Kategorie | UFC News

Große Preview auf „UFC 188: Velasquez vs. Werdum“: Event Countdown – Roundtable

13.06.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen, liebe User von Wrestling-Infos.de, zu unserer großen Preview auf den „UFC 188: Velasquez vs. Werdum“ Pay Per View. Uns erwartet in der heutigen Nacht ein großes Event, denn die UFC kommt zum zweiten Mal nach Mexiko! Im Main Event steht dabei der Lokalmatador, UFC Heavyweight Champion Cain Velasquez!

Auch in diesem Jahr ist das nicht anders, sodass wir euch eine umfangreiche Vorschau auf diese besondere Veranstaltung präsentieren möchten. Neben unserem obligatorischen Event Countdown haben wir auch ein Special für euch vorbereitet, denn einige Boarduser haben sich bereit erklärt, einen Toundtable zu schreiben. Dazu aber später mehr.

Wir hoffen, es gefällt euch und wünschen viel Spaß beim Lesen!

Event Countdown

In der heutigen Nacht steht mit „UFC 188: Velasquez vs. Werdum“ der siebte Pay Per View der UFC im Jahre 2015 auf dem Programm. Die Veranstaltung findet in der Arena Ciudad de México in Mexico City, Mexiko statt. In die Halle passen insgesamt 21.000 Zuschauer rein. Letztes Jahr fand in der selben Arena mit UFC 180 das erste UFC Event in Mexiko statt. Damals war die Arena komplett gefüllt und Dana White kündigte sofort an, dass man auch im Jahre 2015 nach Mexiko zurückkehren wird, um ein weiteres Event zu veranstalten.

Card Rundown

Im Vorfeld musste man, aufgrund einer Verletzung, nur einen Kampf umändern. Der Russe Albert Tumenov sollte am heutigen Abend auf den debütierenden Andrew Todhunter treffen den verletzten Hector Urbina ersetzt, jedoch hatte Todhunter Probleme mit seinem Gewicht und musste den Fight absagen. Urbina stand bereits im vergangenen Mexikoevent auf der Card und konnte Edgar Garcia via Submission bezwingen. Tumenov bleibt als Ersatzgegner auf der Card und bekommt die komplette Kampfgage. Nun aber zu den wichtigsten Kämpfen der Card!

Main Event: Cain Velasquez vs. Fabricio Werdum

Im Hauptkampf des Abends verteidigt Heavyweight Champion Cain Velasquez zum insgesamt vierten Mal seinen Titel. Sein Gegner wird hierbei der Interimschampion Fabricio Werdum sein, der sich den Belt bei UFC 180 eroberte, als er Mark Hunt in der zweiten Runde KO schlug. Der Main Event sollte eigentlich schon in der Premierenveranstaltung in Mexiko stattfinden, doch leider verletzte sich Lokalmatador Velasquez, sodass er für den großen Fight ausfiel. Aufgrund der langen Verletzungspause, entschied die UFC, einen Interimsgürtel einzuführen. Werdum bleib im Main Event und sein neuer Gegner war Mark Hunt, der zuvor einige beeindruckende Siege einfahren konnte. Der Australier konnte die erste Runde des Titlefights auch dominieren, doch Werdum überraschte Hunt in der zweiten Runde mit einem Flying Knee, der zum KO führte. Velasquez saß im Publikum und schaute sich den Kampf ganz genau an. Nun kommt es aber zum langersehnten Vereinigungskampf. Velasquez gilt als einer der besten Heavyweights aller Zeiten und auch in der Pound-for-Pound Liste der UFC ist er sehr weit oben gelistet. Seinen letzten Kampf absolvierte der Amerikaner mit Mexikanischen Wurzeln im Oktober 2013, als er Junior dos Santos dominierte und ihn in der fünften Runde schlussendlich KO schlug. Dabei bewies er erneut einmal, dass sein Kardio zum besten im Sport gehört und dass kaum ein anderes Schwergewicht seine Pace mitgehen kann. Werdum besitzt die zweitlängste aktive Siegesserie in der Heavyweightdivision mit fünf Siegen in Folge und konnte neben Mark Hunt auch Hochkaräter wie Travis Browne und Antônio Rodrigo Nogueira bezwingen. In der Vergangenheit schockte er außerdem bereits die MMA Welt, als er die damalige Nummer 1 der Heavyweight Division, Fedor Emelianenko bezwang und seine fast zehnjährige Siegesserie brach. Wir können gespannt sein, ob der Brasilianer erneut die Welt schocken kann, oder ob Velasquez vor heimischem Publikum einen weiteren Sieg einfahren kann.

