Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 03. April 2015: TV-Vertrag in Deutschland soll vor „UFC Berlin“ kommen! – Stadionevent in Irland geplant – Rückblick auf die UFC World Tour – Boxstar Fury zu Bellator?

03.04.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres MMA Newsblocks. Heute steht wieder das kommende UFC Event in Deutschland im Mittelpunkt. Besser gesagt will die UFC bis zu diesem Event unbedingt den TV-Deal in Deutschland über die Bühne bringen. Darüber hinaus gibt es einen großes Bericht über die UFC World Tour, die vor wenigen Tagen zu Ende ging. Dabei verkündete Dana White auch, dass ein Stadionevent in Irland möglicherweise als nächstes auf dem Plan steht.

Außerdem hat auch Bellator einen Kracher zu vermelden. So befindet sich der aktuelle Boxstar Tyson Fury in Gesprächen mit der Promotion über ein mögliches MMA Comeback.

Viel Spaß beim Lesen!

UFC

TV-Vertrag in Deutschland soll vor „UFC Berlin“ kommen – Noch keine Informationen zum Übertragungspartner

In der letzten Ausgabe unseres Newsblocks berichteten wir über den Kartenvorverkauf und das Main Event der UFC Fight Night 69, die am 20. Juni in der O2 World in Berlin stattfindet (KLICK!). Neben der Meldung, dass der bekannteste deutsche MMA Fighter Dennis Siver im Co-Main Event auf die japanische Legende Tatsuya Kawajiri trifft, haben wir in dieser Ausgabe auch ein Update über einen möglichen TV-Vertrag der UFC in Deutschland. Bekanntlich kippte das Bayerische Verwaltungsgericht München zu Beginn des Jahres das seit 2010 bestehende TV-Verbot der UFC in Deutschland (KLICK!). Seitdem befindet sich die UFC in Verhandlungen mit einem Übertragungspartner.

Laut Informationen von Branchenkennern sollen die UFC Offiziellen dabei mit drei Parteien konkret verhandelt haben: Der RTL Mediengruppe Deutschland, Sky Deutschland sowie Sport1. Das DSF, der Vorgängersender von Sport1, hatte von 2009 bis 2010 die UFC Programme im deutschen TV ausgestrahlt, bis ein Urteil der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) die Übertragung des MMA Sports in Deutschland verboten hatte. Auch der ProSiebenSat.1 Media AG wurden Chancen eingeräumt, jedoch sollen zum damaligen Zeitpunkt keine Gespräche geführt worden sein. ProSieben hatte bereits 2009 abgelehnt, die UFC in sein Programm aufzunehmen.

In einem kürzlichen Interview gab David Allen, der Senior Vice President & General Manager of Europe, Middle East and Africa der UFC, ein neues Update über den aktuellen Stand der Verhandlungen. Laut Allen ist man sehr weit in den Verhandlungen vorangeschritten und arbeitet hart daran, dass der neue TV-Vertrag in Deutschland bereits vor dem Event in Berlin abgeschlossen wird. Scheinbar müssen auch noch immer Kleinigkeiten mit der BLM geklärt werden, die gegen das Urteil zur Aufhebung des TV-Verbots in Berufung ging. Ein offizieller Abschluss würde aktuell nur noch an der Arbeit der Anwälte liegen. Welcher Sender letztlich den Zuschlag bekommen hat, wird allerdings erst bei der offiziellen Bekanntgabe enthüllt.

