Wrestling-Infos.de UFC 211: Miocic vs. Dos Santos II Roundtable

geschrieben am 13.05.17 von Randy van Daniels

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Randy van Daniels: Ich freue mich, dass ich euch zu einem weiteren Wrestling-Infos.de Roundtable begrüßen kann. Heute wird der UFC PPV 211: Miocic vs. Dos Santos II behandelt. Ich danke allen Writer die ihre Meinung kundgegeben haben. Nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim Lesen.
________________

Inhaltsverzeichnis
________________

  • Krzysztof Jotko vs. David Branch
  • Frankie Edgar vs. Yair Rodriguez
  • Demian Maia vs. Jorge Masvidal
  • Joanna Jedrzejczyk (c) vs. Jessica Andrade
  • Stipe Miocic (c) vs. Junior dos Santos
  • Fazit

________________________________________________

UFC 211: Miocic vs. Dos Santos II Roundtable
________________________________________________

Middleweight bout
Krzysztof Jotko vs. David Branch

PushTheHeels: Dieser Kampf fällt auf dieser Card vollkommen aus der Reihe weil es in ihm um keine Spitzenposition in der Division geht. Trotzdem kein uninteressanter Kampf: Beide kommen mit beeindruckenden Siegesserien: Jotko hat seit 3 Jahren keinen Kampf mehr verloren, Branch sogar seit 5! Wobei man hier natürlich auch die Frage nach der Qualität der Gegner stellen darf. Jotko ist wahrscheinlich der bessere Striker, Branch der bessere Grappler und eigentlich momentan sogar Doppelchampion der WSOF (Middleweight & Light Heavyweight), er hat auch einige Kämpfe durch KO gewonnen. Wirklich gut kenne ich leider beide nicht, bin aber trotzdem gespannt auf den Kampf!

Tipp: Krzysztof Jotko per Decision

Randy van Daniels: Der Kampf ist kurzfristig auf die Main Card geschoben worden, weil sich Henry Cejudo verletzt hat, aber der Spot ist nicht unverdient. Alvarez vs. Poirier hätte die Main Card sicher mehr verdient, aber mit dem Kampf verspricht man sich wohl ein gutes TV-Rating. Jotko ist ein ziemlich guter Allrounder, der jedoch in der Regel ziemlich solide und unspektakulär agiert. Sein Knockoutsieg über Tamdan McCrory war aber durchaus beeindruckend, danach konnte er mit Thales Leites auch den ersten größeren Namen besiegen. David Branch würde ich da schon etwas schwächer einschätzen, aber er hat sich in den vergangenen Jahren bei WSOF echt gut entwickelt. Am Boden immer brandgefährlich und in den letzten Jahren auch mit großem Selbstvertrauen ausgestattet. Ich schätze, dass es ein ziemlich enger und ausgeglichener Kampf werden wird, bei dem sich am Ende wieder der Pole durchsetzt.

Tipp: Krzysztof Jotko via Unanimous Decision

The best in the world: Der Opener sollte auf jeden Fall interessant werden. David Branch ist nach einem unglaublichen Run bei WSOF wieder zurück in der UFC und trifft hier auf einen der unterbewertetsten Leute in der Middleweight Division. Jotko ist unglaublich gut und scheint eine Menge Potential zu haben. Er setzt hauptsächlich auf sein Grappling und sein Stand-Up Game ist auch nicht schlecht. Zwar mangelt es bei ihm ein wenig an den Finishing-Qualitäten, jedoch kann er seine Gegner über die volle Distanz dominieren. Branch ist ein hervorragender Allrounder und hat bereits gegen bessere Fighter gekämpft als Jotko. Außerdem stand er auch schon auf größeren Bühnen und hat ein sehr gutes Kinn, sowie eine gute Takedowndefense. Auch wenn es nicht einfach wird, denke ich, dass Branch hier einen Sieg einfahren wird und dann anschließend auch die Middleweight Division der UFC angreifen wird.