Co-Main Event: Gilbert Melendez vs. Eddie Alvarez

Im Co-Main Event erwartet uns ein langersehnter Kampf in der Lightweight Division. Gilbert Melendez und Eddie Alvarez galten jahrelang als beste Lightweights außerhalb der UFC und beide verlangten diesen Kampf, doch dieser findet erst in der UFC statt. Melendez war damals Strikeforce Lightweight Champion, Alvarez war das beste Lightweight bei Bellator. Alvarez gab sein UFC Debüt bei UFC 178, als er im Co-Main Event gegen Donald Cerrone via Unanimous Decision verlor. Melendez musste in seinem letzten Fight erstmals aufgeben, als Anthony Pettis ihn in der zweiten Runde im Guillotine Choke zur Aufgabe zwang. Dies war der zweite Titelkampf für Melendez in seinem dritten UFC Kampf. Nun müssen beide Fighter wieder von vorne anfangen, um sich einen weiteren Titelkampf zu erkämpfen. Für Alvarez ist dies schon fast eine Must-Win Situation, da er mit einer zweiten Niederlage gegen einen Topgegner aus den Top 10 der UFC Rankings fallen könnte und ein Titelkampf damit in weite Ferne rücken würde. Melendez darf sich auch keine Niederlagen mehr leisten, um wieder einen Title Shot zu bekommen. Uns erwartet möglicherweise ein Fight of the Year Kandidat, da beide Männer für ihren spektakulären Kampfstil bekannt sind und auch angekündigt haben, dass sie sich auf einen wilden Schlagabtausch einlassen würden. Hoffen wir mal, dass es tatsächlich ein spektakulärer Kampf wird!

Main Card

Auf der verbleibenden Main Card erwarten uns noch drei weitere hochinteressante Ansetzungen. So wird Kelvin Gastelum (10-1) seine Rückkehr im Middleweight feiern. Sein Gegner wird der langjährige Veteran Nate Marquardt (33-14-2) sein, der bereits in eim UFC Titelkampf stand, jedoch Anderson Silva unterlag. Gastelum muss gezwungenermaßen im Mittelgewicht antreten, da er in seinem vergangenen Fight gegen Tyron Woodley klar das Gewicht verpasste und Dana White ihn dazu aufforderte, seinen nächsten Kampf im Middleweight zu bestreiten. Den Kampf gegen Woodley verlor der Sieger von TUF 17. Marquardt verlor seinen letzten Fight bei UFC 182 ebenfalls und braucht einen Sieg gegen einen gerankten Gegner, um wieder auf sich aufmerksam zu machen. Gastelum wird außerdem einer der Coaches von TUF: Latin America 2 sein. Wir können also gespannt sein, ob Gastelum auch in der neuen Gewichtsklasse überzeugen kann, oder ob Nate Marquardt einen großen Sieg gegen einen talentierten Gegner einfahren kann.

Außerdem treffen Yair Rodriguez (5-1) und Charles Rosa (10-1) in einem Featherweight bout aufeinander. Beide Fighter wollen einen großen Sieg gegen einen guten Gegner, um endlich in die Top 15 der Rankings zu kommen. Uns erwartet also ein spannender Kampf zwischen zwei jungen Fightern.

Im Opener des PPVs fordert die ungeschlagene Tecia Torres (5-0) ihre Konkurrenten im Kampf um einen UFC Womens´s Strawweight Championship Title Shot Angela Hill (2-0) heraus. Beide waren ein Teil von TUF 20, keiner von beiden konnte das Turnier jedoch gewinnen. Nun versuchen die beiden Frauen mit einem beeindruckenden Sieg auf sich aufmerksam zu machen, um bald in einem Titelkampf zu stehen.

Preliminary Card

Der wichtigste Kampf der Preliminary Card ist ein Flyweight bout zwischen dem Olympiasieger im Freestyle Wrestling 2008 Henry Cejudo (8-0) und Chico Camus (14-5-1). Für Cejudo könnte ein Sieg möglicherweise ein zukünftiger Titelkampf bedeuten, da er sehr populär ist und mit seinem hochklassigem Wrestling wohl die größte Herausforderung von Demetrious Johnson wäre. Camus dagegen würde mit einem Sieg in die Top 10 der Division kommen und ebenfalls ein potentieller Title Contender sein.

Die weiteren Duelle der sogenannten „FX Prelims“ lauten: Efrain Escudero (23-9) vs. Drew Dober (15-6-1) in einem Lightweight bout, Alejandro Perez (15-5) vs. Patrick Williams (7-4) in einem Bantamweight bout und Francisco Trevino (12-0) vs. Johny Case (20-4) in einem Lightweight bout.

Zuvor gibt es noch zwei Kämpfe, die als „UFC Fight Pass Prelims“ betitelt werden. Augusto Montaño (15-1) kämpft in einem Welterweight bout gegen Cathal Pendred (16-2-1) und Gabriel Benitez (17-4) und Clay Collard (14-5) haben die Ehre, das Event in einem Featherweight bout zu eröffnen.

Gesamte Fightcard

Die gesamte Fightcard mit allen zwölf Ansetzungen findet ihr nochmal kompakt bei uns im Board:

„UFC 188: Velasquez vs. Werdum“ Fightcard aus Mexico City, Mexico (13.06.2015)

Preview Videos

Um euch die Hauptprotagonisten der Veranstaltung etwas genauer vorzustellen, hat die UFC auf ihrem offiziellen YouTube Channel mehrere Preview Videos veröffentlicht. Dazu gehören die „Extended Preview“, „Inside The Octagon“, sowie „Countdown to UFC 188“. Darin wurde der Fokus auf Cain Velasquez, Fabricio Werdum, Gilbert Melendez und Eddie Alvarez gelegt.

Extended Preview

Inside The Octagon

Countdown to UFC 188

Free Fights

Zudem wurden auch wieder einige Free Fights hochgeladen, die Cain Velasquez, Fabricio Werdum, Gilbert Melendez, Eddie Alvarez, Kelvin Gastelum und Nate Marquardt in älteren Fights zeigen. Allerdings sind diese nur bis zum Beginn des Events verfügbar!

