quinton „Rampage“ Jackson hinzu.

Allerdings hatte nicht nur die UFC, sondern auch Bellator am vergangenen Wochenende ein Event. So fand am Freitag das große „Bellator 138: Unfinished Business“ Event statt. Hierauf werden wir ebenfalls in unseren Event Highlights zurückblicken. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch einige große Ansetzungen für die Zukunft bestätigt, die wir nochmal für euch zusammenfassen werden.

Bei WSOF gibt es derweil mehrere Vertragsverlängerungen zu vermelden und ONE Championship hat ihr nächstes Event bestätigt.

Ihr seht also, heute gibt es eine echte XXL Version unseres MMA Newsblocks. Viel Spaß beim Lesen!

UFC

„UFC Fight Night 69: Jędrzejczyk vs. Penne“ Event Highlights

Am vergangenen Samstag fand mit der „UFC Fight Night 69: Jędrzejczyk vs. Penne“ das erst vierte Event der UFC in Deutschland statt. Austragungsort ist dabei die O2 World in Berlin.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Main Event: Joanna Jędrzejczyk vs. Jessica Penne

Im Hauptkampf des Abends bewies Joanna Jędrzejczyk erneut ihre Klasse. In einem einseitigen Main Event Fight konnte die Polin ihre Herausforderin Jessica Penne aus den USA via TKO in der dritten Runde besiegen. Die Statistik zeigt, wie deutlich Jędrzejczyk ihre Gegnerin deklassierte. Neben 126 Wirkungstreffern, die auch die Nase von Penne deutlich wiederspiegeln, wehrte die Polin alle 11 Takedown Versuche von Penne ab. Die Championesse machte nach dem Fight deutlich, dass sie die Ronda Rousey der Strawweight Division sein will. Das Potenzial hat sich auf jeden Fall!

Main Card

Auf der verbleibenden Main Card konnten die Fans 2 von 3 Siegen der deutschen Main Card Fighter sehen. Im Co-Main Event verlor Dennis Siver gegen den Japaner Tatsuya Kawajiri via Unanimous Decision. Durch diesen Sieg erlang Kawajiri Platz 12 der Rankings, während Siver auf Platz 13 rutschte.

Peter Sobotta konnte seine UFC Bilanz mit einem Sieg verbessern. Er besiegte seinen Ersatzgegner Steve Kennedy aus Australien via Submission in Runde 1. Dadurch konnte Sobotta seinen zweiten Sieg in der UFC feiern und wie im Vorjahr gelang dies in Berlin. Nach dem Fight forderte Sobotta Sergio Moraes heraus, damit ihr Fight im dritten Anlauf endlich stattfinden wird.

Im Opener konnte Nick Hein ebenfalls Sieg Nummer 2 in der UFC feiern. Er bezwang den bislang ungeschlagenen Polen Łukasz Sajewski via Unanimous Decision. Wie auch im vergangenen Jahr nahm sich Hein das Mikrofon und stimmte „UFC“ Chants an.

Preliminary Card

In den Prelims konnten Makwan Amirkhani, Mairbek Taisumov, Arnold Allen, Noad Lahat, Scott Askham, Magomed Mustafaev und Taylor Lapilus gewinnen.

„Mr. Finland“ Makwan Amirkhani konnte einen sehenswerten Sieg feiern. Gegen den TUF Latin America Teilnehmer Masio Fullen benötigte er nicht einen Schlag, um den Submissionsieg in Runde 1 zu holen. Taisumov, der in Wien lebt, besiegte Alan Patrick via TKO in Runde 2. Obwohl Taisumov einen Eye Poke von Patrick bekam, kämpfte er weiter und zeigte seine Klasse.

Aus deutscher Sicht verlor Alan Omer seinen Fight gegen den jungen Briten Arnold Allen, der erst Anfang der Woche den Fight annahm. Nach 2 guten Runden konnte Allen einen Konter landen und besiegte Omer via Submission.

In einem engen Fight besiegte der Israeli Lahat den Schweden Niklas Bäckström via Majority Decision. Während Runde 1 an Bäckström ging, legte Lahat in Runde 2 eine starke Leistung. Nur ein Judge wertete die Runde mit 10-8. Runde 3 ging für 2 Judges zu Lahat. Auf MMADecisions.com werteten unter anderem der Wrestling Observer und MMAJunkie den Fight 29-28 für Bäckström.

In den verbliebenen Fights gewannen Askham, Mustafaev und Lapilus gegen ihre jeweiligen Gegner Antônio dos Santos Jr., Piotr Hallmann und Yuta Sasaki. Alle siegreichen Fighter gewannen via TKO. Während Askham und Mustafaev in Runde 2 den Fight beendeten, brauchte Lapilus nur 82 Sekunden für seinen Sieg.

Vollständige Resultate

Die vollständigen Resultate findet ihr nochmal kompakt bei uns im Board:

„UFC Fight Night 69: Jędrzejczyk vs. Penne“ Ergebnisse aus Berlin, Deutschland (20.06.2015)

Videos vom Event

Die UFC hat auf ihrem offiziellen YouTube Channel wieder einige Videos vom Event veröffentlicht. Das sind dieses Mal die Post-Fight und Backstage Interviews von Joanna Jędrzejczyk, sowie einem Backstage Interview von Tatsuya Kawajiri.