Tipp: David Branch via Unanimous Decision
__________________________________________________ _

Featherweight bout
Frankie Edgar vs. Yair Rodriguez

PushTheHeels: Eine sehr spannende Ansetzung. Edgar ist jemand der über sein Boxing und Wrestling kommt, Yair ist ein sehr spektakulärer Kickboxer, der allerlei Spinning- und Flying-Kicks aus fast jeder Position abfeuern kann. Im Stand dürfte Yair Rodriguez aufgrund des generellen Reichweitenvorteils und seiner Kicks versuchen Frankie Edgar auf Distanz zu halten und ihn langsam mürbe zu machen. Frankie Edgar hingegen muss versuchen die Distanz zu überbrücken um in die Pocketrange zu kommen oder sogar den Kampf auf den Boden zu bringen. Frankie ist der deutlich erfahrenere Kämpfer und hat seine Klasse schon häufig unter Beweis gestellt. Yair hat zwar zuletzt mit BJ Penn eine Legende besiegt, aber eine Legende die lange schon nicht mehr in Bestform ist. Wie sich Yair gegen die aktuellen Top-Kämpfer schlägt lässt sich momentan schwer vorher sagen. Ich glaube ehrlich gesagt aber nicht, dass er Frankie Edgar über volle 3 Runden auf Distanz halten kann, je nachdem wie früh in der Runde Edgar einen Takedown landen kann wird er mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Runde gewinnen können. Wird sehr spannend zu sehen sein, wie weit Yair schon ist und wer seinen Gameplan durchsetzen kann.

Tipp: Frankie Edgar per Decision (29-28)

Randy van Daniels: Definitiv eine interessante Aufgabe für den talentierten Mexikaner Rodriguez. Ich vermute allerdings, dass der Unterschied zwischen Edgar und seinem bisherigen Gegnern zu hoch ausfallen wird. Mit Hooker und Fili hat Rodriguez einige schlechtere Talente besiegt, der Kampf gegen Alex Caceres war zwar gut, aber schon knapper und BJ Penn ist bei aller Liebe im Jahr 2017 kein Gegner mehr. War ein guter Publicity Booster, aber keine wirkliche Leistung. Auf der anderen Seite steht mit Frankie Edgar einer der besten Fighter der letzten Jahre, der seit knapp zehn Jahren in Non-Title Fights ungeschlagen ist und sich die letzten Jahre auch noch Finishing Qualitäten angeeignet hat. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ihm außer Jose Aldo jemand in der Featherweight Division das Wasser reichen kann. Es wird auf jeden Fall eine brutale Aufgabe für Rodriguez, an der er jedoch wachsen sollte.

Tipp: Frankie Edgar via Unanimous Decision

The best in the world: Dieser Fight ist der, auf den ich mich am meisten freue. Sowohl Frankie Edgar, als auch Yair Rodriguez gehören zu meinen Lieblingskämpfern und beide liefern immer eine hervorragende Show ab. Frankie Edgar ist meiner Meinung nach der most underrated P4P Fighter auf der Welt. Frankie hat es geschafft, ohne Weight-Cut im LW den Titel zu gewinnen und wäre Aldo nicht das beste Featherweight aller Zeiten, hätte er auch diesen Gürtel gewonnen. Edgar könnte sogar im Bantamweight antreten, denn selbst in der Featherweight Division ist er meistens der leichtere und kleinere Fighter. Hier wird dieser Unterschied auch deutlich, denn Yair Rodriguez ist deutlich größer als Edgar und könnte ihm deswegen auch große Probleme bereiten. Yair setzt hauptsächlich auch seine Kicks und kämpft besonders lang, heißt, er nutzt seine Reichweitenvorteile immer aus. Sein Striking ist sehr spektakulär und kreativ, jedoch besitzt er nicht die meiste KO Power und durch seine unorthodoxen Kicks bringt er sich auch oft in Schwierigkeiten. Vor allem ein Routinier wie Frankie könnte davon profitieren, wenn Yair zu viele Kicks versucht, denn Edgar hat ein fantastischen Timing und kann den Kampf dann auf den Boden bringen. Zwar ist Rodriguez auch von seiner Guard aus sehr aktiv und kreativ, allerdings ist Edgars Top Control sehr gut und ich denke, dass er am Boden die Vorteile haben wird. Im Stand sollte man Edgar auch nicht unterschätzen, denn durch sein Footwork kann er oft Reichweitennachteile aufheben und er müsste daran gewöhnt sein, gegen größere Kämpfer anzutreten. Auch in Sachen KO Power sehe ich Edgar ein wenig vorne. Ich vermute, dass Edgar vor allem auf sein Wrestling setzen wird, um kein Risiko einzugehen und Yair damit kontrollieren zu können. Auch wenn Rodriguez mit Sicherheit einige Schläge und Kicks landen wird, sollte Edgar trotzdem alles Kontrolle haben und sich eine sehr unterhaltsame Decision sichern. Der Kampf wird ein FotN Kandidat werden und auch ein Finish ist möglich, aber ich kann einfach nicht gegen Frankie tippen, außer sein Gegner heißt Jose Aldo.