Cain Velasquez vs. Brock Lesnar

Cain Velasquez vs. Minotauro Nogueira

Fabricio Werdum vs. Fedor Emelianenko

Gilbert Melendez vs. Diego Sanchez

Eddie Alvarez vs. Ross Ebanez

Kelvin Gastelum vs. Jake Ellenberger

Nate Marquardt vs. James Te Huna

Fight Week

Kommen wir nun zu den obligatorischen Aktivitäten aus der Fight Week. Diese startete am Mittwoch mit den Open Workouts. Am Donnerstag folgte der Media Day, bevor am Freitag das offizielle Weigh-In anstand. Neben den einzelnen Exklusiv-Highlights dokumentierte natürlich auch wieder die „Embedded: Vlog Series“ alle Fight Week Aktivitäten ausführlich.

Embedded: Vlog Series

Open Workout Highlights

Media Day Recap

Official Weigh-In

Und hier nochmal die Weigh In Ergebnisse in schriftlicher Form:

MAIN CARD (Pay-Per-View, 10 p.m. ET)
Cain Velasquez (242) vs. Fabricio Werdum (236)
Eddie Alvarez (156) vs. Gilbert Melendez (156)
Kelvin Gastelum (185) vs. Nate Marquardt (184)
Yair Rodriguez (145) vs. Charles Rosa (145)
Angela Hill (115) vs. Tecia Torres (114)

PRELIMINARY CARD (FX, 8 p.m. ET)
Chico Camus (126) vs. Henry Cejudo (125)
Drew Dober (155) vs. Efrain Escudero (156)
Alejandro Perez (136) vs. Patrick Williams (136)
Johnny Case (155) vs. Francisco Trevino (154)

PRELIMINARY CARD (UFC Fight Pass, 7 p.m. ET)
Augusto Montano (170) vs. Cathal Pendred (170)
Gabriel Benitez (145) vs. Clay Collard (146)

How to Watch

Abschließend möchten wir euch natürlich noch eine Information zukommen lassen, wie ihr euch das Event anschauen könnt. Die Veranstaltung ist in Deutschland vollständig über den UFC Fight Pass zu sehen, sodass ihr euch nicht mit den unterschiedlichen Übertragungsweisen der Amerikaner rumärgern müsst. Da die Fightcard in den USA in drei Teile aufgeteilt wurde, haben wir hier für euch die deutschen Anfangszeiten der einzelnen Teile, sowie die UFC Fight Pass Links dazu:

01:00 Uhr MEZ: Exklusive UFC Fight Pass Prelims —> KLICK!
02:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Prelims —> KLICK!
04:00 Uhr MEZ: PPV Main Card —> KLICK!

Die beiden Prelim Teile kann man mit einem einfachen Monatsabo für den UFC Fight Pass ohne weitere Zusatzkosten anschauen. Dieses kostet 7,99€ und bietet Zugang zu den aktuellen Live Events, dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr. Die PPV Main Card kostet dann nochmal zusätzlich 17,99€. Man kann den PPV aber auch ohne UFC Fight Pass Abo als Einzelbestellung zum selben Preis erwerben.

Damit sind wir mit dem Event Countdown zu „UFC 188: Velasquez vs. Werdum“ durch und wünschen euch viel Spaß beim Schauen des Events.

Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, YouTube.com/UFC

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über den Event Countdown

Roundtable

blackDRagon: Ich freue mich, dass ich euch zu einem weiteren Wrestling-Infos.de Roundtable begrüßen kann. Heute findet mit UFC 188: Velasquez vs. Werdum der siebte Pay Per View des Jahres 2015 statt. Ich danke allen Writer, die ihre Meinung kundgegeben haben. Nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim Lesen.
________________

Inhaltsverzeichnis
________________

________________________________________________

Wrestling-Infos.de UFC 188: Velasquez vs. Werdum Roundtable
________________________________________________

Women’s Strawweight bout
Tecia Torres vs. Angela Hill

Randy van Daniels: Der Kampf verdient es eigentlich nicht, auf die Main Card zu kommen. Tecia Torres ist ein Top 10, wenn nicht sogar Top 5 Talent der Division, während Angela Hill immer noch sehr grün hinter den Ohren und mehr oder weniger eine reine Boxerin ist. Torres ist ihr in Sachen MMA weit voraus. Sowohl im Stand mit einem deutlich weiteren Arsenal an Techniken als auch am Boden, wo Torres zumindest schon ordentliche Submission Defense bewiesen hat. Vermutlich will man Torres aufgrund ihrer kleinen Verbindung nach Mexiko einen leichten Sieg geben und sie als Titelherausforderin aufbauen. Denn auch wenn sie bei der TUF Staffel nicht überzeugen konnte und zwei Mal verloren hat, besitzt sie offiziell immer noch einen perfekten 5-0 Record, der hier ausgebaut werden sollte.
Tipp: Tecia Torres via (T)KO in der dritten Runde