Joanna Jędrzejczyk Octagon Interview

Joanna Jędrzejczyk Backstage Interview

Tatsuya Kawajiri Backstage Interview

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News.

– Direkt im Anschluss an das Event gab es natürlich wieder die Post-Fight Pressekonferenz mit allen Beteiligten:

– Die UFC gab auf der Post-Fight Pressekonferenz die Gewinner der Bonus Awards, sowie die Zuschauerzahl bekannt. Insgesamt waren 8.155 Zuschauer in der O2 World Arena, das Live Gate ist wie üblich bei Events außerhalb der Staaten nicht bekanntgegeben worden. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 155 Zuschauer mehr als 2014. Die $50.000 für die Bonus Awards gingen an Mairbek Taisumov (Performance of the Night), Arnold Allen (Performance of the Night), Joanna Jędrzejczyk und Jessica Penne (beide Fight of the Night).

– Weder die medizinischen Suspendierungen, noch die Fighter Gehälter wurden veröffentlicht.

– Im Rahmen des Events führte Dave Allen, UFC Senior Vice President and General Manager of Europe, Middle East and Africa, Interviews mit MMAJunkie.com. Dort sprach Allen neben einem möglichen TUF Europe, welches auf der Agenda steht, sprach Allen auch über den TV-Deal in Deutschland. Zunächst entschuldigte sich Allen bei den deutschen Fans, dass die UFC Fight Night Berlin nicht im TV stattfand. Man habe sich bereits per Handschlag geeinigt und nur noch die Papiere müssen überprüft werden. Allen zeigte sich optimistisch, dass in den nächsten 10 Tagen der Deal offiziell bekanntgegeben werden kann.

Außerdem wird die UFC auch nach Irland wieder zurückkehren, man möchte am 1. Juli die ersten Infos zur Veranstaltung veröffentlichen. Ebenfalls möchte Allen in den nächsten Jahren, Events in Russland, Frankreich und Finnland veranstalten. Die Events in Russland sind jedoch ein Thema, welches aktuell noch eine andere Geschichte ist.

Catch the Replay + What’s coming up inside the Octagon

Natürlich könnt ihr die Veranstaltung, wie jede andere auch, als onDemand Wiederholung auf dem UFC Fight Pass sehen. Dafür reicht ein einfaches Monatsabo für den UFC Fight Pass. Dieses kostet 7,99€ und bietet Zugang zu den aktuellen Live Events, dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr. Hier sind die Links des Events:

Vorkämpfe auf dem UFC Fight Pass
Hauptkämpfe auf dem UFC Fight Pass

Bereits am kommenden Samstag geht es weiter, wenn die Fight Night „UFC Fight Night 70: Machida vs. Romero“ ansteht. Alles weitere dazu erfahrt ihr hier:

„UFC Fight Night 70: Machida vs. Romero“ Fightcard aus Hollywood, Florida, USA (27.06.2015)

Und damit wollen wir unsere Event Highlights zu „UFC Fight Night 69: Jędrzejczyk vs. Penne“ beenden.

Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, YouTube.com/UFC, MMADecisions.com

Diskutiert hier mit anderen UFC Fans über die Event Highlights!

VISA Probleme wirbeln UFC Fight Night 70 Card durch – 12 Absagen sorgen für etliche Änderungen

Das UFC Event am kommenden Samstag musste in den vergangenen Wochen nahezu mehr Änderungen verbuchen, als The Big Show Heel-Face Turns in seiner gesamten Pro Wrestling Karriere. Zunächst sollte die Veranstaltung als das Finale von „The Ultimate Fighter Brazil 4“ fungieren und im Ginásio do Ibirapuera in São Paulo, Brasilien stattfinden. Dann wurde das Event jedoch in die „UFC Fight Night 70: Machida vs. Romero“ umbenannt und der Austragungsort ins Seminole Hard Rock Hotel und Casino nach Hollywood, Florida, USA verlegt.

Allerdings wurden nicht nur der Austragungsort und der Name des Events, sondern auch etliche Kämpfe abgeändert. Grund dafür sind VISA Probleme einiger Fighter. So ist das amerikanische VISA System nämlich aktuell aufgrund von technischen Unstimmigkeiten offline. Daher konnten für die Fighter, die für dieses Event aus dem Ausland eingeflogen werden müssten, keine Reise-VISAs ausgestellt werden.

Die Folge waren insgesamt zwölf kurzfristige Absagen. Dazu gehörten unter anderem auch die „The Ultimate Fighter Brazil 4“ Lightweight und Bantamweight Tournament Finals, welche nun auf die UFC 190 Card im August vorschoben worden sind. Außerdem musste der eigentliche Co-Main Event zwischen Erick Silva (18-5) und Rick Story (18-8) dran glauben. Wann dieser Kampf nachgeholt wird, ist noch unklar.

Zu den weiteren Absagen gehören der Bantamweight bout zwischen Masanori Kanehara (25-11-5) und Rani Yahya (20-8), der Light Heavyweight bout zwischen Nikita Krylov (18-4) und Marcos Rogério de Lima (13-2-1), sowie der Welterweight bout zwischen Viscardi Andrade (17-6) und Andreas Stahl (9-1). Kanehara und Yahya dürfen nun bei der UFC Fight Night 71 im Juli ran, während die anderen beiden Ansetzungen noch kein neues Datum für ihre Kämpfe erhalten haben.