Tipp: Frankie Edgar via Unanimous Decision
__________________________________________________ _

Welterweight bout
Demian Maia vs. Jorge Masvidal

PushTheHeels: Hier haben wir eigentlich das klassische Matchup Grappler vs Striker. Demian Maia ist wahrscheinlich der beste Grappler der Welterweight Division, Jorge Masvidal hingegen besitzt ein herausragendes Striking, was er zuletzt erst gegen Donald Cerrone unter Beweis stellen konnte den er mit seinen präzisen und gut getimeten Schlägen auseinander nahm. Die 2 Fragen welche sich also stellen sind: Wird Maia den Kampf auf den Boden bringen können? Wir Masvidal den Kampf im Stehen halten können? Allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass Masvidal im Grappling alles andere als unerfahren ist. Ich denke dies wird ihm helfen einigen Situationen zu entkommen und den Takedown lange genug zu vermeiden bis er Maia mit seinem Striking entscheidend genug schwächen konnte um den Kampf schrittweise zu seinen Gunsten entscheiden zu können. Könnte aber eine sehr knappe Angelegenheit werden, denn Maia ist wirklich ein Biest.

Tipp: Jorge Masvidal per (Split) Decision

Randy van Daniels: Sehr interessanter Kampf. Ich bin ein sehr großer Fan von Jorge Masvidal, der noch ein echter Old School Fighter ist. Seit 14 Jahren professionell im MMA unterwegs, dazwischen auch in der Miami Street Fight Szene von Kimbo Slice aktiv. Unglaubliche Nehmerqualitäten, sehr unangenehm zu kämpfen und gleichzeitig noch eine selbstüberzeugte Persönlichkeit, die den Gegner entnervt. Nicht nur in der Hinsicht, sondern auch vom Kampfstil her (Überragende Ausdauer, sehr gutes Boxen und ein starkes Ground Game) erinnert er mich deshalb immer etwas an die Diaz Brüder. Mit dem Sieg über Donald Cerrone hat er zuletzt nun auch endlich den Durchbruch auf der großen Bühne geschafft. Mit Demian Maia trifft er nun aber natürlich auf einen absoluten Spezialisten am Boden, der zusammen mit Jacaré sicherlich der beste reine Grappler in der UFC ist. Maia hat sich zwar im Stand verbessert, aber Masvidal hat dort große Vorteile. Entscheidend wird sein, ob Masvidal den Takedown verteidigen kann. Ansonsten sehe ich leider wenig Chancen für ihn.

Tipp: Demian Maia via Submission in der zweiten Runde

The best in the world: Bei diesem Fight könnte es genau so gut auch um einen Titel gehen, denn Maia und Masvidal gehören auf jeden Fall zur Elite der Gewichtsklasse. Maia ist der vielleicht faszinierendste Fighter in der gesamten UFC, denn er ist in nur einem Bereich wirklich Weltklasse, dafür hat Maia jedoch sein gesamtes Game darauf angepasst und ist unaufhaltsam. Jeder weiß, dass Maia einen Takedown, meißt einen Single Leg probieren wird und den Kampf auf den Boden bringen will, jedoch kann es keiner stoppen. Selbst sein Striking, welches keinesfalls mehr schlecht ist, hat er auf seine Spezialität angepasst. Sein Movement und jeder einzelne Schlag sollen den Gegner in Position bringen, damit er einen Takedown landen kann. Am Boden ist er sowieso jedem Fighter in der UFC überlegen. Masvidal hat jedoch eine sehr gute Takedowndefense und ich ein herausragender Striker. Vor allem ist er jedoch sehr tough und mental stark. Er ist ein super Allrounder und sollte einige Vorteile gegen Maia haben, allerdings schafft es der Brasilianer schlussendlich doch seine Gegner in seinen Bereich zu bringen. Ich bin unglaublich gespannt, ob Masvidal Maia aufhalten kann und in welcher Verfassung er sich befinden wird. Denn wenn Masvidal wirklich in Top Form ist, könnte er tatsächlich gewinnen, allerdings denke ich, dass Maia es erneut schaffen wird, einen frühen Takedown zu landen und seinen Gegner zu dominieren. Zwar würde ich kein Geld auf Maia setzen, aber mein Gefühl sagt mir, dass er sich hier durchsetzen wird.