The Prophet: Ich finde es merkwürdig, dass eine Person, die von der UFC als #6 geführt wird gegen einen 2-0 Newcomer kämpfen muss und viele Fans haben die Ansetzung bereits im Vorfeld kritisiert. Hill gilt als reine Strikerin, die wie viele Frauen mit professionellem Hintergrund eine miserable Beinarbeit mit ihren Angriffen bestrafen kann, wodurch sie in ihrer Division sicher gefährlich werden kann. Mit Torres hat sie jedoch eine Gegnerin, die allgemein als vielseitiger gilt. Hill hat nicht viel zu verlieren in diesem Kampf, Torres könnte schon in Kritik geraten, wenn sie den Kampf ohne Finish gewinnt. Da ich glaube, dass Hill befreit in den Kampf geht und Torres es schwer haben wird, gegen eine offensive Strikerin ihren Rythmus zu finden, gebe ich Hill größere Chancen als die meisten. Wenn sie abgedroschen genug ist, den kleinsten Fehler in Torres Bewegung zu bestrafen, kann sie den Kampf gewinnen. Allerdings ist es genau so möglich, dass Torres sie in ihrem eigenen Game besiegt. Sie wird keine Probleme haben, ihre Takedowns in Szene setzen zu müssen, kann sich auf Vielseitigkeit verlassen und hat durch die Mehrheit an Mitteln grundsätzlich die besseren Karten. Komische Ansetzung, die von der Erfahrung und dem Skill der beiden eigentlich nach ganz unten auf die Card gehört. Der Kampf sollte Torres gehören
Tipp: Tecia Torres via Decision

StableGuy: Auch bei diesem Fight tu ich mir in der Einschätzung ein bisschen schwer. Torres hat bei TUF ihr Können schon mal unter Beweis gestellt und wusste vor allem durch ihren Muay Thai-Hintergrund zu überzeugen. Zudem spricht bis jetzt ein blitzblanker Kampfrecord bei Invicta und UFC für sie, auch wenn dieser natürlich nicht ausschlaggebend ist. Angela Hill ist für mich eine relativ unbekannte Fighterin, die auch um einiges weniger Erfahrung vorzuweisen hat, die sich auch noch auf TUF beschränkt. Aber auch Hill konnte bisher beide Fights für sich entscheiden und so dürfte die Siegerin einen veritablen Schritt in Richtung Titlematch in dieser noch relativ dünn besetzten Division machen, auch wenn der bloße Sieg hier nicht reichen sollte und sich die Siegerin nochmal beweisen müsste. Mein Tipp geht hier aber dennoch ganz klar auf Torres, aber ich lass mich auch gerne von Hill eines besseren belehren.
Tipp: Tecia Torres

The best in the world: Auf diesen Kampf freue ich mich leider gar nicht. Das liegt nicht an der neuen Gewichtsklasse, sondern einfach nur weil ich Hill nicht leiden kann und sie für Torres einfach keine Aufgabe sein sollte. Torres ist eine gute Allrounderin, während Hill auch sehr eindimensional ist und ihre Takedowndefense auch nicht so gut ist. Torres sollte Hill am Boden eigentlich ziemlich klar besiegen und das sollte auch ihr Gameplan sein, denn im Stand sehe ich beide auf Augenhöhe mit leichen Tedenzen für Hill. Aber solange Hill sich nicht sehr stark weiterentwickelt hat, sollte Torres den Kampf gewinnen.
Tipp: Tecia Torres via Unanimous Decision
___________________________________________________

Featherweight bout
Yair Rodriguez vs. Charles Rosa

Randy van Daniels: Der Homer Bonus halt. Der Mexikaner Rodriguez war der erste Sieger von TUF: Latin America und steht folgerichtig auch auf der Main Card der nächsten UFC Card in Mexiko. In der Show hat er einen guten Eindruck gemacht, aber wir alle wissen, dass die Qualität der Mitbewerber nicht die höchste war. Seinen Gegner Charles Rosa kann ich noch nicht ganz einschätzen. Er hat zwar einen guten Record, aber bisher auch noch nicht wirklich gute Fighter besiegt. Der D’Arce Choke gegen Soriano war trotzdem ziemlich nett. Vermutlich dürfte auch die Atmosphäre in der Halle und eventuell auch der Heimvorteil bei den Judges eine Rolle spielen, weshalb ich auf Rodriguez setzen würde.
Tipp: Yair Rodriguez via Unanimous Decision

The Prophet: Auch wenn der Kampf zwischen Yair Rodriguez und Charles Rosa auf dem Papier nach einer schwachen Angelegenheit aussieht, stehen sich hier zwei Männer gegenüber, die sich mit Sicherheit langfristig in der UFC etablieren werden. Gegen Dennis Siver hat Charles Rosa einen sehr guten Kampf gemacht und ihn sehr nah an eine Niederlage gebracht, und es war sein UFC Debüt. Mit Siver stand ihm ein unglaublich erfahrener Gegner gegenüber, der seine Kraft auszuspielen wusste, während Rosa sich erst langsam finden muss. Rodriguez startet als Sieger von TUF mit einem vergleichbar starken Gegner, der für einen Newcomer ein sehr vielseitiger und begabter Gegner ist. In der Finalshow sah Rodriguez nicht schlecht aus, wirkte aber meiner Meinung nach nicht ganz auf dem Niveau, auf dem Rosa sein sollte und ist noch ein gutes Stück weniger erfahren. Ehrlich gesagt klingt mir das nach einem leichten Kampf für Rosa, gleichzeitig ist es für Rodriguez eine Chance, ein super Statemend in seiner Heimat zu machen. Beide seh ich mir von dem, was ich bisher gesehen hab, ganz gerne an und der Kampf hat großes Potenzial, ein Showstealer zu werden.
Tipp: Charles Rosa via Submission in Runde 1