Nach den Absagen reagierte die UFC allerdings und setzte noch kurzfristig drei neue Kämpfe an. So wird Joe Merritt (6-0) in einem Welterweight bout auf Alex Oliveira (11-2-1) treffen, Lewis Gonzalez (10-1) fordert Leandro Silva (17-2-1) in einem weiteren Welterweight bout heraus und die Bantamweights Sirwan Kakai (11-2) und Danny Martinez (16-6) werden gemeinsam ins Octagon steigen. Damit stehen immerhin noch neun Ansetzungen auf der Fightcard:

„UFC Fight Night 70: Machida vs. Romero“ Fightcard aus Hollywood, Florida, USA (27.06.2015)

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Tapology.com

UFC Fight Updates

In den letzten Tagen wurden weitere Fights angesetzt, die kommenden PPV Cards wurden eingeteilt und einige Fighta wurden aufgrund von Verletzungen geändert.

– Die kommende Großveranstaltung „UFC 189: Aldo vs. McGregor“ ist der Höhepunkt der International Fight Week, die die UFC veranstaltet. In den letzten Tagen wurde die komplette Card eingeteilt und einige kurzfristige Veränderungen wurden abgeschlossen. Der Isländer Gunnar Nelson trifft auf Brandon Thatch. Eigentlich sollte John Hathaway auf Nelson treffen, doch er verletzte sich in der Vorbereitung auf den Fight. Thatch, der eigentlich bei den Prelims auf FOX Sports 1 auf John Howard treffen sollte, wird durch Cathal Pendred ersetzt.

– Die „UFC Fight Night 71: Mir vs. Duffee“ musste zuletzt den Ausfall von Bobby Green verkraften. Er sollte auf Al Iaquinta im Co-Main Event treffen. Nun gab die UFC bei FOX Sports Live bekannt, dass Gilbert Melendez ihn ersetzen wird. Zuletzt verlor Melendez, nach dem Titelfight gegen Anthony Pettis, den Fight gegen Eddie Alvarez bei UFC 188.

– Die nächste Card in Europa, „UFC Fight Night 72: Bisping vs. Leites“, findet am 18. Juli in Glasgow statt. Für das Event wurde nun der voraussichtlich letzte Fight verkündet. In einem Bantamweight bout wird Marcus Birmage (7-4), der Conor McGregor bei dessen Debüt unterlag, auf den Briten Ian Entwistle (9-2) treffen.

– Das nächste große Event auf FOX ist „UFC on FOX 16: Dillashaw vs. Barão II“. Neben dem zweiten Fight zwischen T.J. Dillashaw und Renan Barão kommt es zu einem UFC Women’s Bantamweight Championship Title Eliminator zwischen der ehemaligen UFC Women’s Bantamweight Title Contenderin Miesha Tate und Jessica Eye. Ein weiterer spannender Fight sollte der Lightweight bout zwischen Rustam Khabilov und Danny Castillo sein. Doch Khabilov musste den Fight aufgrund von VISA Problemen absagen. Sein Ersatz wird der Veteran Jim Miller (24-6) sein. Aller Voraussicht nach wird dieser Fight Teil der Prelims.

– Nicht nur die UFC Fight Night 70 wurde durch VISA Problemen verändert, sondern auch das „UFC 190: Rousey vs. Correia“ Event. Neben der genauen Einteilung der Fights in die PPV Fights, Prelims auf FOX Sports 1 und Prelims auf dem UFC Fight Pass fand statt, sondern auch die TUF Brazil 4 Finals wurden aufgenommen. Diese Fights zwischen Glaico França (12-3) und Fernando Bruno (15-2), die das Lightweight Finale bilden, und das Bantamweight Finale zwischen Dileno Lopes (18-1) und Reginaldo Vieira (12-3), werden auf FOX Sports 1 zu sehen sein.

Quellen: MMAJunkie.com, Tapology.com

„Rampage“ bleibt weiterhin gesperrt – Rechtsstreit geht weiter

Nach seinem Comeback bei UFC 186 wurde es ruhiger um Quinton „Rampage“ Jackson. Während er sein Comeback gewsnn, musste er eine Niederlage vor Gericht erleiden.

MMAJunkie.com erfuhr von einem Verantwortlichen des New Jersey Superior Courts, dass die einstweilige Verfügung, die Bellator im April gegen Jackson erwirkte, nicht aufgehoben wird und somit hebte man die Entscheidung des New Jersey Appellate Courts auf. Diese hebte im April die Verfügung auf, damit Jackson bei UFC 186 antreten konnte. Bruce Goldstein von der Kanzlei McCusker, Anselmi, Rosen and Carvelli, der Jackson in diesem Fall vertritt, gab keinen Kommentar ab. Das Ziel von Goldstein ist, die einstweilige Verfügung aufzuheben. Diese besagt, dass Jackson für keinen MMA Promoter antreten darf.

Wie es nun weitergeht, ist bislang noch offen. Wir bleiben für euch an diesem Thema dran.

Quelle: MMAJunkie.com

Diskutiert hier mit anderen UFC Fans über die News!

