Kategorie | MMA News, UFC News

MMA Newsblock vom 24. Januar 2015: UFC goes Europe! Events in Deutschland, Polen und Schottland bestätigt! – UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson Event Countdown – Bellator Präsident Scott Coker und Bellator Neuling Kimbo Slice zu Gast in der MMA Hour – Mehr

24.01.15, von Benjamin "Cruncher" Jung

Einleitung

Hallo und Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres MMA Newsblocks.

Heute steht natürlich unsere Berichterstattung zu „UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson“ aus Stockholm, Schweden im Vordergrund. Dafür haben wir wieder mal unseren obligatorischen Event Countdown mit allen Infos zum Event für euch vorbereitet. Allerdings kamen im Rahmen des Events auch hochinteressante Neuigkeiten bezüglich einer UFC Veranstaltung in Deutschland ans Licht. Auch das wird heute ein Thema bei uns sein. Dann hätten wir noch den UFC 183 Media Conference Call mit Anderson Silva und Nick Diaz im Angebot. Und außerhalb der UFC gibt es etwas über den Bellator Präsidenten Scott Coker und dessen allerneueste Top Verpflichtung Kimbo Slice zu berichten.

Das alles gibt es im heutigen MMA Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

UFC

UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson Event Countdown

Am heutigen Abend kommt es mit „UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson“ zum vielleicht größten europäischen UFC Event aller Zeiten. Die Veranstaltung wird dabei in der Tele2 Arena in Stockholm, Schweden stattfinden. Das überdachte Fussballstadion hat ein Fassungsvermögen von über 30.000 Zuschauerplätzen, sodass hier die zweitgrößte Zuschauerzahl bei einer UFC Veranstaltung nach UFC 129 (55.724 Zuschauer im Rogers Centre in Toronto, Ontario, Canada) erreicht werden könnte. Der UFC Präsident Dana White veröffentlichte auf seinem offiziellen Facebook Account bereits ein paar Bilder der Aufbauarbeiten:

Desweiteren ist erwähnenswert, dass sich das Event nicht nach dem mitteleuropäischen Zeitplan richtet, sondern nach dem amerikanischen. So wird die Veranstaltung mit der exklusiven UFC Fight Pass Preliminary Card erst um 22 Uhr Ortszeit starten. Um 23 Uhr beginnt dann die FOX Sports 1 Preliminary Card, bevor um 2 Uhr die Main Card auf FOX starten wird. Die Idee dahinter ist, dass die Fight Night in den Vereinigten Staaten zur Primetime laufen kann. Das Ganze wird sicher ein interessantes Experiment für zukünftige Europa Events werden, denn keiner weiß so richtig, wie sich die Crowd um 3 Uhr morgens verhalten wird, wenn ungefähr der Main Event beginnt. White kündigte dafür an, dass man zwischen den Fights in der Arena eine Party Atmosphäre schaffen werde, um die Crowd möglichst „heiß“ zu halten. Insgesamt wird es zwölf Fights auf der Card geben.

Card Rundown

Main Event: Alexander Gustafsson vs. Anthony Johnson

Im Main Event des Abends kommt es zum Light Heavyweight Duell zwischen dem schwedischen Lokalmatadoren Alexander Gustafsson und dem Amerikaner Anthony Johnson. Der Fight ist als UFC Light Heavyweight Championship Title Eliminator angekündigt, was bedeutet, dass der Sieger dieses Kampfes in Zukunft eine Chance auf das Gold von Jon Jones erhalten wird. Gustafsson brachte Jones im September 2013 bereits schon mal an den Rand einer Niederlage und unterlag damals nur sehr knapp via Unanimous Decision. Seitdem plagten ihn jedoch einige Verletzungen, sodass „The Mauler“ in den vergangenen fast anderthalb Jahren lediglich einen Fight gegen Jimi Manuwa bestreiten konnte, den er im März 2014 in der zweiten Runde via TKO gewann. Sein Gegner Johnson wurde 2012 aufgrund einiger verpasster Weight Cuts von der UFC entlassen und war seitdem unter anderem bei WSOF aktiv. Johnson konnte außerhalb der UFC sechs Fights in Folge gewinnen, sodass ihn die Promotion im April 2014 zurückholte. Und Johnson konnte auch unter dem Banner der UFC seine Siegesserie fortsetzen, indem er zunächst Phil Davis via Unanimous Decision und danach Antônio Rogério Nogueira via KO in der ersten Runde besiegen konnte. Gustafsson steht in den offiziellen UFC Light Heavyweight Rankings auf #1, während Johnson an #3 gelistet ist. Beide wollen nun den Kampf gegen Jones!