StableGuy: Hier bietet die Main Card noch einen Fight mit zwei richtig talentierten Prospects, die beide in Zukunft eine ordentliche Rolle in der Featherweight Division spielen können. Rodriguez ist gerade einmal 22 Jahre alt und verdankt den Spot auf der Main Card hier wohl noch mehr seiner Herkunft, denn seines gezeigten Könnens. So kann ich auch wenig zu seinen wirklichen Fähigkeiten sagen, da er schlichtweg noch ein relativ unbekannter Fighter ist. Rosa hingegen ist mit seinen 28 Jahren schon um einige Jahre länger aktiv und hat sich zuletzt auch schon mit seinem Sieg über Soriano in der UFC bewiesen. Aufgrund seiner Erfahrung und eben seiner auch schon fortgeschrittenen Fähigkeiten sehe ich ihn daher auch ganz klar in der Favoritenrolle, auch wenn ich Rodriguez danach noch lange nicht abschreiben möchte.
Tipp: Charles Rosa

The best in the world: Rodriguez ist der erste Sieger von TUF: Latin America, weshalb er den Fans sicherlich auch bekannt ist und einen Heimbonus haben wird. Rosa dagegen konnte mich in seinem Debütkampf gegen Dennis Siver sehr beeindrucken und in seinem nächsten Fight beeindruckte er mich auch wieder mit seinem Submissionsieg. Insgesamt sehe ich sehr viel Potential in Rosa und denke, dass er ein Top 15 Fighter im Featherweight werden könnte, da sein Ground Game ziemlich stark ist und im Stand hat er einen sehr unorthodoxen Stil, der selbst Siver Probleme bereitet hat. Man darf auch nicht vergessen, dass Rosa damals keine Woche Zeit hatte, um sich auf den Deutschen vorzubereiten. Ich tippe mal wieder auf einen Submissionerfolg für Rosa.
Tipp: Charles Rosa via Submission in der ersten Runde
___________________________________________________

Middleweight bout
Kelvin Gastelum vs. Nate Marquardt

Randy van Daniels: Es wird interessant zu sehen sein, wie sich Gastelum in der Middleweight Division schlägt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sehr ihm der Weight Cut in die Welterweight Division zugesetzt hat. Fraglich wird aber sein, ob er sein Wrestling in der Middleweight Division noch so gewinnbringend einbringen kann. Dort dürfte Gastelum zumindest vorerst nicht die körperlichen Vorteile besitzen. Marquardt könnte da ehrlich gesagt sogar eine Herausforderung sein. Er hat die letzten Kämpfe zwar nicht wirklich gut ausgesehen, besitzt aber immerhin noch ein gutes Ground Game. Und im Stand hat Gastelum mir bisher noch nichts Beeindruckendes gezeigt. Dort könnte Marquardt vielleicht seine Chance suchen. Letztendlich gebe ich aber den Vorteil an den aufstrebenden Fighter.
Tipp: Kelvin Gastelum via Split Decision

The Prophet: Der Kampf zwischen Gastelum und Marquardt ist sehr interessant, da Nate Marquardt trotz einiger Niederlagen in der letzten Zeit nicht abzuschreiben ist und auch Gastelum es sich nicht erlauben kann, seinen Status als aufsteigender Titelanwärter in diesem Kampf zu gefährden. Nate Marquardt zählt zu den erfahrensten Kämpfern im UFC Roster, wird bereits seit fast 15 Jahren regelmäßig in den Top 10 rangiert, Gastelum hingegen ist erst in den letzten drei Jahren auf die große Bühne getreten. Es ist keine Frage, dass Marquardt als Grappler der alten Schule hier seine Erfahrung nutzen muss und dabei vorsichtig sein sollte, nicht von der Kraft seines Gegners überwältigt zu werden. Ich hege die Hoffnung, dass Marquardt gegen seinen Gegner, der Rechtsausleger ist, mit seiner Reichweite und seiner Routine in der Beinarbeit mindestens zwei Runden gewinnen kann. Wenn Gastelum sich jedoch weiterhin gut entwickelt hat und seine Takedowns gut timen kann, sollte er hier der Favorit sein, Marquardt wird es vermutlich nicht schaffen, über die volle Distanz gegen Gastelums rohe Kraft anzukommen, dafür hat er zu viele Schlachten hinter sich. Gastelum sollte als Shootingstar Mittelamerikas bis in die Haarspitze motiviert sein, er muss was beweisen.
Tipp: Kelvin Gastelum via Decision

StableGuy: Bei diesem Fight schwindet meine Euphorie ein bisschen. Ohne Frage steht hier mit Kelvin Gastelum eines der größeren Talente des UFC Welterweights im Octagon, der sich hier aber erstmals im Middleweight probieren darf. Zuletzt musste er zwar die erste Niederlage in seiner Karriere einstecken, aber das sollte nur ein kleiner Stolperer auf seinem Weg nach oben gewesen sein. Mit Marquardt hat man ihm hier auch den passenden Aufbaugegner hingestellt. Ein Fighter, der durchaus einen prominenten Namen hat, aber zuletzt ziemlich durchwachsene Auftritte zeigte. Er soll hier quasi den Edel-Jobber für Gastelum spielen und dieser Plan wird letztendlich auch aufgehen. Gastelum wird sich hier ziemlich souverän den Sieg holen, auch wenn ich fast befürchte, dass er hierfür über die volle Distanz gehen muss. Jedenfalls ein interessantes Matchup dessen Sieger für mich aber schon feststeht.
Tipp: Kelvin Gastelum