Bellator

„Bellator 138: Unfinished Business“ Event Highlights

Am vergangenen Freitag fand mit „Bellator 138: Unfinished Business“ das zweite „Big Four“ Event des Jahres 2015 in St. Louis, Missouri, USA statt. Als Austragungsort hatte man sich das für Bellator Verhältnisse relativ große Scottrade Center mit fast 20.000 Zuschauerplätzen ausgesucht. Die Preliminary Card lief wie immer in einem Livestream auf Spike.com, bevor die Main Card auf Spike TV ausgestrahlt wurde. Wir wollen nun noch einmal auf die Veranstaltung zurückblicken.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Die Fightcard war mit 14 Ansetzungen fast schon etwas überladen. So gab es sechs Prelims, fünf Main Card Fights und drei Postlims. Die drei Kämpfe nach der Main Card wurden jedoch nicht ausgestrahlt.

Main Event: Kimbo Slice vs. Ken Shamrock

Im Main Event des Abends kam es zu DEM Fight, der in den letzten Wochen die MMA Welt spaltete. Die einen freuten sich auf das Duell zweier absoluten Kampfsport Ikonen, die anderen kritisierten die Ansetzung zweier „Opas“, die beide einfach nicht mehr auf einem annehmbaren Niveau seien. Immerhin ist Kimbo Slice (5-2) bereits 41 Jahre alt, Ken Shamrock (28-16-2) sogar 51. Und wenig überraschend hatten die Kritiker letztendlich auch recht, denn die beiden Veteranen lieferten einen ziemlich mauen Kampf ab mit wenig Action und einem Takedown, den man gesehen haben muss, um ihn zu verstehen! Obwohl Shamrock zwischenzeitlich einen perfekten Rear Naked Choke ansetzen konnte, kam Slice zurück und knockte Shamrock mit nur einem Schlag aus. Die Story des Fights kann man fast schon mit einem Pro Wrestling Match vergleichen, allerdings wehrten sich alle Parteien im Nachhinein wehement dagegen, dass dieser Kampf „gefixt“ worden sei. Im Endeffekt ist es aber auch egal, denn dieser Kampf hatte sportlich gesehen keinen Wert und diente lediglich dazu, Zuschauer zu ziehen. Wie die Zukunft der beiden aussieht, ist noch unklar. Royce Gracie (14-2-3) hatte sich selbst für einen möglichen Kampf gegen Shamrock ins Spiel gebracht. Slice wurde derweil nach dem Kampf von seinem ehemaligen Rivalen Seth Petruzelli (14-8) angegangen.

Co-Main Event: Patrício Freire (c) vs. Daniel Weichel

Um ein Haar hätten wir erstmals einen deutschen Champion im Mainstream MMA Sport gehabt, denn Daniel Weichel (35-9) dominierte Patrício Freire (24-2) im Kampf um die Bellator Featherweight Championship in der ersten Runde klar und deutlich. Gegen Rundenende konnte der Hesse sogar einen Niederschlag gegen „Pitbull“ verbuchen. In der zweiten Runde kam Freire jedoch wie aus dem Nichts zurück und knockte Weichel aus. Für Weichel endet damit eine 7-Fight Siegesserie, während Freire seine zweite Titelverteidigung dieser Titelregentschaft feiern konnte. Als nächster Herausforderer wartet mit ziemlicher Sicherheit Daniel Straus (24-6).

Main Card

Die restliche Main Card enthielt noch drei weitere Kämpfe. Dort waren Bobby Lashley (13-2), der bereits erwähnte Daniel Straus und Michael Chandler (13-3) erfolgreich.

Der aktuelle TNA Superstar Lashley setzte sich klar via TKO in der zweiten Runde gegen Dan Charles durch (9-3). Dabei setzte er mal wieder auf sein starkes Ringen und machte Charles damit mürbe. Nach dem sechsten Sieg in Folge tut sich der 38-Jährige langsam aber sicher als Herausforderer für die Bellator Heavyweight Championship auf. Allerdings könnte es gut sein, dass Lashley zuvor noch in einem Title Eliminator auf den Sieger von Cheick Kongo/Alexander Volkov treffen wird.

Straus dürfte hingegen relativ sicher ein Titleshot erwarten. Er war hinter Freire und Weichel die Nummer drei der Division und konnte hier einen überzeugenden Submission Sieg in der zweiten Runde über Henry Corrales (12-1) einfahren. „Pitbull vs. Straus 3“ is coming!

Im Opener der Main Card meldete sich auch der Lokalmatador Chandler zurück. Er besiegte Derek Campos (15-5) in einem recht einseitigen Kampf via Submission in der ersten Runde. Danach forderte er einen weiteren Titelkampf gegen den Bellator Lightweight Champion Will Brooks (16-1), welchem er bereits zwei Mal knapp unterlag. Auch dieser Kampf könnte in näherer Zukunft stattfinden.

Preliminary Card

Auf der Preliminary Card standen noch sechs weitere Kämpfe. Justin Guthrie (18-8) besiegte Steve Mann (10-2) via Submission in der zweiten Runde. Der Ex-UFCler Justin Lawrence (8-2) setzte sich via TKO in der ersten Runde gegen Sean Wilson (35-26) durch. Chris Heatherly (9-3) gewann gegen Garrett Gross (6-4) via Unanimous Decision. Adam Cella (6-4) unterlag Kyle Kurtz (4-0) via Submission in der zweiten Runde. Hugh Pulley (5-2) sicherte sich den Sieg in einer Split Decision gegen Eric Irvin (9-4). Und Miles McDonald (2-1) war gegen Daniel O’Connor (5-5) via Submission in der dritten Runde erfolgreich.

