Dana White: „McGregor vs. Mayweather wird wohl stattfinden!“ – Anderson Silva gegen Kelvin Gastelum für UFC 212 bekannt gegeben! – Verwirrung um Women’s Bantamweight Title Fight: Möchte Amanda Nunes ihren Gürtel wirklich verteidigen?

geschrieben am 19.03.17 von The best in the world

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Dana White: „McGregor vs. Mayweather wird wohl stattfinden!“

Erneut gibt es ein Update zum potentiellen Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather Jr. und Conor McGregor. Nachdem wir zuletzt noch darüber berichteten, dass der legendäre Boxcoach Freddie Roach an den Superfight glaubt und er sich sicher ist, dass er stattfinden wird, gibt es nun weitere Informationen, welche alle Befürworter des Kampfes erfreuen werden. So veröffentlichte nämlich in der vergangenen Woche eine Newsseite, dass die T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada für den 10. Juni für einen Boxkampf zwischen Mayweather und McGregor reserviert wurde. Außerdem gab UFC Präsident Dana White ein weiteres Statement zum Superfight ab.

White war in dieser Woche bei der Talk Show „Conan“ zu Gast und beantwortete einige Fragen zu besagtem Kampf. Zum ersten Mal sagte White hierbei, dass er glaube, dass der Fight zwischen dem größten Box-Draw aller Zeiten und dem größten UFC-Draw aller Zeiten wahrscheinlich stattfinden werde. Er denke zwar weiterhin, dass es sehr schwere Verhandlungen zwischen den beiden Lagern werden, da eine Menge Egos involviert seien, allerdings stehe so viel Geld auf dem Spiel, so dass er sich nicht vorstellen könne, dass der Fight früher oder später nicht stattfinden wird.

Floyd Mayweather kündigte in der vergangenen Woche außerdem an, aus dem Ruhestand wiedergekommen zu sein, damit er bald auf McGregor treffen kann. Bekanntlich fordert der ungeschlagene Boxer eine Gage von knapp 100 Millionen Dollar für den Fight gegen McGregor. Auch wenn McGregor ebenfalls eine stolze Summe für sich einfordert, steht außer Frage, welcher der beiden Athleten hier das Kommando hat. Dana White äußerte sich auch über das Match-Up Mayweather vs. McGregor und rechnete McGregor deutlich mehr Chancen ein, als es andere Experten tun.

Er sagte nämlich, dass der UFC Champion momentan in seiner Blütezeit stehe, während Mayweather schon 40 Jahre alt sei. Außerdem hätten dem Box-Superstar Southpaws schon seine ganze Karriere über Probleme bereitet und nur ein Schlag von McGregor würde reichen, um die Welt zu schocken. McGregor schlage extrem hart und seine Gegner könnten diese Schläge nicht einstecken. Außerdem sei es für ihn klar, dass Mayweather nicht in der Lage ist, McGregor KO zu schlagen. Zwar wolle er keinesfalls sagen, dass der Ire einen Boxkampf gegen Mayweather gewinnen könne, allerdings sei der Fight deutlich interessanter, als viele denken.

Quellen: MMAFighting.com, MMAMania.com

Anderson Silva gegen Kelvin Gastelum für UFC 212 bekannt gegeben!

Erst in der vergangenen Woche bestritt Kelvin Gastelum (14-2) seinen letzten Kampf, als er die brasilianische MMA Legende Vitor Belfort im Main Event der UFC Fight Night 106: Belfort vs. Gastelum besiegen konnte. Dabei dominierte der Sieger von „The Ultimate Fighter: Season 17“ den Lokalmatadoren von Anfang an und beendete den Kampf in der ersten Runde via TKO. Nach seiner beeindruckenden Performance forderte Gastelum noch im Octagon mit Anderson Silva (34-8,1 NC) eine weitere brasilianische Ikone heraus und zeigte sich sogar bereit, erneut im gegnerischen Territorium zu kämpfen.

Dieser Wunsch wurde Gastelum nun auch schon erfüllt. Die UFC gab im Laufe der Woche nämlich bekannt, dass Anderson Silva bei UFC 212 auf Gastelum treffen wird. Der Fight wird in der Middleweight Division ausgetragen und könnte ein möglicher Title Eliminator für beide Akteure sein. UFC 212 wird der erste PPV dieses Jahres sein, welcher in Brasilien stattfinden wird. Abgehalten wird die Großveranstaltung am 3. Juni in der Jeunesse Arena in Rio de Janeiro. Im Hauptkampf des Events wird Jose Aldo (26-2) seine Featherweight Championship gegen Max Holloway (17-3) verteidigen.