Co-Main Event: Gegard Mousasi vs. Dan Henderson

Den Co-Main Event bestreitet ebenfalls ein Europäer. Die Rede ist dabei von Gegard Mousasi (wurde im Iran geboren, hat aber einen niederländischen Pass), der es mit dem Middleweight Rückkehrer Dan Henderson zu tun bekommen wird. Henderson befindet sich aktuell mehr und mehr auf dem absteigenden Ast, was aber auch einfach seinem fortgeschrittenen Alter (44 Jahre) zuzuschulden ist. „Hendo“ verlor vier seiner letzten fünf Fights. Allerdings tritt auch Mousasi momentan auf der Stelle. Seitdem er ins Middleweight wechselte, konnte „The Armenian Assassin“ lediglich Mark Muñoz besiegen. Gegen Lyoto Machida und Ronaldo Souza verlor er hingegen. Es ist also für beide ein richtungsweisender Fight. Mousasi steht im UFC Middleweight Ranking auf #8, während Henderson noch im UFC Light Heavyweight Ranking auf #9 gerankt ist.

Featured bout: Phil Davis vs. Ryan Bader

Beim sogenannten „Featured bout“ der Main Card treffen die Light Heavyweights Phil Davis und Ryan Bader aufeinander. Die beiden stehen im UFC Light Heavyweight Ranking nur knapp unter den Main Eventern dieser Card, denn Davis rangiert im Moment auf #5 und Bader auf #7. Davis verlor in seiner Karriere bisher nur zwei Mal, allerdings waren dies auch wichtige Contender Fights gegen Anthony Johnson und Rashad Evans. Bader gilt ebenfalls nach wie vor als großes Talent, konnte jedoch in den großen Fights genau wie Davis nicht überzeugen. Zuletzt gewann er immerhin drei Fights in Folge. Mit einem Sieg hier wollen sich beide in den Top 5 der UFC Light Heavyweight Division etablieren.

Opener: Akira Corassani vs. Sam Sicilia

Im Opener der Main Card kämpfen die Featherweights Akira Corassani und Sam Sicilia gegeneinander. Auch hier heißt es wieder „Schweden vs. USA“. Der Schwede Corassani verlor zuletzt zwei Fights in Folge und will sich hier unbedingt zurückmelden. Sein amerikanischer Gegner Sicilia konnte in der näheren Vergangenheit aber auch nur zwei seiner letzten fünf Fights siegreich bestreiten. Er muss ebenfalls zurück auf die Siegerstraße. Für beide also eine „Must Win“ Situation.

Preliminary Card: Nico Musoke vs. Albert Tumenov + sieben weitere Vorkämpfe

Den wichtigsten Kampf auf der Preliminary Card bestreiten die Welterweights Nico Musoke und Albert Tumenov. Neben diesem Fight gibt es aber noch sieben weitere Ansetzungen.

Die vollständige Fightcard findet ihr kompakt bei uns im Board:

UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson Fightcard aus Stockholm, Sweden (24.01.2015)

Preview Videos + Free Fights

Im Rahmen des Events wurden wieder zahlreiche Preview Videos und Free Fights zu den einzelnen Ansetzungen und Protagonisten veröffentlicht:

UFC Road to the Octagon: Gustafsson vs. Johnson

UFC Inside the Octagon: Gustafsson vs. Johnson

On the Brink: Alexander Gustafsson

3 Things: Alexander Gustafsson

Why I Fight: Anthony Johnson

First Person: Alexander Gustafsson & Anthony Johnson

Rapid Fire: Gegard Mousasi

Heavy Hitters: Dan Henderson

From the Mat to the Octagon: Phil Davis & Ryan Bader

Free Fights: Alexander Gustafsson, Anthony Johnson & Ryan Bader (nur bis zum Start des Events verfügbar)