Postliminary Card

In den Kämpfen der Postliminary Card konnten sich Garrett Mueller (2-0), Enrique Watson (2-0) und Rashard Lovelace (1-0) gegen A.J. Siscoe (0-2), Kain Royer (1-2) und Matt Helm (0-1) durchsetzen.

Vollständige Resultate

Die vollständigen Ergebnisse findet ihr kompakt bei uns Board:

„Bellator 138: Unfinished Business“ Ergebnisse aus St. Louis, Missouri, USA (19.06.2015)

Videos vom Event

Leider hat die Promotion auf ihrem offiziellen YouTube Kanal keinerlei Videomaterial vom Event zur Verfügung gestellt. Allerdings hat immerhin das offizielle Highlight Video von der Bellator Homepage den Weg ins Netz gefunden.

„Bellator 138: Unfinished Business“ Highlight Video

KLICK!!!

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News.

– Nach dem Event stand natürlich die Post-Fight Pressekonferenz an:

– Außerdem waren MMAJunkie.com und MMAFighting.com im Anschluss auf der Jagd nach Post-Fight Einzelinterviews:

– EFightNews.com veröffentlichte am gestrigen Tage die offizielle Zuschauerzahl, sowie das Live Gate der Veranstaltung. So besuchten insgesamt 6.724 Zuschauer die Arena, was ein Live Gate von $381.148 in die Kassen der Promotion spülte.

– Das Missouri Office of Athletics hat in der Zwischenzeit auch die medizinischen Suspendierungen ausgesprochen:

Ken Shamrock: Suspended 30 days for precautionary reasons
Daniel Weichel: Suspended 60 days for precautionary reasons
Dan Charles: Suspended 30 days for precautionary reasons
Sean Wilson: Suspended 30 days for precautionary reasons

Die Fighter Gehälter wurden derweil leider nicht veröffentlicht.

– Es war ja zu erwarten, dass das Event in Sachen TV-Ratings erfolgreich sein würde, allerdings haben wohl nur wenige damit gerechnet, dass es das meistgesehene Bellator Event der Geschichte werden würde.

So verfolgten laut MMAPayout.com durchschnittlich 1,6 Millionen Zuschauer die Main Card auf Spike TV. Damit konnte die Promotion ihren bisherigen Rekord, der bei Bellator 131 im November letzten Jahres von Tito Ortiz und Stephan Bonnar mit 1,2 Millionen Zuschauer aufgestellt wurde, brechen. In der Spitze schauten hier sogar 2,4 Millionen Zuschauer zu. Bei Bellator 131 lag der Spitzenwert lediglich bei 1,9 Millionen Zuschauer.

Hier ein Breakdown der einzelnen Fights von Bellator 131 und Bellator 138:

King Mo-Joe Vedepo – 1.1 million viewers
Mike Richman-Nam Phan – 1.1 million viewers
Joe Schilling-Melvin Manhoef – 1.6 million viewers
Will Brooks-Michael Chandler – 1.3 million viewers
Tito Ortiz-Stephan Bonnar – 1.9 million viewers

Michael Chandler-Derek Campos – 1.1 million viewers
Daniel Straus-Henry Corrales – 1.3 million viewers
Bobby Lashley-Dan Charles- 1.8 million viewers
Pitbull Freire-Daniel Weichel- 1.9 million viewers
Kimbo Slice-Ken Shamrock – 2.3 million viewers

Freitag Nacht und Samstag Abend folgten noch zwei Wiederholungen des Events. Direkt im Anschluss schalteten 339.000 Zuschauer ein. Am Samstag waren es nochmal 428.000 Zuschauer.

Die einzige Konkurrenz am Freitag Abend waren die US Open im Golf auf FOX Sports 1.

Hier sind die bisherigen Bellator Ratings der „Scott Coker Era“:

Bellator 122: 572,000
Bellator 123: 667,000
Bellator 124: 771,000
Bellator 125: 742,000
Bellator 126: 656,000
Bellator 127: 609,000
Bellator 128: 668,000
Bellator 129: 564,000
Bellator 130: 664,000
Bellator 131: 1.2 million
Bellator 132: 767,000
Bellator 133: 565,000
Bellator 134: 872,000
Bellator 135: 607.000
Bellator 136: 655.000
Bellator 137: 594.000
Bellator 138: 1.6 milion

Alles weitere zu den PPV-Buyrates & TV-Ratings der Bellator Übertragungen findet ihr hier: PPV-Buyrates & TV-Ratings der Bellator Übertragungen

What’s coming up

Bereits am kommenden Freitag steht die nächste Veranstaltung von Bellator auf dem Programm. Im Main Event werden es die Heavyweights Cheick Kongo (22-10-2) und Alexander Volkov (24-5) miteinander aufnehmen. Außerdem sind Pat Curran (20-7) und Joe Schilling (2-4) mit von der Partie. Die gesamte Fightcard findet ihr hier:

„Bellator 139: Kongo vs. Volkov“ Fightcard aus Mulvane, Kansas, USA (26.06.2015)

Und damit sind wir mit unseren „Bellator 138: Unfinished Business“ Event Highlights am Ende. Hoffentlich seid ihr auch bei unserer Berichterstattung zum kommenden Bellator Event wieder mit dabei.