Tipp: Demian Maia via Submission in der zweiten Runde
__________________________________________________ _

Women’s Strawweight bout
UFC Women’s Strawweight Championship
Joanna Jedrzejczyk (c) vs. Jessica Andrade

PushTheHeels: Joanna ist die technisch deutlich beschlagenere Kämpferin die überragendes Muay Thai Kick Boxing hat und die Division bisher wirklich fast nach Belieben dominieren konnte. Jessica Andrade hingegen ist eine Kämpferin die fast vollständig über ihre enormen körperlichen Attribute kommt. Sie hat massig Kraft und kann auch viele Schläge einstecken. Letztendlich kämpft sie wie ein Bulldozer der einfach versucht seinen Gegner zu überrollen ohne Rücksicht auf Verluste. Was mir bei ihr nicht gefällt ist, dass sie eine relativ schlechte Striking Defense hat und auch zu wenig versucht ins Grappling zu kommen. Letztendlich hatte sie mit Angela Hill theoretisch einen sehr gut geeigneten Vorbereitungskampf auf JJ. Leider hat sie aber nur versucht die Kickboxerin KO zu schlagen, was ihr 1. nicht gelang und 2. hat sie dabei auch zahlreiche Treffer eingesteckt. Wenn sie diese Taktik auch gegen JJ versucht wird Joanna sich besser zu wehren wissen als es Hill konnte. Wenn Jessica nicht seit dem letzten Kampf einen riesen Sprung gemacht hat, oder ihre Power dermaßen übermenschlich ist, wird Joanna den Kampf gewinnen. Dafür ist Jessica einfach technisch und taktisch viel zu schwach als das sie der Championesse das Wasser wird reichen können. Alles andere wäre für mich eine riesige Überraschung!

Tipp: Joanna Jędrzejczyk per Decision (49-46)

Randy van Daniels: Ich weiß zwar nicht warum, aber der Kampf gibt für mich irgendwie den Vibe einer Überraschung ab. Dasselbe Gefühl hatte ich auch bei Amanda Nunes, als sie ihren Titelkampf bekam. In Sachen Willensstärke dürfte Andrade zumindest die erste Fighterin sein, die Joanna Widerstand leisten kann. Die Brasilianerinnen geben jedenfalls nicht so leicht auf. Und Joanna bricht ihre Gegnerinnen meiner Meinung nach meistens eher mental. Sie hat zwar ein unglaublich gutes Striking, aber insbesondere Claudia Gadelha hat bewiesen, dass man es überstehen kann. Andrade ist zwar am Boden schwächer als Gadelha, hat dafür aber das bessere Striking und ist insbesondere körperlich massiver, was in diesem Kampf ein Vorteil sein könnte. Etwas Sorgen macht mir, dass man gegen Joanna vermutlich nicht nur im Striking rushen kann. Mit Joanne Calderwood und Angela Hill als letzte Gegnerinnnen sollte Andrade aber ihre Lehren aus einem Matchup gegen eine starke Strikerin gezogen haben. Interessant wird es, wenn Andrade Joanna tatsächlich am Boden halten könnte.