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans

UFC Fight Updates

UFC Fight Night 64: Featherweight bout – Yaotzin Meza vs. Damian Stasiak (NEU)

UFC 186: Lightweight bout – John Makdessi vs. Shane Campbell (NEU) *Campbell ersetzt den verletzten Abel Trujillo*

UFC Fight Night 65: Welterweight bout – Kyle Noke vs. Jonavin Webb (NEU) *Webb ersetzt Andreas Stahl*
UFC Fight Night 65: Flyweight bout – Alptekin Ozkilic vs. Ben Nguyen (NEU)

UFC Fight Night 67: Welterweight bout – Nicolas Dalby (NEU) vs. Elizeu Zaleski (NEU)

UFC Fight Night 69: Featherweight bout – Dennis Siver vs. Tatsuya Kawajiri *Co-Main Event*
UFC Fight Night 69: Featherweight bout – Nicklas Bäckström vs. Noad Lahat

UFC 189: Welterweight bout – Gunnar Nelson vs. John Hathaway
UFC 189: Welterweight bout – Brandon Thatch vs. John Howard

*Mit „NEU“ gekennzeichnete Fighter geben ihr UFC Debüt/Comeback*

Eine Übersicht auf alle kommenden UFC Events findet ihr in unserem Board:

Kommende UFC Events

Bericht der UFC 189 World Tour & Update zur International Fight Week 2015

Auch in diesem Jahr wird die Ultimate Fighting Championship (UFC) wieder ihre „International Fight Week“ in Las Vegas, Nevada austragen. Das Wochenende bzw. die gesamte Woche rund um den „4th of July“-Feiertag ist bereits seit mehreren Jahren fest in der Hand des Marktführers und stellt jährlich die WrestleMania des Mixed Martial Arts Sports da.

Insgesamt wird die „UFC International Fight Week 2015“ vom 07. bis 12. Juli 2015 laufen. Am 10. und 11. Juli wird es die allseits beliebte UFC Fan Expo mit vielen Aktivitäten (Autogrammstunden, Fotoshootings, etc.) im Sands Expo and Convention Center geben. Am 11. und 12. Juli stehen dann die eigentlichen Highlights der Woche auf dem Programm. Während die „UFC Fight Night 71“ für den Sonntag geplant ist, steht am Samstag mit „UFC 189: Aldo vs. McGregor“ einer der größten Pay Per Views der letzten Jahre an. Beide Events werden mit ziemlicher Sicherheit in der MGM Grand Garden Arena stattfinden.

Hier ein Highlight Video der „UFC International Fight Week 2014“, sowie ein Preview Video auf UFC 189:

Tickets für die „UFC International Fight Week 2015“ sind auf http://www.ufcfanexpo.com erhältlich.

ber nochmal zurück zu UFC 189. Das internationale Motto wird der Fight Week in diesem Jahr so gerecht wie noch nie zuvor. In den beiden Hauptkämpfen von UFC 189 stehen nämlich erstmals vier Fighter aus vier verschiedenen Ländern. Im Co-Main Event ist ein Kampf um die UFC Welterweight Championship angesetzt, worin der Amerikaner Robbie Lawler (25-10, 1 NC) sein Gold gegen den Kanadier Rory MacDonald (18-2) auf’s Spiel setzen wird. Im Main Event fordert dann der Ire Conor McGregor (17-2) den Brasilianer José Aldo (25-1) um dessen UFC Featherweight Championship heraus.

Um das Event entsprechend zu bewerben, hat die UFC eine Media World Tour mit den vier Main Eventern und dem UFC Präsidenten Dana White durchgeführt. Diese begann am 20. März mit einer Pressekonferenz auf brasilianischem Boden in Rio de Janeiro. Dort waren White, der Lokalmatador Aldo und McGregor vor Ort.

Weiter ging es dann mit Media Sessions in Las Vegas, Nevada am 23. März und Los Angeles, Kalifornien am 24. März. Auch hier waren wieder nur Aldo und McGregor anwesend.

Eine weitere Pressekonferenz mit White, Aldo und McGregor gab es dann am 25. März in Boston, Massachusetts.

Nächster Halt war New York City am 26. März mit einer großen Pressekonferenz. Erstmals waren neben White, Aldo und McGregor auch Lawler und MacDonald dabei.