Quellen: Bellator.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, MMAPayout.com, YouTube.com/MMAJunkie.com, YouTube.com/MMAFighting.com, EFightNews.com

Diskutiert hier mit vielen anderen Bellator Fans über die Event Highlights

Bellator & GLORY präsentieren gemeinsame Hybrid Show – „Bellator 141: Dynamite“ als drittes „Big Four“ Event bestätigt

Bekanntlich plant Bellator MMA jährlich mit 16 Veranstaltungen. Davon sind 12 Fight Nights eher kleinere Events, die anderen 4 Fight Nights gelten dafür aber als die „Big Four“ Events. Am vergangenen Freitag fand mit „Bellator 138: Unfinished Business“ das zweite Event dieser Art in St. Louis statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch gleich das dritte große Event des Jahres bestätigt.

So wird es am 19. September 2015 im SAP Center in San Jose, California, USA zu „Bellator 141: Dynamite“ kommen. Das besondere an dieser Show ist die Zusammenarbeit mit GLORY Kickboxing, denn neben den MMA Kämpfen soll es an diesem Abend auch noch drei Kickbox Kämpfe geben. Dafür baut man die Arena extra um, damit sowohl ein Käfig, als auch ein Ring in der Halle Platz finden können. Spike TV strahlt bekanntlich sowohl Bellator, als auch GLORY auf ihrem Network aus, sodass diese Zusammenarbeit nicht von ungefähr kommt. Die komplette Veranstaltung wird demnach auch auf Spike TV zu sehen sein.

Im Main Event des Abends wird der Huntington Beach Bad Boy Tito Ortiz (18-11-1) seine Rückkehr feiern und einen Titelkampf gegen den bisher unbesiegten Bellator Light Heavyweight Champion Liam McGeary (10-0) bestreiten.

Allerdings ist das bei weitem noch nicht alles. Bellator Präsident Scott Coker bringt tatsächlich das Turnierformat zurück! Vor dem Machtwechsel im vergangenen Jahr waren die Turniere unter dem Ex-Chef Björn Rebney das Alleinstellungsmerkmal schlechthin. Coker änderte dann allerdings die Ausrichtung der Promotion und schaffte das Turnierformat vorerst ab, nur um jetzt eine Rolle rückwärts zu machen und ein eigenes Turnier anzusetzen.

Phil Davis (13-3), Muhammed Lawal (15-4-1), Emanuel Newton (25-8-1) und Linton Vassell (15-4) werden in einem Vier Mann One-Night-Only Ausscheidungsturnier aufeinandertreffen und um einen zukünftigen Bellator Light Heavyweight Championship Titleshot kämpfen. Wer gegen wen ran muss, ist aber noch nicht entschieden. Desweiteren wird es wohl zwei Reserve bouts geben, falls sich einer der vier gesetzten Kämpfer verletzen sollte. Die Kämpfe im Turnier sollen folgendermaßen ablaufen:

– In der ersten Runde werden die Kämpfe wie bei The Ultimate Fighter auch über zwei Runden gehen. Falls es dort zu einem Unentschieden kommen sollte, wird ein Extra-Punktrichter hinzukommen und über den Sieger entscheiden.

– Die Gewinner treffen dann später am Abend im Finale aufeinander. Dieser Kampf wird maximal drei Runden andauern und den Turniersieger bestimmen.

Für die Kickbox Kämpfe von GLORY sind zudem bereits die Bellator Stars Paul Daley (36-13-2) und Joe Schilling (2-4) bestätigt. Alles weitere dazu findet ihr hier:

„Bellator 141: Dynamite“ Fightcard aus San Jose, California, USA (19.09.2015)

Die gesamte Pressekonferenz, sowie die Einzelinterviews dazu findet ihr hier:

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, YouTube.com/MMAJunkie.com

Bellator Fight Updates – Bellator 139 mit 13 Fights vollständig, Bellator 140 erhält vier neue Ansetzungen

Vor Bellator 141 im Herbst stehen jedoch noch zwei andere Veranstaltungen auf dem Programm. Bereits am kommenden Wochenende wird „Bellator 139: Kongo vs. Volkov“ im Kansas Star Casino in Mulvane, Kansas, USA über die Bühne gehen. Am 17. Juli 2015 folgt dann noch „Bellator 140: Lima vs. Koreshkov“ aus der Mohegan Sun Arena in Uncasville, Connecticut, USA.

