Meeting zwischen Ronda Rousey und Triple H nur für die Medien inzeniert? – Weitere Legenden für die 25th Anniversary „Monday Night RAW“-Ausgabe gehandelt – Droht Rich Swann eine Anklage und die sofortige Entlassung? – Ist das „205 Live“-Houseshow Experiment bereits gescheitert?

geschrieben am 12.01.18 von ZackAttack




– Wir berichteten gestern über das Treffen zwischen Paul „Triple H“ Levesque und Ronda Rousey in einem Restaurant in Los Angeles. Dave Meltzer hat im Wrestling Observer Newsletter diesbezüglich noch ergänzend zu vermelden, dass es sich dabei wohl eher um ein mediales Schauspiel, einen inzenierten Publicity Stunt, als um wirkliche Verhandlungen gehandelt hat. Rousey trainiert bekanntlich bereits seit Monaten im Performance Center und man hat schon einen möglichen Storyline-Startschuss gesetzt. Dies sind Dinge, die man in diesem Business nicht macht, ohne eine grundsätzliche Einigung erzielt zu haben. Gut möglich also, dass am Ende noch einige Details offen sind, aber die Tatsache, dass Hunter schon mit Kameras aus dem Restaurant kam, wirkte schon sehr verdächtig und inszeniert. Mittlerweile äußerte sich Hunter auch öffentlich zu der Personalie und spielte dabei natürlich den Politiker. Man habe schon lange eine gute Beziehung zu Rousey und alle Parteien hätten gerade viele Projekte. Zu einem möglichen Rumble Auftritt befragt, verneinte er eine vertragliche Einigung mit einer Formulierung, die viel Spielraum zulässt: „We have nothing to announce at this time.“

– Viele Namen und Ideen sind für die 25-Jährige Jubiläumsshow von Monday Night RAW mittlerweile nach außen gedrungen. Drei Stunden live, zwei Arenen, jede Menge Stars aus allen Epochen der Show. Aber gerade aus den ersten Tagen von RAW fehlen noch einige Namen, wie bspw. Howard Finkel, die damals zu den Regulars zählten, bisher aber nicht bestätigt wurden. Über einen Auftritt von Finkel sowie seiner Ringsprecherkollegin Lilian Garcia wird backstage aber bereits gesprochen. Des Weiteren wurde heute gegenüber dem PWInsider der Hall of Famer „Mean“ Gene Okerlund bestätigt. Wer am Ende aber alles in der vermutlich bis oben hin vollgestopften Show auftreten wird, werden wir spätestens am 22. Januar erfahren.

– Man konnte es ahnen, auch wenn WWE selbst dies niemals zugeben würde: Die für den 19. Januar geplante „205 Live“-Houseshow wurde wegen des schlechten Vorverkaufs abgesagt, nicht wegen „logistischer routentechnischer Probleme“. Dafür spricht auch die Tatsache, dass man die Show sofort abgesagt, nicht aber verlegt bzw. ein neues Datum angekündigt hat. Im Vorfeld wurde den Cards dieser Live Events bereits die Paarung Matt Hardy vs. Bray Wyatt hinzugefügt, da der Vorverkauf nur sehr schleppend gestartet war, aber anscheinend war auch dies nicht ausreichend, um genügend Tickets an die Menschen zu bringen. Die beiden Houseshows am 20. und 21. Januar sind aber weiterhin geplant. Die Show am 21. findet dabei in Poughkeepsie, einem traditionell guten Wrestlingmarkt statt. Dave Meltzer gibt als Mindestziel 1.500 Zuschauer für eine derartige Show aus. Sollte man diese Marke nicht erreichen, wäre das ein ganz schlechtes Zeichen für das Konzept. Auch die Tatsache, dass bisher keine Informationen für die eigentlich für Februar geplanten „205 Live“-Houseshows vorliegen, deutet darauf hin, dass der Testlauf eher als Misserfolg eingestuft werden muss.

– Während eines WWE-Panels der Television Critics Association äußerten sich Paul „Triple H“ Levesque und Stephanie McMahon in dieser Woche auch zur Suspendierung von Rich Swann. So bestätigte man, dass man den früheren WWE Cruiserweight Champion sofort entlassen werde, wenn er wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung verurteilt werden sollte. Der 26-Jährige wurde am 10. Dezember 2017 in Florida verhaftet, nachdem er mit seiner Ehefrau, der Independent-Wrestlerin Su Yung, in einen handfesten Streit geraten war. Seither ist es um den Fall recht still geworden, auch weil Swann einen Anwalt eingeschaltet hat. Derzeit liegt der Fall in den Händen der lokalen Strafverfolgungsbehörde, welche noch darüber entscheiden muss, ob Anklage gegen Swann erhoben wird. Vannarah Riggs, so Yungs bürgerlicher Name, selbst hat keine Anzeige erstattet und sich vielmehr bereits wieder mit ihrem Ehemann versöhnt.

Quelle: Wrestling Observer Newsletter, PWInsider

Diskutiert hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!



4 Kommentare für Meeting zwischen Ronda Rousey und Triple H nur für die Medien inzeniert? – Weitere Legenden für die 25th Anniversary „Monday Night RAW“-Ausgabe gehandelt – Droht Rich Swann eine Anklage und die sofortige Entlassung? – Ist das „205 Live“-Houseshow Experiment bereits gescheitert?

  1. Bellatores Consociational sagt:

    Daniel

  2. Tim Siebert sagt:

    Rousey wäre trotzdem cool

  3. Dennys Krause (Gast) sagt:

    also ich würde mich sehr über STING freuen als Legende.

  4. YuKezZzy (Gast) sagt:

    dass wars dann mit rich swann selbst wenn er nicht verhaften wird bekommt er bei wwe kein großes push mehr ronda bei roayl rumble als überraschung wäre genial

Hinterlasse deinen Kommentar




Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews





W-IonYouTube


Wir suchen DICH

Information