Fight Week

Kommen wir nun zu den Aktivitäten und Events in der Fight Week. Diese verlief etwas gedrosselt, da die Promotion ja noch bis Dienstag in Boston war und erst dann nach Stockholm reiste. Die Fight Week dieses Events bestand aus dem Media Day am Donnerstag, sowie dem Weigh In Day am Freitag inklusive der Q&A Session und dem eigentlichen Wiegen. Diese Veranstaltung wurden wieder ausführlich dokumentiert:

Media Day mit Interviews von Alexander Gustafsson, Anthony Johnson, Gegard Mousasi und Dan Henderson, sowie den Face Offs aller acht Main Card Teilnehmer

Weigh In Day mit dem Wiegen aller 24 Fighter auf der Card, sowie der Q&A Session mit Luke Barnatt, Travis Browne, Nick Hein & Urijah Faber

MAIN CARD (FOX, 8 p.m. ET)
Alexander Gustafsson (205) vs. Anthony Johnson (204)
Dan Henderson (185) vs. Gegard Mousasi (185)
Ryan Bader (205) vs. Phil Davis (206)
Akira Corassani (145) vs. Sam Sicilia (145)

PRELIMINARY CARD (FOX Sports 1, 5 p.m. ET)
Nico Musoke (171) vs. Albert Tumenov (170)
Sultan Aliev (170) vs. Kenny Robertson (170)
Makwan Amirkhani (145) vs. Andy Ogle (146)
Nikita Krylov (205) vs. Stanislav Nedkov (205)
Anthony Christodoulou (156) vs. Mairbek Taisumov (156)
Mirsad Bektic (145) vs. Paul Redmond (149)*

PRELIMINARY CARD (UFC Fight Night, 4 p.m. ET)
Konstantin Erokhin (229) vs. Viktor Pesta (239)
Chris Beal (126) vs. Neil Seery (125)

*Redmond verpasste das Gewichtslimit von 146 lbs. und muss nun 20% seines Gehaltes an Bektic abgeben. Der Fight wird nun als 149 lbs. Catchweight bout ausgetragen.

How to Watch

Abschließend möchten wir euch natürlich noch eine Information zukommen lassen, wie ihr euch das Event anschauen könnt. Die Veranstaltung ist vollständig über den UFC Fight Pass zu sehen, allerdings aufgrund des US-TV Programms in insgesamt drei Teile unterteilt. Hier die Anfangszeiten der einzelnen Teile, sowie die Fight Pass Links dazu:

22:00 Uhr MEZ: Exklusive UFC Fight Pass Prelims —> KLICK!
23:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Prelims —> KLICK!
02:00 Uhr MEZ: FOX Main Card —> KLICK!

Um die Veranstaltung sehen zu können, reicht ein einfaches Monatsabo für den UFC Fight Pass aus. Dieses kostet 7,99€ und bietet Zugang zu den aktuellen Events (Live und on Demand), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den TUF Staffeln und vielem Mehr. Das UFC Network ist absolut empfehlenswert für jeden MMA Fan.

Und damit sind wir mit unserem „UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson“ Event Countdown am Ende und wünschen euch nun noch viel Spaß beim Schauen der Veranstaltung.

Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, Tapology.com, YouTube.com/UFC, YouTube.com/MMAFightingonSBG

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über den Event Countdown

UFC goes Europe! Events in Deutschland, Polen und Schottland bestätigt!

Die UFC betonte in den vergangegen Wochen und Monaten immer wieder, dass man die Expandierung in Europa vergrößern möchte. In der „The Time Is Now“ Pressekonferenz sagte UFC Präsident Dana White, dass man in diesem Jahr mehr Events in Europa, vor allem in Ländern, in denen die UFC bislang noch kein Event abhielt, veranstalten möchte.

Im Rahmen des UFC on FOX 14 Events veranstaltete die UFC eine besondere Pressekonferenz. Neben David Allen, dem UFC’s Senior Vice President und General Manager of Europe, Middle East and Africa (EMEA), waren auch die schottische Fighterin Joanne Calderwood, die an TUF 20 teilnahm, der Pole Jan Blachowicz und der deutsche Fighter Nick Hein bei der Konferenz. Dort gab die UFC bekannt, dass man im Sommer diesen Jahres nach Schottland, Polen und Deutschland gehen wird, um dort ein Event abzuhalten.

