UFC on FOX 24: Johnson vs. Reis Fallout › Wrestling News

UFC on FOX 24: Johnson vs. Reis Fallout

geschrieben am 19.04.17 von Randy van Daniels

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Am vergangenen Wochenende fand mit dem UFC on FOX 24: Johnson vs. Reis Event die zehnte UFC Card in diesem Jahr statt. Bei der zweiten großen FOX Card des Jahres gastierte der Marktführer erstmals im Sprint Center in Kansas City, Missouri.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Insgesamt bekamen die Fans 13 Kämpfe auf der Card zu sehen, wobei jeweils vier Kämpfe auf der Main sowie der TV-Preliminary Card auf FOX platziert waren. Die restlichen fünf Kämpfe wurden auf den UFC Fight Pass Prelims gezeigt. Die gesamte Kampfzeit betrug 2:25:45 Stunden.

Main Card

Im Main Event verteidigte Demetrious Johnson (26-2-1) erneut seine UFC Flyweight Championship und stellte damit einen neuen UFC Rekord auf. Mit nun zehn aufeinanderfolgenden Titelverteidigungen teilt er sich gemeinsam mit der MMA Legende Anderson Silva (34-8, 1NC) den Rekord in dieser Kategorie. Auch der frühere Bellator Fighter und EliteXC Bantamweight Champion Wilson Reis (22-7) konnte den in der Flyweight Division noch ungeschlagenen Johnson nicht stoppen. Für den unangefochtenen Champion der 125-Pfund Gewichtsklasse stellt sich damit umso mehr die Frage nach einem Supefight. Die ersten Jahre seiner Karriere war Johnson bereits in der Bantamweight Division aktiv.

Im Co-Main Event konnte sich Rose Namajunas (6-3) von der knappen Niederlage in ihrem letzten Kampf gegen Karonlina Kowalkiewicz (10-1) und fand mit einem Sieg über Michelle Waterson (14-5) wieder in die Erfolgsspur. Namajunas befördert sich damit wieder an die Spitze der Division und könnte mit einem weiteren Sieg bereits zur neuen Titelherausforderin werden. Auf der anderen Seite wurde die kleine Serie von Waterson gestoppt. Die ehemalige Invicta FC Atomweight Championesse hatte ihre ersten beiden Kämpfe unter dem UFC Banner gewonnen.

Ebenfalls auf der Main Card setzte mit Robert Whittaker (18-4) einer der Aufsteiger der letzten Jahre ein weiteres deutliches Zeichen. So konnte er den Favoriten Ronaldo Souza (24-5, 1NC) schlagen und sich damit für einen zukünftigen Titelkampf in Stellung bringen. Mit sieben Siegen in Folge und drei Bonus Awards in den letzten beiden Kämpfen besitzt der Neuseeländer gute Argumente. Für Souza könnte nach der Niederlage hingegen das Kapitel UFC beendet sein. Der frühere Strikeforce Middleweight Champion zeigte sich zuletzt unzufrieden, dass er immer wieder keinen Titelkampf in der UFC erhielt. Der Vertrag des Brasilianers lief mit dem Kampf gegen Whittaker ab und möglicherweise schaut sich der 37-Jährige nun nach Alternativen um.

Im Opener der Main Card hatte Renato Moicano (11-0-1) ebenfalls für eine kleine Überraschung gesorgt. Der noch ungeschlagene Brasilianer gewann auch seinen dritten Kampf in Folge, auch wenn er dieses Mal in Person von Jeremy Stephens (25-14) einen sehr erfahrenen und namhaften Gegner hatte. Mit einer knappen Split Decision behielt Moicano jedoch die Oberhand und könnte damit zum Sprung in die Top Ten der Division ansetzen.

Preliminary Card

Mit einem weiteren Sieg im „Main Event“ der Preliminary Card schickt sich Alexander Volkov (28-6) an, die Heavyweight Division aufzumischen. Der ehemalige Bellator Heavyweight Champion debütierte bereits im vergangenen Jahr mit einem Sieg in der UFC. Der Russe könnte damit frischen Wind in die Gewichtsklasse bringen, die dringend neue Herausforderer benötigt. Der Leidtragende war in diesem Fall Roy Nelson (22-14). Der Veteran konnte damit seine wechselhaften Ergebnisse im Octagon nicht abstellen und weist nun jeweils zwei Siege und Niederlagen in den vergangenen vier Kämpfen auf.

Ein erfolgreiches und vielversprechendes Debüt lieferte Tom Duquesnoy (15-1, 1NC) ab. Der 23-Jährige gilt als eines der größten Talente des MMA Sports und hielt in den vergangenen drei Jahren sowohl die BAMMA World Featherweight als auch die BAMMA World Bantamweight Championship. Der Franzose debütierte nun gegen Patrick Williams (8-5) in der Bantamweight Division der UFC.

Weiterhin waren auch Rashid Magomedov (20-2) und Tim Elliott (14-7-1) auf der TV-Preliminary Card erfolgreich. Während Magomedov mit einer knappen Split Decision über Bobby Green (23-8) wieder zurück in die Siegesspur fand, setzte sich der TUF 24 Sieger und kürzliche UFC Flyweight Championship Contender Elliott gegen Louis Smolka (11-4) durch. Sowohl für Green als auch für Smolka bedeutete dies die dritte Niederlage in Folge, wobei beide zuvor jeweils eine Siegesserie von vier Kämpfen unter dem UFC Banner vorzuweisen hatten.