Für das Event am Freitag wurde nun die Fightcard vervollständigt und in Main Card bzw. Preliminary Card aufgeteilt. So sind noch drei Ansetzungen hinzugekommen. Alex Huddleston (5-1) und Javy Ayala (8-3), sowie Derek Bohi (6-3) und Frederick Brown (2-1) werden in Heavyweight bouts aufeinandertreffen. Außerdem kommt es zu einem Lightweight bout zwischen Marcio Navarro (13-11) und Cody Carrillo (9-11). Insgesamt stehen nun 13 Kämpfe auf der Fightcard. Hier findet ihr alles weitere dazu:

„Bellator 139: Kongo vs. Volkov“ Fightcard aus Mulvane, Kansas, USA (26.06.2015)

Bellator 140 hat ebenfalls einige neue Ansetzung hinzugewonnen. Der Skandalfighter Josh Neer (36-14-1) wird es in einem Welterweight bout mit Matt Secor (6-2) zu tun bekommen. Zudem trifft Blair Tugman (7-5) in einem Bantamweight bout auf Rodrigo Almeida (12-2), Ilya Kotau (0-0) bestreitet sein Profidebüt im Welterweight gegen Nicolas Sergiacom (1-0) und Parker Porter (5-4) fordert Eric Bedard (6-5) in einem Heavyweight bout heraus. Insgesamt stehen hier nun neun Kämpfe auf der Card:

„Bellator 140: Lima vs. Koreshkov“ Fightcard aus Uncasville, Connecticut, USA (17.07.2015)

Quellen: Bellator.com, Tapology.com

Kommt es bald schon Royce Gracie vs. Ken Shamrock III? – Gracie wäre zumindest bereit!

Seitdem Scott Coker das Ruder bei Bellator MMA übernommen hat, entwickelt sich die Promotion in eine ganz neue Richtung. Neben den Kämpfen, die auf sportlicher Ebene von Bedeutung sind, glänzt die aktuelle Nummer 2 auch mehr und mehr mit „Freak Fights“, die wir bisher nur aus den Zeiten von Pride Fighting Championship kannten.

Das beste Beispiel dafür erhielten wir am vergangenen Freitag, als sich der 41-Jährige Kimbo Slice (5-2) und der 51-Jährige Ken Shamrock (28-16-2) einen doch sehr dürftigen Kampf lieferten. Zuvor sahen wir bereits eine ähnliche Situation beim Kampf zwischen dem 40-Jährigen Tito Ortiz (18-11-1) und dem 38-Jährigen Stephan Bonnar (15-9). Nicht wenige bezeichnen Bellator wegen dieser Ansetzungen mittlerweile als das „Altersheim des MMA Sports“.

Allerdings scheint die Nutzung der „Old-Stars“ noch lange nicht am Ende zu sein, im Gegenteil sogar. Im Rahmen von „Bellator 138: Unfinished Business“ war nämlich auch die MMA Legende Royce Gracie (14-2-3) anwesend. Gracie bestätigte in einem Interview mit MMAJunkie.com, dass er durchaus bereit wäre, erneut in den Käfig zu steigen. Als möglichen Gegner brachte der 48-Jährige niemand geringeres als seinen Erzrivalen Shamrock ins Spiel.

Die beiden trafen bereits 1993 bei UFC 1 und 1995 bei UFC 5 aufeinander. Einmal gab es ein Unentschieden, einmal konnte Gracie gewinnen. Interessanterweise soll Shamrock vor einigen Tagen in der Tat mit Bellator Präsident Coker über genau diesen Kampf gesprochen haben. Gracie antwortete daraufhin:

„Das ist doch toll. Wenn du an der Spitze stehst, dann will jeder gegen dich antreten. Mein Körper fühlt sich gut an, ich bin gesund, verletzungsfrei und wiege genauso viel wie vor 20 Jahren.“

Die Niederlage von Shamrock gegen Slice könnte dem Ganzen aber nochmal einen Strich durch die Rechnung machen, da Gracie dieses Interview vor dem Kampf gab und meinte, dass der Kampf gegen Slice ein guter Indikator dafür wäre, ob es „Gracie vs. Shamrock 3“ geben könnte. Es steht also noch ein großes Fragezeichen hinter dieser Ansetzung, aber bei Scott Coker weiß man eines ganz genau, sag niemals nie!

Das Interview von Gracie könnt ihr euch hier ansehen:

Quellen: MMAJunkie.com, YouTube.com/MMAJunkie.com

Joe Schilling wechselt dauerhaft in den MMA Sport – Training beim American Top Team?

Der ehemalige Kickbox-Weltmeister Joe Schilling wird von nun an dauerhaft im MMA Sport aktiv sein. Dies gab der 31-Jährige am Freitag in einem Interview mit MMAFighting.com bekannt.

Bisher wechselte Schilling immer zwischen den beiden Sportarten hin und her. Im Kickboxen steht seine Bilanz momentan bei 18 Siegen und 7 Niederlagen, während sein MMA Record lediglich 2 Siege und 4 Niederlagen vorweist. Die negative Statistik im MMA will Schilling nun jedoch aufbessern. Zuletzt unterlag er Rafael Carvalho bei Bellator 136 am 10. April 2015 via Split Decision. Sein nächster Kampf soll bei Bellator 139 am 26. Juni 2015 gegen Hisaki Kato stattfinden.

Schilling gab an, dass er gerne mit seiner Familie nach Florida ziehen würde, um dort vollzeitig beim American Top Team trainieren zu können. Bereits für seinen Kampf am kommenden Wochenende arbeitete Schilling mit dem Camp aus Coconut Creek zusammen:

„Ich glaube, ich habe mich beim American Top Team schon enorm verbessert. Ganz genau werde ich das jedoch erst wissen, wenn ich mit jemandem zusammenarbeite, der nicht auf dem olympischen Level der Leute ist, die mir dort jeden Tag in den Hintern getreten haben. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Training im kommenden Kampf auszahlen wird. Es ist schwer einzuschätzen. Sie sagen mir, dass ich besser und besser werde, aber ich sehe nur, wie ich jeden Tag von denen in den Hintern getreten werde. Aber so wird man nun mal besser, oder?