The best in the world: Der Youngstar trifft auf den erfahrenen Routinier. Während Gastelum erst am Anfang seiner Karriere steht, ist Nate mittlerweile ziemlich alt und hat sein Zenit überschritten, jedoch kann er trotzdem noch mit den Top 20 der Division mithalten. Marquardt ist außerdem sehr eindimensional und sein Striking kann immer noch nicht mit der Elite mithalten. Am Boden ist er Weltklasse, jedoch ist Gastelum dies auch und zusätzlich dazu hat er auch keine großen Schwächen in seinem Game. Deswegen denke ich, dass dieser Fight eine klare Sache für Kelvin wird, jedoch kann man gespannt sein, wie er in seiner neuen Gewichtsklasse zurecht kommen wird. Ich denke aber trotzdem, dass er gegen den eindimensionalen Marquardt gewinnen sollte. In Zukunft möchte ich Gastelum aber wieder im Welterweight sehen, da er dort keinen so extremen Größennachteil hat. Hoffentlich packt er dann wieder das Gewichtslimit.
Tipp: Kelvin Gastelum via Unanimous Decision
___________________________________________________

Lightweight bout
Gilbert Melendez vs. Eddie Alvarez

Randy van Daniels: Eine Traumansetzung, die aber leider das ein oder andere Jahr zu spät kommt. Traumhaft wäre ein Title Eliminator Anfang 2013 gewesen, wenn Alvarez nicht notgedrungen bei Bellator geblieben wäre. Die Niederlage gegen Cerrone hat Alvarez in dieser Hinsicht geschadet, sodass es jetzt nicht mehr das große Strikeforce Champion vs. Bellator Champion Duell ist. Trotzdem ist es rein von den Fähigkeiten der beiden Fighter immer noch eine großartige Ansetzung. Beides sind ziemlich komplette Fighter mit einer großartigen Einstellung, die sich nichts schenken dürften. Beide sind außerdem für lange und enge Titelkämpfe bekannt, in denen sie aber auch gerne mal etwas kopflos agieren. Trotzdem schade, dass es kein Kampf über 5 Runden wird. Letzten Endes sehe ich Melendez einen Ticken vorne.
Tipp: Gilbert Melendez via Unanimous Decision

The Prophet: Gilbert Melendez hat etwas zu beweisen und das geht gegen keinen besser als gegen Eddie Alvarez, ein Duell der zwei war von beiden Seiten aus über Jahre ersehnt. In seinem bisherigen UFC Run hat Melendez es verpasst zu beweisen, dass er mehr ist als der König des Wallstalls und nicht nur gegen einen verkalkten Diego Sanchez in jedem Aspekt die Oberhand gewinnen kann. Alvarez stand über Jahre für sehr präzises Striking und ein gutes Topgame, verpasste es jedoch in seinem UFC Debüt gegen Donald Cerrone, Zweifler zum Schweigen zu bringen, ähnlich wie Melendez. Beide schienen zuletzt im eigenen Game besiegbar und nach recht wenigen Auftritten in den letzten beiden Jahren wird es interessant sein, wie sie in den Kampf starten werden. Ich habe den Verdacht, dass Melendez es schaffen wird, Alvarez an den Käfig zu nageln und eventuell auch auf den Boden zu bringen, um in diesem drei-Runden Kampf eine Entscheidung rauszuholen. Im Schlagabtausch sehe ich für beide sehr große x-Faktoren und beide brauchen dringend den Sieg über den jeweils anderen. Ich hoffe auf einen Sieg von Alvarez, denke jedoch, dass Melendez mehr Mittel zum Sieg und bei einer guten Taktik auch eine sehr hohe Siegchance hat. Auch wenn ich bezweifle, dass der Kampf offensiv ausgetragen wird, darf man auf eine interessante Paarung gespannt sein.
Tipp: Gilbert Melendez via Decision

StableGuy: Wenn man sich lediglich die Zahlen der Beiden in der UFC zu Gemüte führt, dann hat man hier einen relativ durchschnittlichen bis nichtssagenden Lightweight-Fight. Beide stehen in der UFC bei einer negativen Bilanz, auch wenn man sagen muss, dass sie gegen durchaus starke Gegner ihre Niederlagen kassierten, und bis auf diesen wahnsinnigen Fight of the Year von Melendez im Jahr 2013 steht nicht viel auf der Habenseite der Kontrahenten. Dennoch erwartet uns hier wohl eine Schlacht der Extraklasse, denn die beiden haben eine Vergangenheit. Keine gemeinsame, aber eine sehr brisante!
Melendez war das Aushängeschild von Strikeforce und dominierte die dortige Lightweight Division jahrelang nach Belieben, während Alvarez hingegen ein dominanter Champion in einer starken Lightweight Division bei Bellator war. Folglich heißt es nun Strikeforce vs. Bellator und zwei Fighter, die sich gegenseitig hassen wie die Pest. Es geht um den Sieg, das Ziel einen prominenten Spot bei den UFC Lightweights zu besetzen, aber es geht auch um Ehre und ihre Vergangenheit.
Die Beiden werden sich im Optimalfall drei Runden lang durch den Ring jagen und alles für den Sieg geben. Das sollte schlichtweg ein Slugfest werden, da beide Fighter den Stand lieben und eine hohe Geschwindigkeit gehen können. Das kann ein richtig großer Kampf werden, der zudem noch verdammt offen und spannend ist und dessen Sieger am Ende auch das nötige Quäntchen Glück brauchen wird.
Tipp: Eddie Alvarez