Tipp: Jessica Andrade via Submission in der ersten Runde

The best in the world: Vom Co-Main Event erwarte ich mir sehr viel und das ist eher eine Seltenheit, wenn Joanna kämpft. JJ ist neben Cyborg die wohl beste Kämpferin auf der Welt, jedoch finde ich ihre Titelkämpfe zu einseitig und ihr fehlt es ein wenig an KO Power. Dieses Mal wird sie jedoch auf ihre bis dato schwierigste Gegnerin treffen, denn Andrade ist meiner Meinung nach ein Monster. Für die Bantamweight Division war die Brasilianerin damals zu klein und die Einführung der Strawweight Division war für sie ein wahrer Segen. Seitdem sie die Gewichtsklasse gewechselt hat, scheint Andrade auf dem Championship-Niveau zu sein und sie hat bislang auch eine Gegnerin nach der anderen dominiert. Ihr Pressure im Stand hat schon bislang jedem Probleme bereitet und sie hat auch ein gutes Kinn und Power. Auch ihr Ground Game ist sehr ordentlich und besser als JJs. Joanna ist natürlich wieder die schnellere und sauberer Strikerin, aber das wars eigentlich auch schon. Auch wenn Joannas Technik besser ist, hat sie in ihren letzten Kämpfen gezeigt, dass sie in der Rückwärtsbewegung anfällig ist und dies spielt Andrade perfekt in die Karten, da sie nur nach vorne geht. Andrade kann ihr Striking hervorragend mit ihrem Grappling kombinieren und ich bin gespannt, ob Joanna dafür eine Antwort haben wird. Gegen Gadelha und Kowalkiewicz hat JJ außerdem auch schon gezeigt, dass ihr Kinn nicht das Beste ist und Andrade sollte kräftiger als all ihre anderen Gegnerinnen sein. Ich glaube hier einfach an ein Upset und vermute sogar, dass der Kampf nicht länger als der Heavyweight Main Event dauern wird. Andrade hat mich in ihrem jüngsten Run einfach zu sehr überzeugt.

Tipp: Jessica Andrade via TKO in der zweiten Runde
__________________________________________________ _

Heavyweight bout
UFC Heavyweight Championship
Stipe Miocic (c) vs. Junior dos Santos

PushTheHeels: Heavyweight Time! Es geht um nichts Geringeres als heraus zu finden wer der übelste Ass-Kicker des Planeten ist
JDS ist ein sehr starker Boxer mit einer super Takedown Defense. Stipe ist ein sehr starker Boxer der auch wirklich gut Grappeln kann bei Bedarf. 2016 war das Jahr des Champs: 3 Kämpfe, 3 Siege per KO in Runde 1, 2 Performances of the Night, 1 Fight of the Night. Im Kampf davor hat er gegen Mark Hunt einen neuen Rekord für die insgesamt abgegebenen Schläge in einem UFC Kampf (für alle Gewichtsklassen!) aufgestellt. Und im Kampf davor verlor er durch Decision gegen JDS!
Im ersten Kampf hatte Stipe den besseren Start und er konnte durch sein Striking und den regelmäßigen Andeutungen eines Takedownversuchs für JDS eine zu schwer ausrechenbare Gefahr darstellen. Allerdings überdrehte Stipe etwas und der Kampf kippte zu seinen Ungunsten als die Kondition nachließ. Beide verfügen über ein unglaubliches Kämpferherz so viel steht fest. Beide können einiges einstecken und danach auch wieder zurück in den Kampf kommen. JDS ist aber was den Variantenreichtum angeht der etwas schwächere und leichter ausrechenbare Boxer der beiden. Stipe wird denke ich wieder einen ähnlichen Gameplan versuchen wie im ersten Kampf: Er wird versuchen regelmäßig über das Striking zu treffen und immer mal wieder den Takedown andeuten und evtl auch mal durchziehen, aber nicht seine ganze Energie hinein legen JDS auf die Matte zu bekommen. Stipe wird sich dieses Mal seine Reserven besser einteilen, hier hat er mit Sicherheit gelernt. JDS hingegen muss irgendwie versuchen Stipe doch aus der Reserve zu locken. Evtl versucht er selbst mal einen Takedown (was er auch gar nicht mal schlecht kann) um Miocic etwas aus dem Konzept zu bringen. Vll hat er bei ATT mittlerweile sein Repertoire auch noch etwas erweitern können, er ist auf jeden Fall auch sehr gut darin einen Gegner zu lesen und seine Verhaltensmuster innerhalb eines Kampfes zu erkennen. Vll kann er eine Falle legen die zum Erfolg führt, im Heavyweight kann es auch mal sehr schnell gehen.
Nichts desto trotz denke ich wird sich der Champion diesmal durchsetzen können und damit die noch nie da gewesene 2. Titelverteidigung hinter einander in der Heavyweight Division perfekt machen, er hat eigentlich alle Werkzeuge die er braucht um JDS zu schlagen.