Zuerst wird man am 11. April 2015 nach Krakow, Polen in die Kraków Arena gehen. Die Arena, die eine Kapazität von etwa 15.328 Zuschauern besitzt, besitzt bereits ihren Main Event und Co-Main Event. Im Main Event von der UFC Fight Night 64 wird die jüngste Top Verpflichtung der UFC, Mirko „Cro Cop“ Filipovic, ein Rematch gegen Gabriel Gonzaga erhalten. Beide Fighter traten bereits bei UFC 70 aufeinander. Damals konnte sich Gonzaga mit einem spektakulären Head Kick KO durchsetzen. Im Co-Main Event wird der Pole Blachowicz ein Heimspiel genießen, wenn er auf den Engländer Jimi Manuwa treffen wird.

Eine Woche nach UFC 188 wird die UFC erneut nach Berlin reisen. In der O2 World Arena wird es am 20. Juni zum UFC Fight Night 69 Event kommen. Dieses Event wird über den UFC Fight Pass ausgestrahlt werden. Welche Fighter und Fights auf der Card landen, wird in den nächsten Tagen und Wochen bekanntgegeben. Ob es auch im deutschen TV zu sehen sein wird, steht bislanfg noch nicht aus. Die BLM hat gegen das Urteil des Gerichts Einspruch erlegt. Dennoch verriet Allen in einem Interview mit GroundAndPound.de, dass man kurz vor dem Abschluss eines TV-Deals ist. Man habe sich mit dem Sender per Handschlag geeinigt, nun seien die Anwälte tätig. In der Lotterie der Sendern seien RTL, Sat. 1, Sky und der alte TV-Sender, der die UFC bereits ausgestrahlt hat, Sport 1. Wir werden berichten, wenn die Bekanntgabe des Senders verkündet worden ist.

Der 18. Juli wird das Debüt von der UFC in Schottland sein. Die Hydro SSE Hydro Arena in Glasgow, die eine Kapazität von 13.000 Zuschauern besitzt, wird der Austragungsort dieses Events. Die Main Card von UFC Fight Night 73 wird über FOX Sports 1 auch in Amerika ausgestrahlt werden. Auch hier ist noch nicht bekannt, welche Fighter bzw. Fighterin auf der Card sein werden.

Zum Abschluss haben wir für euch die Videos von der Ankündigung, sowie die Highlights der Pressekonferenz:

UFC 183: Silva vs. Diaz Conference Call

Am 31. Januar kommt es zum „UFC 183: Silva vs. Diaz“ Event. Am Donnerstag fand eine Conference Call mit den beiden Main Eventern Anderson Silva und Nick Diaz statt.

Beide Fighter sprachen über ihre Vorbereitung auf den Fight. Anderson Silva beantwortete ebenfalls einige Fragen, wie seine Vorbereitung auf den Fight ablief. Silva sagte, dass er sich zunächst darauf konzentrierte, die Kraft in seinem Bein wiederzuerlangen. Bei seinem zweiten Fight gegen Chris Weidman, brach sich Silva bekanntlich das linke Bein und fiel über ein halbes Jahr aus. Nachdem er wieder zu 100 Prozent fit war, bereitete sich Silva auf seinen Fight gegen Diaz vor.

Silva sprach auch über seine beiden Freunde und Campkollegen Lyoto Machida und Ronaldo Souza. Silva betonte stets in der Öffentlichkeit, dass er einen Fight gegen einen der beiden Fighter ablehnt. Jedoch sagten Machida und Souza gegenüber den Medien, dass sie gegen Silva antreten würden. Silva ist enttäuscht über das Verhalten der beiden Fighter und betonte erneut, dass er einen Fight gegen einen der beiden ablehnen würde.