The best in the world: Der Co-Main Event sollte eigentlich Fight of the Year Kandidat werden, denn beide haben schon oft genug bewiesen, dass sie gerne brawlen und dass sie sehr viel riskieren. Beide lieben den Stand-Up, beide hassen sich und möchten sich am liebsten killen. Deswegen kann man hier ein Slugfest auf Sanchez-Melendez Niveau erwarten und das tu ich auch! Ich mag beide sehr und würde beide gerne um den Titel kämpfen sehen, aber leider haben Gil und Eddie ihre letzten Kämpfe verloren. Mit einem Sieg können sie sich aber wieder beweisen, ich bin sehr gespannt und hoffe auf einen speaktakulären Kampf. Im Stand sehe ich beide ungefähr auf einem Level, Alvarez ist der bessere Boxer, Melendez variiert seine Attacken aber öfters. Das Ground game von Melendez ist jedoch besser als das von Alvarez, weshalb er dort einen Vorteil haben sollte. Jedoch erwarte ich einen 15 minütigen Brawl und denke nicht, dass es zu einem Kampf am Boden kommt. Hier erwarte ich wirklich einen Fight, an den man sich noch Monate oder vielleicht sogar Jahre erinnert!
Tipp: Gilbert Melendez via Split Decision
___________________________________________________

Heavyweight bout
Undisputed UFC Heavyweight Championship
Cain Velasquez (c) vs. Fabricio Werdum (ic)

Randy van Daniels: Wurde Zeit, dass der Kampf endlich mal stattfindet. Ich bin nämlich absolut kein Fan von Interimstiteln, nur damit die Promotion jetzt einen Champion vs. Champion Kampf vermarkten kann. Die große Frage wird sein, wie Velasquez nach der Verletzung auftreten wird. Ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, dass er nun einen Gang zurückschaltet. Grundsätzlich sehe ich Velasquez auch als großen Favorit in diesem Kampf. Ich mag Fabricio Werdum, aber er hat noch keinen Weltklasse Fighter in seiner Primetime besiegt. Und Velasquez dürfte mit Abstand das beste Gesamtpaket in der Gewichtsklasse haben. Interessant wird es in den späteren Runden werden. Werdum dürfte nicht so zusammenbrechen wie andere Heavyweights und wenn Velasquez wirklich noch nicht bei 100 Prozent ist, dürfte er nicht sein gewohntes Tempo durchhalten.
Tipp: Cain Velasquez via Unanimous Decision

The Prophet: Dass Cain Velasquez es nochmal ins Octagon geschafft hat, ist großartig, wenn man bedenkt, dass der Heavyweight Champion ein gutes Argument dafür einlegt, jeden anderen Kämpfer der Welt besiegen zu können. In Fabricio Werdum hat er stilistisch einen der interessantesten möglichen Gegner, der jeden Fehler bestrafen wird, wenn Cain nach seiner langen Pause nicht in Bestform zurückkehrt. Werdum hat sich in den letzten Jahren ohne Frage zu einem der besten Striker der Division entwickelt, verpasste es jedoch bisher, dies makellos unter Beweis zu stellen. Ich bin der Meinung, die physischen und technischen Fähigkeiten des Champions dürften es Werdum schwer machen, den Kampf im Schlagabtausch zu entscheiden. Tempo, Ausdauer und Feinheiten wie Headmovement un Reaktion; bei seinen Kämpfen gegen Browne und Hunt hat Werdum nicht so souverän ausgesehen wie es die Highlight-Videos darstellen wollen. Allerdings ist das Groundgame Velasquez‘ gegen einen so vollkommenen und weltklasse Grappler wie Werdum noch ungetestet und deffensiv musste Velasquez am Boden bislang nie agieren – was weniger für die Meisterlichkeit des Champions spricht sondern viel mehr für die mangelnde Dichte in der Division. Falls Cain mit seiner Schnelligkeit und Kraft einen Takedown oder Trip verhindern kann und den Kampf vielleicht aus dem Clinch heraus an den Käfig bringt, sollte er in alter Form wenig Probleme bekommen. Dennoch sollten wir nicht vergessen, dass in einer Division mit so kraftvollen Schlagabtäuschen kaum einer lange unbesiegt bleibt.
Tipp: Cain Velasquez via (T)KO in Runde 3