Am 27. März ging es nach Kanada, genauer gesagt Toronto, Ontario. Dort waren mit White, Aldo, McGregor, Lawler und dem „Hometown Boy“ MacDonald erneut alle Protagonisten anwesend.

Die World Tour zog nun nach Europa weiter. Am 29. März besuchte McGregor ein Europameisterschaftsqualifikationsspiel zwischen Irland und Polen im Aviva Stadium in Dublin. Aldo war hingegen am 30. März bei einem Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und Chile im Londoner Emirates Stadium zu Gast. Zudem gab es am 30. März noch eine Pressekonferenz mit den beiden, sowie White in London.

Zum Abschluss der UFC 189 Media World Tour begaben sich White, Aldo und McGregor nach Dublin in die irische Heimat von McGregor. Dort fand nochmal eine der unterhaltsamsten und stimmungsvollsten Pressekonferenzen der UFC Geschichte statt und bildete ein würdiges Ende dieser Reise.

All diese Ereignisse wurden nochmal in einem Highlight Video zusammengefasst.

In knapp drei Monaten wird es bei „UFC 189: Aldo vs. McGregor“ dann so richtig Ernst, aber bis dahin dürften uns noch einige unterhaltsame Wortduelle, vor allem zwischen Aldo und McGregor, bevorstehen. Insgesamt kann man diese Media Tour als großen Erfolg werten, da die Auseinandersetzungen zwischen Aldo und McGregor hohe Wellen schlugen und den größten Fight in der Geschichte des Featherweights nochmal besonders hypten.

UFC kommt im Jahr 2015 erneut nach Dublin – Für ein Stadionevent im Croke Park?

Gerade erst ist die UFC World Tour mit der Pressekonferenz in Dublin zu Ende gegangen. Dabei sorgten eine Vielzahl von irischen Fans wieder für eine grandiose Stimmung. Im Zuge der Pressekonferenz versprach UFC Präsident Dana White, dass die Promotion in diesem Jahr erneut ein Event in Dublin veranstalten will. Die wirkliche News ist jedoch der geplante Veranstaltungsort: So gab White bekannt, dass man für dieses Event den Croke Park als Veranstaltungsort in’s Auge gefasst hat!

Bereits seit geraumer Zeit haben die UFC Offiziellen ein Stadionevent in’s Auge gefasst. Neben dem Croke Park galt bisher das AT&T Stadium, die Heimstätte der Dallas Cowboys, als Favorit für ein zukünftiges Stadionevent. Dana White sagte in der Vergangenheit, dass sich solch ein großes Event auch trotz der Zeitverschiebung in Europa lohnen würde, weil alleine die Ticketeinnahmen die Verluste im PPV-Geschäft ausgleichen könnten. Das einzige Problem sei, dass das Event aufgrund der Sperrstunde bereits um 23 Uhr lokaler Zeit enden müsste. Dies würde bedeuten, dass das Event in den USA in den späten Morgen- beziehungsweise frühen Mittagsstunden übertragen werden würde.

Der alterwührdige Croke Park, der bereits im 19. Jahrhundert erbaut wurde, ist das drittgrößte Stadion in ganz Europa und fasst etwas über 82.000 Zuschauer. Das Stadion dient als Hauptquartier der Gaelic Athletic Association, welche dort die jährlichen Gaelic Games veranstalten. Zeitweise spielten auch die irischen Nationalmannschaften im Fußball und Rugby in diesem Stadion.

Der bisherige Erfolg der UFC in Irland scheint Dana White nun zu ermutigen, das geplante Stadionevent in Dublin anzusetzen. Das letzte UFC Event in Dublin (UFC Fight Night 46) in der damaligen The O2 war innerhalb weniger Stunden ausverkauft und zählte 9.500 Zuschauer. Besonders wenn Conor McGregor die UFC Featherweight Championship gegen Jose Aldo gewinnen sollte und seine erste Titelverteidigung vielleicht in seinem Heimatland bestreitet, dürfte dem Stadionevent nur noch wenig im Wege stehen. Dana White verkündete auf der Pressekonferenz, dass das Event im Croke Parke stattfinden werde, falls man alle organisatorischen Dinge rechtzeitig abklären könne.

