Anderson Silva äußert sich zu positivem Dopingtest – Nun doch: „Cyborg“ vs. Holm für UFC 219 bestätigt! – Dennis Siver verlässt UFC nach über zehn Jahren › Wrestling News

Anderson Silva äußert sich zu positivem Dopingtest – Nun doch: „Cyborg“ vs. Holm für UFC 219 bestätigt! – Dennis Siver verlässt UFC nach über zehn Jahren

geschrieben am 21.11.17 von The best in the world

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Anderson Silva äußert sich zu positivem Dopingtest

Vor knapp zwei Wochen wurde bekannt gegeben, dass die MMA Legende Anderson Silva (34-8, 1 NC) zum zweiten Mal positiv getestet wurde, woraufhin der geplante Kampf zwischen dem Brasilianer und Kelvin Gastelum bei UFC Fight Night 122 abgesagt wurde. Für Silva wird der ehemalige UFC Middleweight Champion Michael Bisping einspringen und somit den Main Event der Fight Night retten. Nach der Meldung über den erneuten positiven Test hörten wir lange nichts von Silva, allerdings äußerte sich „The Spider“ mittlerweile zwei Mal über die Neuigkeiten.

In seinem ersten Statement sprach Silva nicht explizit über den Dopingtest, sondern eher über seinen abgesagten Kampf. Er erklärte, dass er nicht ausdrücken könne, wie traurig er sei, da er eine Menge Liebe, Zeit und Leidenschaft in das Camp gesteckt habe. Mit jedem Tag würde er mehr über sich selber erfahren und er bedankte sich bei seinen Coaches und Fans für all die Unterstützung über die Jahre. Er werde nicht aufgeben und aufhören zu tun, was er liebe, da er das Kämpfen über alles liebe. Was auch immer nun passiere, werde seine ursprünglichen Pläne nicht aufhalten und nichts hätte sich verändert.

Obviously I think everything is part of a process of evolution. With each passing day, I can learn more about who I am. I’m here to thank all my fans, especially my coaches and all the contributors for this long journey. I can’t express my feelings and how sad I am, because we all invest love, passion and time in this camp. I don’t know exactly the plans of God for me. But anyway, I can only thank him and all of you for the love and affection. Nothing is more gratifying at this moment than having you by my side. I will not give up, much less stop doing what I love. Not because of fame or money, it’s because I love to fight. So no matter what happens from now on, nothing changes. My plans are the same. Nothing has changed. A big kiss for everyone and see you soon.

In einem zweiten Update kam er dann zu seinem Dopingtest zu sprechen. Er bedankte sich zunächst wieder für die Unterstützung seiner Fans und erklärte, dass es ihm eine Menge bedeute. Sein Team und die USADA arbeiten momentan sehr eng zusammen, um herauszufinden, weshalb er suspendiert wurde. Silva hofft, dass er in wenigen Tagen genauere Informationen dazu erhalten wird. Er kämpfe seit über 20 Jahren und habe immer versucht, ein gutes Beispiel für den Sport zu sein. Zu guter Letzt bedankte sich der Brasilianer ein weiteres Mal bei seinen Fans und hofft, dass er sie bei seinem nächsten Fight wiedersehen werde.

To All my fans,

Thank you so much for all of the support you have shown me over the past week. This means a lot to both my family and I…I just want to keep you updated on what’s going on now. My medical team is working very closely with USADA to find out the reason for my suspension of UFC SHANGHAI… hopefully we will get more news very soon. I have been fighting for the past 20 years and always try to be an example to my fans and to my spot ….

Again, I want to thank all of you for your support and hope to see you soon for my next fight…

Momentan ist weiterhin unbekannt, auf welche illegale Substanz der 42-jährige positiv getestet wurde und auch seine potentielle Strafe ist noch unbekannt. Zwar wurde Silva 2015 bereits ein Mal positiv getestet, allerdings war dies noch bevor die USADA in die UFC gekommen ist, womit dieses Vergehen das erste unter dem USADA Banner ist. Ob der erste positive Befund von Silva in seinem Verfahren und seiner Strafe eine Rolle spielen wird, steht noch nicht fest. Sollte es weitere Informationen zum Dopingfall geben, erfahrt ihr es hier.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Nun doch: „Cyborg“ vs. Holm für UFC 219 bestätigt!