Silva gilt für viele Experten als bester MMA Fighter aller Zeiten. Der Brasilianer hält bis heute den Titelverteidigungsrekord in der UFC mit zehn aufeinanderfolgenden erfolgreichen Verteidigungen seiner Middleweight Championship. Er konnte seine ersten 16 Fights in der UFC allesamt für sich entscheiden und war für einen langen Zeitraum der #1 Pound-for-Pound Fighter auf der Welt. Im Juli 2013 verlor er dann überraschend seinen Titel gegen Chris Weidman und es folgte die längste Negativserie seiner Karriere. Nach seinem Titelverlust verlor er drei seiner nächsten vier Kämpfe und errang erst wieder bei UFC 208 einen Sieg gegen Derek Brunson in einer kontroversen Decision.

Während Silva sich dem Ende seiner legendären Karriere nähert, startet Gastelum erst gerade durch. Der 16 Jahre jüngere Mexiko-Amerikaner ist seit 2013 Teil der UFC und konnte neun seiner elf Fights für sich entscheiden. Einzig gegen den UFC Welterweight Champion Tyron Woodley und Neil Magny musste er sich knapp geschlagen geben. In seinen letzten drei Fights konnte er jedoch wieder überzeugen. Mit Johny Hendricks und Vitor Belfort bezwang er ehemalige UFC Champions und auch sein Erfolg über Tim Kennedy sorgte für Furore. Sollte Gastelum auch Anderson Silva besiegen, wäre er endgültig in der Weltspitze angekommen.

Quelle: MMAFighting.com

Verwirrung um Women’s Bantamweight Title Fight: Möchte Amanda Nunes ihren Gürtel wirklich verteidigen?

Seit ihrem großen Sieg über Ronda Rousey gehört Amanda Nunes (14-4) zu den bekanntesten Gesichtern der UFC. Die Brasilianerin, die die UFC Women’s Bantamweight Championship bei UFC 200 gegen Miesha Tate gewinnen konnte, betonte nach ihrer ersten erfolgreichen Titelverteidigung gegen Rousey, dass sie Interesse habe, ins Featherweight zu wechseln, um der erste weibliche Two-Weight World Champion zu werden. Jedoch hatte Valentina Shevchenko (14-2) etwas dagegen, nachdem sie Julianna Pena in einem Title Eliminator besiegen konnte.

Shevchenko forderte nach ihrem Erfolg nämlich einen Titelkampf gegen Nunes und die Brasilianerin schien nun doch wieder Interesse zu haben, ihre Championship zu verteidigen. Dana White bestätigte auch, dass das Rematch zwischen Nunes und Shevchenko im Laufe des Jahres angesetzt wird. Die beiden Frauen traten bei UFC 196 bekanntlich schon einmal gegeneinander an. Damals setzte sich Amanda Nunes via Unanimous Decision durch, allerdings handelte es sich bei dem Fight um einen 3-Rounder und Shevchenko konnte in der dritten Runde deutlich die Kontrolle über den Kampf übernehmen.

Nun gibt es jedoch wieder Verwirrung. Nunes fragte ihre Gegnerin nämlich über Twitter, ob sie bereit sei, bei UFC 212 in Brasilien gegen sie anzutreten. Shevchenko überraschte viele Fans mit ihrer Antwort, indem sie verkündete, dass ihr der Titelkampf gegen Nunes bereits angeboten wurde und dieser im April stattfinden sollte. Diesen habe Nunes laut Shevchenko jedoch abgelehnt, weshalb sie bis Juli nun verplant sei. Ab Juli sei sie jederzeit bereit, gegen Nunes anzutreten. Damit hat Shevchenko das Angebot des Champions tatsächlich abgelehnt und wir müssen weiter abwarten, wie es mit der Women’s Bantamweight Division weitergehen wird.

Quelle: MMAJunkie.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!




Gib uns dein "Gefällt mir" auf Facebook:


Folge uns auf Twitter:

3 Kommentare für Dana White: „McGregor vs. Mayweather wird wohl stattfinden!“ – Anderson Silva gegen Kelvin Gastelum für UFC 212 bekannt gegeben! – Verwirrung um Women’s Bantamweight Title Fight: Möchte Amanda Nunes ihren Gürtel wirklich verteidigen?

  1. sgtbricks sagt:

    scheiss auf wrestlemania

    dieser kampf wird ufc die möglichkeit geben wwe ein für alle mal zu zerstören

    (1)
  2. FloridaAgriculturalGroup sagt:

    Wenn Conor im Mai Vater wird, erscheint es doch arg unwahrscheinlich, dass er schon Anfang Juni wieder im Ring stehen wird, ansonsten wird es halt eine reine Frage des Geldes. Da WME–IMG sowieso im Show-Biz aktiv ist, sollte es von Seiten der UFC auch keine großen Einwände geben.

    (0)
  3. Bill Lesnar sagt:

    Wenn mayweather nur ein bisschen an seine topform ran kommt dann tötet er mcgregor!

    (0)

Hinterlasse deinen Kommentar




Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews





W-IonYouTube


Wir suchen DICH