Den kompletten Conference Call könnt ihr euch hier anhören:

Quellen: YouTube.com/UFC, YouTube.com/MMAFightingonSBG

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans über die News

Bellator

Bellator Präsident Scott Coker und Bellator Neuling Kimbo Slice zu Gast in der MMA Hour

Am vergangenen Montag waren der Bellator Präsident Scott Coker und dessen neueste Top Verpflichtung Kimbo Slice zu Gast in der MMA Hour von Ariel Helwani. Dort stellten sie sich den Fragen des MMA Journalisten:

– Coker gab zunächst ein Update zu Bellator 134 (wir berichteten bereits). So wurden die Kämpfe zwischen dem Bellator Welterweight Champion Douglas Lima und Paul Daley, sowie Bobby Lashley und James Thompson aufgrund von Verletzungen bei Lima und Lashley abgesagt. Thompson sollte dann eigentlich auf den ins Heavyweight wechselnden Muhammed Lawal treffen, lehnte diesen Fight jedoch ab, sodass er ganz von der Card gestrichen wurde und nun durch Cheick Kongo ersetzt wird. Lashley vs. Thompson werde laut Coker später im Jahr nachgeholt. Auch wenn Coker Lima’s Ersatz während des Interviews noch nicht bekannt geben wollte, so wissen wir mittlerweile, dass es Andre Santos sein wird, der gegen Daley antritt. Der neue Main Event von Bellator 134 ist übrigens der Bellator Light Heavyweight Championship Fight zwischen dem Champion Emanuel Newton und dem Heraosforderer Liam McGeary.

Als nächstes sprach Coker über das japanische MMA. So wurde er gefragt, ob er sich einen Superfight zwischen dem Bellator Lightweight Champion Will Brooks und dem One FC Lightweight Champion Shinya Aoki vorstellen könnte. Und Coker bejahte die Frage. Er wäre durchaus dazu bereit, wenn One FC auch bereit wäre. Generell zeigte sich Coker zuversichtlich, dass das japanische MMA in den kommenden Jahren wieder einen Aufschwung erleben werde. Er war bekanntlich über die Weihnachtsfeiertage in Japan bei einigen MMA Events. Dort sprach er unter anderem auch mit dem legendären Fedor Emelianenko über eine mögliche Zusammenarbeit bei Bellator. Der Russe lehnte allerdings ab. Coker sagte, dass er auch noch mit anderen MMA Größen wie Royce Gracie gesprochen habe, aber aktuell sei kein weiterer Topstar in Sicht.

Zu Quinton „Rampage“ Jackson wollte sich Coker nicht äußern. Er sagte lediglich, dass die Anwälte aktuell an diesem Streitpunkt arbeiten würden, aber er machte jetzt nicht unbedingt den Eindruck, als wolle er Jackson’s Fight bei der UFC mit allen Mitteln verhindern. „Rampage“ und Bellator ist wohl in der Tat Geschichte.

Zum Bellator Produkt selbst äußerte sich Coker absolut begeistert. Er bezeichnete das Light Heavyweight und das Featherweight als die beiden Top Gewichtsklassen der Promotion und zeigte sich sehr zufrieden mit dem ersten Event im Jahr 2015 aus der vergangenen Woche. Für die Zukunft versprach Coker, dass er nicht auf irgendwelche Hype Trains aus sei, sondern den Fans die bestmöglichen Fun Fights bieten möchte. Er selbst sei nämlich ein riesiger Fan von Fun Fights, wie Manhoef vs. Schilling oder Lawal vs. Kongo. Davon werde es in Zukunft noch viele weitere geben.

Coker sagte auch, dass er permanent Anrufe von Free Agents erhalten würde, die zu Bellator wechseln wollen. Er machte klar, dass kein Free Agent unbezahlbar sei und er jeden holen werde, der der Promotion weiterhelfen wird, egal wie teuer es letztendlich wird. Gina Carano sei jedoch kein Thema für die neue Women’s Division, die Coker nach und nach aufbauen will. Auch um CM Punk habe sich Coker nie wirklich bemüht. Zu Alberto Del Rio ließ sich Coker hingegen alle Optionen offen. So sagte er einerseits, dass Del Rio lange nicht mehr im Sport aktiv gewesen sei, aber andererseits besitze er die Zugkraft, um einen Anspruch auf eine Zusammenarbeit mit Bellator zu haben. Da müsse man einfach abwarten.