Ich denke, mein Verständnis für den MMA Sport hat sich wirklich verbessert. Ich kämpfe auf einem sehr hohen Niveau. Lange Zeit hing ich mit meinem Verständnis für den MMA Sport hinterher. Deshalb arbeite ich auch hier mit den Jungs. Ich lerne jeden Tag dazu, egal ob ich verprügelt werde oder auch mal eine Session gewinne. Ich lerne stets dazu und das wird sich im Kampf auszahlen. Ich werde mich im Käfig intelligenter als jemals zuvor verhalten.“

Schilling war im Kickboxen sehr erfolgreich und galt lange Zeit als der Topstar von GLORY Kickboxing. Laut eigener Aussage möchte er übrigens auch in Zukunft noch für GLORY antreten, allerdings soll der MMA Sport nun erstmal im Vordergrund stehen:

„Ich liebe das Kickboxen immer noch. Ich denke, ich kann bei GLORY nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau antreten. Ich bin richtig heiß auf ein ReMatch gegen Artem Levin, weil ich meinen Titel unbedingt wiederhaben will, vielleicht später in diesem Jahr. Es ist eine interessante Zeit für mich. Ich kann in zwei Sportarten gleichzeitig antreten und werde dafür auch noch richtig gut bezahlt.

Mein Kampfstil wird auch immer das Kickboxen bevorzugen, egal was ich sonst noch so dazulernen werde. Meine Kickboxing Skills haben mich hierher gebracht, aber es ist halt klasse, noch andere Optionen zu haben. Ich glaube, es wird einen großen Unterschied machen. In den letzten 10 bis 12 Jahren war ich nur auf das Kickboxen fokussiert. Zum ersten Mal in meiner Karriere ist das anders.“

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert hier mit vielen anderen Bellator Fans über die News

WSOF

3 WSOF Champions unterschreiben neue Multi-Fight Deals – Marlon Moraes, Justin Gaethje und David Branch binden sich langfristig an WSOF

World Series of Fighting (WSOF) konnte sich am vergangenen Freitag über die Vertragsverlängerungen von gleich drei Champions freuen. So unterschrieben WSOF Bantamweight Champion Marlon Moraes (14-4-1), WSOF Lightweight Champion Justin Gaethje (14-0) und WSOF Middleweight Champion David Branch (16-3) neue Kontrakte über mehrere Kämpfe bei der drittgrößten MMA Organisation der Welt. Dies bestätigte der WSOF Executive Vice President Ali Abdel-Aziz in einem Interview mit MMAFighting.com:

„Alle drei wollten hier bleiben. Sie möchten dabei helfen, die Promotion weiter zu etablieren. Vor allem Marlon hatte einige Angebote von außen, aber er hat sich letztendlich doch für uns entschieden.“

Moraes‘ nächster Kampf soll am 01. August 2015 bei WSOF 22 gegen seinen Namensvetter Sheymon Moraes stattfinden. Der Brasilianer ist seit neun Kämpfen unbesiegt.

Gaethje war zuletzt im März diesen Jahres gegen Luis Palomino erfolgreich und konnte dort seine perfekte Bilanz aufrecht erhalten. Er soll im Herbst seinen nächsten Kampf bestreiten.

Branch hat die einzigartige Chance, in zwei Gewichtsklassen gleichzeitig den Champion Titel zu halten. So ist er bereits Champion im Mittelgewicht und steht zudem im Finale des Light Heavyweight Tournaments um die vakante WSOF Light Heavyweight Championship. Dort bekommt er es mit Teddy Holder zu tun.

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert hier mit vielen anderen WSOF Fans über die News

ONE Championship

ONE Championship 29 mit Titlefight bestätigt – Fernandes verteidigt Bantamweight Championship am 18. Juli gegen Tauru

Am vergangenen Samstag fand noch „ONE Championship 28: Dynasty of Champions“ in Guangzhou, Guangdong, China statt und nun hat die größte MMA Promotion Asiens bereits das nächste Event verkündet. So wird „ONE Championship 29: Kingdom of Warriors“ am 18. Juli 2015 im Thuwunna National Indoor Stadium in Yangon, Myanmar über die Bühne gehen.

Die Veranstaltung ist wie immer über die offizielle Homepage von ONE Championship in einem Livestream zu sehen. Während die Preliminary Card dort noch kostenfrei laufen wird, ist die Main Card dann ausschließlich als iPPV verfügbar.

Im Main Event des Abends wird Bibiano Fernandes (17-3) seine ONE Bantamweight Championship gegen Toni Tauru (10-1-1) verteidigen müssen. Dies ist bisher der einzige offiziell bestätigte Fight. Hier findet ihr alles weitere zu dem Event:

„ONE Championship 29: Kingdom of Warriors“ Fightcard aus Yangon, Myanmar (18.07.2015)

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com

Diskutiert hier mit vielen anderen ONE Championship Fans über die News

Schluss

Damit sind wir am Ende unseres heutigen MMA Newsblocks. Morgen gibt es wieder alle News zu The Ultimate Fighter und am Freitag folgt dann der nächste MMA Newsblock. Bis dahin, noch eine schöne Woche!

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.







Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/