Mit Aljamain Sterling (13-2) war der größte Name auf den UFC Fight Pass Prelims erfolgreich. Nach zwei unglücklichen Niederlagen via Split Decision konnte sich das hochgehandelte Talent dieses Mal mit einem Sieg über Augusto Mendes (6-2) zurückmelden. Darüber hinaus setzten sich auch die beiden Strikeforce Veteranen Anthomy Smith (27-12) und Zak Cummings (21-5) in ihren Kämpfen durch. Hingegen setzte es für die ambitionierte Ashlee Evans-Smith (5-2) die zweite Niederlage unter dem UFC Banner gegen die ungeschlagene Ketlen Vieira (8-0). Außerdem bezwang Devin Clark (8-1) Jake Collier (10-4).

Die kompletten Ergebnisse in der Übersicht erhaltet ihr in unserem Board:

UFC on FOX 24: Johnson vs. Reis Ergebnisse aus Kansas City, Missouri, USA (15.04.2017)

Highlight Videos

Die UFC hat auf ihrem offiziellen YouTube Kanal natürlich auch wieder einige Highlight Videos zu dem Event veröffentlicht. Zunächst interviewte der UFC Kommentator Brian Stann die Gewinner der drei Main Events Demetrious Johnson, Rose Namajunas und Robert Whittaker kurz nach ihren jeweiligen Fights im Octagon. Darüberhinaus kamen alle drei auch in Backstage Interviews zu Wort. UFC Präsident Dana White zog ebenfalls ein Resumee zum Event.

Octagon Interviews

Backstage Interviews

Post-Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News. Hier präsentieren wir euch die Post-Fight Pressekonferenz, die Zuschauerzahl, das Live Gate, die Gewinner der Bonus Awards, die TV-Ratings sowie die Reebok Sponsorengehälter zum Event.

Post-Fight Pressekonferenz

Zuschauerzahl, Live Gate & Bonus Awards

Das Event im Sprint Center wurde von insgesamt 12.171 Zuschauern besucht. Diese sorgten für Ticketeinnahmen in Höhe von 1,081 Millionen Dollar was einen neuen Hallenrekord für eine Sportveranstaltung aufstellte. Damit war das erste Event in der Halle ein voller Erfolg für die UFC.

Die wie üblich mit 50.000 Dollar dotierten Bonus Awards gingen dieses Mal an Tim Elliott und Louis Smolka für den Fight of the Night sowie an Demetrious Johnson und Robert Whittaker für die Performances of the Night.

TV-Ratings

In Sachen TV-Ratings konnte die UFC jedoch alles andere als zufrieden sein. Nachdem die Overnight Ratings mit einer durchschnittlichen Zuschauerzahl von 1,74 Millionen Zuschauern für die Main Card zuerst das schlechteste Ergebnis der UFC on FOX Eventreihe bedeuteten, pendelte sich die finale Zahl auf 1,99 Millionen Zuschauer ein. Damit liegt das Event knapp über der durchschnittlichen Zuschauerzahl von UFC on FOX 21 (1,98 Millionen) sodass die Main Card „nur“ die zweitschlechteste durchschnittliche TV-Zuschauerzahl aufweist. In der Spitze überreichte die Übertragung während des Main Events 2,87 Millionen Zuschauer.

Etwas besser sah es auf der Preliminary Card, die ebenfalls auf dem großen FOX Network lief. Hier erreichte man während der zweistündigen Übertragung durchschnittlich 1,1 Millionen TV-Zuschauer, was nur etwas unter dem Schnitt der bisherigen UFC on FOX Preliminary Cards liegt, die auch auf FOX ausgestrahlt wurden.

Eine Übersicht auf alle PPV-Buyrates und TV-Ratings der UFC Historie erhaltet ihr in unserem Board:

PPV-Buyrates & TV-Ratings der UFC Events

Reebok Sponsorengehälter

Während die normalen Gehälter der Fighter nicht bekannt gegeben wurden, beliefen sich die Reebok Sponsorengehälter für das Event auf glatte 200.000 Dollar. Hier ist die komplette Aufteilung:

Demetrious Johnson: $40,000
def. Wilson Reis: $30,000

Rose Namajunas: $5,000
def. Michelle Waterson: $2,500

Robert Whittaker: $10,000
def. Ronaldo Souza: $10,000

Renato Carneiro: $2,500
def. Jeremy Stephens: $20,000

Alexander Volkov: $2,500
def. Roy Nelson: $15,000

Tom Duquesnoy: $2,500
def. Patrick Williams: $2,500

Rashid Magomedov: $5,000
def. Bobby Green: $10,000

Tim Elliott: $5,000
def. Louis Smolka: $5,000

Aljamain Sterling: $5,000
def. Augusto Mendes: $2,500

Devin Clark: $2,500
def. Jake Collier: $2,500

Anthony Smith: $5,000
def. Andrew Sanchez: $2,500

Zak Cummings: $5,000
def. Nathan Coy: $2,500

Ketlen Vieira: $2,500
def. Ashlee Evans-Smith: $2,500

Ausblick auf das kommende Event

Bereits am kommenden Wochenende findet das nächste Event der UFC statt. So kommt es am 22. April in der Bridgestone Arena in Nashville, Tennessee zur UFC Fight Night 108: Swanson vs. Lobov. Im Main Event der Card kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Cub Swanson (24-7) und Artem Lobov (13-12-1, 1NC). Die komplette Card findet ihr in unserem Board: UFC Fight Night 108: Swanson vs. Lobov Fightcard aus Nashville, Tennessee, USA (22.04.2017).

Quellen: MMAJunkie.com, MMAInsight.com, YouTube.com/UFC

Diskutiert hier mit vielen anderen UFC Fans




Gib uns dein "Gefällt mir" auf Facebook:


Folge uns auf Twitter:

Hinterlasse deinen Kommentar




Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews





W-IonYouTube


Wir suchen DICH

Information