Bellator

Bellator in Gesprächen mit Boxstar – Wird Tyson Fury der nächste Crossover Star?

In Person des Kickboxstars Joe Schilling besitzt Bellator bereits einen Crossover Star aus einem anderen Kampfsport. Der ehemalige GLORY Middleweight Championship Contender feierte im November des vergangenen Jahres ein erfolgreiches Bellator Debüt gegen Melvin Manhoef. Beim kommenden Bellator 136 Event am 10. April wird Schilling seinen zweiten Kampf für Bellator bestreiten. Und nach aktuellen Informationen könnte bald ein zweiter Crossover Star bei Bellator auftreten.

Bellator Präsident Scott Coker ist bekanntlich auch für Expiremente offen und setzte erst kürzlich den Kampf zwischen dem UFC Hall of Famer Ken Shamrock und der Streetfight Legende Kimbo Slice an. Sein neuester Coup soll der ungeschlagene Boxstar Tyson Fury werden. Der in 24 professionellen Kämpfen ungeschlagene Boxer machte in den vergangenen Jahren immer wieder mit Herausforderungen gegenüber dem UFC Heavyweight Champion Cain Velasquez Schlagzeilen. Der 26-Jährige wird im Boxsport von allen großen Verbänden in der Top Ten geführt. Der aktuelle WBO International Heavyweight Champion gilt als designierter Herausforderer auf einen der großen Titel.

Vor wenigen Tagen verkündete Fury nun, dass er sich in ernsthaften Gesprächen mit Bellator befindet. Scott Coker bestätigte diese Aussage gegenüber mehreren Quellen. Coker sagte jedoch ebenfalls, dass aktuell Fury am Zug sei und er abrwarten wolle, wie ernst es der Boxer wirklich meint. Laut eigener Aussage traut sich Fury zu, jedes Schwergewicht im MMA Sport zu besiegen. Außerdem verriet er in einem kürzlichen Interview, dass auch UFC Präsident Dana White ihm nach seinen Aussagen über Velasquez einen Kampf angeboten hatte. Dieser war Fury aber finanziell nicht lukrativ genug. Mit dem Mediengiganten Viacom im Rücken besitzt Bellator bei einem ernsten Interesse auf jeden Fall die finanziellen Möglichkeiten, um Fury zu bezahlen.

Diskutiert hier mit vielen anderen Bellator Fans

Schluss

Damit sind wir am Ende des heutigen MMA Newsblocks. Am Samstag folgt die nächste Ausgabe mit dem Countdown auf die UFC Fight Night 63.

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!

Quellen

Quellen: FightLine.com, MMAJunkie.com, BloodyElbow.com, MMAFighting.com, UFC.com, UFCFanExpo.com, YouTube.com/UFC





Sag was zu diesem Thema!

5 Antworten zu “MMA Newsblock vom 03. April 2015: TV-Vertrag in Deutschland soll vor „UFC Berlin“ kommen! – Stadionevent in Irland geplant – Rückblick auf die UFC World Tour – Boxstar Fury zu Bellator?”

  1. Gino Acab sagt:

    Wann ist ufc berlin? Steht kein Datum drin??

  2. Das Event ist am 20. Juni

  3. Gino Acab sagt:

    Wo gibs karten davor?

  4. Der Newsblock vom Mittwoch hat vielleicht ein paar Antworten parat 😉

    http://www.wrestling-infos.de/108948.html

  5. Entschuldigung, ich dachte der Link zum vergangenen Newsblock wäre deutlich genug markiert. Dort stehen all die restlichen Informationen. Das Datum stand aber auch schon hier im Text drin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/