Steckbrief
André the Giant Profilbild
Name: André René Roussimoff

Ringname: André The Giant

Geboren: 19. Mai 1946

Gestorben: 27. Januar 1993

Geburtsort: Molien, Frankreich

Sterbeort: Paris, Frankreich

Größe: 223 cm (in echt ca. 213 cm)

Gewicht:230 kg

Trainiert von: Frank Valois, Edouard Carpentier

Finishing Move: Sitting on his Opponent, Bodyslam

Titel
André the Giant Profilbild
1 x IWA World Tag Team Champion (mit Michael Nador)

1 x NWA Australian Tag Team Champion (mit Ron Miller)

1 x NWA Florida Tag Team Champion (mit Dusty Rhodes)

1 x WWF World Tag Team Champion (mit Haku)

1 x WWF World Heavyweight Champion

Biographie
André the Giant Profilbild
André René Roussimoff wurde am 19. Mai 1946 in Molien, Frankreich geboren. Er war besser bekannt unter seinem Ringnamen André The Giant. André litt an Akromegalie. Deshalb war er auch so groß. Bereits mit 12 Jahren war er 1,90 Meter groß und wog ca. 110 Kilo.

Nach einer Lehre im Jahre 1964 in der Holzbearbeitung fing er mit dem Wrestling an. Er war damals 17 Jahre alt, 2,08 Meter groß und 130 Kilo schwer. Die Wrestling Legende Lord Alfred Hayes entdeckte ihn. Nebenbei arbeitete er als Möbelpacker. Sein erstes Match bestritt er unter dem Namen André „The Butcher“ Roussimoff. 6 Jahre später gewann er zusammen mit Michael Nador den IWA World Tag Team Title. Anschließend ging er nach Kanada. Er wrestlete dort unter dem Namen Jean Ferre. Mittlerer Weile war er 2,13 Meter groß und 172 Kilo schwer. Dort bestritt er meist 2 gegen 1 und 3 gegen 1 Handicap Matches oder Matches gegen andere Wrestling Riesen wie z.B. gegen Don Leo Jonathan und Killer Kowalski.

1973 verpflichtete Vince McMahon Sr. André The Giant, so wurde er ab jetzt genannt, für die WWF. Nebenbei hatte er von der WWF genehmigte Gastauftritte bei der NWA, AWA und in Japan. Als er wieder in der WWF kämpfte, plagten ihn starke Rückenprobleme. Anschließend zog er sich einen Knöchelbruch zu und musste pausieren. Anschließend fehdete er gegen Killer Khan, Abdullah the Butcher, The Sheik, Ernie Ladd, Stan Hansen und den jungen Hulk Hogan. Er gewann alle Fehden. 1983 dann setzte man André mit Big John Studd einen Mann vor, der seiner eigenen Statur nahe kam. Man schrieb daraus eine Storyline für eine lange Fehde, wer denn der „wahre Gigant“ des Wrestling sei. Ihren Höhepunkt fand diese Fehde bei Wrestlemania 1 im Jahr 1985. Studd wettete 15.000 $ in bar, dass André es nicht schaffen würde, ihm einen Bodyslam zu versetzen. André wiederum setzte seine aktive Karriere ein. André slammte Studd gewann das Match und verteilte das Geld im Publikum.

1986 folgte eine Fehde zusammen mit Hulk Hogan gegen King Kong Bundy und Big John Studd. Diese gewannen sie. Bei Wrestlemania 2 gewann André The Giant eine Battle Royal. Anschließend musste er sich einer Rückenoperation unterziehen. Offiziell wurde er aber suspendiert. Bei seinem Comeback trug er plötzlich eine Maske. Er tat schloss sich mit Bill Eadie und Blackjack Mulligan zusammen. Sie nannten sich The Machines und fehdeten gegen die Heenan Family. 1987 turnte André zum Heel und trat ohne Maske auf. Von nun an war Bobby Heenan sein Manager und André fehdete gegen seinen ehemaligen Freund Hulk Hogan. Bei Wrestlemania 3 bekam er ein World Heavyweight Match gegen Hogan. Überraschender Weiße verlor er das und konnte den Titel nicht gewinnen. André durfte jedoch die folgende Survivor Series mit seinem Team gegen Hogan gewinnen und sich im Februar 1988 in einer inszenierten, umstrittenen Entscheidung (Ted DiBiase vertauschte die Zwillingsbrüder Earl und Dave Hebner als Ringrichter) zum ersten mal den WWF World Heavyweight Champion Titel sichern. Anschließend verkaufte André laut Storyline den Titel an Ted DiBiase. Allerdings wurde der Titel für vakant erklärt und ein Turnier um den Titel wurde veranstaltet. Dieses Turnier gewann Randy Savage.

1989 fehdete André gegen Jake „The Snake“ Roberts und gewann gegen ihn bei Wrestlemania 5. Anschließend schloss er sich mit Haku zu einem Tag Team zusammen. Bobby Heenan managte das Team und sie nannten sich Colossal Connection. Zusammen konnten sie den Tag Team Champion Titel von den Demolations gewinnen. Bei Wrestlemania 6 verloren sie diesen allerdings gegen die selbigen. Anschließend bestritt André ein paar Matches in Japan. Bei Wrestlemania 7 hatte André einen Gastauftritt. Beim Summerslam 1991 unterschtüzte er die Bushwhackers. Am 4. Dezember bestritt er sein letztes Match in Japan. Sein allerletztes Match bestritt der Gigant in Mexiko. Er bestritt mit den Bushwhackers zusammen ein 6 Man Tag Team Match gegen Bad News Brown, Yokozuna und Bam Bam Bigelow welches sie auch gewinnen konnten.

Am 27. Januar 1993 starb André während er schlief an Herzversagen. 12 Tage zuvor war er zur Beerdigung seines Vaters nach Paris gereist. Da es kein Krematorium in Andrés Größe gab musste er in die USA geflogen werden. Seine Asche wurde auf seiner Ranch verstreut. Im gleichen Jahr noch wurde er als aller erster Wrestler in die WWE/WWF Hall of Fame aufgenommen.

Doch André The Giant strebte neben den Beruf als Wrestler auch schon in den 70er Jahren eine Karriere als Schauspieler an, der Einstieg ins Business fiel ihm aufgrund der Körpergröße leicht. So spielte er in seinem Heimatland Frankreich eine Rolle als Boxer, wodurch er auch außerhalb Frankreichs berühmt wurde. Sein erster Film in den USA war der Film „Sasquatch („Bigfoot“)“ und in der TV-Serie „The Six Million Dollar Man“. In den 80er Jahren drehte er weiter Filme und stand unter anderem mit Arnold Schwarzenegger vor der Kamera.Er schlüpfte aber nicht nur in Rollen, sondern verkörperte in einigen Filmen auch seine eigene Person. Sein letzter Film wurde ein Jahr nach seinem Tod im Jahre 1994 veröffentlicht.


Stand: 25. Mai 2008

2 Antworten auf „André The Giant“

al bretz sagt:

Remembering Andre The Giant when he was still active and I lived in Los Angeles
to me he was always THE MAN,not like the rather cartoonish caracters the former WWF had, His strenght was legendary. The embodyment of Pro Wrestling the only
man that could hold a candle was Abdullah The Butcher.
Even thongh Andre is gone for almost 25 years he is missed!

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.




Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com