Abschließend ging Coker noch auf die neueste Top Verpflichtung von Bellator Kimbo Slice ein. Er sagte, dass er bereits 200 Mails von Fightern erhalten habe, die gegen Slice antreten wollen. Coker kündigte Slice’s Debüt für den Sommer an und sagte, dass es höchstwahrscheinlich ein Heavyweight bout sein werde.

Hier das Video dazu aus der MMA Hour:

– Im Gespräch mit Ariel Helwani sprach Slice über seine Ziele und Zukunftspläne im MMA und bei Bellator.

Slice verriet, dass die Verhandlungen zwischen ihm und Bellator einige Zeit andauerten, bis der ehemalige EliteXC Star den Vertrag unterzeichnete. Zuletzt war Slice im Boxen aktiv, wo er all seine sieben Kämpfe gewann, sechs davon via KO. Seinen letzten MMA Kampf bestritt er im Jahr 2010. Slice sagte, dass er aller Voraussicht nach beim American Top Team (ATT) trainieren werde. Ebenfalls schloss er einen Weight Cut ins Light Heavyweight aus, da der Cut ihm zu sehr zusetzen würde. Laut eigenen Angaben wiegt Slice momentan um die 240 Pfund.

Während Coker trotz der zahlreichen Anfragen bislang noch keinen Gegner für Slice gefunden hat, brachte er selbst potentielle Gegner ins Spiel. Ein möglicher Gegner könnte der ehemalige UFC, Bellator und EliteXC Fighter Seth Petruzelli sein. Der im Juni 2013 zurückgetretene Fighter konnte im Jahr 2008 Slice die erste Niederlage im MMA beifügen. Dieser Fight löste jedoch eine große Diskussion aus. Bei dem Event sollte Slice zunächst nämlich gegen Ken Shamrock antreten, dieser verletzte sich jedoch Stunden vor dem Fight. Petruzelli wurde als Ersatz bestimmt und Slice stimmte dem Kampf zu, nachdem man ihm eine höhere Gage angeboten hatte. Petruzelli gewann nach 14 Sekunden in der zweiten Runde via TKO. Zwei Tage nach dem Fight sagte Petruzelli in einem Interview, dass EliteXC ihm mehr Geld angeboten habe, damit er auf bestimmte Techniken verzichtete. Kurz nach der Aussage relativierte Petruzelli die Aussage allerdings und sagte, dass man ihn nur missverstanden hätte.

Auch einen Fight gegen Tito Ortiz würde Slice begrüßen. Der ehemalige UFC Light Heavyweight Champion konnte sich zuletzt bei Bellator 131 gegen den ehemaligen UFC Fighter Stephan Bonnar durchsetzen und einen neuen Zuschauerrekord für die Promotion aufstellen. Mit einem Durchschnitt von etwa 1,2 Millionen Zuschauern war dieses Event das meist gesehene in der Bellator Geschichte. Sollte Ortiz Interesse an einem Fight gegen Slice haben, müsste Ortiz eine Gewichtsklasse nach oben wechseln. Sobald es dazu Neuigkeiten gibt, werden wir darüber berichten.

Zum Abschluss haben wir dann noch das Video von Slice in der MMA Hour:

Quelle: YouTube.com/MMAFightingonSBG

Diskutiert hier mit vielen anderen Bellator Fans über die News

Schluss

Damit sind wir am Ende des heutigen MMA Newsblocks. Am Mittwoch sind wir dann wieder da, um mit euch gemeinsam auf das heutige UFC Event zurückzublicken. Hoffentlich seid auch ihr dann wieder mit von der Partie. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß beim Schauen des UFC Events und noch ein schönes Wochenende.

Alles weitere zum MMA Sport auf Wrestling-Infos.de findet ihr hier bei uns im Board: KLICK!





Sag was zu diesem Thema!

Eine Antwort zu “MMA Newsblock vom 24. Januar 2015: UFC goes Europe! Events in Deutschland, Polen und Schottland bestätigt! – UFC on FOX 14: Gustafsson vs. Johnson Event Countdown – Bellator Präsident Scott Coker und Bellator Neuling Kimbo Slice zu Gast in der MMA Hour – Mehr”

  1. Jackass sagt:

    Mir gefällt die Berichterstattung zum MMA Sport sehr gut!
    Macht weiter so

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/