Noch vor einigen Tagen berichteten wir über den potentiellen Kampf zwischen Cristiane „Cyborg“ Justino (18-1, 1 NC) und Holly Holm (11-3). Damals war der Stand der Lage, dass es höchstwahrscheinlich nicht zum UFC Women’s Featherweight Titelkampf kommen wird, da die UFC und Holm sich nicht auf einen Vertrag einigen konnten (KLICK!). Nach den Aussagen des Managers von Holm, verhandelte die UFC erneut mit dem Lager der ehemaligen UFC Women’s Bantamweight Championesse und ist wohl auf einen gemeinsamen Nenner gekommen.

So wurde nun nämlich bekannt gegeben, dass Justino und Holm im Main Event von UFC 219 gegeneinander antreten werden. Dabei wird der Titelgurt der Brasilianerin auf dem Spiel stehen. Die Veranstaltung ist das letzte UFC Event dieses Jahres und findet am 30. Dezember in Las Vegas, Nevada statt. Es ist noch gut möglich, dass der Card ein weiterer Titelkampf hinzugefügt wird, eventuell sogar ein Welterweight Title bout zwischen Tyron Woodley und Nate Diaz. Laut neuesten Berichten soll Woodley nur auf die Unterschrift seines Gegners warten.

Sprechen wir aber erneut über den momentanen Main Event. Justino konnte bei UFC 214 den Titel gewinnen, nachdem sie zuvor zwei Mal in der UFC angetreten ist und jeweils klar gewinnen konnte. Für viele Experten gilt sie als beste Kämpferin in der MMA Geschichte. Holm konnte ihren letzten Kampf gegen Bethe Correia gewinnen, nachdem sie zuvor drei Niederlagen hintereinander einstecken musste. Sie war auch ein Teil des ersten Women’s Featherweight bouts der UFC Historie, unterlag allerdings Germaine de Randamie via Decision. Nun bekommt Holm eine zweite Chance, den Titel zu gewinnen.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Dennis Siver verlässt UFC nach über zehn Jahren

Es ist bereits einige Monate her, seit Dennis Siver (23-11, 1 NC) zuletzt ins Octagon gestiegen ist. In seinem letzten Kampf konnte der Mannheimer die MMA Legende B.J. Penn via Decision besiegen und damit den wohl größten Erfolg seiner langen UFC Karriere einfahren. Trotz des Sieges wird der 38-jährige in Zukunft nicht mehr für die größte MMA Promotion der Welt auftreten, sondern wieder nach Europa zurückkehren, wo er auch seine Karriere begonnen hat.

Dafür unterschrieb der UFC Veteran einen Multi-Fight Deal mit der russischen Promotion ACB. Sein Debüt wird Siver schon an diesem Samstag in der Carl-Benz Arena in Stuttgart feiern. Er wird im Main Event von ACB 75 gegen den ehemaligen EFC Title Contender Martin Van Staden (18-9) antreten. Der Südafrikaner konnte seine letzten drei Kämpfe gewinnen, allerdings fanden diese Fights in kleineren Ligen und gegen nicht allzu bekannte Gegner statt. Der Main Event zwischen Siver und Van Staden wird im Lightweight ausgetragen.

Für Siver endet damit ein über zehnjähriges Kapitel mit der UFC. Sein Debüt feierte er im April 2007, als er Jess Liaudin unterlag. Seinen erfolgreichsten Run hatte der Deutsche zwischen 2008 und 2012, als er neun seiner elf UFC Kämpfe gewinnen und unter anderem George Sotiropoulos schlagen konnte, welcher kurz vor einem Titelkampf stand. Seinen größten Fight bestritt Siver vor zwei Jahren, als er gegen den damals aufstrebenden Conor McGregor kämpfte. Der Ire konnte sich allerdings deutlich gegen Siver durchsetzen. Insgesamt trat er 21 Mal für die UFC an und konnte das Octagon zwölf Mal als Sieger verlassen.

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!




Gib uns dein "Gefällt mir" auf Facebook:


Folge uns auf Twitter:

Hinterlasse deinen Kommentar





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews





W-IonYouTube


Wir suchen DICH

Information