StableGuy: Es hat genau 602 Tage gedauert und nun ist er endlich zurück! Wobei man sagen muss, dass man das erst wirklich behaupten kann, wenn Cain ohne Verletzung seinen Weg zum Octagon bestritten hat. Aber das ist auch genug der blöden Sprüche und stattdessen sollten wir uns lieber diesem unglaublichen Fight widmen, denn hier haben wir wohl wirklich die beiden aktuell besten Heavyweight-Fighter im Octagon stehen, auch wenn sich darüber aufgrund der gut besetzten Division natürlich streiten lässt. Nichtsdestotrotz haben wir hier Champion vs. Interims-Champion und allein schon diese Tatsache macht den Kampf unfassbar interessant!
Cain, der nun seit beinahe fünf Jahren ungeschlagen ist und in seinen letzten Kämpfen die Division auseinander genommen hat auf der einen , Werdum, der sich in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert hat und das Ganze mit dem Gewinn der Interims-Championship krönen konnte auf der anderen Seite.
Das verspricht so einiges, genauso wie der Kampf selbst. Cain wird zunächst versuchen den Kampf im Stand zu halten, um mit seinem guten Striking zu punkten und mit seinem starken Wrestling dem Ganzen die Krone aufzusetzen. Werdum hingegen wird versuchen den Fight auf den Boden zu verlagern, denn dort kann er seine Stärken ausspielen. Zwar ist er im Stand auch kein Schlechter, aber langfristig ist er einem Cain Velasquez dann doch unterlegen.
Entscheidend wird das Tempo des Kampfes sein. Sollte Cain sein Tempo durchbringen und Strike an Strike setzen und Werdum laufen lassen, dann kann er aufgrund seiner starken Ausdauer den Kampf quasi nur gewinnen. Werdum muss hingegen versuchen den Fight langsam zu gestalten, um sowohl von Ausdauer als auch von Fähigkeiten im Stand mit Cain mithalten zu können, um dann im entscheidenden Moment den Kampf auf den Boden zu bringen und so vielleicht zum Sieg zu kommen. Doch das sehe ich einfach nicht kommen und so wird mit Laufe der Zeit Werdum schwächer und langsamer und Cain kann in den letzten beiden Runden den Kampf mit einem Knockout für sich entscheiden.
Tipp: Cain Velasquez

The best in the world: Finally… Der Kampf sollte ja eigentlich schon bei UFC 180 stattfinden, aber einige Monate später ist Cain nun endlich fit und kann seinen Titel verteidigen. Velasquez ist für mich mit Aldo und Weidman der P4P King und hat einfach die Kondition von einem Marathonläufer. Alleine deswegen ist er jedem anderen Fighter in seiner Division klar überlegen, da er über fünf Runden (wahrscheinlich sogar noch mehr) dieses extreme Tempo gehen kann, das können die anderen Heavyweights einfach nicht. Dazu besitzt er ein sauberes Striking, viel KO Power und tolles Wrestling. Sein BJJ ist auch solide und hat sich seit dem letzten Mal sicher nochmal verbessert, wer so ein krankes Training Camp hat, der entwickelt sich unfassbar schnell. Rockhold, Cormier, Khabib, Josh Thompson uvm. einfach nur sick! Werdum hat eigentlich nur eine Chance, wenn es zu einer Situation wie gegen Fedor kommt und Cain mal einen Moment nicht aufpasst. Aber da Cain nicht immer alles auf einmal riskiert, denke ich nicht, dass Werdum eine Chance hat. Der Brasilianer braucht unbedingt den Takedown, aber ich glaube einfach nicht daran, dass er das schaffen kann. Cain wird den nächsten Topgegner vernichten, alles andere würde mich überraschen. Cain ist einfach unbesiegbar, aber wir sind im Heavyweight, ein Schlag kann alles entscheiden… Aber ich glaube nicht daran!
Tipp: Cain Velasquez via (T)KO in der vierten Runde
___________________________________________________

Fazit

Randy van Daniels: /

The Prophet: /

StableGuy: Das Fazit zu dieser Card ist schnell geschrieben. Im Vordergrund steht ganz klar der Main Event, der von der Bedeutung und auch von der Fight-Qualität deutlich über den Anderen stehen sollte. Zudem sollten wir mit Alvarez vs. Melendez einen kleinen Fight of the Year-Kandidaten haben, weil es sich die beiden Jungs einfach bis zum geht nicht mehr geben sollten und ein solches Slugfest immer spektakulär ist. Danach flacht die Card aber doch merklich ab. Mit Gastelum, Rosa, Torres und auch mit Cejudo in den Prelims hat man einige talentierte Fighter auf der Card, aber alles nichts was einen direkt vom Hocker haut. Dennoch sollten die beiden Main Events Grund genug sein sich zumindest die Main Card anzuschauen und versprechen eine Menge.

The best in the world: Insgesamt eine Card auf die ich mich sehr freue! Der Main Event ist Hammer bzw. Cain´s Kämpfe sind immer spektakulär und machen Spaß beim Zuschauen. Dazu ein Co-Main Event, der ein Fight of the Year werden könnte und weitere interessante Kämpfe auf der verbleibenden Card. Hoffentlich werde ich nicht enttäuscht!
___________________________________________________

blackDRagon: Ich hoffe, euch hat der Roundtable gefallen. Wir von Wrestling-Infos.de wünschen euch viel Spaß beim Event und hoffen natürlich, dass wir auf eure Meinung nach dem PPV zählen können. Ein Dank geht noch mal an die Writer Randy van Daniels, The Prophet, StableGuy und The best in the world.

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über den Roundtable

Schluss

Und damit sind wir am Ende unserer großen Preview auf „UFC 188: Velasquez vs. Werdum“. Wir hoffen, wir konnten euch bestmöglich auf den Pay Per View einstimmen und möglicherweise sogar zum Kauf verleiten. Am Montag veröffentlichen wir in unserem Board das Tippspiel zu „UFC Fight Night 69: Jędrzejczyk vs. Penne“, wir würden uns freuen, wenn einige Leute an diesem Tippspiel teilnehmen! Abschließend bleibt uns nichts weiteres übrig, als euch viel Spaß beim Schauen des Events, sowie ein schönes Wochenende zu wünschen.

Bei uns im Board findet ihr alles weitere zum MMA Sport: KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/