Tipp: Miocic via KO in Runde 3

Randy van Daniels: Aufgrund der Vorgeschichte natürlich sehr interessant. Stipe Miocic hat sich zuletzt durch die Heavyweight Division gepflückt und mit Ausnahme vom dauerverletzten Cain Velasquez so ziemlich jedes für die Spitze relevante Heavyweight besiegt. Vor diesem Run hat er jedoch gegen Junior dos Santos verloren, der seitdem jedoch eher durchwachsene Jahre mit vielen Verletzungen und lediglich zwei Kämpfen erlebt hat. Das könnte auch hier ein wichtiger Faktor werden. Ich glaube, dass Junior einfach nicht mehr körperlich auf der Höhe ist. Und genau das ist entscheidend, gegen eine Maschine wie Miocic. Bereits gegen Velasquez hatte Junior immer wieder Probleme, wenn er nicht früh seine Knockoutpower durchdrücken konnte und genau dieses Problem sehe ich auch in diesem Kampf vor. Spätestens wenn es dann in die Championship Runden geht, hat Miocic den Vorteil. Und Miocic hat bisher so gute Nehmerqualitäten bewiesen, dass ich nicht an einen Knockoutsieg von Dos Santos glaube.

Tipp: Stipe Miocic via (T)KO in der vierten Runde

The best in the world: Im Main Event erwartet und ein Titelkampf um die Heavyweight Championship. Im Jahr 2014 traten Stipe Miocic und Junior dos Santos bereits gegeneinander an und damals konnte sich JDS durchsetzen. Ich erinnere mich noch richtig gut daran, wie ich in den ersten Minuten einfach nicht drauf klar kam, dass Miocic tatsächlich mithalten konnte und dos Santos in große Schwierigkeiten bringen konnte. Ich habe JDS zwar 4 Runden gegeben und die Decision war meiner Meinung nach klarer, als viele heutzutage sagen, aber Miocic war zu jeder Zeit im Fight und konnte mich komplett überzeugen. Seitdem konnte Stipe so richtig durchstarten und alle Gegner besiegen, die ihm von der UFC gegeben wurden. Er ist ein völlig verdienter und sympathischer World Champion. JDS hingegen musste sich gegen Overeem geschlagen geben, konnte sich jedoch wieder erholen und Rothwell bezwingen Der erste Fight zwischen Miocic und dos Santos war eigentlich ein purer Stand-Up Fight und JDS konnte jeden Takedownversuch von Stipe abwehren. In der Rückwärtsbewegung musste er allerdings sehr viele Schläge einstecken und Miocic war zu dieser Zeit noch deutlich unerfahrener als jetzt, was sich auch gezeigt hat. Miocic war konditionell nicht auf dem Level von JDS, im Clinch waren beide ungefähr gleich gut und auch im Stand konnten beide viel landen. Ich sehe dos Santos im Stand heute auch noch leicht besser als Miocic und denke, dass sein pures Boxen das Beste in der gesamten Division ist. Miocic setzt auch nur auf seine Fäuste im Stand und nicht auf Kicks. Er muss versuchen, selber das Tempo zu bestimmen und auf die Konter von dos Santos aufpassen. Sobald er keinen Druck macht, wird JDS seine Jabs landen und Stipe auf Distanz halten können. Beide können unglaublich viel einstecken und ich rechne mit einem ähnlichen Fight wie letztes Mal. Miocic ist etwas besser geworden und ist nun erfahrener, jedoch ist JDS auch auf demselben Niveau und ist meiner Meinung nach weiterhin ein sehr schweres Match-Up für Miocic. Ich tippe, dass dos Santos ein weiteres Mal die Heavyweight Championship gewinnt, Miocic dieses Mal aber sogar noch besser aussehen wird und es extrem eng wird. Auch eine Split Decision ist vorstellbar, aber ich denke, dass JDS‘ Erfahrung ihn den Sieg einbringen wird. Über so viele Jahre kämpft der Brasilianer auf dem höchsten Level und absolviert 5 Rounder. Dabei lernt er, wie er auch knappe Runden für sich entscheiden kann. Das wird den Unterschied machen. Aber um meine ganze Prognose in meinem Abschlussfazit mal zu killen: Es ist ein Heavyweight bout und hier kann alles passieren! Miocic oder dos Santos könnten auch genauso gut in 20 Sekunden einen perfekten Treffer landen und dann war es das. Es wird aber auf jeden Fall ein Spektakel!

Tipp: Junior dos Santos via Unanimous Decision
__________________________________________________ _

Fazit zur Fightcard

PushTheHeels: Mal abgesehen vom Opener erwartet uns hier eine mit Top-Kämpfen gespickte Card: Wir haben 2 Titelkämpfe und 2 Kämpfe die man durchaus auch als Titleeliminator ansehen kann, wer hier gewinnt hat sehr gute Chancen noch diese Jahr einen Titelkampf zu erhalten. Die sportliche Relevanz des Events könnte also kaum höher sein! Die Kämpfe versprechen alle eine gute Portion Spannung und Aktion => geiles Event!
Und darüber hinaus wartet im Main Event der Prelims auch noch mit Eddie Alvarez vs Dustin Poirier ein weiterer Leckerbissen auf uns der bei fast jeder anderen Veranstaltung auch locker der Co-Main-Event sein könnte! Und da im Moment in der Lightweight Division viele Kämpfer eher dadurch auffallen, dass sie sich wie Diven verhalten anstatt Kämpfe zu akzeptieren, könnte es auch gut sein dass der Sieger von Alvarez-Poirier noch diese Jahr gegen Tony Ferguson um einen Interimsbelt kämpft. Also haben wir fast noch einen potenziellen Titleeliminator!
MMA Herz was willst du mehr? Ich freue mich drauf, schon alleine wegen der Wichtigkeit der Kämpfe ein must-see-Event!

Randy van Daniels: Definitiv die beste Card des bisherigen Jahres. Schade, dass sich Cejudo verletzt hat, aber das ist mal wieder eine PPV Main Card, wie man sie in den letzten Jahren leider nicht mehr oft gesehen hat. Zwei Titelkämpfe, mit Edgar und Masvidal zwei meiner absoluten Lieblingskämpfer auf der Card und Eddie Alvarez und Jessica Aguilar in den Prelims. Dazu hat man mit Leuten wie Junior dos Santos und Demian Maia absolute Experten in ihrem Bereich, die immer für ein Highlight gut sind.

The best in the world: Insgesamt das beste MMA Event in diesem Jahr! Hier stimmt einfach alles. Der Main Event verspricht großartig zu werden, die gesamte PPV Main Card ist vollbesetzt mit Killern und auch die Prelims sind mit Eddie vs. Poirier fantastisch besetzt. Wenn man Maia, Masvidal, Edgar, Rodriguez, Branch, Alvarez und Poirier auf einer Card hat und keiner dieser Leute in einem der Main Events steht, dann ist das unfassbar stacked! Eigentlich kann man hier kaum enttäuscht werden und ich hoffe mal, dass es ein unfassbarer Abend wird und wir in Zukunft wieder mehr PPVs auf diesem Level sehen werden, denn so sollte eigentlich ein UFC PPV im Jahr 2017 aussehen.
__________________________________________________ _

Randy van Daniels: Ich hoffe, euch hat der Roundtable gefallen. Wir von Wrestling-Infos.de wünschen euch abschließend viel Spaß beim Event und hoffen natürlich, dass wir auf eure Meinung nach der Veranstaltung zählen können. Ein besonderer Dank geht nochmal an die Writer PushTheHeels und The best in the world.

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans!




Gib uns dein "Gefällt mir" auf Facebook:


Folge uns auf Twitter:

Hinterlasse deinen Kommentar




Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews





W-IonYouTube


Wir suchen DICH